Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

kalle123

RCLine User

  • »kalle123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

1

Samstag, 9. Oktober 2010, 21:29

Umgebauter Sender zum Service?

Hallo.

Lese jetzt gerade wieder in einem Beitrag hier, dass da Unsicherheit besteht, einen mit Fremdmodul umgerüsteten Sender zum Service zu schicken.

Wäre doch mal interessant, ob da schon positive oder negative Erfahrungen vorliegen.

Kann mir eigentlich nicht vorstellen, das Service für solche Geräte abgelehnt wird. Oder doch?

Danke für jegliche Rückmeldungen. KH

2

Samstag, 9. Oktober 2010, 21:40

RE: Umgebauter Sender zum Service?

ich weiss zwar nicht um welchen sender oder bzw hersteller es geht, jedoch dürfte der service dabei keinen unterschied machen.
es ist natürlich relevant welche bauteile betroffen sind, wenn auf der hauptplatine rumgelötet hast, werden sie dir mit sicherheit keine gewährleistung für den service an diesem bauteil geben.

ist im grunde wie beim chiptuning im auto.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

3

Samstag, 9. Oktober 2010, 21:44

RE: Umgebauter Sender zum Service?

achja und sie werden nicht alle checks so durchführen können, wie sie es im originalzustand könnten.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

carstenx

RCLine User

Wohnort: Kreis PAF

  • Nachricht senden

4

Samstag, 9. Oktober 2010, 23:21

Hi,

Zitat

achja und sie werden nicht alle checks so durchführen können, wie sie es im originalzustand könnten


wieso das, meinst du die haben kein Original-HF-Modul ? Das Fremdmodul wird garantiert nicht geprüft.

Viele Grüsse
Carsten

5

Sonntag, 10. Oktober 2010, 02:06

ja???

das trifft sich doch mit meiner aussage. sie können den sender nicht so prüfen wie üblich, denn auf das prüfen des hf moduls werden sie verzichten.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 10. Oktober 2010, 13:02

Zitat

Original von Carli
ja???

das trifft sich doch mit meiner aussage. sie können den sender nicht so prüfen wie üblich, denn auf das prüfen des hf moduls werden sie verzichten.
Und genau das macht diese Werksüberprüfung ziemlich sinnlos, denn sie werden natürlich schreiben, dass mit dem eigentlichen Sender alles in Ordnung sei, sie aber leider wegen dem eingebauten Fremdmodul die eigentliche Funktion des Senders nicht überprüfen konnten ...........

Was nützt einem so eine "Überprüfung"? Genau nichts.

Daher mein Rat: solche Bastelsender nicht mehr einsenden, das ist ziemlich sinnfrei.
Vor dem Einbau eines Fremdmoduls sollte man den Sender zur Werksüberprüfung einsenden, dann den Umbau vornehmen und glücklich sein.

Grüße
Udo

kalle123

RCLine User

  • »kalle123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Oktober 2010, 13:32

Zitat

Original von udo260452
Und genau das macht diese Werksüberprüfung ziemlich sinnlos, denn sie werden natürlich schreiben, dass mit dem eigentlichen Sender alles in Ordnung sei, sie aber leider wegen dem eingebauten Fremdmodul die eigentliche Funktion des Senders nicht überprüfen konnten ...........

Was nützt einem so eine "Überprüfung"? Genau nichts.

Daher mein Rat: solche Bastelsender nicht mehr einsenden, das ist ziemlich sinnfrei.
Vor dem Einbau eines Fremdmoduls sollte man den Sender zur Werksüberprüfung einsenden, dann den Umbau vornehmen und glücklich sein.

Grüße
Udo


Udo, Modellbau im Ganzen ist Bastelei.

Wo willst du denn hin? Prüfer für Flugmodelle, Prüfplakette auf dem Modell vor Erstflug? LTB, Jahresnachprüfung etc.etc. wie in der manntragenden "Spass"fliegerei? Das hab ich einige Jahre mitgemacht. Einen Herrn Lilientahl würde man heute mit Blaulicht von seinem Hügel holen und wegsperren.

Also lass mir die Bastelei und meine beiden mit TU bzw. TU2 Modul umgerüsteten MPX Sender. Die drei Strippen hab ich in Eigenverantwortung an die MPX Buchse angebastelt. Und ich werde mich auch nicht scheuen, sollte was an der SX oder Royal sein, die nach MPX zu schicken. Bisher hab ich die Leute da nur pos. in Erinnerung. Wird MPX zwar nicht zu erfreuen, aber warum sollen die nicht gegen Einwurf einiger Münzen die Strecke Geber -> MPX HF Modul überprüfen können. Dann kann ich immer noch das Jeti Teil tauschen.

Und Udo. Ich bastle Ruderanlenkungen, bastle dies und jenes. Und ich genieße es, basteln zu können. Bei der manntragenden Fliegerei ging das leider nicht mehr.

Gruß KH (Ex JAR-FCL SEP+TMG. SPL)

8

Sonntag, 10. Oktober 2010, 16:46

Zitat

Original von k-3.14


Wo willst du denn hin? Prüfer für Flugmodelle, Prüfplakette auf dem Modell vor Erstflug? LTB, Jahresnachprüfung etc.etc. )


Also zum einen ist das bei Modellen über 25 kg üblich! Und zum Zweiten ist´s noch nicht so sher lange her, dass die ABE eines Sender bereits erlosch wenn man ihn nur aufgeschraubt und irgendeinen Kanalschalter eingebaut hat. Ich habe meine Zweifel ob das evt heute auch noch so ist.

Und da eine ABE auch Versicherungstechnische Gründe hat die im Bereich der Produkthaftung liegen, liegt Udo nicht so falsch

Gruß Thomas
Honey Bee King 2, BL 3900,
Eflite MCX und MSR, LAMA V3, Carsonn Hughes 500, Skylifter
Tyrann 450
Ansonsten haben 40 Jahre Modellbau in allen Sparten doch Spuren hinterlassen 8)

Werner L.

RCLine User

Wohnort: ostseenah

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 10. Oktober 2010, 20:10

Zur eigentlichen Frage:

Mein Cockpit SX stellte kürzlich ohne erkennbaren Anlaß seinen Dienst ein. Da ich weiß, daß zusätzliche Einbauten den Aufwand für den Service erheblich vergrößern können, habe ich den Sender vor dem Versand zurückgebaut und das in meinem Anschreiben auch vermerkt.
Folge:
Ich bekam den Sender einwandfrei repariert von MPX zurück- und zwar KOSTENFREI!
Ich bin begeisert vom Service einerseits und würde andererseits empfehlen, sich in die Lage des Servicetechnikers zu versetzen und ihm das Leben möglichst leicht zu gestalten.

Gruß

-Werner-

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 10. Oktober 2010, 22:09

Zitat

Original von k-3.14

Zitat

Original von udo260452
Und genau das macht diese Werksüberprüfung ziemlich sinnlos, denn sie werden natürlich schreiben, dass mit dem eigentlichen Sender alles in Ordnung sei, sie aber leider wegen dem eingebauten Fremdmodul die eigentliche Funktion des Senders nicht überprüfen konnten ...........

Was nützt einem so eine "Überprüfung"? Genau nichts.

Daher mein Rat: solche Bastelsender nicht mehr einsenden, das ist ziemlich sinnfrei.
Vor dem Einbau eines Fremdmoduls sollte man den Sender zur Werksüberprüfung einsenden, dann den Umbau vornehmen und glücklich sein.

Grüße
Udo


Udo, Modellbau im Ganzen ist Bastelei.

Wo willst du denn hin? Prüfer für Flugmodelle, Prüfplakette auf dem Modell vor Erstflug? LTB, Jahresnachprüfung etc.etc. wie in der manntragenden "Spass"fliegerei? Das hab ich einige Jahre mitgemacht. Einen Herrn Lilientahl würde man heute mit Blaulicht von seinem Hügel holen und wegsperren.

Also lass mir die Bastelei und meine beiden mit TU bzw. TU2 Modul umgerüsteten MPX Sender. Die drei Strippen hab ich in Eigenverantwortung an die MPX Buchse angebastelt. Und ich werde mich auch nicht scheuen, sollte was an der SX oder Royal sein, die nach MPX zu schicken. Bisher hab ich die Leute da nur pos. in Erinnerung. Wird MPX zwar nicht zu erfreuen, aber warum sollen die nicht gegen Einwurf einiger Münzen die Strecke Geber -> MPX HF Modul überprüfen können. Dann kann ich immer noch das Jeti Teil tauschen.

Und Udo. Ich bastle Ruderanlenkungen, bastle dies und jenes. Und ich genieße es, basteln zu können. Bei der manntragenden Fliegerei ging das leider nicht mehr.

Gruß KH (Ex JAR-FCL SEP+TMG. SPL)
Was soll denn jetzt dieses ganze Geschreibsel hier? ???
Habe ich was davon geschrieben, dass du keine Ruderanlenkungen selbst basteln sollst?

Und wenn du jetzt schreibst, dass due keine Probleme hättest, deine umgebaute SX oder Royal nach Multiplex zu senden, warum fragst du dann hier in deinem Eingangspost genau diese Frage?

Wenn du diese deine umgebauten Sender so wie sie sind zu Multiplex schicken willst, dann tus doch einfach, aber eröffne hier nicht einen solchen Thread mit eben dieser Frage, sowas ist doch absolut sinnfrei.

Grüße
Udo

carstenx

RCLine User

Wohnort: Kreis PAF

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 10. Oktober 2010, 22:41

Hi,

@Udo

bist Du hier die Instanz, die bewertet, ob Beiträge hier zulässig und sinnvoll sind ?

Es wurde gefragt, ob Erfahrungen mit dem Service bei eingebauten Fremdmodulen vorhanden sind. Die Frage wird weitere Forenteilnehmer interessieren, genau dafür ist das Forum da.

Viele Grüsse
Carsten

nasenschweber

RCLine User

Wohnort: Deutschland, MekPom

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 10. Oktober 2010, 22:58

Zitat

Original von Thommthomm .... Und da eine ABE auch Versicherungstechnische Gründe hat ...

Guggsdu: http://www.jeti-sender.de/forum/rechtliches/gesetzeslage



Tom

kalle123

RCLine User

  • »kalle123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 10. Oktober 2010, 23:28

Zitat

Original von udo260452
Was soll denn jetzt dieses ganze Geschreibsel hier? ???
Habe ich was davon geschrieben, dass du keine Ruderanlenkungen selbst basteln sollst?

Und wenn du jetzt schreibst, dass due keine Probleme hättest, deine umgebaute SX oder Royal nach Multiplex zu senden, warum fragst du dann hier in deinem Eingangspost genau diese Frage?

Wenn du diese deine umgebauten Sender so wie sie sind zu Multiplex schicken willst, dann tus doch einfach, aber eröffne hier nicht einen solchen Thread mit eben dieser Frage, sowas ist doch absolut sinnfrei.

Grüße
Udo


Udo, ich hab das neu aufgemacht, weil in anderen Beiträgen eingebaut mehrfach die Fragestellung auftaucht und bisher noch keine Antworten zu finden sind.

Siehe z.B. hier http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=292978&sid=

Bei der weiten Verbreitung der 2,4 Module kann ich mir aber nicht vorstellen, das solche Geräte noch nicht beim Service waren. Es dreht sich hier nicht um mich, sondern ich wollte damit eventuell vorhandene Erfahrungen abgreifen.


cu KH

14

Montag, 11. Oktober 2010, 08:50

Zitat

Original von udo260452
Daher mein Rat: solche Bastelsender nicht mehr einsenden, das ist ziemlich sinnfrei.


Na ja, was jetzt an deinem Ratschlag, den Sender vor Einbau des Fremdmoduls zhum Service zu schicken, sinnvoller sein soll, ist nicht so ganz klar erkennbar.

Zumindest Graupner stört sich nicht an eingebauten Fremdmodulen. Das Fremdmodul testen die natürlich nicht (was ja auch irgendwie verständlich ist). Den Rest des Senders schon. Und gerade an den größeren Graupner-Sendern ist genug dran, was getestet werden kann.

Also, kein Grund zur Panik. Für ganz vorsichtige kann man da auch vorher anrufen und fragen. Ansonsten einfach hinschicken, und gut ist.

Oliver

kalle123

RCLine User

  • »kalle123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

15

Montag, 11. Oktober 2010, 09:24

Es scheint also kein Problem zu sein, solche Umbauten einzuschicken.

Ich denk, die jeweiligen Umbauten als Bastelsender abzutun und in die Richtung von "Murks" zu stellen, tut den vielen sorgfältigen Umbauten unrecht.

cu KH

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

16

Montag, 11. Oktober 2010, 14:15

Zitat

Original von carstenx
Hi,
@Udo
bist Du hier die Instanz, die bewertet, ob Beiträge hier zulässig und sinnvoll sind ?
Viele Grüsse
Carsten
Natürlich nicht und das weißt du auch. Warum dann diese rhetorische Frage?

Zitat

Es wurde gefragt, ob Erfahrungen mit dem Service bei eingebauten Fremdmodulen vorhanden sind. Die Frage wird weitere Forenteilnehmer interessieren, genau dafür ist das Forum da.
Nun, so präzise wurde danach nicht gefragt, es konnte schon der Eindruck entstehen, dass der Themenstarter ganz bewusst für sich diese Frage gestellt hatte, da er eben beabsichtigt, seinen umgebauten Sender zum Service einzusenden, was ja auch sinnvoll wäre.

Niemand sonst stellt doch eine hypothetische Frage, weil, dieses Thema könnte doch auch andere interessieren, oder? Zumindest ist das sehr ungewöhnlich, meistens fragt man nach, weil man eben an der Frage ein ganz persönliches Interesse hat (ich frag ja auch nicht nach, wie es denn aussieht, wenn man das Jeti-Modul in den Sender der Marke Sanwa einbauen will, weil ich weder einen Sanwa-Sender besitze noch beabsichtige, jemals Jeti zu kaufen, aber genau diese Frage könnte doch auch andere interessieren, oder?)

@kalle123:

Zitat

Udo, ich hab das neu aufgemacht, weil in anderen Beiträgen eingebaut mehrfach die Fragestellung auftaucht und bisher noch keine Antworten zu finden sind. Siehe z.B. hier http://www.rclineforum.de/forum/thread.p...did=292978&sid= Bei der weiten Verbreitung der 2,4 Module kann ich mir aber nicht vorstellen, das solche Geräte noch nicht beim Service waren. Es dreht sich hier nicht um mich, sondern ich wollte damit eventuell vorhandene Erfahrungen abgreifen.
Na, das klingt doch schon ganz anders, warum nicht gleich so? :ok:
Selbstverständlich ist eine solche Frage legitim und berechtigt - wenn man sie denn auch so stellt, wie du es nunmehr hier gemacht hattest.

@stopfohr:

Zitat

Na ja, was jetzt an deinem Ratschlag, den Sender vor Einbau des Fremdmoduls zhum Service zu schicken, sinnvoller sein soll, ist nicht so ganz klar erkennbar.
Nicht? ???
Nun, schickst du deinen Graupner-Sender zum Graupner-Werksservice zwecks Überprüfung so ein, wie er im Auslieferungszustand war, so wird der Service den gesamten Sender, einschließlich HF-Stufe durchmessen bzw. überprüfen. Man kann also sicher sein, dass ein auf diese Weise überprüfter Sender auch wirklich und wahrhaftig funktioniert! Danach baut man dann sein Fremdmodul gemäß Anleitung ein und alles ist paletti. Sollte danach etwas nicht stimmen, bin ich mir ziemlich sicher, dass der Fehler entweder

- aufgrund eines defekten Fremdmoduls (eher selten) auftritt,
oder
- dass mein Umbau irgendwo/irgendwie nicht geklappt hat.

Am Sender selber kann es nicht liegen, der wurde ja überprüft.

Schicke ich den bereits umgebauten Sender zum Service ein, so wird das darin verbaute Fremdmodul NICHT GETESTET! Das bedeutet, niemand weiß, ob nicht doch irgendein Fehler VOR dem Fremdmodul im Sender vorhanden war/ist, der dazu führt, dass man am Ende keine einwandfreie Funktion hat. Oder das Fremdmodul ist defekt? Oder arbeitet nicht innerhalb seiner Spezifikation?

Was nützt einem am Ende eine solche unvollständige Prüfung? Nicht viel, da kann man sich das Einsenden doch glatt sparen, wie ich finde.

Zitat

Zumindest Graupner stört sich nicht an eingebauten Fremdmodulen. Das Fremdmodul testen die natürlich nicht (was ja auch irgendwie verständlich ist). Den Rest des Senders schon. Und gerade an den größeren Graupner-Sendern ist genug dran, was getestet werden kann.
Das stimmt natürlich, alles das, was vor dem HF-Teil liegt, kann geprüft werden ..... jedoch ist eine abschließende Funktionsprüfung nicht möglich, da man ja die HF-Abstrahlung nicht prüfen kann, wegen dem eingebauten Fremdmodul.

Zitat

Also, kein Grund zur Panik. Für ganz vorsichtige kann man da auch vorher anrufen und fragen. Ansonsten einfach hinschicken, und gut ist.
So kann man das natürlich auch sehen bzw. machen, meine persönlche Meinung dazu ist jedoch eine andere.

@kalle123:

Zitat

Es scheint also kein Problem zu sein, solche Umbauten einzuschicken.
Ein Problem ist das sicherlich nicht, warum auch? Schließlich lebt die Serviceabteilung von bezahlten Aufträgen dieser Art, ich nehme sogar an, dass sie sich über jedes eingebaute Fremdmodul freuen, dann muss keine Abschlussprüfung gemacht werden (Funktionstest der HF-Abstrahlung mittels Überprüfung eines Testaufbaus von Empfänger und Servo, Eisntellen der richtigen Frequenz bzw. bei 2,4 GHz Binden des Empfängers).

Zitat

Ich denk, die jeweiligen Umbauten als Bastelsender abzutun und in die Richtung von "Murks" zu stellen, tut den vielen sorgfältigen Umbauten unrecht.
Hier liegt eine Verwechslung bzw. eine Unterstellung vor: "Basteln" ist doch nicht negativ besetzt, schließlich "basteln" wir doch alle an unseren Fluggeräten herum, oder nicht? :D
"Basteln" in dem Sinne mit "Murks" gleichzusetzen, ist unangebracht, es sei denn, die Bastelarbeit von jemandem könnte man so bezeichnen ....... soll es ja geben.

Grüße
Udo

kalle123

RCLine User

  • »kalle123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

17

Montag, 11. Oktober 2010, 15:15

Zitat

Original von udo260452
[ Hier liegt eine Verwechslung bzw. eine Unterstellung vor: "Basteln" ist doch nicht negativ besetzt, schließlich "basteln" wir doch alle an unseren Fluggeräten herum, oder nicht? :D
"Basteln" in dem Sinne mit "Murks" gleichzusetzen, ist unangebracht, es sei denn, die Bastelarbeit von jemandem könnte man so bezeichnen ....... soll es ja geben.
Grüße
Udo


Na Udo, da sind wir ja wieder beisammen :D "Bastelsender" hörte sich aber so an!

Irgendwie hab ich den Eindruck, dir ist am Wochenende was quer gekommen.

Nix für ungut. Grüße aus MG - KH

18

Montag, 11. Oktober 2010, 15:44

Zitat

Original von udo260452Was nützt einem am Ende eine solche unvollständige Prüfung? Nicht viel, da kann man sich das Einsenden doch glatt sparen, wie ich finde.


Und wenn ich den Sender vor dem Einbau eines anderen HF-Moduls zum Service schicke, ist das anders?

Es hindert dich niemand, das HF Modul zu seinem Hersteller zu schicken, wenn es dir damit besser geht.
Schick deine Aurora als ganzes zum Service, und sei glücklich. Und wenn du das irgendwann mal machst, bitte dabei um eine Bestätigung der einwandfreien Funktion des HF-Moduls. Es wäre interessant zu erfahren, was die darauf antworten.

Oliver

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

19

Montag, 11. Oktober 2010, 19:08

Zitat

Original von stopfohr

Zitat

Original von udo260452Was nützt einem am Ende eine solche unvollständige Prüfung? Nicht viel, da kann man sich das Einsenden doch glatt sparen, wie ich finde.

Und wenn ich den Sender vor dem Einbau eines anderen HF-Moduls zum Service schicke, ist das anders?
Oliver
Ja natürlich ist das anders. Verfügt der Sender über ein 35 MHz-HF-Modul, so gehört zu einer gründlichen Überprüfung natürlich auch, dass die Sendefrequenz abgeglichen wird, früher war das jedenfalls so. Dazu musste man natürlich den Sender auch senden lassen und das Ergebnis dann im Oszilloskop oder einem anderen, dafür geeigneten Messgerät anschauen und erforderlichenfalls abgleichen. Dazu gehörte dann auch die Begutachtung der Antenne, der Antennenzuleitung (bei Multiplex gab es noch vor Jahresfrist gewisse Probleme mit einer sich lösenden Antennenzuleitung, der Service reparierte das dann anlässlich einer solchen Routineüberprüfung) usw.
Eine Senderüberprüfung OHNE eine abschließende sorgfältige Überprüfung des Sendesignals ist nur die halbe Miete! Das ist wie das Durchcheckenlassen deines Autos ohne den Motor zu begutachten, ohne Probefahrt!

Wenn der Sender mit einem Fremdmodul einwandfrei funktioniert, würde ich mir das Einsenden zwecks Werksüberprüfung sparen und das gesparte Geld lieber in noch einen Markenempfänger investieren.

Grüße
Udo

20

Montag, 11. Oktober 2010, 19:52

Zitat

Original von udo260452
Ja natürlich ist das anders. Verfügt der Sender über ein 35 MHz-HF-Modul, so gehört zu einer gründlichen Überprüfung natürlich auch, dass die Sendefrequenz abgeglichen wird, früher war das jedenfalls so.


Oh man(n), was nutzt die Überprüfung eines 35MHz-Moduls, wenn man damit nicht fliegt?

:wall:

Oliver