Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wolkenritter

RCLine Neu User

Wohnort: Brandenburg bei Trebbin

  • Nachricht senden

541

Montag, 10. Januar 2011, 18:31

Hi Leute,
hab da zwei Fragen die ich mir stelle:

1) Ist das Gas/Pitch-Poti am linken Knüppel defekt ?
Nutze die Aurora seit ca. Mai 2010 live mit einem Heli und am Simulator.
Am Simulator hatte ich schon öfter ein Zucken beim Pitchen festgestellt, habe dies aber auf Treiberprobleme zurückgeführt.
Gestern war ich mit dem Heli vor der Tür und hatte beim 3. Akku das gleiche Zucken!!!
Ein sauberes Schweben war nicht drin, da dieses Zucken um den Schwebepunkt passierte. Genau wie am Simulator.
Dieses Zucken kam ca. in der Knüppelmitte und hat die Taumelscheibe kurz runter und sofort wieder rauf zucken lassen.
Da die Taumelscheibe dabei gerade geblieben ist, haben also alle 3 Servos gleichmässig gezuckt.
Ein Aus- und Einschalten des kompletten Systems hat nichts geändert.
Da ich eine Gasgerade eingestellt habe, ist die Drehzahl nicht eingebrochen. Ein Zusammenbrechen der Empfängerstromversorgung (BEC) würde ich daher auch ausschließen.
Nachdem ich den Knüppel einige Male komplett hoch und runter bewegt habe, war das Zucken wieder weg. Mit dem 4. Akku konnte ich wieder ohne Probleme schweben.
Aus meiner Sicht lassen sich diese Symtome nur durch ein defektes/verdrecktes Knüppelpoti erklären.
Oder hat noch jemand eine andere Idee ?

2) Welche Auswirkung hat das Umgebungslicht auf den optischen Drehzahlsensor ?
Habe mir das Hitec Telemetrieset für Helis zugelegt (1x HTS-SS + 2x Temp + 1x opt. Drehzahlmesser) und im Heli eingebaut.
Erste Drehzahlmessungen im Keller, bei künstlichem Licht, waren nicht zu gebrauchen (Anzeige war 500 - 600 U/min).
Erst als ich mal am Tage draußen war, schienen die angezeigten Drehzahlwerte plausibel (Anzeige war ca. 2500 U/min).
Gestern war ich ca. um 15:45 draußen, Sonne stand schon recht tief und es war bewölkt. Die Anzeige der Drehzahl war wieder völliger Quatsch (Anzeige war 5000 - 6000 U/min).
Eingestellt habe ich einen 2-Blattrotor, was auch richtig ist.
Die untere Seite der Rotorblätter ist mit einer Silberfolie bespannt, die ich im Bereich des Sensors, schwarz übermalt habe.
Von der Paddelstange bin ich auch weit weg.
Funktioniert der opt. Drehzahlsensor nur bei hellem Tageslicht ?
Hat schon jemand Erfahrungen, z.B. durch Kontrollmessungen, mit dem opt. Drehzahlsenssor ?
Gerd

Holi

RCLine User

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

542

Montag, 10. Januar 2011, 19:38

habe zwar die Telemetrie nicht, aber dafür andere optische Drehzahlmesser - hilft Dir aber sicher erst mal weiter

Zitat

Erste Drehzahlmessungen im Keller, bei künstlichem Licht, waren nicht zu gebrauchen (Anzeige war 500 - 600 U/min).
wenn Du dort Flackerlicht (Leuchtstoffröhre, gedimmte Leuchten) hast geht das nicht. Allerdings müssten dann 3000U/min (2999) für 2Blatt angezeigt werden. Funktioniert generell nicht, wenn man eine Lampe an Wechselstromquellen betreibt - egal ob 240 oder 12 Volt. Der Sensor registriert die Schwingungen einer Wechselspannung. Am besten mit einer Taschenlampe von oben leuchten. LED Beleuchtung an 240V Wechselstrom geht auch. Dabei alle künstliche Beleuchtung ausschalten.

Zitat

Funktioniert der opt. Drehzahlsensor nur bei hellem Tageslicht ?
nicht nur, aber optischer Sensor, der Rotor und die Lichtquelle sollten schon möglichst auf einer Linie liegen. Wenn die Sonne schräg scheint können Reflexionen auftreten die Fehlmessungen auslösen.
Grüße aus dem igen Dresden,
Holger

Nicht verzweifeln, entdecke die "UN"möglichkeiten!
flightinside - schau mal wieder rein

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holi« (10. Januar 2011, 19:40)


Skyrock

RCLine User

Wohnort: Dülmen, Deutschland

Beruf: Dr. Ing.

  • Nachricht senden

543

Donnerstag, 13. Januar 2011, 09:05

XPS Modul für A9 fertig

XPS hat auf der AMA Expo in Kalifornien das neue Sendemodul für die A9 vorgestellt.

Das Modul kommuniziert direkt mit der CPU. Dadurch wird die komplette Telemetrie von XPS und Eagletree in die A9 integriert und ist auf dem Display der A9 lesbar.

Gleichzeitig hat XPS die Latenzzeit von 47 mS der A9 halbiert. Durch die Verwendung des Moduls wird auch der Einsatz der ultra-leichten und preiswerten XPS-nano Empfänger ermöglicht.

XPS arbeitet derzeit an einer Integration der Hitec Sensorstationen HTS-SS und HTS-SS blue, sodass dann auch die Verwendung der Hitec Sensoren mit dem XPS Modul möglich wird.

Jürgen
Es wird nichts so HoTT gegessen, wie es gekocht wird!

Roby_de

RCLine User

Wohnort: 96472 Rödental

  • Nachricht senden

544

Donnerstag, 13. Januar 2011, 16:54

RE: XPS Modul für A9 fertig

Zitat

Original von Skyrock
XPS hat auf der AMA Expo in Kalifornien das neue Sendemodul für die A9 vorgestellt.

Das Modul kommuniziert direkt mit der CPU. Dadurch wird die komplette Telemetrie von XPS und Eagletree in die A9 integriert und ist auf dem Display der A9 lesbar.

Gleichzeitig hat XPS die Latenzzeit von 47 mS der A9 halbiert. Durch die Verwendung des Moduls wird auch der Einsatz der ultra-leichten und preiswerten XPS-nano Empfänger ermöglicht.

XPS arbeitet derzeit an einer Integration der Hitec Sensorstationen HTS-SS und HTS-SS blue, sodass dann auch die Verwendung der Hitec Sensoren mit dem XPS Modul möglich wird.

Jürgen


Hmm, und wer will das?
Außerdem wurde von XPS (JD) schon einiges angekündigt und viele warten da immer noch...

Gruss Robert
Weil die Lichtgeschwindigkeit höher als die Schallgeschwindigkeit ist,
hält man viele Leute für helle Köpfe - bis man sie reden hört.

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

545

Donnerstag, 13. Januar 2011, 16:57

Ich denke auch, dass sich der Bedarf zumindest diesseits des Atlantiks annähernd bei 0 bewegt... :shy:
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

enedhil

RCLine User

Wohnort: Erfurt / Thüringen

  • Nachricht senden

546

Donnerstag, 13. Januar 2011, 18:19

Wenn es nicht gerade von XPS kommen würde, würde ich so etwas gerne einsetzen. Dann könnte ich die Daten meines EagleTree direkt im Flug abrufen und könnte z.B. nach verbrauchten mAh fliegen... In meinen Augen ist der Vorteil der Sache, den EagleTree für die Telemetrie einsetzen zu können und somit die Bandbreite an Telemetrie-Modulen um einiges höher und für Elektro-Flieger auch sinnvoller wäre.
Gruß
Stefan
[SIZE=1]
T-Rex 550 FBL
FMS Giant P51D Mustang
Parkzone F4U Corsair
MPX Blizzard
Hype MX-2

[/SIZE]

Andrew_

RCLine User

Wohnort: Allgäu

  • Nachricht senden

547

Dienstag, 18. Januar 2011, 09:24

Kalibrierung Steuerknüppel

Hallo,

ich hab ein Problem mit meiner Aurora, wenn ich in die Option "Monitor" gehe sehe ich, dass der Kanal 2 (Höhenruder) nicht richtig kalibriert ist. Soll heißen der Balken ist nicht genau bei der Linie sondern darüber. Somit hab ich natürlich auch nicht den vollen Höhenruderausschlag.
Kann man die Steuerknüppel selber kalibrieren? Wenn ja, wie? In diesem Menü wo das möglich ist war ich schon, nur möchte ich da nicht allzu viel verstellen vielleicht gibt es eine Anleitung dazu?
Vielen Dank im vorraus!

Gruß Andreas

Skyrock

RCLine User

Wohnort: Dülmen, Deutschland

Beruf: Dr. Ing.

  • Nachricht senden

548

Dienstag, 18. Januar 2011, 09:49

Hier die Anleitung für die Kalibrierung (auf eigene Gefahr!)

mfg

Jürgen

Zitat

Factory reset instructions.

Warning: You will lose ALL models setup on Transmitter and totally screw up your radio if you don't do everything correctly.

I post this for those who want to try one last thing before sending the radio into Hitec.

If your radio is working properly, DO NOT DO THIS!!!

Sorry Mike, but the way into the menu was already leaked. I figured if I could help people NOT screw up their radios it would be better for everyone. I did this on my transmitter voluntarily and can confirm it works great. (As in restoring factory-fresh settings that is...)


Follow these EXACTLY. DO NOT EVER SELECT EEPROM RESET!



1. Hold down LT, CT and RT while powering up to access service menu.

2. Select the MDL Set icon.

3. Select Factory Reset, then hit Save.

4. Hit the exit button in the top right corner.

5. Now back in the service menu, select EXIT.

6. The transmitter will beep loudly and the screen will go blank. Power down.

7. Power back up normally.

8. "System memory install" and "model memory install" will appear and then take you to the touch calibration screen.

9. Follow the touch calibration instructions and confirm calibration. You will now be taken to gimbal calibrate menu.

10. Now calibrate gimbals (Hit CLR, then cycle all controls multiple times to limits of travel. I do seven cycles per channel J1, J2, J3, J4. Then do circles with the sticks at the end at limits of travel. Move left and right sliders to max limits. Now CENTER all controls and hit NEU and select Save, then exit.)

11. Now select imperial or metric units based on preference.

12. Select mode based on preference. USA is mode 2.

13. Select PPM/N for AFHSS 2.4 GHz transmission.

14. Select YES/ for modulation change question.

15. Select transmit and go back to home screen.

16. Power down.

17. Upon power up, the system will be loaded with the default ACRO model and beep at you if the throttle isn't down, it's ok. The system will display AFHSS 2.4 transmission and radio will be successfully restored to Factory default.

18. Now re-setup your models...


Es wird nichts so HoTT gegessen, wie es gekocht wird!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Skyrock« (18. Januar 2011, 09:49)


Andrew_

RCLine User

Wohnort: Allgäu

  • Nachricht senden

549

Dienstag, 18. Januar 2011, 12:21

Hallo Jürgen,

vielen Dank für die Anleitung! Konnte damit die Kanäle richtig kalibrieren.

Gruß Andreas

550

Dienstag, 18. Januar 2011, 18:10

So,
habe gestern die Aurora bekommen, leider waren keine Verbindungskabel vom HPP zur Aurora/Spectra/Empfänger dabei (ebay...), die hab ich mir jezt selbst gelötet...
Mittlerweile funktioniert sie einwandfrei, sie ist wirklich kinderleicht zu bedienen!!!

Zitat

Original von Lars77
8. Bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit in Foren sein Unverständnis darüber ausdrücken, dass es noch Piloten gibt, die etwas anderes als die Aurora 9 kaufen. :D

@Lars: also, ich kann wirklich nicht verstehen, dass du keine Aurora 9 fliegst :tongue:
(kleiner Scherz, ich respektiere auch die anderen Anlagen, bin mit der MC-19, die ich weiterhin für 35 MHz verwenden werde, voll zufrieden!!!)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »funjetfan92« (18. Januar 2011, 18:11)


WolfiE

RCLine Neu User

Wohnort: Wels, Oberösterreich

  • Nachricht senden

551

Mittwoch, 19. Januar 2011, 22:10

Hi Leute,

Habe bei meinem Elektronikaufbau einen Fehler gemacht!!!

Ich verwende bei meinem Setup für den Gaui 425 ein externes Turnigy HV UBEC (eingestellt auf 6 Volt) und habe den Optima 7 Empfänger mittels SPC Anschluss direkt an den 6S Lipo angeschlossen, das mittlere rote Kabel vom Regler kommend habe ich natürlich auch abgeschlossen. Ich habe zwar in der Anleitung gelesen, das bei Verwendung eines externen BEC, das BEC und ESC über ein Y Kabel angeschlossen wird (in der Anleitung auf Kanal 3). Laut diversen Forenberichten, wonach der Strom vom BEC an jedem beliebigem Kanal des Empfängers angeschlossen werden kann, habe ich das UBEC an den Kanal 7 (Batterie) angeschlossen. Zunächst war nichts aussergewöhnliches zu beobachten, habe das 3G Setup durchgeführt und mich noch etwas mit der Kreiseleinstellung beschäftigt. Bis dann zum ersten mal beim "rühren" mit den Knüppeln, das Nickservo verrückt gespielt hat. Damit meine ich, das sich das Servo um keine EPA Grenzen oder Swashmix einstellungen gekümmert hat und völlig ausser Kontrolle herumgezickt hat, besonders arg war es mit angeschlossenem Regler (YGE 80LV). Habe dann überlegt was ich nicht nach Anleitung angeschlossen habe und bin dann auf den Fehler draufgekommen. Habe nun das BEC und ESC auf Kanal 3 gemeinsam angeschlossen und alles läuft wie es soll.

Diese Störungen konnte man auf dem Monitor der Aurora nicht beobachten, das heißt das das 3G durch meine "falsches" Setup Störungen abgekommen hat.



Gruß Wolfgang

:)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WolfiE« (20. Januar 2011, 05:46)


jbartels

RCLine User

Wohnort: DE-Herford

  • Nachricht senden

552

Donnerstag, 20. Januar 2011, 06:35

Hallo Wolfgang,

das kann aber nichts mit kanal 3 zu tun haben. denn der gaskanal ist frei belegbar.
ich nutze bei helie immer kanal 6 gas und kanal 3 pitch was logischer ist.

aber habe mir mal den regler angesehen. der hat ja auch noch spannungsversorgung.

spc und antriebsakku ist ja ok. aber mit Y-kabel spannung vom regler und von Turnigy HV UBEC ist ohne dioden nicht zu empfehlen.

die probleme kommen ehr von der doppelten spannung. evt. sind die adern vom Y-kabel dünn genug um dort durch den innenwiederstand die ausgleichsströhme zu begrenzen.

du soltest mal in der anleitung von regler nachlesen ob du den roten anschuss vom regeler trennen kannst.(oder so abgeschlossen getrennt heissen ?)

ich versorge meine empfänger immer über spc und den lezten kanal also 7 oder 9

MfG Joachim :w
Thunder Tiger Innovator MD 530 u. Expert
T-Rex 250 SE u. T-Rex 600ESP mit Aurora 9

WolfiE

RCLine Neu User

Wohnort: Wels, Oberösterreich

  • Nachricht senden

553

Donnerstag, 20. Januar 2011, 07:49

Hallo Joachim,

Ich habe das Stromführende Kabel vom YGE 80 aus dem Servostecker gerausgenommen, etwas zurückgeschlagen und mit Schrumpfschlauch gesichert.

Hätte mir eigentlich gedacht das ich den Fehler gefunden habe, da der Anschluss ja so im Handbuch beschrieben wird (BEC und ESC gemeinsam auf einem Kanal).

Du meinst also das das abgeschlossene ESC Kabel die Störung verursacht???

Vielleicht ist es besser ich rufe mal bei Herrn Jung von YGE an und informiere mich bezüglich abschließen des Reglerkabels.

Was mir noch einfällt, ich habe das Y Kabel nur zu Testzwecken ausserhalb des Helis verwendet (großer Abstand zwischen BEC und ESC Kabel), vielleicht ist im eingebautem Zustand das gleiche Problem wieder, werde ich auf jedenfall noch testen.

Gruß Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WolfiE« (20. Januar 2011, 07:54)


jbartels

RCLine User

Wohnort: DE-Herford

  • Nachricht senden

554

Donnerstag, 20. Januar 2011, 08:13

Hallo,

ich meinte das sich die beiden versorgungen stören. aber wenn der rote von regler nicht angeschlossen ist, das fällt das wech ???

der begriff abgeschossen ist das was mich verwirrte. abgeschlossen ist für mich das gegenteil von dem was du gemachst hast. das kabel ist ja bei dir offen.
(abgeklemmt ist besser)

was sicher ist, das es auch an den anderen ports geht die spannung für den servokreis einzuspeisen.
Y-Kabel ist erst dann wichtig. wenn mann keinen anschluss mehr frei hat.

hat evt. das servo gemukkt, das am weitesten weg war von der buchse wo die die spannung eingespeist hast?

hört sich ehr an als wenn die spannung eingebrochen ist. das kannst du aber testen wenn du den brückenstecker wieder in die spc buchse steckst, und dann mal richtig in die knüppel haust. die A9 speichert ja die niedrigste spannung mit.

MfG Joachim :w
Thunder Tiger Innovator MD 530 u. Expert
T-Rex 250 SE u. T-Rex 600ESP mit Aurora 9

WolfiE

RCLine Neu User

Wohnort: Wels, Oberösterreich

  • Nachricht senden

555

Donnerstag, 20. Januar 2011, 09:25

Als das Servozucken das erste Mal aufgetreten ist, war der Regler zwar angeschlossen jedoch war der Regler noch nicht mit dem Motor verbunden. Dabei ist das Problem mit dem zuckenden Servo beim "rühren" mit den Knüppeln zwei oder dreimal aufgetreten.

Als ich dann den Regler an den Motor angeschloßen habe und der Regler vollständig initialisiert hat ist das zucken ohne eine Bewegung durch die Steuerknüppel aufgetreten. Daher kann es kein Spannungseinbruch sein, zumal das Turnigy UBEC 5-7,5A hat.

Gruß Wolfgang

jbartels

RCLine User

Wohnort: DE-Herford

  • Nachricht senden

556

Donnerstag, 20. Januar 2011, 09:47

Zitat

Original von WolfiE
Als das Servozucken das erste Mal aufgetreten ist, war der Regler zwar angeschlossen jedoch war der Regler noch nicht mit dem Motor verbunden. Dabei ist das Problem mit dem zuckenden Servo beim "rühren" mit den Knüppeln zwei oder dreimal aufgetreten.

Als ich dann den Regler an den Motor angeschloßen habe und der Regler vollständig initialisiert hat ist das zucken ohne eine Bewegung durch die Steuerknüppel aufgetreten. Daher kann es kein Spannungseinbruch sein, zumal das Turnigy UBEC 5-7,5A hat.

Gruß Wolfgang


Hallo,

oben stand halt beim "Rühren" deshalb die idee mit dem spannungseinbruch.

MfG Joachim :w
Thunder Tiger Innovator MD 530 u. Expert
T-Rex 250 SE u. T-Rex 600ESP mit Aurora 9

WolfiE

RCLine Neu User

Wohnort: Wels, Oberösterreich

  • Nachricht senden

557

Donnerstag, 20. Januar 2011, 10:17

Hallo Joachim,

auf jedenfall besten Dank für deine Tips

Gruß Wolfgang

WolfiE

RCLine Neu User

Wohnort: Wels, Oberösterreich

  • Nachricht senden

558

Donnerstag, 20. Januar 2011, 22:55

So, habe das Problem gelöst,

du hattest Recht Joachim, das Ubec kann man auf jedem Kanal einstecken.

Weiß zwar nicht genau was jetzt wirklich das Problem gewesen ist, aber jetzt funktioniert alles bestens.

Ich habe beim Regler das Stromführende Kabel des Empfängeranschlusskabel (das mittlere rote) wieder in den J/R Stecker gesteckt, das heißt ich verwende jetzt zwei BEC im Parallelbetrieb. Das funktioniert mit dem YGE Regler, denn der Regler hat am Empfängerausgang bereits intern eine Diode verbaut. Man muss nur darauf achten das das UBEC mehr Spannung als das Regler BEC liefert.
Das Regler BEC hat 5,5V und ich habe das UBEC auf 6Volt eingestellt.

Was jedoch noch nicht funktioniert ist der Alarm wenn ich zum Beispiel den Lipo abstecke.
Ab und Zu gibt die Aurora Alarm und das nächste Mal wieder nicht???

Ich habe auch nichts gefunden wo man den Grenzwert für die Lipospannung einstellen kann, oder funktioniert das erst mit der V1.07. Ich habe noch kein Update gemacht verwende zur Zeit noch die Version 1.6.

Gruß Wolfgang :w

559

Donnerstag, 20. Januar 2011, 23:56

Hallo,
für die Anwendung der Telemetrie habe ich ein Update der Aurora9 und des Optima7 auf Software V2.0 durchgeführt.
Zum Test habe jetzt erst nur einen Temperatursensor eingesteckt. Er wir richtig angezeigt.
Aber:
Wenn die Funkverbindung steht, piest die Aurora9 in kurzen Impulsen ohne Ende.
Throttle liegt bei mir auf dem RS und ist 0.
Unterspannung ist es auch nicht. Die Funktion des SPC prüfte ich mit einem Labornetzteil. Der Ton ist anders.
Der Tastaturbeep steht auf aus.

Gebi

Skyrock

RCLine User

Wohnort: Dülmen, Deutschland

Beruf: Dr. Ing.

  • Nachricht senden

560

Freitag, 21. Januar 2011, 10:38

Welche Version hast Du auf der A9 ?

Das muss unbedingt Version 1.07 sein. (1.08 ginge auch, aber die haben bislang nur ausgewählte Leute , kommt aber für alle Ende des Monats)

Erste Indikation wäre , ob Das Piepsen auch auftritt, wenn die Telemetrie abgehängt wird. ( Stecker der Spannungsversorgung der Telemetrie ziehen!)

Ich wette, es sind doch die Alarmgrenzen für die Unterspannungsanzeige, die Du im Spectra Modul und in der A9 getrennt einstellen kannst.

Überprüfe mal beides. (bei der A9 im entsprechenden Menü , beim Spectra2,4 GHz Modul mit dem HPP-22 Interface und der Software , Vers. 1.04(1))

mfg

Jürgen
Es wird nichts so HoTT gegessen, wie es gekocht wird!