Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 7. Mai 2010, 16:08

Spektrum AR7000 mit Align "5.1V Two-way Step-down Voltage Regulator" (K10381) funktioniert

Hallo,

weil ich demnächst ein FS 550 CDS Servo im 450er Heli betreiben will, habe ich mir den Align "5.1V Two-way Step-down Voltage Regulator" (K10381) von hier bestellt.
Das FS 550 CDS verträgt nur 5,3V.
Außerdem habe ich den AR7000 mit Roxxy 940-6. Auch bei dieser Konstellation soll eine Spannungsreduktion Vorteile haben.

Erste Auffälligkeit:
Laut Bild sind alle 3 Adern geschrumpft.
Bei mir ist nur Plus (rot) geschrumpt, Minus (schwarz) und Signal (weiß) geht direkt von Stecker zu Buchse durch.
Das wäre ja nicht weiter schlimm.


Getestet habe ich das nachfolgende nicht mit dem BEC vom Roxxy sondern mit einer separaten Empfängerstromversorgung bestehend aus vier 1,5V Mignon Batterien.

Die Empfängerstromversorgung alleine liefert ~5,5V.

Wenn ich an die Empfängerstromversorgung den "5.1V Two-way Step-down Voltage Regulator" stecke, dann messe ich ~5,3V.
Soweit, sogut.

Nun stecke ich das ganze an den AR7000.
Es sind KEINE Servos und KEIN Gyro angeschlossen.
Plötzlich messe ich nur noch 4,78V-4,83V.

Meist blinkt nach dem anstecken sofort der AR7000, was IMHO eine Unterspannung anzeigt.
Hin und wieder gelinkt auch ein Binding.

Wenn ich nun die drei TS-Servos dazu stecke habe ich genau das gleiche Verhalten und die gleichen Spannungen.
Hin und wieder gelinkt auch hier das Binding ohne AR7000-blinken.

Sobald ich aber die TS-Servos bewege, blinkt der AR7000, die Spannung bricht beim bewegen bis auf 4,3V ein und die TS-Servos bewegen sich nur sprunghaft.


Wer nutzt auch den Align "5.1V Two-way Step-down Voltage Regulator" (K10381) mit AR7000?

Könnt Ihr mir bitte sagen, wie das Verhalten bei Euch ist und welche Spannungen Ihr wann messt?

Sieht Euer Voltage Regulator so aus, wie auf dem Bild?
(Schrumpflauch über alle drei Adern?)


Gruß
meute


EDIT 08.05.2010:
Servobezeichung editiert.
Blade mCP X BL, CopterX 450SE V2, Pocket Quad V1.1
FrSky Taranis X9D Plus, Spektrum DX7

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »meute« (8. Mai 2010, 14:10)


2

Freitag, 7. Mai 2010, 16:14

RE: Spektrum AR7000 mit Align "5.1V Two-way Step-down Voltage Regulator" (K10381) funktion

Hallo,
habe zwar selber keinen im Einsatz, aber diese Spannungsreduzierer werden direkt vor das Servo gesteckt, nicht zwischen BEC und Empfänger.
Desweiteren vermute ich mal, daß deine Batterien leer sind, teste doch einfach das Ganze mal mit dem BEC.

EDIT: jetzt erst den Link gesehen.... :D
Das oben gesagte gilt für die einfachen Begrenzer, die meistens nur aus einer Diode bestehen.
Der in dem Angebot beschriebene soll ja wirklich auch vor den Empfänger geschaltet werden können.
Gruß aus
Wolfram

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolfram Holzbrink« (7. Mai 2010, 16:17)


3

Freitag, 7. Mai 2010, 16:23

RE: Spektrum AR7000 mit Align "5.1V Two-way Step-down Voltage Regulator" (K10381) funktion

Ich habe auch diesen Step-down Voltage Regulator und er sieht genauso aus wie bei dir. Unter dem Schrumpfschlauch befinden sich zwei Dioden.
Ich habe den Regler zwischen RX und Gyro und er funktioniert gut. Wichtig ist eine Eingangsspannung von 6V. Falls du ein programmierbares BEC hast, dann auf 6V einstellen.

Bis bald, Wolfgang.
Bis bald, Wolfgang.

4

Freitag, 7. Mai 2010, 17:04

RE: Spektrum AR7000 mit Align "5.1V Two-way Step-down Voltage Regulator" (K10381) funktion

Hallo,

Zitat

Original von WoFlei
Wichtig ist eine Eingangsspannung von 6V.

Der Roxxy 940-6 liefert fix 5,5V, kann da nichts umstellen.

Ich habs eben mit dem BEC des Roxxy getestet.

Der AR7000 bindet sofort ohne zu blinken.

Spannung am Empfänger inkl. aller Servos und Gyro = 4,88V.
Beim sehr schnellen bewegen aller vier Servos fällt die Spannung bis 4,70V ab.

Alles scheint normal zu laufen.

Muss ich jetzt Bauchmerzen haben, dass da im Fug was ausfällt?

IMHO habe ich hier vor kurzem gelesen, dass manche mit Roxxy und Spektrum-RX auch diesen Voltage Regulator dran haben.
Könnt Ihr Euch bitte mal melden und was zum Verhalten und den Spannungen schreiben?


Gruß
meute
Blade mCP X BL, CopterX 450SE V2, Pocket Quad V1.1
FrSky Taranis X9D Plus, Spektrum DX7

5

Freitag, 7. Mai 2010, 17:31

RE: Spektrum AR7000 mit Align "5.1V Two-way Step-down Voltage Regulator" (K10381) funktion

Ic würde den Step-Down nicht zwischen BEC und RX setzen !

Bis abald, Wolfgang.
Bis bald, Wolfgang.

HERMES

RCLine User

Wohnort: Linz (Oberösterreich)

Beruf: Mechatronikstudent

  • Nachricht senden

6

Freitag, 7. Mai 2010, 17:58

Servus,

das von dir gemessene Verhalten ist grundsätzlich normal, immerhin sind da zwei Dioden antiparallel drin (man könnte das Teil in beiden Richtungen verwenden). An der Si-Diode fällt dann im Betrieb rund 0,7 bis 0,9V ab, je nach Strom. Im Leerlauf fällt fast nix ab, vergleiche dazu einfach mal mit der Kennlinie einer Diode. Darum hast du im Leerlauf auch mehr gemessen. Falls dein BEC 5,5V liefert, dann kannst du dir den "Reduzierer" ohehin sparen. Erst bei 6V des BEC macht das für das Heckservo auch Sinn.

Schöne Grüße,
Hermann

7

Freitag, 7. Mai 2010, 19:47

Hallo,

Zitat

Original von HERMES
Falls dein BEC 5,5V liefert, dann kannst du dir den "Reduzierer" ohehin sparen. Erst bei 6V des BEC macht das für das Heckservo auch Sinn.

Dann lies Dir bitte mal diesen Thread durch: Riesen Problem mit Roxxy 950-6 ..!!!!
(sind nur 3 Seiten)

Anscheinend kann es bei Roxxy-Reglern mit Spektrum-RX Probleme geben.
Die wollte ich gleich ausschliessen, bevor die Kiste runter fällt.


Gruß
meute
Blade mCP X BL, CopterX 450SE V2, Pocket Quad V1.1
FrSky Taranis X9D Plus, Spektrum DX7

8

Freitag, 7. Mai 2010, 20:59

In dem Thread, den Du verlinkt hast, scheint das Problem aber eher von den Servos zu kommen.

Ich hab 2 Roxxys mi Spektrum Empfänger (mit hitec und align servos) und im freundeskreis mindestens nochmal 4.

Die gehen alle Problemlos ohne StepDown. Wenn es also nicht ein neues Problem ist (was ich nicht glaube, da sich an den Reglern ja eigentlich nix mehr ändern müsste), liegts an den servos.

ciao

christian
Prôtos 500 FBL[SIZE=1] (Roxxy 960-6,AR6200,Stock Motor,3xDS510,BeastX,Futaba 9257, SAB)[/SIZE]
Align T-Rex 450 SEV2[SIZE=1] (Roxxy 940-6...)[/SIZE]
Funjet
Kyosho Outrage[SIZE=1]
[/SIZE]Blade mcx
Mx16 Spektrum

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

9

Freitag, 7. Mai 2010, 22:17

Hallo,

Ich bin mir nicht sicher was das CBD ist, aber auf der Verpackung vom FS550 BB CDS (Carbon Digital Speed, No. 8527) steht, dass er 6V verträgt.

Mein BEC liefert 5,25V, kann also nicht sagen ob es bei 6V in der Praxis auch geht, aber wenn Robbe als Betriebsspannung 4,8-6V drauf schreibt, sollte das schon passen.

mfg
Doc

10

Samstag, 8. Mai 2010, 13:12

Guten Tag zusammen.

Ich bin der Herr mit den Riesen Problemen mit dem 950-6.

Bei mir lag das Servozucken wirklich an den Servos. Die haben die 5,5V vom Bec nicht vertragen. Warum? Das würde ich auch gerne wissen :-), weil Align ja ein Bereich von 4,8-6V für die Servos angiebt. Hab aber gelesen und gesagt bekommen, das der Regler ein getaktetes Bec hat und die Servos die Schwingungen aufnehmen würden. Die jetzt wohl der Begrenzer auffängt.

Nen Spannungsabfall ist auch bei mir aufgetreten bei den Servos, was aber eig ziemlich normal bei last sein sollte.

Ich würde meinen, lass den Begrenzer zwischen Regler und Empfänger ( habe ich auch)

Störungen und Ausfälle geh ich stark von aus, werden nicht auftreten.



Ich sehe nichts bedenkliches. Würde dir gerne Daten geben nur ist mein Multimeter verliehen.




LG Daniel

11

Samstag, 8. Mai 2010, 14:15

Hallo,

Zitat

Original von pcDoc
Ich bin mir nicht sicher was das CBD ist, aber auf der Verpackung vom FS550 BB CDS (Carbon Digital Speed, No. 8527) steht, dass er 6V verträgt.

Genau das Carbon Digital Speed 1-8527 meinte ich. Habs im Eingangs-Thread editiert.
Sorry.


Zitat

Original von murderbazz
Würde dir gerne Daten geben nur ist mein Multimeter verliehen.

Wenn Du es wieder hast, würde mich die Spannung am Empfänger (also nach dem "5.1V Two-way Step-down Voltage Regulator") interessieren.


Gruß
meute
Blade mCP X BL, CopterX 450SE V2, Pocket Quad V1.1
FrSky Taranis X9D Plus, Spektrum DX7

12

Samstag, 8. Mai 2010, 14:44

Werde mich melden, sobald es möglich ist....

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

13

Samstag, 8. Mai 2010, 22:04

Wie gesagt, lt. Verpackung kann der FS550 CDS 4,8-6V. Die 5,5V vom BEC sollten somit eigentlich kein Problem sein. 5 Zellen NiXX gehen halt nicht, weil im voll geladenen Zustand man schon über den 6V ist.

Hab dir mal ein Foto von der Schachtel gemacht.

mfg
Doc
»pcDoc« hat folgendes Bild angehängt:
  • P5080520_.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pcDoc« (8. Mai 2010, 22:06)


14

Samstag, 8. Mai 2010, 22:55

Hallo,

Zitat

Original von pcDoc
lt. Verpackung kann der FS550 CDS 4,8-6V. Die 5,5V vom BEC sollten somit eigentlich kein Problem sein.

Laut der Heckservoliste sollen lt. Robbe nur 5,3V zulässig sein.


Gruß
meute
Blade mCP X BL, CopterX 450SE V2, Pocket Quad V1.1
FrSky Taranis X9D Plus, Spektrum DX7

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »meute« (8. Mai 2010, 22:56)


15

Sonntag, 9. Mai 2010, 08:12

Die Spannungsreduzierung mit Dioden hat leider einen Haken: Sie ist sehr abhängig vom Strom, d.h. ohne Last kaum, mit Last bis über 1V (vor allem, wenn die Diode zu schwach dimensioniert ist). Ich schätze, da wird eine 1N4007 oder so ähnlich drin sein. Ist für 1A ausgelegt.

Auf jeden Fall NIE zwischen Stromversorgung und Empfänger.

Übrigens kann das blinken am Empfänger auch davon kommen, daß du den Sender nicht abgeschaltet hast. Wenn du den Sender eingeschaltet läßt und den Empfänger mehrmals an und absteckst, dann blinkts.
Mein Spektrum Know-How gibts weiterhin bei RC-Heli und RC-Groups.

16

Sonntag, 9. Mai 2010, 09:49

Hallo,

Zitat

Original von mukenukem
Die Spannungsreduzierung mit Dioden hat leider einen Haken: Sie ist sehr abhängig vom Strom, d.h. ohne Last kaum, mit Last bis über 1V (vor allem, wenn die Diode zu schwach dimensioniert ist). Ich schätze, da wird eine 1N4007 oder so ähnlich drin sein. Ist für 1A ausgelegt.
Auf jeden Fall NIE zwischen Stromversorgung und Empfänger.

Lt. techn. Daten kann er 5A und darf auch ziwschen BEC und RX gesteckt werden.
Hier sieht man die zwei Anschlußschemas:
http://www.freakware.de/shop/artikeldeta…w_artikel=16226

Was macht eigentlich so eine Diode genau?
Kann die nur von einer bestimmten Eingangsspannung auf eine bestimmte Ausgangsspannung konvertieren?
Oder ist die Eingangsspannung (in einem bestimmten Rahmen) egal und die Ausgangsspannung ist aber immer gleich?

Und welche Auswirkung hat eine nachfolgende Last (sich bewegende Servos) auf die Ausgangsspannung?
Ich konnte dabei einen Abfall von knapp 0,2V messen.

Und noch was (habe ich oben auch schon erwähnt):
Wenn ich direkt am Ausgang des "5.1V Two-way Step-down Voltage Regulator" messe, dann habe ich dort ~5,3V.
Wenn ich aber den "5.1V Two-way Step-down Voltage Regulator" an den AR7000 stecke, dann habe ich dort ohne Last(!) nur noch ~4,9V .


Zitat

Original von mukenukem
Übrigens kann das blinken am Empfänger auch davon kommen, daß du den Sender nicht abgeschaltet hast. Wenn du den Sender eingeschaltet läßt und den Empfänger mehrmals an und absteckst, dann blinkts.

Ja, das weiß ich.

Nein, ich hab dazwischen immer wieder den Sender ausgeschaltet. Davon kann das blinken nicht gekommen sein.
Aber es hingen ja auch nur 4x 1,5V Mignon dran ubd nicht nicht das BEC vom Roxxy.
Danach habe ich es mit dem BEC vom Roxxy getestet und da trat dann kein blinken mehr auf.


Gruß
meute
Blade mCP X BL, CopterX 450SE V2, Pocket Quad V1.1
FrSky Taranis X9D Plus, Spektrum DX7

17

Sonntag, 9. Mai 2010, 11:10

Du kannst natürlich tun und lassen was du für richtig hälst. Bedenke aber folgendes. Wenn du den Step-Down zwischen BEC und RX schaltest, senkst du, bei einer BEC Spannung von 5,5V, die Spannung für den RX deutlich unter 5V ab. Die Gefahr von ganz kurzen Spannungseinbrüchen, verursacht durch das BEC ist sehr groß. Diese werden durch das Blinken des RX angezeigt.

Bis bald, Wolfgang.
Bis bald, Wolfgang.

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 9. Mai 2010, 12:37

Hallo,

Ich kenne die Liste auch und es mag schon, dass das seine Richtigkeit hat, aber ein ganz voller NiCa Akku mit 4 Zellen hat auch mehr als 5,3V! Besonders bei den doch recht kleinen Strömen die da fliesen. Bei 5,5V würde ich mir da also weniger Sorgen machen, als wenn das BEC 6V ausgiebt, was dann wahrscheinlich zu viel ist. Außerdem ist die Liste schon mehr als 1 Jahr alt. Keine Ahnung ob Robbe da vielleicht nachgebessert hat, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie ihn lt. Verpackung bis 6V freigeben, wenn er das nicht ist. Das würde ihnen, außer mehr Servos auf Garantie tauschen zu müssen, nicht viel bringen.

Aber wie gesagt, ist nur meine Meinung. Genau wie ich der selben Meinung wie meine Vorredner bin, dass man sowas nicht umbedingt zwischen BEC und Empfänger schalten soll. Über sowas würde ich vielleicht nachdenken, wenn ich das zwingend für alle Servos brauche um Geld zu sparen, aber da wäre mir ein UBEC wahrscheinlich lieber und auch billiger.

mfg
Doc

19

Sonntag, 9. Mai 2010, 13:57

Hallo,

Zitat

Original von pcDoc
Genau wie ich der selben Meinung wie meine Vorredner bin, dass man sowas nicht umbedingt zwischen BEC und Empfänger schalten soll.

Ich werde das Teil gar nicht einbauen.
Denn mir ist die gemessene Ruhe-Spannung von gut 4,8V zu gering.


@WoFlei
Scheint so, dass Du Ahnung von Dioden hast.
Könntest Du bitte noch auf meine Fragen zu den Dioden drei Postings weiter oben eingehen?
Danke.


Gruß
meute

P.S. Wenn jemand an einem neuen Align "5.1V Two-way Step-down Voltage Regulator" (K10381) interessiert ist bitte PN.
Blade mCP X BL, CopterX 450SE V2, Pocket Quad V1.1
FrSky Taranis X9D Plus, Spektrum DX7

HERMES

RCLine User

Wohnort: Linz (Oberösterreich)

Beruf: Mechatronikstudent

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 9. Mai 2010, 16:37

Servus,

hab es zwar schon in meinem Posting erwähnt, aber hier nochmal zur Verdeutlichung eine Kennlinie einer 1N4001:



Vertikal siehst du den Strom in Durchgangsrichtung (in die andere Richtung sperrt sie), horizontal die Flussspannung über der Diode. Wie du sehen kannst, liegt der Spannungsabfall an der Diode bei beispielsweise I = 1A bei rund 0,9V. Was bei anderen Strömen abfällt siehst du anhand der Exponential-Kennlinie, welche sich auch mathematisch ziemlich genau beschreiben läßt. Wenn du also nur mit dem Multimeter hinter der Diode die Spannung mißt, dann fließt durch den hohen Eingangswiderstand des Messgerätes ein sehr geringer Strom, es fällt nur eine sehr geringe Spannung über die Diode ab. Wenn du den AR7000 anschließt, dann liegt der Strom plötzlich mehrere Zehnerpotenzen höher und der Spannungsabfall fällt entsprechend höher aus.

Wie du anhand der Kennlinie siehst, fällt über der Diode im Betrieb eine Spannung von rund 0,7 - 1V ab (je nach Strom). Schickst du vorne 10V rein, kommen hinten etwa 9,3V raus. Die Spannung wird also nicht auf einen Fixwert stabilisiert, sie wird nur um einen gewissen Wert verringert. Wenn du also vor der Diode eine Spannung von rund 5,5V hast, dann kann hinten bei hohen Strömen weniger als 4,5V rauskommen, was der Servogeschwindigkeit/Stellkraft auch nicht mehr sonderlich zuträglich ist und bei starken Spannungseinbrüchen auch für den Empfänger kritisch sein kann.

Schöne Grüße,
Hermann