Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 9. August 2010, 07:57

Überblick moderner Fernsteuerungen für fortgeschrittene Anfänger.

Hallo Allerseits,

ich fange nach zwei Jahren Pause wieder mit dem Modellflug an, ich fliege grundsätzlich schon seid vielen Jahren und letzte Woche hat es mich wieder eiskalt erwischt. Leider habe ich keine Ahnung mehr, was momentan so "IN" ist, 2,4 GHz ist klar aber dann von welcher Firma? Spektrum, Futaba, Graupner, Telemetrie?. Ich tendiere dazu zwei Fernsteuerungen zu kaufen, jetzt erstmal eine kleine kompakte 2.4 GHZ Anlage mit der ich in die Ferien fahren kann und nachher dann etwas um etwas grössere Modelle fliegen kann.

Was ich brauche:

Computer Sender
V- Leitwerk
Aufstellen der Querruder
eventuell Wölbklappen
Expo

TELEMETRIE wäre auch cool wen das nicht zu teuer wird.

Was könnt ihr mir da empfehlen? Oder eventuell gibt es im Intrnet einen Überblick der momentan führenden Fernsteuerungen?

Gruss,

s1l3ntb0b
Fläche:
T-28 Trojan Parkzone mit EF
Weasel Pro
Radian Pro
Parkzone EXTRA 300
eflite YAK 54
Parkzone Sukoi XP 26m

Sender:
DX 8

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. August 2010, 09:14

Hallo,
dann sieh dir mal eine der Evos von MPX an (Evo 9 oder so) oder die Aurora 9 von Hitec. Alles was darunter ist, würde für dich keinen Sinn machen, weil die Senderklasse darunter WK nur rudimentär bis gar nicht ansteuern kann. Außerdem ist es meiner Meinung nach herzlich sinnlos, als fortgeschrittener Anfänger (der also schon etwas höhere Ansprüche stellt und auch langfristig beim Hobby bleiben wird) einen Einsteigersender zu kaufen. Normalerweise hätte ich ja zu einer T8 oder FF-10 von Futaba geraten, aber wenn du Telemetrie willst...

Ach ja: Nach allem, was man so hört, haben MPX und Hitec zwar Telemetrie, aber keine entsprechenden Sensoren lieferbar. Fürs erste muss also die Empfängerspannungsüberwachung reichen, die ist in den Empfängern schon integriert. Mehr schafft mometan nur Jeti, die haben aber keine eigenen Sender im Programm.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

3

Montag, 9. August 2010, 09:49

Der Baron hat eine Marke ganz vergessen...:
Da wäre nämlich noch die neue Spektrum DX8, dort bekommst du für relativ wenig Geld eigentlich alle deine Anforderungen inkl. Telemetrie erfüllt, und sofern der Erscheinungstermin nicht nochmal verschoben wird, sollte es sie in wenigen Tagen zu kaufen geben.
Einen Zweitsender würde ich mir dafür sparen, dass Ding ist kompakt genug um damit in die Ferien zu fahren. ;)

[SIZE=1]Bei der Aurora 9 wäre meine Befürchtung, dass man damit mehr Zeit mit dem Aufspielen von Updates und dem Fixen und Umgehen irgendwelcher Bugs verbringt als mit Programmieren und Fliegen. :shy: Quelle meiner Befürchtung: Aurora 9 -Thread... :D[/SIZE]
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. August 2010, 09:56

Die DX8 habe ich nicht vergessen, sondern bewusst nicht genannt. Die ganzen großartigen, neuen Features, mit denen das Ding beworben wird, sind entweder nutzlos oder bei allen anderen Herstellen ganz selbstverständlich integriert und müssen nicht extra erwähnt werden. Ich habe noch keine Funktinsliste der DX8 gesehen, auf der Dinge stehen würden, die sie über das Niveau eines Einsteigersenders heben würde und deswegen halte ich sie für die Ansprüche des Themenstarters schlichtweg für ungeeignet. Wenn du eine Funktionsübersicht kennst, die etwas mehr verrät, immer her damit. Bis jetzt ist Spektrum in meinen Augen aber nichts anderes als eine Einsteigermarke.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

5

Montag, 9. August 2010, 10:09

War auch ironisch gemeint, ich kenne ja deine Meinung zu Spektrum... ;)

Bis jetzt gibt's nur das hier, mehr nicht:
http://www.horizonhobby.co.uk/aeroonline…x8_features.pdf

Aber welche Ansprüche hat denn der TE gestellt, die nicht schon von einem Einsteigersender erfüllbar wären? Dafür würde (bis auf die Option Wölbklappen) selbst die DX6i reichen.

P.S. Einsteigermarke hin oder her, entscheidend sind die tatsächlichen Anforderungen. Egal wie die Industrie ihre Produkte gerade positioniert.
Ich werde mal ketzerisch und behaupte, eine DX8 würde für 95% aller Modellflieger ausreichen. Und dabei auch für viele, die eine mc24 in gold etc. fliegen... :nuts:
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (9. August 2010, 10:13)


Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. August 2010, 10:11

Was ist für Dich eine Anfängerfunke?

Eine die alles notwendige hat, preiswert ist und funktioniert?
Dann hast Du recht...

Aber was ist an so einer Funke falsch?
Dass sie fullrange funktionieren?
Weil Empfänger in allen Dimensionen preiswert verfügbar sind?
Telemetrie seit 2 Jahren bereits angeboten wird?
Mehrfachakkuanschlüsse direkt am Empfänger realisiert werden (z.B. AR9200)?

Oder meinst Du, weil eine erhebliche Anzahl der RTR Flieger eine zu Spektrum kompatible Billigfunke dabei haben?

Oder ???

Leo
Trollfilter: Ein

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

7

Montag, 9. August 2010, 10:17

Zitat

Original von Lars77
Dafür würde (bis auf die Option Wölbklappen) selbst die DX6i reichen.


Und genau darum geht es. Wenn jemand nach Wölbklappen fragt, dann gehe ich von 4-Klappen-Seglern aus. Das wiederum bedeutet min. 5 Flugphasen mit programmierbaren Offsetpunkten für alle am Modell befindlichen Klappen, das ganze möglichst mit Zeitverzögerung umschaltbar und zusätzlich dazu noch ein oder zwei Butterfly-Stellungen stufenlos über den Gashebel steuerbar. Damit das ganze dann auch noch fomfortabel programmiert werden kann, gehört noch ein grafisches Display mit einer gewissen Größe dazu (das der T8 wäre mir da fast schon zu klein). Das alles gibts eben nur ab der gehobenen Mittelklasse. Mit FF-6, FF-7, MX16, Cockpit SX oder den aktuellen Spektrum-Sendern braucht man da gar nicht anfangen.

EDIT:

Zitat

Original von Leonardo
Aber was ist an so einer Funke falsch?


Das sie eben genau das Minimum kann und mehr nicht. Getreu dem Motto "Der faule Gaul springt nicht höher, als er muss". Ich gehe wegen dem Eingangsbeitrag davon aus, dass silentbob etwas höhere Ansprüche an die Funke stellt, als nur Höhe, Seite und zweimal Quer in beide Richtungen zu bewegen und nebenbei noch den Motor zu regeln. Wenn ich das falsch verstanden habe, ziehe ich den Vorschlag zurück, dann soll er ruhig Spektrum kaufen (wobei es dort aktuell noch keine Telemetrie gibt), aber für mehr als relativ simpel gestrickte Modelle reicht es damit eben nicht.
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der_rote_baron« (9. August 2010, 10:23)


Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

8

Montag, 9. August 2010, 10:33

Tja, da kann man unterschiedlicher Ansicht sein. Wenn er wirklich nächstes Jahr den 4-Klappen-Segler haben und fliegen will, gebe ich dir recht. Aber wie viele Piloten tun das wirklich kurz nach dem (Wieder-)einstieg?
Zumal die 5 Flugphasen usw. wohl auch nur dann Sinn machen, wenn man das entsprechende Modell hat.
(Und warum reichen eigentlich nicht 3? ???)

Für mich klingt die Beschreibung aber eher nach Easyglider etc., und unter Wölbklappen verstehen viele ja gerademal das sinnlose Herunterstellen der Querruder. Das ist nicht abwertend gemeint, ich fliege fast nur unter 5 Kanäle und habe trotzdem viel Spaß dabei. ;)

Außerdem: Die Zeiten, wo man sich einen Sender für die nächsten 10 Jahre angeschafft hat, sind einfach vorbei. Wenn man heute einen preiswerten Sender für die aktuellen Anforderungen (+ etwas Reserve) kauft, kann man auch in ein paar Jahren einen neuen kaufen. Das hat den Vorteil, dass man dann wenigstens weiß, was man wirklich braucht, und auf welches Pferd man künftig setzen sollte. Und wenn sich die Anforderungen nicht ändern, kauft man eben keinen neuen.
(Ich habe z. B. schon seit vielen Jahren das gleiche Handy, was wohl unter heutigen Maßstäben gerade noch als Einsteigerhandy durchgeht... Aber es kann alles, was ich brauche... :D )
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (9. August 2010, 10:55)


der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

9

Montag, 9. August 2010, 11:25

Zitat

Original von Lars77
Außerdem: Die Zeiten, wo man sich einen Sender für die nächsten 10 Jahre angeschafft hat, sind einfach vorbei.


Das sehe ich anders. Ein neuer Sender wird nur dann gekauft, wenn der alte meinen Ansprüchen nicht mehr genügt, er auseinander fällt oder die Software spinnt. Dem ersten Fall kann man begegnen, indem man einfach einmal einen richtigen Sender kauft. Dann ist Ruhe und das Thema hat sich für eine sehr lange Zeit erledigt. Die anderen beiden Punkte schließe ich jetzt einfach mal aus, da sowas bei ordentlichem Umgang mit dem Zeug nicht passieren sollte. Alle drei oder vier Jahre (von mir aus auch fünf) einen neuen Sender zu kaufen und immer nur häppchenweise in kleinen Schritten aufzurüsten halte ich für Geldverschwendung, da man früher oder später eh beim großen Sender landet. Zumal man bei dieser Taktik u.U. auch min. einmal das System wechselt (wechseln muss), dann die ganzen inkompatiblen Empfänger an der Backe hat und zusehen muss, dass man sie mit möglichst wenig Wertverlust wieder los wird. Wir alle wissen doch, dass die Ansprüche, die man an sein Material stellt, wesentlich schneller wachsen, als einem lieb ist. Zumindest wenn man die ganze Sache ernsthaft betreibt. Und da es ja nicht um einen kompletten Grünschnabel geht, der erstmal nur ein bischen ins Hobby reinschnuppern will, kann man auch gleich in die gehobene Mittelklasse gehen, wenn es finanziell drin ist.

Naja, ich für meinen Teil werde jetzt aber mit weiteren Beiträgen erstmal abwarten, bis sich der Themenstarter noch mal zu Wort gemeldet hat. Wir dskutieren hier nämlich schon wieder über dessen kopf hinweg...^^

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

10

Montag, 9. August 2010, 11:47

Ohne Glaskugel weiß man einfach nicht, welche Ansprüche man in 5 Jahren hat, und ob man z. B. die Telemetrie (im Falle Futaba) nicht viel stärker vermisst als die Möglichkeiten, 6 Ruder in 5 Flugphasen zu programmieren. Oder noch schlimmer, ob das eingesetzte Übertragungsverfahren überhaupt noch existiert... :shy:

Ich sage ja nicht, dass ich diese schnelllebige Zeit gut finde (und fliege immer noch mc 16/20, sogar mit 4 Klappen :tongue: ), aber die Entwicklung ist eben so.
PC- und Handysektor lassen grüßen.
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (9. August 2010, 11:56)


Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 10. August 2010, 11:48

Jetzt haben wir den TE so durcheinandergebracht, dass er sich gar nicht mehr meldet... ==[]

Immerhin stehen nun die Modelle in der Signatur:

Zitat

Fläche:
Bald Javellin von Staufenbiel
Weasel Pro
Easyglider mit BL
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 10. August 2010, 12:55

Lars:
Du solltest Dir vielleicht doch mal die DX7SE, die DX8 und die DX10 ansehen.
Es könnte sein, dass Du überrascht wirst, was die Funken alles können...

Leo
Trollfilter: Ein

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 10. August 2010, 13:22

Warum gibst du gerade mir den Tipp? ???
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 10. August 2010, 13:29

Wahrscheinlich gibt er den Tip eher mir...

Antwort: Das habe ich schon oft getan und musste mich jedes Mal zusammen reißen, vor Langeweile nicht einzuschlafen. Das einzige, was mich immer wieder überrascht hat, war das man solche absolut selbstverständlichen Banalitäten wie einen frei wählbaren Steuermodus oder eine per Gashebel schaltbare Stoppuhr in den Produktbeschreibungen extra erwähnen und als großartiges neues Feature hinstellen muss. Ich fand die ganzen Funktionslisten, die ich bis jetzt gesehen habe (naja, war mehr oder minder immer die gleiche; eine wirklich umfangreiche hab ich wie gesagt noch nicht gefunden) eher albern als beeindruckend.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 10. August 2010, 13:42

Das ist wie beim Handy, um seine Kumpels zu beeindrucken und abends voller Begeisterung die vielen überflüssigen Funktionen auszutesten muss es schon 400 € kosten, zum Telefonieren tut's aber auch eins für 20 €... :D

Ich denke die Anzahl 4-Klappen-tauglicher Fernsteuerungen übersteigt in der Realität die Anzahl der 4-Klappen-Segler bei weitem...

Aber nix für ungut, man kann ja durchaus unterschiedlicher Ansicht sein, entscheiden muss der TE sowieso für sich. ;)
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (10. August 2010, 13:51)


der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 10. August 2010, 14:08

Ich hab ja auch nie behauptet, dass eine Spektrum-Funke für niemanden und unter gar keinen Umständen zu gebrauchen ist. Im Gegenteil, wenn jemand nach einer Funke für einfache Modelle fragt, die keine komplexen Mischer oder viele Kanäle brauchen, empfehle hin und wieder sogar Spektrum. Die DX6i hat z.B. ein wesentlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als eine FF-6 (auch wenn ich es nicht gern sage...^^). Wer also mit Höhe, Seite, Gas und zwei mal Quer auskommt, wird bei Spektrum nichts vermissen. Was ich aber behaupte ist, dass sie keine Funke anbieten können, die über das Niveau einer besseren Einsteigeranlage hinaus geht und deswegen die Aufstiegsmöglichkeiten fehlen. Beim Vergleich DX7 zu FF-7 kommt es schon darauf an, was man fliegen will. Für Helis ist die DX7 mit ihrem grafischen Display im Vorteil, für Flächen hat eine FF-7 die besseren und umfangreicheren Mischer bzw. Funktionen. Aber spätestens darüber wird es dünn und Spektrum kann einfach nicht mehr mithalten, höchstens noch über einen niedrigen Preis. Noch mal: Wer die komplexeren Funktionen nicht braucht und auch nie brauchen wird, macht mit Spektrum nicht viel falsch. Wenn aber abzusehen ist, dass man irgendwann auch mal größere und komplexere Kaliber fliegt, sollte man sich besser gleich ein System suchen, das nach der Einsteigerfunke auch noch was mit einer umfangreicheren Software liefern kann.

Ach ja: Und sei dir sicher, dass ich mir einen Sender bestimmt nicht zum angeben kaufe. Da hätte ich bei uns am Platz mit meiner FF-10 sowieso schlechte Karten, da die meisten Piloten, die regelmäßig da sind, noch was größeres haben (jeweils eine MC24, T14MZ und T12). Ich habe so ziemlich jeden Mischer und jede Funktion, die über das Niveau einer FF-7/DX7/MX16 und wie sie alle heißen hinaus geht, schon in mindestens einem Modell sinnvoll anwenden können. Um mir Statussymbole anzuschaffen, fehlt mir das Geld und auch der Elan...

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 10. August 2010, 15:09

Ich klinke mich mal kurz ein, da ich auch immer mal wieder über eine neue Funke nachdenke. Bisher fliege ich eine Cockpit MM, die allerdings langsam kleine Mucken zeigt und bei der ich programmiertechnisch an den Grenzen angelangt bin (z.B. Endstellung der als Spoiler verwendeten QR bei Ansteuerung über 3-Wege-Schalter nicht einstellbar, keine WK). Seit bei uns am Hang fast alle auf "Kanal 24" umgestiegen sind, habe ich zwar keine Probleme mehr mit Kanaldoppelbelegung auf 35 MHz und genieße die geringen Systemkosten (Empfänger für kleine Flieger für < 10 EUR); trotzdem sollte die Neuanschaffung 2.4 GHz sein und Telemetrie zumindest unterstützen, auch wenn ich sie noch nicht nutzen kann (weil noch keine Sensoren verfügbar sind). So richtig brauchbar wird Telemetrie sowieso erst, wenn mir Vario- und Höhenwerte per Bluetooth auf's Headset geflüstert werden, denn in großer Höhe werde ich bestimmt nicht auf's Display schauen, um die Flughöhe zu checken... ;-)

Nach ausgiebiger Lektüre der Cockpit-SX-Anleitung war ich eigentlich zu dem Schluss gekommen, dass die Anlage in der neuen M-Link-Version schon meine Anforderungen (ähnlich wie beim TE) gut erfüllen würde. Mir war bisher nicht klar, dass ich bei einem 4-K-Segler eventuell mehr als drei Flugphasen brauchen könnte, oder 2 unterschiedliche Butterfly-Einstellungen. Ist das wirklich so üblich? Wenn ja, dann wäre das für mich ein Killerkriterium, denn ein 4-K-Elektrosegler steht schon auf meiner Wunschliste.

Die SX habe ich kürzlich für 229,- inklusive Telemetrie-tauglichem 7-K-Empfänger gesehen, damit wäre sie ja eine echte Konkurrenz für die günstigen Spektrum-Funken, die halt noch von der Verfügbarkeit von Empfängern in allen Preis- und Leistungsklassen und der großen Anzahl kompatibler BNF-Modelle profitieren.

Ansonsten befürchte ich auch, dass mit der 2.4-GHz-Ära die Zeiten langer Senderlebenszeiten langsam dem Ende entgegen geht, da man hier wieder ein großes Spielfeld für die Entwickler aufgemacht hat. Bei 35 MHz war ja das Ende der Fahnenstange schon lange erreicht, die "großen" Sender unterscheiden sich da ja eher durch die Benutzerführung und Bedienphilosophie und weniger durch echte Features.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 10. August 2010, 15:19

Das mit den Fluphasen am 4-K-Segler interessiert mich auch.
Bisher habe ich an der mc 16/20 alles frei programmiert, Wölben oder Speedstellung mittels Schiebepoti realisiert. Echte Flugphasen gingen bisher nicht.

Aber wenn schon Flugphasen, dann brauchen wir Thermikstellung, Speedstellung, und Normalstellung für Start/Landung. Sind 3.
Wenn man für die Landung Butterfly auf Gas legen will, wären wir allerdings bei 4.
Jedoch können 2 bis 3 freie Mischer m. E. auch eine Flugphase übernehmen, so dass 3 ausreichen sollten? ???

Baron, bitte übernehmen. Ich lerne in dieser Hinsicht gern dazu. ;)
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (10. August 2010, 15:20)


Modellbauknaller

RCLine User

Wohnort: Bensheim / Bergstrasse

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 10. August 2010, 15:36

Hallo,
die vom Themenstarter gewünschten Funktionen sind mit der

" COCKPIT SX Vario-Set M-LINK "telemetry" " möglich.

In der Anleitung ist der Möglichkeitsumfang gut zu erkennen:

http://www.multiplex-rc.de/cms/vorschau/…pit_sx_v1_d.pdf

in der Zusatzanleitung ist 2,4GHZ samt Telemetrie beschrieben:
http://www.multiplex-rc.de/cms/vorschau/…nk_3v04_5sp.pdf


- handlicher Sender
- viele Möglichkeiten
- gutes Übertragungssystem
- telemetriefähig
- 4-Klappen tauglich
- gute Empfängerauswahl

Gruss
Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Modellbauknaller« (10. August 2010, 15:36)


slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 10. August 2010, 17:10

@Lars: Die Umschaltung Gas/Butterfly würde mich überfordern (Knoten im Hirn, wenn ich bei gesetztem Butterfly durchstarten müsste und Gas nicht da ist wo es während des Fluges noch die ganze Zeit war). Bei einem 4-K-Segler würde ich eher dauerhaft Gas auf einen 3W-Schalter oder höchstens auf einen Schieber und Butterfly auf den Knüppel legen, also die Modi 5-8 bei MPX nutzen.

WK (oder auch Spoiler) auf Schieber finde ich zumindest bei der MM unpraktisch, da der Schieber nicht deutlich genug in der Mitte rastet und man so die Normalstellung nicht gut findet. Außerdem ist der Schieber schlecht zu bedienen, ohne eine Hand vom Knüppel zu nehmen. Für die WK würde ich mir definitiv Phasen wünschen, aber da würden mir auch Normal/Speed/Thermik langen.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator