Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 8. Mai 2010, 22:14

Lama V3 stürzt ab

hallo zusammen

hoffe, stelle die frage im richtigen forum....

konnte von einem kollegen 5 lama v3 rtf übernehmen. aus den 5 kann ich noch 2 flugfähige zusammenbauen. einen habe ich heute fertiggestellt. ich fliege den mit einem 40 mhz sender. beide quarze passen überein. im wohnzimmer klappte der probeflug recht gut. er zuckte aber ein paarmal kurz. später draussen ging er in die luft und stürzte nach etwa 20 sek aus 3 meter höhe unkontrollierbar ab. er empfing kein signal mehr.

woran kann das liegen? akku und senderbatterien sind ok.

bin für hilfe dankbar.

gruss

Flusinator

RCLine User

Wohnort: Düren

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Samstag, 8. Mai 2010, 23:42

Hi Roha,
da du, wie du schreibst einen 40Mhz Sender und Empfänger hast, würde ich mal darauf tippen dass es draussen im Freien einfach zu viele Störungen gibt(Rc Autos und anderes Ferngesteuertes Spielzeug das mit 40Mhz betrieben wird)und desshalb der Lama abstürzt
Mfg Nino :shy:


Mein Hangar: EF Extra 300ExP, Blade Msr, Epptasy, Eflite 4site, Dizzy Bird, Hacker Skyfighter und natürlich diverse Shockflyer
Garage: Kyosho Tf-05, Traxxas slash 4x4BL:evil:
Meine Sender: Dx5e, Dx6i

3

Sonntag, 9. Mai 2010, 01:02

kann ich mir fast nicht vorstellen.... ich war weit und breit alleine!

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 9. Mai 2010, 09:29

Hallo,
vergiss die Störungen. Der Unsinn wird einem immer und überall erzählt, seit alles nur noch mit 2,4 GHz unterwegs und der Meinung ist, dass Modellbau vorher mit der Megahertztechnik gar nicht möglich war. Wenn es Störungen gewesen wären, hättest du das auch so schon vorher an stark zuckenden Servos o.ä. bemerkt. Mach mal einen Reichweitentest mit eingefahrener Antenne. Wenn dabei drastisch weniger als sagen wir mal 15...20 m heraus kommen, hat die Funke ein Problem. Da könnte sich vielleicht das Antennenkabel zwischen HF-Modul und Antennenfuß gelöst oder einen Wackelkontakt bekommen haben. Mit ausgefahrener Antenne solltest du aber auf jeden Fall genug Reichweite haben, um weit über die Sichtgrenze hinaus fliegen zu können. Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass du von dem RTF-Zeug nicht zu viel erwarten darfst. Die Reichweite und Signalqualität eines Markenherstellers wird das Ding nicht erreichen, aber für einen Koax sollte es eigentlich genügen.

BTW: Wieso hat sich dein Kollege 5 Lama V3 gekauft ??? Einer hätte doch gereicht und für das Geld für die restlichen 4 hätte ich mir ja lieber einen richtigen Heli gekauft...

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

5

Sonntag, 9. Mai 2010, 09:46

Hallo,
ist der Empfänger denn für 40Mhz ausgelegt oder hast du nur einfach einen 40Mhz-Quarz genommen?
Gruß aus
Wolfram

6

Sonntag, 9. Mai 2010, 14:10

@Der rote Baron
ich werde gleich Heute mal den Reichweitentest mit ein- und ausgefahrener Antenne machen. Dann weiss ich ev. schon wieder mehr. Zudem hab ich ja die Möglichkeit, mit mehreren Steuerungen und Quarzen zu probieren.

Der Kollege hatte dazumals meinen CX2 gesehen und wollte auch einen Heli. Dananch haben er und andere übertrieben und einfach losgefkauft. Da waren auch noch andere Modelle vom grossen C dabei. Richtiges Interesse an Helis war nie da.... am Schluss sind sie vom 4. Stock aus dem Balkon gestartet und sind geflogen bis zum Absturz..... eigentlich nur doof, aber ich hab mir gestern aus den 5 übriggebliebenen 2 zusammengebaut.

Mein Problem kommt aber nicht vom Crashfliegen der anderen, da er in der Wohnung wirklich toll flog gestern.

@Wolfram Holzbrink
Ja, auf der Steuerung und dem Empfänger steht 40Mhz. Eine 35Mhz-Steuerung mit Empfänger ist auch dabei, ev. versuche ich die dann noch.

7

Sonntag, 9. Mai 2010, 16:33

Zitat

Original von der_rote_baron
vergiss die Störungen. Der Unsinn wird einem immer und überall erzählt, seit alles nur noch mit 2,4 GHz unterwegs und der Meinung ist, dass Modellbau vorher mit der Megahertztechnik gar nicht möglich war.


Ich würde mal behaupten, daß viele der heutigen Modelle mit leistungsstarken billigen brushless-Reglern und Antrieben tatsächlich früher mit MHz-Anlagen gar nicht oder nur mit erheblichen Aufwand möglich waren.

2.4GHz ist nachweislich wesentlich störungsunempfindlicher gegenüber anderen Sendern auf der selben Frequenz, und gegenüber Störungen aus der Antriebstechnik.

Und wenn der heli schon im Wohnzimmer zuckt, stimmt was nicht.

Oliver

8

Sonntag, 9. Mai 2010, 17:39

Hab die Tests mal durchgeführt. Mit dem eingebauten Empfänger war der Reichweitentest erfolgreich, allerdings hab ich gemerkt, dass der Heli immer wieder leichte Zuckungen hatte (ohne zu fliegen, hab ihn einfach mit eingeschaltetem Sender und eingestecktem Akku mal stehen lassen). Hab dann die gleiche Steuerung und den Quarz mal an einem anderen probiert, da wars ok.
Das heisst für mich: Empfänger def. Also anderen Empfänger eingebaut und siehe da, alles i.O.
Leider hat mir der Regen einen Strich durch die Rechnung gemacht und ich konnte nicht nach draussen gehen, aber in der Tiefgarage hat alles tiptop geklappt.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Gruss

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 9. Mai 2010, 20:33

Zitat

Original von stopfohr

Zitat

Original von der_rote_baron
vergiss die Störungen. Der Unsinn wird einem immer und überall erzählt, seit alles nur noch mit 2,4 GHz unterwegs und der Meinung ist, dass Modellbau vorher mit der Megahertztechnik gar nicht möglich war.


Ich würde mal behaupten, daß viele der heutigen Modelle mit leistungsstarken billigen brushless-Reglern und Antrieben tatsächlich früher mit MHz-Anlagen gar nicht oder nur mit erheblichen Aufwand möglich waren.

2.4GHz ist nachweislich wesentlich störungsunempfindlicher gegenüber anderen Sendern auf der selben Frequenz, und gegenüber Störungen aus der Antriebstechnik.

Und wenn der heli schon im Wohnzimmer zuckt, stimmt was nicht.

Oliver


Das die 2,4 GHz-Technik unempfindlicher gegen alle möglichen Störfaktoren ist, will ich nicht bestreiten, das ist mir alles vollkommen klar und selber fliege ich auch mit FASST. Aber ich bin mir auch ziemlich sicher, dass du noch nie eine 35 MHz-Anlage besessen hast (und damit meine ich nicht den Billigramsch, der irgendwelchen RTF-Sets beigelegt wird). Sonst wüsstest du nämlich, dass dein erster Satz schlichtweg Unsinn ist und ich spreche da aus Erfahrung.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

helierni

RCLine User

  • »helierni« wurde gesperrt

Wohnort: Nördlichste Landeshauptstadt Kiel

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 9. Mai 2010, 22:55

Zitat

Original von stopfohr


Ich würde mal behaupten, daß viele der heutigen Modelle mit leistungsstarken billigen brushless-Reglern und Antrieben tatsächlich früher mit MHz-Anlagen gar nicht oder nur mit erheblichen Aufwand möglich waren.

2.4GHz ist nachweislich wesentlich störungsunempfindlicher gegenüber anderen Sendern auf der selben Frequenz, und gegenüber Störungen aus der Antriebstechnik.



So ein Quatsch. Bis vor 6 Monaten habe ich meine Helis auch mit 35 bzw sogar mit 40 MHz einwandfrei geflogen - wie schon die Flächenmodelle lange Jahre vorher....und ich fliege BL-Motoren seit es diese gibt (und das sind auch schon ein paar Jahre) in den Flächenmodellen.

Hört doch einfach auf, so zu tun, als ob mit 40 oder 35 MHz gar nichts geht. Im gegenteil, seit alle welt hinter den 2,4 GHz-Anlagen herläuft isses auf den anderen Bändern schön ruhig.

Außerdem liegst zu 99% an den RTF-Anlagen aber nicht an 35 oder 40 MHz direkt, sondern nur an den Sparempfängern.

Doppelsupper-Het-empfänger oder normale Markengeräte sind ja letztendlich beispielsweise bei den Trennfiltern wesentlich besser ausgestattet.

Ich bin auf 2,4 GHz umgestiegen weil ich nicht mehr im Verein sondern auf ner Wiese in der Statt fliege (keine Fläche mehr nur noch Helis) .....

Aber meine Schiffe laufen auf 40 MHz nach wie vor ohne die geringste Störung.

Jedesmal wenn irgendwo was zuckt quakt ihr nach 2,4 GHz...das ist einfach Blödsinn.....

Gruß
Helifliegen seit 15 Jahren, Schiffe seit 25 Jahren...und alle Finger sind noch dran

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »helierni« (9. Mai 2010, 22:57)


11

Mittwoch, 12. Mai 2010, 18:54

Habe ich diesem Zusammenhang noch eine andere Frage:

Einer dieser 5 ist mit einem 35 Mhz Empfänger ausgestattet. Den Quarz für die Steuerung habe ich, aber leider die Steuerung selber nicht.

Von einem Walkera 5G6 habe ich noch eine 35Mhz-Steuerung. Hab das alles mal angeschlossen und gemerkt, dass eigentlich alles funktioniert.

Kann ich damit fliegen gehen oder könnten da Probleme auftauchen?

Gruss

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 12. Mai 2010, 20:14

Hallo,
das kann man vorher nie wissen. Bei so einem bunten Herstellermix kann alles gut gehen, muss aber nicht. Probier es am besten einfach aus. Mach einen Reichweitentest und wenn der positiv verläuft, kannst du es mal wagen.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln