Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Farkas

RCLine User

  • »Farkas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

1

Freitag, 12. November 2010, 10:39

Antennenverkürzung bei 35 MHz

Hallo,




Bei kleinen Fliegern stört mich schon immer,das die Litze
einen halben m hinten raushängt und wie ein Bremsfallschirm
wirkt.
Habe deshalb mal die Litze,auf ein Stückchen Schrumpfschlauch
gewickelt.

Geht das so?Oder muss ich deshalb Störungen oder Empfangs-
reichweiteneinbusen erwarten?





Danke !
Grüsse,Andi.
»Farkas« hat folgendes Bild angehängt:
  • 001.jpg

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

2

Freitag, 12. November 2010, 11:04

Ich meine exakt diese Frage hatten wir schonmal, ich finde den Thread aber nichtmehr... ???
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

3

Freitag, 12. November 2010, 11:06

Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Madmao

RCLine User

Wohnort: Beinwil am See

Beruf: Systemspezialist Windoof

  • Nachricht senden

4

Freitag, 12. November 2010, 11:06

Hallo Andi,

das würde ich bei Fliegern lassen, es ist (aus leidlicher eigener Erfahrung) mit weniger Reichweite zu rechnen. Für Autos und Schiffe kann man es riskieren, da man da selten weiter als 200m entfernt ist. Aber 2G4 Systeme haben ja so kurze schnucklige Antennen...... :dumm:

Grüsse

Florian
Mein Hangar: Erwin XL, Erwin5 DS, Sunbird, FunCub, Valenta Flash

Schulhangar: EasyGlider Pro, EasyStar 2

Steuerung: DX18T

Junior Steuerungen: Spektrum DX5, Spektrum DX6 V2

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

5

Freitag, 12. November 2010, 11:07

Den meinte ich allerdings nicht.
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

6

Freitag, 12. November 2010, 11:09

Hallo Andi,

Abschneiden wäre besser als so aufzuwickeln. In Nahbereich, so ca. 200 m kannst Du bis auf etwa 40 cm heruntergehen.

Gruss Bruno

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

7

Freitag, 12. November 2010, 11:12

Das Aufwickeln in zwei entgegengesetzten Richtungen ist möglich, da sich bei bifilarer Wicklung die Induktivitäten weitestgehend aufheben und damit keinen wesentlich höheren induktiven Widerstand für die HF bieten.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

8

Freitag, 12. November 2010, 11:16

Jaja, Tommi,

Ist schon gut, aber lassen wir das, es hat keinen Sinn sich mit Dir darüber zu streiten. Leider ist Deine Ansicht nur die halbe Miete, aber was solls.

Farkas

RCLine User

  • »Farkas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

9

Freitag, 12. November 2010, 11:35

Danke Leute !



@E.T
super,danke für die Verlinkung !,so kennt ,man dich. :ok:
Der Meister der Suchmaschinen.


@Lars

hattest recht,alles schon mal dagewesen,hatte sogar dort
mitgeschrieben,na ja war schon ein bischen her.

@Florian
Hi,könntest du bitte mehr von deinen Erfahrungen erzählen?
Vorallem wie weit die Einbussen waren und wie hattest du
die Litze gewickelt?

@Bruno
weisst du mehr?Wäre abschneiden wirklich besser als bifilar
aufwickeln?Warum ist das so?



Ein bisschen Reichweiteneinbusse würde mich jetzt nicht
wirklich stören,die Frage wäre halt wie schlimm diese wäre.






Gruss,Andi.

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

10

Freitag, 12. November 2010, 11:45

Zitat

Original von B. Eberle
Jaja, Tommi,

Ist schon gut, aber lassen wir das, es hat keinen Sinn sich mit Dir darüber zu streiten. Leider ist Deine Ansicht nur die halbe Miete, aber was solls.


Ich werde heute Abend mal ein Bild einer Anleitung reinstellen, in der es mit dem Aufwickeln genau so beschrieben wird.

Leider ist dein Beitrag nur wieder einer, der den Leuten hier überhaupt nichts bringt.
Du weisst wieder etwas, willst es nur nicht preisgeben.....
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (12. November 2010, 11:49)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

11

Freitag, 12. November 2010, 12:32

Hallo Andi,

Nun, eine bifilare Wicklung hebt richtigerweise die Induktivität auf. Das ist aber nicht alles. Eine Antenne stellt aber nicht nur induktive, sondern auch kapazitive Elemente dar. Nur wenn sie gerade gestreckt ist, kann sie optimal arbeiten. Zwar sind diese Antennen nur lose am Eingang angekoppelt, aber störende kapazitive Elemente können trotzdem eher negativ wirken. Deshalb meine Empfehlung die Antenne abschneiden, aber dafüreinigermassen gerade strecken ode reben hinten nachschleppen.
Du wirst allerdings im Nahbereich in der Praxis keinen Unterscheid feststellen können. Es geht rein um eine theoretische Betrachtung.

Zitat

Leider ist dein Beitrag nur wieder einer, der den Leuten hier überhaupt nichts bringt.


Ganz genau!

... und Dein Beitrag dient nur wieder dazu Recht zu haben und es wie immer besser zu wissen.

Gruss Bruno

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

12

Freitag, 12. November 2010, 13:20

Um was für Modelle geht es denn?
Weiter Möglichkeiten sind:
- dünnere Antennenlitze
- Stabantenne
- Antenne in der Fläche verlegen (wenn keine Kohle oder Servokabel im Weg sind)
- 0,3er Stahldraht (Stabantenne für Arme ;) ) hinten raus stehen lassen. Wichtig, das Ende sauber umbiegen, nicht dass du dir die Augen ausstichst und beim Löten ordentlich arbeiten.
- Antenne bei kleinen Modellen möglichst im Schwerpunkt aus dem Modell führen. Das baumelnde Ende hat dann keine so gravierenden Auswirkungen auf das Flugverhalten.
mfg Harald

Madmao

RCLine User

Wohnort: Beinwil am See

Beruf: Systemspezialist Windoof

  • Nachricht senden

13

Freitag, 12. November 2010, 13:38

Gekürzte Antenne

Mir ist einmal ein Segler fast auf der Autobahn gelandet, nachdem er sich aus dem Empfangsbereich verabschiedet hat, und ca. 25 Meter davor gelandet. Die Antenne habe ich damals gekürzt, weil sie mit im Fernlenk-Auto zu lang und immer im Weg war. Dann ab zum Fliegen, Empfänger wechseln (27 MHz(!)damals Schweiz) und ab ging die Luzi, damals ein Robbe Uno, glaub ich. Ist aber schon gut 25 Jahre her...... Reichweite war mit Sichtverbindung max. 150 m, Antennenlänge etwa 50 cm. War damals 12 Jahre alt und wusste es nicht besser......

Grüsse

Florian
Mein Hangar: Erwin XL, Erwin5 DS, Sunbird, FunCub, Valenta Flash

Schulhangar: EasyGlider Pro, EasyStar 2

Steuerung: DX18T

Junior Steuerungen: Spektrum DX5, Spektrum DX6 V2

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

14

Freitag, 12. November 2010, 17:42

Hier mal das Bild und die Beschreibung aus der Anleitung (Robbe FX18)
»Elektroniktommi« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0099.jpg
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (12. November 2010, 17:43)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

15

Freitag, 12. November 2010, 17:48

Zitat

Hier mal das Bild und die Beschreibung aus der Anleitung (Robbe FX18)


Soso

Nun, wenn ROBBE das sagt dann muss es ja stimmen, schliesslich können die ja die Physik überlisten.

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

16

Freitag, 12. November 2010, 20:27

so wie robbe das vorschlägt, habe ich das früher in einem boot auch gemacht, hat ohne probleme funktioniert,
aber heute dank 2,4 GHz ist diese ganze diskussion ja zum glück überflüssig, also braucht man auch nicht für nix hier stänkern;)

Farkas

RCLine User

  • »Farkas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

17

Freitag, 12. November 2010, 21:41

Nope Herr V.,für dich mag das überflüssig sein,für mich und
andere Antiquirte immer noch ein Thema.
Aber zu dieser spezielen Thematik bitte andere Treads nutzen,Danke ! :w

Aber schön zu hören das das bei dir problemlos funktioniert hat. :ok:


@Bruno
Schön erklärt.

"Du wirst allerdings im Nahbereich in der Praxis keinen Unterschied feststellen können."

Das beziehst du aufs abschneiden?Oder ums bifilare Wickeln............
Oder beides?
Und wie weit meinst du mit Nahbereich?




@Florian
Dank dir,aber Kürzen durch Abschneiden steht ja eh nich zur Debate,
sondern durch aufwickeln,was ja die Litzenlänge nicht ändert.



@Harald
Ja mercy,gute Vorschläge,in die Flläche geht nicht zu eng/klein
und/oder auch Kohle.
Und eine Stabantenne wäre das Selbe wie ein Bremsschlepkabel,
ausserdem neigen die zum Nachfedern,ab gewissen Geschwindigkeiten
sehr lästig auf Höhe,-schon mal getestet.
Gehen tut es um Pylone,momentan drei an der Zahl.



Nu,thx an alle,wird danach laufen-"Versuch macht kluch".
Schau ma mal,laut Tommis Robbe Anleitung/Erklärung und bisher,
hier fehlender,wirklich negativen Erfahrungen wird das,denk ich,so
meine entgültige Lösung werden.






Grüsse,Andi.

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

18

Freitag, 12. November 2010, 21:52

Hallo Andi,

Wie gesagt, im Nahbereich ist es egal, es geht nur um die Theorie.

Wenn allerdings Tommi wörtlich nimmt was ROBBE da schreibt zeigt er nur, dass er schlicht keine Ahnung hat. Wenn man die Antenne so aufwickelt hat das auf jeden Fall eine mehr oder weniger grosse Reichweiteneinbusse zur Folge. Extrem gesagt behauptet ROBBE, dass man die Antenne vollständig bifilar aufwickeln kann und das keinerlei Einfluss hat. Sowas ist schlichtweg falsch.


Aber lassen wir das jetzt.

Gruss Bruno

19

Freitag, 12. November 2010, 21:53

Hey,
nun frage ich mich aber, was ein Antennenanpassgerät aus dem Funkamateurbereich macht, wenn es nicht Spulen in Reihe schaltet, um eine bessere Abstrahlung/Empfang zu erreichen! Angeblich haben die Empfänger mit kürzeren Antennen (Jeti) auch kleine Spulen drin, aber ich habe da noch nie einen Blick reingeworfen...

mfg
Lasse

P.S. Wenn es um ein kleines Modell geht, kannst du es so aufwickeln, wenn es was größeres ist, würde ich die Antenne vernünftig verlegen. Probiers doch sonst einfach aus, auch das verlängern der Antenne auf 1,5m haben einige sehr erfolgreich sogar in F3x Modellen gemacht, weil der Empfangsvorteil durch die größere Länge überwiegt, als die Verstimmung des Empfangsteil!
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

20

Freitag, 12. November 2010, 21:55

ich hab ne ganz andere idee:

antenne durch 0,2er (0,1er geht auch) kupferlackdraht ersetzen. klar, drauflatschen hält sie nicht mehr aus, aber in schlechten zeiten hatte ich das jahrelang so im SAL, wo keine schwachen belastungen auftreten.
robustere alternative: 0,3mm stahldraht.
die dicke der antenne ist (sagen wir mal auf "modellbauerisch") egal.

Zitat

auch das verlängern der Antenne auf 1,5m haben einige sehr erfolgreich sogar in F3x Modellen gemacht, weil der Empfangsvorteil durch die größere Länge überwiegt, als die Verstimmung des Empfangsteil!


das stimmt ebenfalls so. leider war das 35 MHz (nett formulierte) "zeug" sonst garnicht brauchbar in F3B Modellen usw.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mike Laurie« (12. November 2010, 21:59)