Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 8. Juli 2010, 17:41

MC12 - Batterie falsch gepolt - nun geht nix mehr..

Hallo!

Ich hab heut vor lauter Vorfreude auf meinen neuen Flieger die Batterie von meiner Graupner MC-12 falsch herum gepolt. Es hat kurz was gestunken, dann hab ich sofort die Stromzufuhr unterbrochen. Die LCD-Anzeige funktioniert noch, aber es kommen keine Funksignale mehr raus...

Ich hab die FUnke mal auseinandergeschraubt - da war ein Bauteil auffällig - weiß allerdings nicht was das ist - oder ob was anderes kaputt ist.

Kann mir jemand helfen??? Das wäre SUPER!!!
»thunder1902« hat folgendes Bild angehängt:
  • fklein.jpg

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Juli 2010, 17:44

Scheint ein Widerstand zu sein, ob der Rest dahinter es überlebt hat, steht in den Sternen....
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

3

Donnerstag, 8. Juli 2010, 17:52

RE: MC12 - Batterie falsch gepolt - nun geht nix mehr..

Zitat

Original von thunder1902
Kann mir jemand helfen??? Das wäre SUPER!!!


Das ist wohl ein Fall für den Graupner-Service. Das kostet dann einige Euros, und dauert ein paar Wochen.

Oder gleich eine neue Funke. Dann aber mit verpolungssicherem Akkustecker.

Oliver

4

Donnerstag, 8. Juli 2010, 18:01

Könnte das auch ein Kondensator sein? Es steht C und eine Nummer als Beschriftung drauf...

5

Donnerstag, 8. Juli 2010, 20:12

Von der Form her eher nicht.

Und ob gerade das allergrößte Bauteil weit und breit so heiss wird, das es anfängt zu stinken, bezweifele ich doch sehr stark. Da hat es garantiert was von dem SMD-Hühnerfutters zerlegt. Such mal nach schwarzen bröseligen Bauteilen.

Vermutlich hat die MC-12 auch noch irgendwo eine Sicherung.

Oliver

Tante Edit hat gerade mal spasseshalber "MC-12 verpolt" in google eingegeben (wie die nur auf diese Idee kam?). Solche Helden wie dich gibt es anscheinend öfter. Und da kann tatsächlich verschiedenes kaputtgehen. Da musst du dich halt mal duchlesen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stopfohr« (8. Juli 2010, 20:22)


6

Donnerstag, 8. Juli 2010, 22:12

Habs jetzt nochmal probiert - jetzt geht die LCD Anzeige auch nicht mehr...
Hab aber noch was anderes entdeckt. Oben links im Bild ist ein verkohlter Widerstand/Kondensator.... (C25)

Kann mir jemand sagen, was das mal war??

@stopfohr: Danke für den TIp mit Google - da werd ich mal schmökern...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thunder1902« (8. Juli 2010, 22:12)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 8. Juli 2010, 22:57

Zitat

Original von thunder1902
Könnte das auch ein Kondensator sein? Es steht C und eine Nummer als Beschriftung drauf...


Scheint eher für den C links neben der Schrift zu sein.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 8. Juli 2010, 23:38

Hallo,

Die Glaskugel wird da nicht weiterhelfen. Das Teil scheint eine Sicherung zu sein.
Auf jeden Fall muss der Sender zum Service.

Gruss Bruno

9

Freitag, 9. Juli 2010, 00:10

in nem Nachbarforum wurde das wohl als eine Diode identifiziert, dort konnte das Problem durch einfaches überbrücken der Diode gelöst werden, wäre zumindest ein Versuch wert