Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 29. September 2010, 17:03

Welchen Sender?

Hallo alle miteinander!

Habe mich bislang immer in kleinmodellbau aufgehalten(sprich größtes modell war ein easyglieder pro, sonst viel indoor und kleinere modelle), dafür hat sich bisher auch meine mx-16s super geeignet, allerdings kam es in letzter zeit immer häufiger vor das ich massive störungen bei uns auf dem platz hatte. nicht nur ich sondern auch die anderen kollegen.

da ich nun auch gerne mal ein großmodell fliegen möchte(su 26 mit 2,2m spannweite und 55ccm) ist die frage kann man das noch mit der mx-16s riskieren oder sollte man auf 2,4 ghz umsteigen?
Ich habe auf diesem gebiet leider keinerlei erfahrung, sodass ich euch um rat bitte. da ich momentan noch auszubildener bin würde für mich keine allzu teure anlage in frage kommen jedoch sollte sie auch kein sicherheitsrisiko für die große maschine darstellen.
vllt. noch zu erwähnen wäre das ich eigentlich ein pultflieger bin jedoch auf dem sektor die anlagen warscheinlich zu teuer sind oder täuscht der eindruck eines preislichen unterschiedes zwischen hand und pultsender?

mfg, jens

2

Mittwoch, 29. September 2010, 17:16

Naja, wenn es dir nur um die Störungen geht und dir der Sender ansonsten genug Funktionen bietet UND du nicht so viel Geld ausgeben willst, empfiehlt es sich die MX16s auf 2,4 GHz umzurüsten. Z.B. mit nem Jeti Modul:
http://www.rc-easy.com/shop/media/produc…5b1b9b55dac7ded

3

Mittwoch, 29. September 2010, 17:17

RE: Welchen Sender?

Hallo Jens,

hast Du schonmal daran gedacht, Deine MX-16s mit einem 2,4GHz Modul aufzurüsten? Das hat den Vorteil, dass es weniger kostet, als ein komplett neuer Sender und Du mußt Dich nicht umgewöhnen. Außerdem kann man das so machen, dass die 35MHz immer noch möglich sind. Mit der Suchfunktion findest Du bestimmt einen Thread zur Umrüstung der MX-16s.

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616

Durafly Ugly Stick V2

Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)

4

Mittwoch, 29. September 2010, 17:29

danke für die schnellen antworten das wäre natürlich die beste lösung ich habe mir nur mal sagen lassen das würde mit der mx-16s nicht funktionieren....aber damit habt ihr mich eines besseren belehrt werde mich mal schlau lesen....

5

Mittwoch, 29. September 2010, 19:17

Naja was mit der mx-16s nicht geht, ist plugnplay das modul tauschen.
Es gibt aber Nachrüstmodule zum festen Einbau in den Sender, z.B. von Jeti.
Wenn du komplett auf 2.4 setzen wills musst du sage und schreibe 3 Lötverbindungen im Sender sauber ausführen.
Absolut machbar, auch wenn man keine Ahnung von Etechnik hat. Nur eben löten sollte man schon sauber können.
Man kann das ganze soger umschaltbar lassen, so dass die 35er Empfänger weiterhin nutzbar bleiben. (Dann etwas mehr lötarbeit)
Ich habe meine 16er auch auf Jeti umgebaut und bin sehr zufrieden (kein 35er mehr geflogen trotz umschalter)
Grüße, Andi
:w

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 29. September 2010, 20:00

Zitat

Original von abö
Naja was mit der mx-16s nicht geht, ist plugnplay das modul tauschen.
Es gibt aber Nachrüstmodule zum festen Einbau in den Sender, z.B. von Jeti.
Wenn du komplett auf 2.4 setzen wills musst du sage und schreibe 3 Lötverbindungen im Sender sauber ausführen.
Absolut machbar, auch wenn man keine Ahnung von Etechnik hat. Nur eben löten sollte man schon sauber können.
Man kann das ganze soger umschaltbar lassen, so dass die 35er Empfänger weiterhin nutzbar bleiben. (Dann etwas mehr lötarbeit)
Ich habe meine 16er auch auf Jeti umgebaut und bin sehr zufrieden (kein 35er mehr geflogen trotz umschalter)
Grüße, Andi
Also dem stimme ich uneingeschränkt zu, auch bei uns im Verein haben einige ihre Graupner-Sender auf Jeti (mit Umschaltmöglichkeit) zu ihrer vollsten Zufriedenheit umgerüstet, wer Modelle zusammenbauen kann, Akku- und Ladestecker/kabel zusammenlöten kann, der schafft auch den Jeit-Umbau, ob mit oder ohne Umschaltmöglichkeit, das haben bei uns sogar die Rentner geschafft :D .

Übrigens hat die Größe bzw. die Klasse des Senders nur bedingt etwas mit der Größe des zu steuernden Modells zu tun, die Steuerfunktionen sind doch die gleichen, es werden mit zunehmender Modellgröße lediglich die Stärke und die Anzahl der Servos zunehmen und beides lässt sich auch mit der MX 16 sehr gut ansteuern.

Allenfalls bei einem Großsegler mit 6 Klappen, Schleppkupplung, Einziehfahrwerk, Klapptriebwerk und Beleuchtung wird es für die MX 16 langsam eng.

Wegen der Vollständigkeit halber sei aber hier erwähnt, dass es auch noch andere Modulsysteme gibt, die man einbauen könnte: EZC, ACT, FrSky, FlySky, Jamara "Jump" und noch viele andere mehr, beinahe monatlich kommt da was Neues heraus, allerdings ist Jeti das wohl am weitesten verbreitete System, damit machst du nichts falsch.

Grüße
Udo

7

Mittwoch, 29. September 2010, 23:16

Zitat

Original von udo260452
Allenfalls bei einem Großsegler mit 6 Klappen, Schleppkupplung, Einziehfahrwerk, Klapptriebwerk und Beleuchtung wird es für die MX 16 langsam eng.


Wenn ich sehr viele Servos ansteuern will, wozu eigentlich die 8 Kanäle eines Senders nicht reichen, wird der große Vorteil der programmierbaren RX deutlich.
Ich kann mit einer 8 Kanal Anlage mühelos folgendes Setup bedienen:
2x3 QR, 2x2 HR Servos, 2 SR Servos, Choke Servo, Gas Servo, Rauchanlage und Schleppkupplung, dazu benötige ich 7 Kanäle. Es besteht die Möglichkeit Servogruppen zu bilden, damit die Signale für QR, HR und SR Servos synchron ausgegeben werden. Dazu kann ich jedes einzelne Servo elektronisch abgleichen und trimmen. Die Trimmung am Sender funktioniert ebenfalls noch.
Ohne programmierbare RX wäre das mit einem 8 Kanal Sender unmöglich.
Bis bald, Wolfgang.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WoFlei« (29. September 2010, 23:19)


8

Donnerstag, 30. September 2010, 00:13

...eure empfehlungen verstehe ich teilweise nicht ganz, für eine kunstflugmaschine in der größe ist die mx16s vollkommen ausreichend.
nur sollte man eben einen entsprechenden empfänger benutzen und nicht auf einen r700 zurückgreifen, entsprechende stromversorgung ist natürlich auch nicht zu vernachlässigen.

aber warum soll er sie unbedingt auf 2,4ghz umbauen?
ich weiss den ein oder anderen mag es verwundern aber 35mhz funktioniert auch in größeren modellen ;)
...ich habe sogar gehört es gibt ganz verrückte, die fliegen damit sogar jet 8(
...sogar in meiner x-31 steckte ein smc 20...
...oh man bin ich waghalsig :evil:

sicherlich funktioniert jeti prima und ich fliege auch aktuell mit meinem spektrum modul problemlos in meiner pcm10x und auch ifs 3 habe ich ohne beanstandung ausprobiert. der kauf von spektrum war eber mehr oder weniger ein reiner notkauf, da ich in kanada kein 35mhz fliegen darf. hatte aber den netten nebeneffekt, dass man die kleinen bnf modelle damit fliegen kann :)
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

9

Donnerstag, 30. September 2010, 07:44

Zitat

Original von WoFlei

Zitat

Original von udo260452
Allenfalls bei einem Großsegler mit 6 Klappen, Schleppkupplung, Einziehfahrwerk, Klapptriebwerk und Beleuchtung wird es für die MX 16 langsam eng.


Wenn ich sehr viele Servos ansteuern will, wozu eigentlich die 8 Kanäle eines Senders nicht reichen, wird der große Vorteil der programmierbaren RX deutlich.
Ich kann mit einer 8 Kanal Anlage mühelos folgendes Setup bedienen:
2x3 QR, 2x2 HR Servos, 2 SR Servos, Choke Servo, Gas Servo, Rauchanlage und Schleppkupplung, dazu benötige ich 7 Kanäle. Es besteht die Möglichkeit Servogruppen zu bilden, damit die Signale für QR, HR und SR Servos synchron ausgegeben werden. Dazu kann ich jedes einzelne Servo elektronisch abgleichen und trimmen. Die Trimmung am Sender funktioniert ebenfalls noch.
Ohne programmierbare RX wäre das mit einem 8 Kanal Sender unmöglich.

Hallo Wolfgang,
das mit den Servogruppen klingt interessant und war mir so nicht bekannt.
In Deiner Aufzählung komme ich auf 16 Servos. Man braucht also einen programmierbaren Empfänger mit 16 Servosteckplätzen und kann den mit einem 8-Kanalsender ansteuern? Nur ist mir nicht klar, wie man dann die 16 Servos einzeln trimmen kann.
Viele Grüße
Peter

Walker

RCLine User

Wohnort: Eppstein im Taunus (In der Nähe von Wiesbaden)

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 30. September 2010, 08:11

Zitat

Original von Carli

aber warum soll er sie unbedingt auf 2,4ghz umbauen?
ich weiss den ein oder anderen mag es verwundern aber 35mhz funktioniert auch in größeren modellen ;)



Hi,

wieso der Tipp, sie auf 2,3 GHz umzubauen ?
Ganz einfach: Weil er oben geschrieben hat, daß er und seine Kollegen auf dem Platz in letzter Zeit mit 35 MHz mit massiven Störungen zu tun haben. (Warum auch immer)
Da bieten sich die 2,4 GHz doch an, oder ?
Die neue Technik funktioniert hervorragend, warum sollte man sie dann nicht nutzen ?

Gruß
Markus
Flieger von 80 cm bis 220 cm Spannweite.
(Nur elektrisch)
Funke: Graupner MZ 24 PRO

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Walker« (30. September 2010, 08:12)


nasenschweber

RCLine User

Wohnort: Deutschland, MekPom

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 30. September 2010, 09:13

Zitat

Original von Teddy
... ich habe mir nur mal sagen lassen das würde mit der mx-16s nicht funktionieren...

Guggsdu: www.jeti-sender.de



Tom

nasenschweber

RCLine User

Wohnort: Deutschland, MekPom

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 30. September 2010, 09:19

Zitat

Original von peterpu
... Nur ist mir nicht klar, wie man dann die 16 Servos einzeln trimmen kann.

Mit den Jeti-Empfängern kann man's!
Erstens kannst Du per Empfängerprogrammierung festlegen, welcher Senderkanal auf welchen Empfängerkanälen ausgegeben werden soll.
Zweitens kannst Du für jeden Empfängerkanal und damit für jedes an einem Empfängersteckplatz angesteckte Servo die Drehrichtung, den Nullpunkt und die beiden Endausschläge einzeln einstellen.



Tom

13

Donnerstag, 30. September 2010, 09:28

ich hab's immer noch nicht verstanden.

Bleiben wir bei dem Beispiel 8-Kanal-Sender und 16-Kanal-Empfänger.

Jetzt steuere ich beispielsweise mit Kanal 2 die 3 Servos 7, 8 + 9 an (also eine Servogruppe).
Dasss ich die 3 Servos gemeinsam mit einem Kanal ansteuern kann, verstehe ich. Aber wie kann ich die einzeln trimmen? Es ist doch immer der gleiche Sender-Kanal. Wenn ich dort die Trimmung verändere, verändern sich doch alle 3 Servos und nicht nur eines?
Viele Grüße
Peter

14

Donnerstag, 30. September 2010, 09:30

Mit einem Dreh am Trimmhebel kannst du die nur alle zusammen trimmen.

Du kannst aber über die Jeti-Box die Nullstellung jedes einzelnen Servos verstellen. Das allerdings besser am Boden, nicht im Flug.

Oliver

15

Donnerstag, 30. September 2010, 09:34

ok, dann ist es klar.
Viele Grüße
Peter

16

Samstag, 2. Oktober 2010, 13:27

danke für eure weiteren hilfestellungen.... dann wird wohl ein umbau meiner anlage auf 2,4 ghz mit switch auf 35mhz erfolgen da die kosten alle modelle neu auszustatten zu teuer wäre ... und ja die störungen sind erst seit kurzen bei uns am platz hängt vermutlich mit der verlegung neuer erdkabel zusammen kp... ist aber auf jedenfall seitdem so und war früher nicht der fall, sonst würde ich auch nicht auf 2,4 umsteigen wollen.....
werde mir dann wohl so ein modul von jeti bestellen (danke auch nochmal an nasenschweber für die seite)....

mfg, jens

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

17

Samstag, 2. Oktober 2010, 15:23

Zitat

Original von Teddy
.... dann wird wohl ein umbau meiner anlage auf 2,4 ghz mit switch auf 35mhz erfolgen da die kosten alle modelle neu auszustatten zu teuer wäre ... und ja die störungen sind erst seit kurzen bei uns am platz hängt vermutlich mit der verlegung neuer erdkabel zusammen kp... ist aber auf jedenfall seitdem so und war früher nicht der fall, sonst würde ich auch nicht auf 2,4 umsteigen wollen.....
werde mir dann wohl so ein modul von jeti bestellen (danke auch nochmal an nasenschweber für die seite)....
mfg, jens
Ja mach das, Jeti ist eine sehr gute Wahl als Umrüstlösung, damit machst du nichts verkehrt. Bestell aber auch gleich mindestens 2 Empfänger (für deine Lieblingsmodelle) und auf jeden Fall auich die Jeti-Box mit. Diese Box brauchst du nur einmal zu kaufen, die erleichtert dir ungemein das Programmieren der Empfänger und ist zum Ablesen eventueller Telemetriewerte sowieso erforderlich.

Mein Tip: Spar dir den Aufwand für den Umschaltswitch, steck das Geld lieber in einen zusätzlichen Empfänger, das ist sinnvoller, denn jeder, der mit diesem Umschaltkram angefangen hatte (weil man ja sooooo viele soooo gute 35 MHz-Empfänger hat), stellte spätestens ab der nächsten Saison dann doch vollständig um.

Wer einmal mit 2,4 GHz geflogen ist, der will nicht mehr zurück.

Außerdem: Wenn du deshalb umstellen willst, weil bei euch die Störungen auf 35 MHz stark zugenommen haben, dann macht doch das gelegentliche Fliegen damit überhaupt gar keinen Sinn mehr, oder hast du ein paar Modelle, um die es nicht schade wäre oder so? :D

Grüße
Udo