Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

roger-1

RCLine User

  • »roger-1« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 3. November 2010, 17:34

Robbe Terra Top mit 2,4 Ghz

Hallo,

ich wurde gefragt, ob man eine alte Terra Top auch auf 2,4 Ghz umrüsten kann.
Ich denke, das geht sicher.
Aber wo nimmt man am Besten das Signal, Plus und Minus ab?
Hat jemand schon einmal so einen Umbau durchgeführt?

Wie Ihr auf dem Foto sehen könnt, ohne Computer ist in so einer Steuerung nicht viel drin. Da liegen Technikwelten zwischen den alten Anlagen und den aktuellen Steuerungen.

Gruß
Martin
»roger-1« hat folgendes Bild angehängt:
  • terra top_1.jpg

2

Mittwoch, 3. November 2010, 18:02

RE: Robbe Terra Top mit 2,4 Ghz

zur not am akku und am quarz / quarzfassung ohne eingesteckten quarz
liebe grüße Harald

alles nur Physik und gesunder Menschenverstand, gehe streng logisch vor .... dann bleibt nur eines übrig, der wirklicher Auslöser deines Problems --- oder wie ein berühmter Detektiv sagte dann bleibt der Täter übrig

obogen

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: IT

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 3. November 2010, 18:50

hab mich das von ein paar Jahren auch schon gefragt und hab schluss endlich aufgegeben ....

wolte daraus eine Schüler- / Simulatorsender basteln ...

aber bei den Senderpreisen ,mal ganz ehrlich egal welches 2G4 Modul, lohnt sich diese Investition?

was hast mit der Steuerung vor?

lg
Oliver

roger-1

RCLine User

  • »roger-1« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 3. November 2010, 21:08

Hallo Oliver,

die Steuerung wäre nur was für Schiffe und Cars. War von Anfang an eine 27Mhz Anlage.
Natürlich kann man sich fragen, ob es sich lohnt und Sinn macht. Aber dann dürfte man ja dieses Hobby eigentlich gar nicht mehr haben.

Irgendwo habe ich im Netz auch einen Umbau einer alten Graupner Varioprop (nicht die gelbe) gesehen. Und die ist noch älter als die Terra Top.

So jetzt habe ich die Seite gefunden http://www.deutec.at/modellflug/speziell…Umbau-Jeti.html
Ist schon irgendwie kultig....

Falls doch noch jemand Hilfe leisten kann, würde ich mich freuen.

Gruß
Martin

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 3. November 2010, 21:48

Ich habe eine Simprop alpha 2007 (Bj.1974) auf 16Kanäle mit neuem Pulsteil aufgebohrt und mit Jeti ausgerüstet.
Es ist jetzt wieder meine Standartfernsteuerung.

Gruß Klaus
»K_Mar« hat folgendes Bild angehängt:
  • SimpropAlpha2007_01.jpg
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K_Mar« (3. November 2010, 22:00)


K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 3. November 2010, 21:49

zum2.
»K_Mar« hat folgendes Bild angehängt:
  • SimpropAlpha2007_02.jpg
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 3. November 2010, 21:50

Für das TU2 Modul findet sich immer ein Platz.
»K_Mar« hat folgendes Bild angehängt:
  • SimpropAlpha2007_03.jpg
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K_Mar« (3. November 2010, 21:59)


K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 3. November 2010, 21:50

Akku 2s Panasonic CGR18650CG 2,3Ah 40Std. Bertriebszeit
»K_Mar« hat folgendes Bild angehängt:
  • SimpropAlpha2007_04.jpg
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K_Mar« (3. November 2010, 21:58)


K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 3. November 2010, 21:57

Also,
der Umbau auf Jeti geht IMMER.
Das entscheidende, ob es sich lohnt, ist der Zustand und insbesondere der Zustand der Potis.
Bei meiner 2007 gibt es glücklicherweise geeignete Leitplastikpotis für den industriellen Einsatz, aber die Aufrüstung war mir 100€ für die Potis wert.

Wichtig ist, das Du irgentwie eine Messmöglichkeit (Oszilloscope) hast, um die Signale auf der Orginalplatine zu finden.

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Steve1

RCLine User

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 4. November 2010, 06:37

RE: Robbe Terra Top mit 2,4 Ghz

Hi,

Die Robbe Terra Top hat auf der Oberseite eine OSC Din Buchse .
Dort lassen sich alle benötigten Signale (einschließlich Spannung) abgreifen.

Vor dem Basteln aber unbedingt nochmal alles nachmessen.

Ohne Gewähr !!
»Steve1« hat folgendes Bild angehängt:
  • Terra Top.jpg
HK450Pro(TT) Microbeast :D ,Copter-X 450SE V2, Copter-X 500SE,Copter-X Black Angel Microbeast :evil: :evil: ,HM4#3 B, HK250 Microbeast,Gaui 330XS FPV controlled by Hitec Aurora 9 , Futaba T10CG , GY-520,KDS 900,Jazz,Jive,YGE......

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Steve1« (4. November 2010, 07:17)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 4. November 2010, 09:49

Zitat

Original von K_Mar
Ich habe eine Simprop alpha 2007 (Bj.1974) auf 16Kanäle mit neuem Pulsteil aufgebohrt und mit Jeti ausgerüstet.
Es ist jetzt wieder meine Standartfernsteuerung.

Gruß Klaus
Standardfernsteuerung? Ohne Programmierungsmöglichkeiten und ohne Display? Na ja, das ist ein Rückschritt in die 70er Jahre, für moderne Flugzeuge nicht mehr zu gebrauchen. Ich selbst habe noch eine Simprop Contest 8 rumliegen, würde mir aber nicht im Traum einfallen, diese auf 2,4 GHz umzubauen und weiter zu nutzen, wofür denn? Für den Preis eines Umbaus (2,4 GHz HF-Modul und Empfänger, mindestens 100,-- € , plus neuer Akku = mindestens 150,-€ Gesamtkosten) bekommt man ja schon eine komplette moderne Computerfernsteuerung, z. B. die DX 6i oder Futaba T 6 EX, das lohnt nicht wirklich.

So ein Umbau ist nicht nach wirtschaftlichen Kriterien zu sehen, sondern wohl eher unter dem Aspekt: Man kann alles, wenn man nur will.

Grüße
Udo

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 4. November 2010, 10:36

Hallo Udo,
wenn Du von Anfang an gelesen hast, Martin will diese Schiffe einsetzen. Ich bin ebenso Schiffsmodellbauer.
Daher ist die Programmiermöglichkeit nicht zwingend erforderlich und diverse Programmierungen gehen bei Jeti im Empfänger und da sind sie auch besser aufgehoben.
Oben links bekommt das Teil noch eine abnehmbare (Magnetbefesigung) Minibox dran.
Allein wegen der neuen Industriepotis traue ich meiner Simpropanlage mehr als neuen Anlagen unter 600€ und 16Kanalanlagen sind sowieso gar nicht zu bekommen und eine mit 40Stunden Betriebszeit erst recht nicht.
Und damit wird das Teil wieder wirtschaftlich.
Ferner zu den Kosten:
Sender + 8K Empfänger + Box waren für den Einstieg nun einmal 230€, das wäre überall fällig gewesen, auch ohne 16 Kanal. Der Senderakku (2s CGR18650CG) hat gerade mal 7€ gekostet.

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K_Mar« (4. November 2010, 10:37)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 4. November 2010, 13:02

Zitat

Original von K_Mar
Hallo Udo,
wenn Du von Anfang an gelesen hast, Martin will diese Schiffe einsetzen. Ich bin ebenso Schiffsmodellbauer.
Daher ist die Programmiermöglichkeit nicht zwingend erforderlich und diverse Programmierungen gehen bei Jeti im Empfänger und da sind sie auch besser aufgehoben.
Gruß Klaus
Nun, dann ist das ja auch in Ordnung aaaaber ...... benötigen die Schiffsmodellbauer nicht eine Unmenge von Knöpfen zum Ein- und Ausschalten bzw. zur Drehrichtungsumkehr von Sonderfunktionen? Da gibt es doch hin- und wieder Unstimmigkeiten in der Zusammenarbeit zwischen einigen 2,4 GHz-Systemen und den Nauticmodulen? Sollte man für den Bereich Schiffsmodellbau nicht lieber die guten, alten 40 MHz-Anlagen nehmen? Außerdem funktioniert doch 2,4 GHz gar nicht so gut so nahe am abschirmenden Wasser? :D Na ja, muss eben jeder selber wissen, jedenfalls ist so ein Senderumbau eine prima Bastelsache für sich, hat ja nicht jeder, so einen umgebauten Antik-Sender.

Grüße
Udo

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 4. November 2010, 13:24

Hallo Udo,
für mein Multifunktionseisbrecher ist noch eine 6014/Jeti 16Kanal in Arbeit mit:
1. Ebene 8Kanäle direkt
2. Ebene weitere 8Kanäle über Multiprop/switch aufgeteilt zu:

2.1. 12 Prop (Drehpotis)
2.2. 24 Schalter Ein-Aus-Ein

Die Probleme liegen bei den Nauticmodulen wie folgt:

1. Ein Teil der Nauticmodule verwendet Impulslängen außerhalb der normalen Längen, die z.T. nicht übertragen werden.
D.h. man muß alle Impulsbegrenzungen auf maximale Werte "öffnen".

2. Es gibt bei Jeti zwei Ausgabearten beim Empfänger :
1. Mit einer gleichmäßigen einstellbaren Wiederholrate 8-30ms, dieser Modus darf mit Nauticmodulen NICHT verwendet werden
2. By transmitter: Hier werden die übertragenen Impuls sofort im Empfänger weitergeleitet, dieser Modus ist für Nauticmodule zwingend.

Unter diesem Aspekt geht das auch.

Ich habe bei entsprechender Antennenanordung keine Reichweitenprobleme auf dem Wasser beobachten können.

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

roger-1

RCLine User

  • »roger-1« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 4. November 2010, 14:08

Hallo Udo,

also meine Schiffchen haben nicht viele Funktionen, also benötige ich auch keine Multiswitch oder Multiprop-Module. Von den beiden großen Modellbaufirmen sind diese Module und die Gegenstücke auf der Empfängerseite auch nicht ganz billig. Für meinen Geschmack sind die vieeel zu teuer.
Aber mit Jeti sollen die Module von Futaba z.B. funktionieren. Das dürfte dann auch für die anderen Hersteller so gelten, hoffe ich zumindest.
Ich sehe gerade, dass Klaus auch was dazu geschrieben hat.

Und was die Reichweite angeht, fahre ich mit Schiffen eigentlich nie weiter als 150-200m. Dann sehe ich nur noch einen kleinen Punkt und kann auch gar nicht mehr die Richtung einordnen.
Und auf die modernen kurzen Antennen möchte ich als "Schiffer" ja auch nicht verzichten. Ich habe manchmal das Gefühl, dass vieles nur für Flieger entwickelt wird. Außerdem bin ich an neuer Technik immer interessiert, also wird es bei günstigen Preisen bei Zeiten auch einmal ausprobiert. FrSky z.B. ist zum Probieren ganz günstig wie ich finde.

Gruß
Martin

Stephan B

RCLine Neu User

Wohnort: Bremen

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 4. November 2010, 19:57

RE: Robbe Terra Top mit 2,4 Ghz

Schönes Projekt, Klaus!
Hast du eine Quellenangabe für die Industriepotis?
Ich habe selber noch eine alte MPX-Royal, die ich auch gern wieder reanimieren würde.
Viele Grüße,
Stephan

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 4. November 2010, 20:22

RE: Robbe Terra Top mit 2,4 Ghz

Hallo,
da habe ich die Contelec PL240 eingebaut.

http://www.novotechnik.com/catalogs/pdfs/PL240.pdf

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 4. November 2010, 20:41

Zitat

Original von roger-1
FrSky z.B. ist zum Probieren ganz günstig wie ich finde.
Gruß
Martin
Finde ich auch, selbst bei Engel-MT kostet so ein Einbaumodul nur 30 Euro, ein 8-Kanal-Empfänger nur so 25 oder 30 Euro ....... wer importiert denn da noch selbst? Assan (welches mit mehr als 10 mW illegal ist) ist auch nicht billiger.


Grüße
Udo

P.S.: Viel Spass beim Umbau und ..... bitte hier berichten, mit Bildern. :ok:

roger-1

RCLine User

  • »roger-1« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 7. November 2010, 22:07

Hallo Steve,

ich habe heute einmal die eingebaute OSC-Buchse der Terra Top nachgemessen.
Und zwar, als die Anlage eingeschaltet war.
Ich denke, die gemessenen 2,14V ist der Pin mit dem Impuls. Hat irgendwer vielleicht Bedenken, dass die Spannung des Impuls zu hoch ist? Ich habe nur mit dem Multimeter gemessen, ein Oszillograph habe ich leider nicht.
Damit habe ich dann auch die beiden Pins für die Stromversorgung für das 2,4Ghz Modul.
Bei Abschaltung der Anlage, steht an den Pins für die Stromversorgung auch keine Spannung mehr an.

Gruß
Martin
»roger-1« hat folgendes Bild angehängt:
  • OSC Buchse_a.jpg

Steve1

RCLine User

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

20

Montag, 8. November 2010, 18:39

@roger-1

Hallo Martin,

habe heute meine alte Terra Top (war in meiner Lehrzeit 1984,die von mir mit erstem selbstverdienten Geld gekaufte Anlage ) aus dem Keller geholt und mit dem Oszi nachgemessen.
Die Signalspannung beträgt 2,2V Peak und sollte keinesfalls zu hoch,eher etwas zu niedrig sein.
Es handelt sich um negative Impulse, daher sollte man in Erfahrung bringen ob Nachrüstlösungen wie FrSky damit zurechtkommen,sonst bräuchte man einen Impulsinverter.
Die Buchse habe ich ebenfalls noch mal nachgemessen:
»Steve1« hat folgendes Bild angehängt:
  • Terra Top OSC Buchse.jpg
HK450Pro(TT) Microbeast :D ,Copter-X 450SE V2, Copter-X 500SE,Copter-X Black Angel Microbeast :evil: :evil: ,HM4#3 B, HK250 Microbeast,Gaui 330XS FPV controlled by Hitec Aurora 9 , Futaba T10CG , GY-520,KDS 900,Jazz,Jive,YGE......