Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 10:59

Senderantenne (frage an die funker)

ich habe zwei fragen bezüglich der Sendeseite. (35MHz)
sollte man nicht ein kabel von der Masse zu boden hängen lassen?
die stabantenne ist doch schon kurz genug, sollte man da nicht wenigstens noch die "andere seite" der antenne nutzen?
Man kann doch die ideale länge von stabantennen beeinflussen indem man eine Luftspule einführt?
Wäre es nicht gut, wenn die Antenne am sender zunächst eine Wendel hätte, bevor sie gerade wird?
...|
...|
..<
_<_
|OO|
.¯|¯
../
..\

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 19:49

Hallo,

Deine Gedanken sind bestimmt nicht falsch. Ich kann Dir aber versichern, dass da bereits das Optimum seitens der Hersteller gemacht wurde. Du darfst auf KEINEN Fall irgendetwas daran verändern. Das wird mit Sicherheit negative Folgen haben und kann die Störsignalabstrahlung massiv erhöhen.

Gruss Bruno

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 20:48

Zitat

Original von B. Eberle
Hallo,

Deine Gedanken sind bestimmt nicht falsch. Ich kann Dir aber versichern, dass da bereits das Optimum seitens der Hersteller gemacht wurde. Du darfst auf KEINEN Fall irgendetwas daran verändern. Das wird mit Sicherheit negative Folgen haben und kann die Störsignalabstrahlung massiv erhöhen.

Gruss Bruno
Vor allem bei einem aufziehendem Gewitter wird das bestimmt spassig. :D

Grüße
Udo

4

Freitag, 8. Oktober 2010, 14:13

Ich habe zwei (schlechte RTF) 35MHz funken.
Ich habe folgendes gemacht:
bei der schlechteren von beiden habe ich eine 80cm Litze an die stelle (Masse) gelötet wo die antenne abgeht.
Ich habe beide funken eingeschaltet und zwar mit zwei Kanälen abstand (einer dazwischen frei; sie stören sich also noch gegenseitig). Ich habe beide in meiner Dachwohnung im 3. OG gelassen.
Nun bin ich auf einen längeren Spaziergang gegangen.
Ergebnis: Die Sender tun sich nicht viel, der schlechtere ist immer noch schlechter, aber nicht noch schlechter geworden.
Die Reichweiten lagen in beiden fällen bei 200m - 600m (Angabe eigentlich wertlos, weil verhältnisse unbekannt).

[ empfang sender verlängern verbessern ]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »noF2nrEj« (8. Oktober 2010, 14:14)


kellah

RCLine User

Wohnort: saarland

Beruf: metallbauer für konstruktionstechnik und maschinenbau

  • Nachricht senden

5

Freitag, 8. Oktober 2010, 15:27

hallo leute,

ich hoffe ich darf mich ma hier "von seitwärts" ins atennenthema einklinken mit ner anderen idee...


ich hatte ja schonmal ne MPX antenne an meiner Graupner anlage drauf weil die original gekickt war... absolut tötlicher mist! :no: NIEMALS MACHEN!
die MPX war aus edelstahl die Graupner aus messing verchromt und die MPx war auch noch gutes stück länger.

ICH hatte mir ausm elektrotechnik unterricht nur behalten jelänger die entenne um so größer die anennenwirkung um die spitze... von daher hätte ich nciht mir ner wirklichen verschlechterung gerechnet, aber es war wirklich sehr schlecht. keine 100 meter reichweite mehr.


so und nun kommen wir meinem thema näher ;-)

aus obiger erfahrung weiß ich ja nun das es gefährlich wäre auf meine Graupner MX16s einen adapter isn gehäuse, draußen eun MPX gelenk und darauf dann die Graupner originalantenne zu basteln.

ABER: kann ich nicht einfach IN die Graupner antenne ein gelenk einbauen?? damit würde ich ja die wiksame länge nicht verändern??

oder zweite idee: spricht was dagegen den sockel im gehäuse auf den die Antenne aufgeschraubt wird mit verlängerten anschlüssen einfach so zu verlegen das man die antenne durch ein neues loch senkrecht aus dem gehäuse rausragen lassen kann?? unter zuhilfenahme geeigneter stützmaßnahmen für die antenne??

oder macht das alles auch die leistung zunicht???

weil ich will so gerne die wünschelrute loswerden...

die abgeknickte antenne hat sich übrigens an meinem vereinskollegen seinem rücken abgeknickt als ich mich umgedreht hab, dieaugen immer schön am modell :wall:
daher will ich die antenne wirklich gerne nach oben gerichtet haben.
das muss doch irgendwie gehen ohne leistung zu verlieren??

grüße
georg

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

6

Freitag, 8. Oktober 2010, 16:00

Zitat

Original von kellah
weil ich will so gerne die wünschelrute loswerden...
grüße
georg
Dann überleg doch mal ernsthaft, auf 2,4 GHz umzusteigen. Damit hättest du automatisch eine kleine, niedliche Antenne, die du auch wegklappen kannst. Und um die Auswahl des richtigen Quarzes (Sendekanal) oder über eine eventuelle Kanaladoppelbelegung musst du dir nie wieder Sorgen machen.

ES gibt bereits komplette Umrüstsätze für nahezu jeden Sender ab ca. 99,--€ von einigen Herstellern, oder schau dich mal auf dem Markt um, auch Komplettanalgen gibt es schon für relativ wenig Geld.

Das halte ich für einfacher, schneller, unkomplizierter, als die Bastelei mit ungewissem Ausgang am vorhandenen Equipment.

Grüße
Udo

7

Freitag, 8. Oktober 2010, 16:10

Zitat

Original von kellah ich hoffe ich darf mich ma hier "von seitwärts" ins atennenthema einklinken mit ner anderen idee...

ist schon ziemliches thread-jacking

Zitat

aus obiger erfahrung weiß ich ja nun das es gefährlich wäre auf meine Graupner MX16s einen adapter isn gehäuse, draußen eun MPX gelenk und darauf dann die Graupner originalantenne zu basteln.

Hä? Davon hast Du oben nichts geschrieben. Wieso Gelenk?

Zitat

spricht was dagegen den sockel im gehäuse auf den die Antenne aufgeschraubt wird mit verlängerten anschlüssen

wieso anschlüsse (plural)?

Zitat

die antenne durch ein neues loch senkrecht aus dem gehäuse rausragen lassen kann?

Ich sehe nicht was dagegen spricht.
Wieso nicht einfach eine original ersatzantenne?

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

8

Freitag, 8. Oktober 2010, 18:30

Zitat

Original von noF2nrEj

Zitat

aus obiger erfahrung weiß ich ja nun das es gefährlich wäre auf meine Graupner MX16s einen adapter isn gehäuse, draußen eun MPX gelenk und darauf dann die Graupner originalantenne zu basteln.

Hä? Davon hast Du oben nichts geschrieben. Wieso Gelenk?

Ich sehe nicht was dagegen spricht.
Wieso nicht einfach eine original ersatzantenne?
Weil die MX 16 leider klein Kugelgelenk am Antennenfuss hat und man daher meistens bei korrekter Handhaltung des Senders genau mit der Antennenspitze zum Modell zeigt ..... und so hat die Antenne in Bezug auf das zu steuernde Modell leider die geringste Abstrahlleistung, so dass es oft zu Aussetzern und Wacklern kommt.

Er möchte gerne so ein Kugelgelenk am Antennenfuss seiner MX 16 haben, so ähnlich, wie das die Multiplex-Sender haben, das ist sehr praktisch, denn damit kann man einfach die Antenne ein Stückchen zur Seite drehen und hat hinfort diesen Effekt, dass man mit der Antennenspitze aufs Modell zeigt, nicht mehr.

Da er aber bereits negative Erfahrungen mit dem bloßen Auswechseln von Antennen eines anderen Herstellers hatte (passte offensichtlich elektronisch nicht gut zusammen, Reichweite war miserabel), fragt er jetzt nach, ob und wie man dieses Problem dennoch lösen könnte.

Eine durchaus verständliche und nachvollziehbare Frage.

Grüße
Udo

kellah

RCLine User

Wohnort: saarland

Beruf: metallbauer für konstruktionstechnik und maschinenbau

  • Nachricht senden

9

Freitag, 8. Oktober 2010, 19:56

hallo udo,

ja 2,4 wär natürlich toll!
aber leider sprengt das momentan mein budget geringfügig.
das umrüstset wäre ja noch nichtmal so teuer...

aber für meine modelle dann noch 6 neue empfänger... :shake: leider zu teuer.
was die funkstrecke angeht will ich nicht auf billigwaree aus HK zurückgreifen.

un mit schalter trag ich doch noch die antenne vor mir her.

mit SPCM hab ich eigentlich keine empfangsprobleme mehr, man gewöhnt sich dran bissel seitlich gedreht zu stehen :)
geht mir eigentlich nur darum das ich keine 3 meter platz um mich herum brauchen will beim überflug.

georg

10

Freitag, 8. Oktober 2010, 21:37

Die "Antenne zeigt auf Modell" oder "Empfängerantenne zeigt auf mich" Problematik ist mir auch schon sowohl in Praxis als auch theorie aufgefallen.
Da könnte das aus dem Sender senkrecht herunter hängende Kabel aber sogar helfen.
Letztens flog ich in 3-4m Höhe auf mich zu und der Motor setzte aus :no: . Die Senderantenne zeigte grob in Richtung modell und die Empfängerantenne zeigte von mir weg nach unten, keine idealbedingungen.
Hätte ich das Kabel aus dem sender hängen gehabt, hätte wenigstens dieses in richtung modell gestrahlt :ok: . (auch schlau wäre es gewesen mich schnell zur seite zu drehen :wall: )

Zitat

geht mir eigentlich nur darum das ich keine 3 meter platz um mich herum brauchen will beim überflug

naja, das ist ja nun Kosmetik.

Skyrock

RCLine User

Wohnort: Dülmen, Deutschland

Beruf: Dr. Ing.

  • Nachricht senden

11

Samstag, 9. Oktober 2010, 11:14

Mein erster Einkanalsende von Metz hatte auch so etwas. Ein Draht (Gegenstück zur Antenne), den man beim Fliegen auf den Boden hängen ließ.

mfg

Jürgen
Es wird nichts so HoTT gegessen, wie es gekocht wird!

12

Mittwoch, 20. Oktober 2010, 15:39

Antenne

Ich habe inz. in ein paar schlaue bücher geguckt.
In einem Buch stand, dass stabantennen (unipol) bis lambda/10 verkürzt werden dürfen, und dass eine anpassung durch eine spule nicht so doll sei. Die schmalbandigkeit ist für uns kein problem aber der erhöhte strom führt wohl zu eben solchen verlusten.
Die beste erklärung ist wohl, dass der widerstand nicht so stark schwankt. 30-80 Ohm und die antenne eh direkt am verstärker hängt wodurch der wellenwiderstand nicht wichtig ist. Die von mir gewählten 80cm passen auch ganz gut zur lambda/10 regel.
Meinem Verständnis nach müsste das Kabel die Kapazität senken und die Induktivität steigern, tut es dies (wie ich annehme) in gleichem maße ändert sich die frequenz nicht. Interessant wird es erst wenn man das kabel länger als L/4 macht, aber so groß ist wohl keiner.