Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Christian_B

RCLine User

  • »Christian_B« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Land Sachsen

Beruf: KFZ-Mechaniker

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. September 2010, 21:27

Antenne ausrichten 2,4GHz

Eventuell ist das Thema schon behandelt wurden, ich kann aber nix dazu finden.

Ich hab die Antenne im Flieger senkrecht befestigt. Die Antenne vom Sender steht ebenfalls senkrecht. Kann ich jetzt davon ausgehen, das im Normalflugmodus die Bedingungen damit optimal eingestellt sind ?
Gruß Christian

[SIZE=3]REX-500 PROTOS 500 [SIZE=1]REX-250 [/SIZE] [/SIZE] FF-6/T8
Belt CP mit MX-12 Esky HH Gyro SG90.
CopterX in 2,4GHz
S.R.B. Quark mit MX-12
Cessna 182 SpW 1410mm <> Stinson Reliant <> ME-109 <> FunCub <> SuperCub

2

Donnerstag, 23. September 2010, 21:31

Hallo, die Antenne sollte waagerecht abgeknickt werden oder auf den Boden zeigen. Auf keinen Fall darf man "auf das Modell zielen"

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. September 2010, 21:54

RE: Antenne ausrichten 2,4GHz

Zitat

Original von rinkowski
Eventuell ist das Thema schon behandelt wurden, ich kann aber nix dazu finden.

Ich hab die Antenne im Flieger senkrecht befestigt. Die Antenne vom Sender steht ebenfalls senkrecht. Kann ich jetzt davon ausgehen, das im Normalflugmodus die Bedingungen damit optimal eingestellt sind ?


So ist es gut, wenn Beide Antennen die gleiche Ausrichtung haben, passt die Polarisation.
Aber, wie Lars geschrieben hat, niemals mit der Antenne auf das Modell zielen.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. September 2010, 22:51

Hallo,

Idealer wäre im Modell eine Antenne horizontal nach hinten und die andere horizontal im rechten Winkel zur Längsseite.
Am Sender die Antenne horizontal quer stellen. Dies entspricht eher den meisten Fluglagen als wie wenn eine senkrecht und die andere Horizontal steht.
Fliegt man eine Kurve dann zeigt die senkrechte Antenne auf den Sender und hat somit denkbar schlechte Empfangseigenschaften. Die horizontale Antenne im Modell hat dann ebenso eine falsche Polarisation.


Gruss Bruno

RFpro

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. September 2010, 23:35

Hallo Christian,

so wie du das gemacht hast, ist es schon richtig: beide Antennen
senkrecht. Die haben dann die gleiche Polarisation und (fast)
Rundstrahlcharakteristik. Da ist es dann egal, in welchem Winkel
das Moodell zu dir steht.

Für die Funktion der Antenne ist übrigens der untere Bereich massgebend.
Dort wo "Strom fliesst".

Gruß
Hannes

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

6

Freitag, 24. September 2010, 00:42

Zitat

Original von RFpro
Hallo Christian,

so wie du das gemacht hast, ist es schon richtig: beide Antennen
senkrecht. Die haben dann die gleiche Polarisation und (fast)
Rundstrahlcharakteristik.
Da ist es dann egal, in welchem Winkel
das Moodell zu dir steht.

Für die Funktion der Antenne ist übrigens der untere Bereich massgebend.
Dort wo "Strom fliesst".


Gruß
Hannes


Mein Gott, lass Hirn vom Himmel regnen!

Einen grösseren Blödsinn habe ich über Antennen noch nie gelesen. Wer hat Dir denn das angegeben?
Rundstrahlantennen ( kugelförmige Abstrahlung ) gibt es nicht, sowas ist physikalisch nicht möglich.

Wenn Du keine Ahnung von Resonanz, Impedanz, Spannungsanpassung, Leistungsanpassung, Lambda und Polarisationsebenen hast, resp. deren Zusammenhänge und Funktion nicht kennst, dann solltest Du besser nichts schreiben.

Zwei Antennenlitzen welche beide parallel zueinander liegen bringen rein gar nichts. Parallel geschaltete Dipole, sofern es welche sind, bedürfen einer anderen Anpassung an den Empfänger.
Informiere Dich einmal bei einem Amateurfunker über obige Zusammenhänge.

Wenn die beiden Antennenlitzen zusammen einen Dipol bilden müssen sie im Winkel von 180° zueinander liegen. Die Polarisationsebene richtet sich nach derjenigen des Senders.
Bilden die beiden Antennenlitzen jeweils eigene Lambda 1/4 Dipole und sind sie als Diversity verschaltet, müssen sie im Winkel von 90° zueinander liegen.

Nichts für Ungut

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »^____« (24. September 2010, 00:43)


7

Freitag, 24. September 2010, 07:17

Zitat

Original von RFpro
Hallo Christian,

so wie du das gemacht hast, ist es schon richtig: beide Antennen
senkrecht. Die haben dann die gleiche Polarisation und (fast)
Rundstrahlcharakteristik. Da ist es dann egal, in welchem Winkel
das Moodell zu dir steht.

Für die Funktion der Antenne ist übrigens der untere Bereich massgebend.
Dort wo "Strom fliesst".

Gruß
Hannes


diesen post bitte löschen sonst mach das noch jemand so und am ende ist der hersteller der fernsteuerung schuld

bin mal mit Bruno einer meinung feste drauf
liebe grüße Harald

alles nur Physik und gesunder Menschenverstand, gehe streng logisch vor .... dann bleibt nur eines übrig, der wirklicher Auslöser deines Problems --- oder wie ein berühmter Detektiv sagte dann bleibt der Täter übrig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Controller« (24. September 2010, 07:18)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

8

Freitag, 24. September 2010, 08:30

Hier mal was zur Antennentechnik:

http://de.wikipedia.org/wiki/Antennentechnik

Zitat

Original von B. Eberle

Mein Gott, lass Hirn vom Himmel regnen!

Einen grösseren Blödsinn habe ich über Antennen noch nie gelesen. Wer hat Dir denn das angegeben?

Rundstrahlantennen ( kugelförmige Abstrahlung ) gibt es nicht, sowas ist physikalisch nicht möglich.

Wenn Du keine Ahnung von Resonanz, Impedanz, Spannungsanpassung, Leistungsanpassung, Lambda und Polarisationsebenen hast, resp. deren Zusammenhänge und Funktion nicht kennst, dann solltest Du besser nichts schreiben.

Zwei Antennenlitzen welche beide parallel zueinander liegen bringen rein gar nichts. Parallel geschaltete Dipole, sofern es welche sind, bedürfen einer anderen Anpassung an den Empfänger.
Informiere Dich einmal bei einem Amateurfunker über obige Zusammenhänge.

Wenn die beiden Antennenlitzen zusammen einen Dipol bilden müssen sie im Winkel von 180° zueinander liegen. Die Polarisationsebene richtet sich nach derjenigen des Senders.
Bilden die beiden Antennenlitzen jeweils eigene Lambda 1/4 Dipole und sind sie als Diversity verschaltet, müssen sie im Winkel von 90° zueinander liegen.


Nichts für Ungut

Bruno, wo in deinem aufgegriffenem Post steht etwas über parallel am Empfänger angeschlossene Dipolantennen?
Ich habe es trotz mehrfachen Lesens nicht gefunden.

Von Kugelabstrahlung schrieb er ebenfalls nichts, nur von Rundstrahlcharakteristik und das ist i.O.

Zitat

Grundsätzlich hat jede einfache vertikal polarisierte Antenne Rundstrahlcharakteristik in der Horizontalebene
von:
http://www.heinz-kratz.de/kwant3.htm

Wir verwenden Stabantennen, die sind sogenannte Rundstrahlantennen.

Du interpretierst in deinem Post wieder Dinge, die nicht dort geschrieben stehen.
Und bitte....MÄßIGE DEINEN TON!

Dir (und Controller) empfehle ich mal: LESEN UND VERSTEHEN.

Das mit dem fast egal, in welchem Winkel das Modell zu einem steht, ist bedingt richtig.
So lange es sich in Horizontaler Fluglage, quer zum Sender, vom Sender Weg oder zu ihm hin, dann passt es.
Im Steigflug (senkrecht) sind die Polarisationsebenen zueinander um 90° gedreht, da ist, wie Bruno schrieb, die um 90° verdreht angebrachte Antenne (sofern vorhanden) die Empfangsstärkste.

Ich habe mal ein Bild angehängt:
»Elektroniktommi« hat folgendes Bild angehängt:
  • Antenne.jpg
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (24. September 2010, 09:24)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

9

Freitag, 24. September 2010, 08:59

RE: Antenne ausrichten 2,4GHz

Mit der waagerecht ausgerichteten Antenne geht es auch, aber nur bei 2 vorhandenen Antennen.
Auch ich würde die Senkrecht angebrachten Antennen bei nur einer am Empfänger angebrachten Antenne bevorzugen, da dort in den meisten Fluglagen die Ausrichtung zueinander passt.
Nur im senkrechten Steigfall (Looping o.Ä.) sind die Ebenen zueinander verdreht und der Empfang ist gering.
Bei einer waagerecht angebrachten Antenne reicht schon das vorbeifliegen oder von einem / auf einen zufliegen, um den Empfang zu schwächen, je nachdem wie die Antenne angebracht worden ist.
Hier sind dann 2 Antennen nötig.
»Elektroniktommi« hat folgendes Bild angehängt:
  • Antenne2.jpg
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (24. September 2010, 09:05)


Christian_B

RCLine User

  • »Christian_B« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Land Sachsen

Beruf: KFZ-Mechaniker

  • Nachricht senden

10

Freitag, 24. September 2010, 10:58

RE: Antenne ausrichten 2,4GHz

Hallo Ihr Antennenspezialisten ;)

Hier gibt es neben den schönen Kunstwerken mal eben auch ein wenig Streit, aber den kann ich eventuell etwas dämpfen. :)

Das Verlegen von zwei Antennen mit 90° ist mir schon klar, aber ich habe in diesem Fall nur eine Empfänger-Antenne, und da müssen sicher Kompromisse sein. Deshalb dachte ich an die häufigste Fluglage, und das ist bei mir horizontal, und da leuchtet mir die senkrechte Ausrichtung der Antennen zueinander schon ein.
Gruß Christian

[SIZE=3]REX-500 PROTOS 500 [SIZE=1]REX-250 [/SIZE] [/SIZE] FF-6/T8
Belt CP mit MX-12 Esky HH Gyro SG90.
CopterX in 2,4GHz
S.R.B. Quark mit MX-12
Cessna 182 SpW 1410mm <> Stinson Reliant <> ME-109 <> FunCub <> SuperCub

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

11

Freitag, 24. September 2010, 11:07

Hallo,

Ja, in diesem Fall die Senderantenne senkrecht nach oben. Besser wäre aber wenn man in Flugzeugen zwei Antennen hätte, ausser in Hallen vielleicht.

Gruss Bruno

RFpro

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

12

Freitag, 24. September 2010, 11:47

Zitat

Original von B. Eberle

Mein Gott, lass Hirn vom Himmel regnen!

Einen grösseren Blödsinn habe ich über Antennen noch nie gelesen. Wer hat Dir denn das angegeben?
Rundstrahlantennen ( kugelförmige Abstrahlung ) gibt es nicht, sowas ist physikalisch nicht möglich.

Wenn Du keine Ahnung von Resonanz, Impedanz, Spannungsanpassung, Leistungsanpassung, Lambda und Polarisationsebenen hast, resp. deren Zusammenhänge und Funktion nicht kennst, dann solltest Du besser nichts schreiben.

Zwei Antennenlitzen welche beide parallel zueinander liegen bringen rein gar nichts. Parallel geschaltete Dipole, sofern es welche sind, bedürfen einer anderen Anpassung an den Empfänger.
Informiere Dich einmal bei einem Amateurfunker über obige Zusammenhänge.

Wenn die beiden Antennenlitzen zusammen einen Dipol bilden müssen sie im Winkel von 180° zueinander liegen. Die Polarisationsebene richtet sich nach derjenigen des Senders.
Bilden die beiden Antennenlitzen jeweils eigene Lambda 1/4 Dipole und sind sie als Diversity verschaltet, müssen sie im Winkel von 90° zueinander liegen.

Nichts für Ungut


Lieber Bruno,

Also, da hast du offensichtlich beim Stil, bei deinen fachlichen Beiträgen und bei der Bewertung meiner fachlichen Kompetenz schon fast peinlich danebengegriffen!
Das brauchen wir doch hier nicht. Ist doch "nur" der Hobby-Bereich. Ohne Profilierungszwänge.

Gruß
Hannes.

13

Freitag, 24. September 2010, 12:11

liebster elektrotommi

lesen und verstehen ......
du hast hoffentlich den hier gelesen

Zitat

Original von RFpro
Hallo Christian,

...

Für die Funktion der Antenne ist übrigens der untere Bereich massgebend.
Dort wo "Strom fliesst".


Gruß
Hannes


und auch verstanden?

dann schreib doch mal dazu ein paar worte "über den unteren bereich (ich hoffe er meint einen bereich der antenne) wo strom fliesst"

ich habe auch einen unteren bereich ..... der steht aber häufig wie unter strom .....
liebe grüße Harald

alles nur Physik und gesunder Menschenverstand, gehe streng logisch vor .... dann bleibt nur eines übrig, der wirklicher Auslöser deines Problems --- oder wie ein berühmter Detektiv sagte dann bleibt der Täter übrig

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

14

Freitag, 24. September 2010, 12:12

Hallo,

Zitat

Ist doch "nur" der Hobby-Bereich.


Ja, mit Todesfolgen wenn man in diesem Bereich etwas falsch macht.

http://www.link-gr.ch/news/20100801/same…chauer-todlich/

http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/…show-in-Samedan

http://bazonline.ch/schweiz/standard/bil…e.html?id=30473

http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/u…_1.7055115.html

Die Ursache ist noch nicht geklärt und ist Gegenstand der laufenden Untersuchungen.
Solche Unfälle sind der Grund für meine manchmal etwas direkte Art in den Kommentaren. Einer meiner Kollegen stand 5 m daneben als es passierte.

Nichts für Ungut

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »^____« (24. September 2010, 12:16)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

15

Freitag, 24. September 2010, 12:20

Hallo,

Zitat

Original von Controller
liebster elektrotommi

lesen und verstehen ......
du hast hoffentlich den hier gelesen

Zitat

Original von RFpro
Hallo Christian,

...

Für die Funktion der Antenne ist übrigens der untere Bereich massgebend.
Dort wo "Strom fliesst".


Gruß
Hannes


und auch verstanden?

dann schreib doch mal dazu ein paar worte "über den unteren bereich (ich hoffe er meint einen bereich der antenne) wo strom fliesst"

ich habe auch einen unteren bereich ..... der steht aber häufig wie unter strom .....


;)

Christian_B

RCLine User

  • »Christian_B« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Land Sachsen

Beruf: KFZ-Mechaniker

  • Nachricht senden

16

Freitag, 24. September 2010, 13:39

Zitat

Original von RFpro

Lieber Bruno,

Also, da hast du offensichtlich beim Stil, bei deinen fachlichen Beiträgen und bei der Bewertung meiner fachlichen Kompetenz schon fast peinlich danebengegriffen!
Das brauchen wir doch hier nicht. Ist doch "nur" der Hobby-Bereich. Ohne Profilierungszwänge.

Gruß
Hannes.


Mach Dir nichts draus, das ist halt in der Schweiz so. Die schießen schnell mal vor lauter Freude, weil sie jetzt auch elektrischen Strom haben, über das Ziel hinaus. :evil:
Gruß Christian

[SIZE=3]REX-500 PROTOS 500 [SIZE=1]REX-250 [/SIZE] [/SIZE] FF-6/T8
Belt CP mit MX-12 Esky HH Gyro SG90.
CopterX in 2,4GHz
S.R.B. Quark mit MX-12
Cessna 182 SpW 1410mm <> Stinson Reliant <> ME-109 <> FunCub <> SuperCub

17

Freitag, 24. September 2010, 13:41

RX2423 Empfängerantenne

Hallo !

da auch ich kein Amateurfunker bin, frage ich hier mal in die Runde:
Mein Empfänger RX2423 hat nur eine extrem kurze Stummel-Kabel-Antenne.
Im normalen Garten-Betrieb (<20m Entfernung) hatte ich bislang schon zwei mal kompletten Empfangsabriss >2 sek was beide Male eine unkontrolliete Erdung meines Hubis zur Folge hatte.
Auch im Flug konnte ich schon manchmal eine kurze Unterbrechung feststellen.
- Kann man (aufgrund der kurzen Lambda) die Litze am Empfänger beliebig verlängern, oder muss man bestimmte Längen einhalten ?
- Wie misst man dann die korrekte Länge?

Danke für die Antworten !
lg, FS

HM4#3B, CB180D, Trex250-3G
Robbe Triana, div. Motorboot-Eigenbauten
Fighter-Buggy

Christian_B

RCLine User

  • »Christian_B« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Land Sachsen

Beruf: KFZ-Mechaniker

  • Nachricht senden

18

Freitag, 24. September 2010, 13:48

RE: RX2423 Empfängerantenne

Das kann viele Ursachen haben, das muß nicht die Funkübertragung sein. Verlängern wird nicht unbedingt was bringen. Oft ist bei WALKERA auch eine Funkunterbrechung durch Wackelkontakte, z.B. an der Stromversorgung der Funke zu verzeichnen.

Versuch doch mal die beiden Antennen horizontal auszurichten und mach dann mal einen Test.
Gruß Christian

[SIZE=3]REX-500 PROTOS 500 [SIZE=1]REX-250 [/SIZE] [/SIZE] FF-6/T8
Belt CP mit MX-12 Esky HH Gyro SG90.
CopterX in 2,4GHz
S.R.B. Quark mit MX-12
Cessna 182 SpW 1410mm <> Stinson Reliant <> ME-109 <> FunCub <> SuperCub

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

19

Freitag, 24. September 2010, 14:34

Zitat

Original von Controller
liebster elektrotommi

lesen und verstehen ......
du hast hoffentlich den hier gelesen

Zitat

Original von RFpro
Hallo Christian,

...

Für die Funktion der Antenne ist übrigens der untere Bereich massgebend.
Dort wo "Strom fliesst".


Gruß
Hannes


und auch verstanden?

dann schreib doch mal dazu ein paar worte "über den unteren bereich (ich hoffe er meint einen bereich der antenne) wo strom fliesst"

ich habe auch einen unteren bereich ..... der steht aber häufig wie unter strom .....


Da bin ich nicht drauf eingegangen, doch da habt Ihr Recht, die Gesamtlänge ist entscheidend.
Aber, wie er es andeutet, stimmt es beinahe.
Das Strommaximum ist bei einer 1/4 Lambda (korrigiert) tatsächlich im Fußpunkt.
Für die Funktion muss die ganze Antenne betrachtet werden.
Wie das entscheidend für die Antennenfunktion maßgebend ist, darüber steht leider nichts in dem Post und bleibt bisher unbeantwortet.
Das Spannungsmaximum ist am oberem Ende.

Was ich eigentlich mit meinem Post verdeutlichen wollte ist, das auf ein Thema eingegangen wurde, was in dem darüber stehendem Post nicht angesprochen wurde.
Das ganze in einer Art und Weise, die viele als störend empfinden.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (24. September 2010, 15:31)


20

Freitag, 24. September 2010, 14:36

RE: RX2423 Empfängerantenne

Nun, im normalen Heli-Schweben kommt das nicht vor, bzw. ist es auch kaum zu bemerken, weil ich eh kaum Steuerbefehle sende.

Ich habe meine Senderantenne i.d.R. nach links abgenickt horizontal stehen. Da ich mich eigentlich immer zum Modell drehe, denke ich, habe ich immer eine optimale "Keulen" Abstrahlung.

Ein Wackelkontakt wäre natürlich eine logische Ursache. Wie kann ich das testen? Kann man die Abstrahlung mit einer WLAN-Karte messen? Die Frequenz ist doch ähnlich...

Ich würde mir nämlich gerne einen 4+6S zulegen, aber wenn ich damit dann die gleichen Probleme habe ...

Im Übrigen habe ich etwas von "Abschattung durch den Motor" gelesen. Das würde mit einer längeren Empfängerantenne verhindert oder zumindest Risiko-minimiert werden. Kann ich die Antenne denn einfach verlängern ?
lg, FS

HM4#3B, CB180D, Trex250-3G
Robbe Triana, div. Motorboot-Eigenbauten
Fighter-Buggy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schappi« (24. September 2010, 14:50)