Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tommy01

RCLine User

  • »tommy01« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich, Steyr

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 17. März 2010, 08:34

Schwere Entscheidung

Vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich bin seit Jahrzehnten Modellbauer. Früher vorwiegend Schiffe und Autos, jetzt auch noch zusätzlich Flugmodelle. Mit der Technik bin ich allerdings auf Kriegsfuß. Derzeit besitze ich eine MC-19 in 35 Mhz sowie eine FF-7 in 2,4 Ghz. die FF-7 habe ich mir voriges Jahr gekauft in der Annahme, dass sie leicht für die nächsten Jahre reichen wird. Ich glaube, dafür hab ich es mir zu einfach gemacht. Ich bin zwar begeistert von der FF-7, werde sie aber im Großen und Ganzen nur mehr für meine Schiffe und Cars verwenden. Bei den Fliegern werde ich in der nächsten Zeit eine größere Anlage kaufen. Diesmal aber eine, wo ich nicht im nächsten Jahr bereits wieder am Überlegen bin. Ich möchte eine Anlage, bei welcher man - problemlos - mindestens 4 Klappen programmieren kann. Wenn möglich sollte man auch die Servogeschwindigkeit einstellen können (z.B. für ein Einziehfahrwerk). Ich weiß nicht warum, aber mir gefällt zB die RoyalPro 16 sehr gut. Natürlich könnts auch eine FX-30 sein. Ob die neue FX-20 auch reichen würde, kann ich nicht sagen. Die Royalpro gibts ja schon seit mehreren Jahren. Ist die noch am Stand der Technik oder wirds in nächster Zeit was Neues geben?. Ich hab versucht, die Anleitungn zu lesen. Richtig weitergeholfen hat mir dies aber nicht.

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. März 2010, 09:48

Hi !

Wenn Du schon eine FF-7 mit diversen Empfängern hast, macht es Sinn, weiter auf Fasst zu gehen. 4 Klappen kannst Du mit einer FF-10, FX-20 oder FX-30 problemlos ansteuern.

Das mit dem Delay auf dem Einziehfahrwerk sollte kein Entscheidungsgrund für eine Anlage sein - da gibt es für ein paar Euro einen Baustein, bei dem Du die Geschwindigkeit einstellen kannst. Die gößeren Anlagen sollten das aber auch können.

Ansonsten machst Du auch bei anderen Sendern nichts falsch, die MPX haben ein gut funktionierendes 2.4 System - bei den Royal Anlagen stört mich persönlich die etwas billig wirkende Haptik des Senders. Ein paar Euro mehr in ein hochwertigeres Gehäuse investiert und das Ding würde mir gefallen.

Ansonsten kannst Du bei MPX oder Futaba nicht viel falsch machen.

Gruss
Hans-Willi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stein« (17. März 2010, 09:49)


micha500

RCLine User

Wohnort: Dortmund

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 17. März 2010, 10:03

Warum nicht die MC 19 auf 2,4 umrüsten?

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. März 2010, 10:11

Hi !

Weil viele keine Lust haben, an einem fabrikbneuen Sender herum zu basteln.
Wenn ich Graupner nehmen müßte, würde ich mich persönlich für die fertige Lösung mit Weatronic entscheiden.

Gruss
Hans-Willi

tommy01

RCLine User

  • »tommy01« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich, Steyr

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. März 2010, 10:16

Hallo Hans Willi

Vorerst vielen Dank für die Antworten. Hab vergessen zu schreiben, dass ein Umrüsten für mich NICHT in Frage kommt. Gleichgültig auf welches System. Ich möchte einen neuen Sender mit 2,4 Ghz. Wie du bereits sagst, ich möchte nicht an einem fabriksneuen Sender herumbasteln, aber auch nicht an einenm bereits gebrauchten Sender. Trotz langem Suchens ist es mir bisher auch nicht gelungen, die Unterschiede zwischen der FX-20 und FX-30 herauszufinden.

6

Mittwoch, 17. März 2010, 12:19

Zitat

Original von tommy01Trotz langem Suchens ist es mir bisher auch nicht gelungen, die Unterschiede zwischen der FX-20 und FX-30 herauszufinden.

Solang kann das nicht gewesen sein :-) Allerdings gibts die FX-20 (IMHO) noch nicht.

FX-20 hat gegenüber der FX-30:
- weniger Kanäle (8+2)
- 2 Trimmräder am Sender weniger
- insgesamt weniger Geber/Schalter möglich
- Modelle nur vom internen Speicher startbar (nicht von Karte, die aber unterstützt wird), wurde zumindest so beschrieben, im T8 Manual steht aber nichts davon !?
- weniger Mischer (5 freie) und Flugphasen (5)
- keine Module mehr für 35MHz möglich
- ? T8 hat einen NiMh Akku
- Mischerkurven nur 5Punkt (gegen 9/17)

Die SW soll mit der T8 identisch sein, also einfach mal die lesen.

RK

7

Mittwoch, 17. März 2010, 12:34

Zitat

Original von rkopka
FX-20 hat gegenüber der FX-30:
<snip>


und, nicht zu vergessen, deutlich weniger Ziffern auf dem Preisschild ;-)

Oliver

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. März 2010, 12:37

RE: Schwere Entscheidung

Zitat

Original von tommy01
Bei den Fliegern werde ich in der nächsten Zeit eine größere Anlage kaufen. Diesmal aber eine, wo ich nicht im nächsten Jahr bereits wieder am Überlegen bin. Ich möchte eine Anlage, bei welcher man - problemlos - mindestens 4 Klappen programmieren kann. Wenn möglich sollte man auch die Servogeschwindigkeit einstellen können (z.B. für ein Einziehfahrwerk).
Wenn du sowieso einen Komplettwechsel zu einem anderen System in Betracht ziehst, empfehle ich dir, mal einen Blick auf die Aurora 9 von HiTec zu werfen:

- Erstens kann die all die von der gewünschten Funktionen

- zweitens bietet diese Anlage auch darüberhinaus alles, was der Modellflieger sich wünscht, wie z. B. 8-fach kugelgelagerte Knüppel, Touchscreen, Telemetrie, usw.

- drittens bietet diese Anlage das wohl zur Zeit beste Preis-Leistungsverhältnis auf dem Markt, mit einem Einstandspreis von unter 400,--€ bist du dabei.

- viertens ist die verwendete 2,4 GHz-Funktechnik sehr solide und fortschrittlich.

Ist nur ein Hinweis auf diese Anlage, Futaba FX 20 oder 30 oder auch die Multiplex-Anlagen sind auch sehr gut und ebenfalls zu empfehlen, an das Gesamtpaket der Aurora kommen sie aber nicht ran.

Letztlich ist die Entscheidung für oder gegen ein System/Sender wohl doch eher sone "Bauchsache", viel falsch machen kannst du eigentlich mit keiner der von dir favorisierten Anlagen.

Grüße
Udo

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 18. März 2010, 18:03

Hallo,
die Aurora ist sicher eine gute Anlage (ich will dir also nicht davon abraten), aber wenn du die in Betracht ziehst, denke auch an die Folgekosten für die Empfänger, die du dann ja alle neu kaufen musst. Da solltest du relativ genau gegenrechnen, ob du durch den Verkauf der nicht mehr benötigten FASST-Empfänger immer noch unter dem Preis für eine neue Futaba-Anlage bist. Ich benutze jetzt seit gut einem Jahr die FF-10. 4-Klappen-Segler werden vollständig unterstützt (6 Klappen sind bestimmt über freie Mische machbar, hab ich aber noch nicht ausprobiert), inklusive Flugphasen und Zeitverzögerung beim Umschalten derselben (max. 1,5 s). Eine Zeitverzögerung für ein Einziehfahrwerk würdest du da zwar auch hinbekommen, aber nur über den Umweg einer Flugphase. Den Servokanal an sich kann man nämlich nicht direkt ausbremsen. Die FX-30 (bzw. die T12, wenn es ein Handsender sein soll) hat das so weit ich weiß drauf, aber das allein wäre mir keine 500 EUR mehr wert. Brauchst du denn sonst noch irgendwelche Extravaganzen, wie z.B. mehr als 10 Kanäle oder so was? Wenn es nämlich wirklich nur um die Servoverzögerung geht, würde ich die FX-30 für einen Overkill halten. Es sei denn natürlich, die Kohle sitzt bei dir relativ locker... :D

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln