Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 29. November 2010, 17:47

Dx6i mit Spoileron Querruderservo zerstört?

Hallo zusammen,

Am Wochenende hab ich zum Test in meinen Warbird einen 6-Kanal-Empfänger (Spektrum AR600) eingebaut, damit ich beim Landen die Querruder zum Bremsen runterstellen kann. An meiner Dx6i ließ sich das problemlos einstellen. Dabei habe ich im Menü unter Flaps den Wert 100 eingestellt.
Das Ergebnis war, dass bei umgelegten Flap-Schalter die Querruder, zwar wie gewünscht runterfuhren, jedoch nicht so weit wie bei normalem Querruder-Vollausschlag. Der fehlende Spanne erreichte ich, wenn ich die Querruder zu den gesetzten Flaps betätigte.

Lieg ich richtig mit der Annahme, dass die Flaps trotz der 100% Einstellung in der Dx6i, nicht soweit ausschlagen wie die Querruder damit diese beim Landen noch Wirkung zeigen können?

Leider ist mir ein Flächenservo kaputt gegangen! Ob das an den Flaps und dem Betätigen der Querruder liegt, weiß ich leider nicht:

Besteht bei der Dx6i die Gefahr, wenn man den Wert der Flaps auf 100% setzt und mit den Querrudern lenkt, dass man die Querruderservos überdreht?


Grüße Andi

2

Montag, 29. November 2010, 18:03

RE: Dx6i mit Spoileron Querruderservo zerstört?

Zitat

Original von AndreasN
Besteht bei der Dx6i die Gefahr, wenn man den Wert der Flaps auf 100% setzt und mit den Querrudern lenkt, dass man die Querruderservos überdreht?


Ja.
[URL=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7b/United_States_one_dollar_bill,_obverse.jpg]Hier[/URL] gibt es Klickdollars! :ok:

3

Montag, 29. November 2010, 18:32

RE: Dx6i mit Spoileron Querruderservo zerstört?

Hallo,

danke für die Antwort!
Gibt es irgendeine Möglichkeit, das zu verhindern oder richtig einzustellen?

Auf Youtube gibts Videos von diversen Usern die Flaps und Querruder verwenden ohne die Servos zu "verheizen".

Gruß Andi

4

Montag, 29. November 2010, 19:39

RE: Dx6i mit Spoileron Querruderservo zerstört?

Dein Servo hat einen definierten Maximalausschlag - das sind 45° bei den Servos, die ich gerade in einen Segler einbaue. Diese 45° erhältst du, wenn unter travel adjust 100% eingestellt sind. Wenn das Servo mehr als 45° ausschlägt, kann/wird es kaputt gehen - das mußt du also vermeiden. Wie? Den Maximalausschlag im Flaps-Menü soweit verringern, daß sie Servos bei gleichzeitiger Querruder-Betätigung nicht übersteuern.
Oder: über Dualrate die Aile-Ausschläge verringern (50%) , auf einen Schalter gelegt, den du betätigst, wenn du landen willst und die Spoiler runtergefahren sind. So hast du QR und vermeidest, die Servos zu übersteuern. Oder keine Querruder-Vollausschläge geben, wenn die Spoiler gesetzt sind.
[URL=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7b/United_States_one_dollar_bill,_obverse.jpg]Hier[/URL] gibt es Klickdollars! :ok:

5

Montag, 29. November 2010, 23:05

RE: Dx6i mit Spoileron Querruderservo zerstört?

das servo hat einen definierten vollausschlag, kann also senderseitig nicht zerstört werden, da es bei diesem abschaltet.

zerstören kannst du es aber wenn es bei maximalem ausschlag irgendwo gegenläuft, sprich zb das ruder ab einer bestimmten stelle nicht mehr weiter geht, das servo aber immer noch drückt.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

6

Dienstag, 30. November 2010, 14:07

RE: Dx6i mit Spoileron Querruderservo zerstört?

Zitat

Original von Carli
das servo hat einen definierten vollausschlag, kann also senderseitig nicht zerstört werden, da es bei diesem abschaltet.


Es mag ja (programmierbare) Digitalservos geben, bei denen das so ist, aber bei den klassischen Analogservos schaltet nichts ab. Das Servo dreht so weit, bis irgend etwas mechanisch blockiert oder kaputt geht. Das kann auch intern im Servogetriebe sein.

Oliver

7

Dienstag, 30. November 2010, 15:04

RE: Dx6i mit Spoileron Querruderservo zerstört?

also ich habe das bei noch keinem servo geschafft und ich habs schon mutwillig provoziert.
wenn das poti am anschlag ist gehts nicht mehr weiter.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

8

Dienstag, 30. November 2010, 17:45

RE: Dx6i mit Spoileron Querruderservo zerstört?

Zitat

Original von Carli
also ich habe das bei noch keinem servo geschafft


Ich schon. Es gibt Servos, gerade im billigst-Bereich, da verklemmt sich alles mögliche im Getriebe, bevor das Poti an den Anschlag kommt. Und ob dem Poti das besonders gut bekommt, ist auch fraglich. Denn abgeschaltet wird da nicht, der Motor schiebt volles Rohr gegen den Anschlag.

Also besser die Funke so programmieren, daß das nicht passiert. Oder, wenn es gar nicht anders geht, lieber mechanisch gegen einen externen Anschlag fahren.

Oliver

9

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 02:42

RE: Dx6i mit Spoileron Querruderservo zerstört?

für billigstservos lege ich nicht meine hand ins feuer aber was sich als vernünftiges servo bezeichnet sollte auch abschalten.

wenn ich an meine geschlachteten servos für revellbootumabuten denke, da kann ich sehr wohl den motor abschalten, indem ich das poti in die eine oder andere endlage bringe.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

10

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 09:21

Hallo,

in einem amerikanischen Forum schrieb mir ein Modellbauer folgendes zu meinem Problem:

"Hey Alpha, no, you won't damage theÿ servos. That's what's great about these new digital radios. There is only 100% servo throw. So if you have too much aileron programmed in, the worse thing that could happen is that you won't get as much aileron movement. That's why I had my ailerons set at 60%, then there was still 40% throw left for aileron movement to use."

In der (schlechten) Gebrauchsanleitung zur DX6i findet sich nichts zu möglichen Servoschädigungen bei Flaps oder beim Verwenden von Mischern. Da müssten doch Hinweise da sein, wenn das der Fall wäre, insbesondere bei den Amis :-)

Gruß Andi

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 10:02

Ich denke dass das "Problem" allenfalls theoretischer Natur ist. Wo auch immer der mechanische Endpunkt des Servos ist (ich habe ihn noch nie erreicht) - sofern man die Anlenkung mechanisch vernünftig ausgelegt hat, sollte eher das Ruder bzw. die Anlenkung auf Anschlag laufen als das Servo den Endpunkt erreichen. Weit über 45° sind Servoausschläge selten sinvoll und bringen auch kaum noch Ruderausschlag.
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

12

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 10:15

Zitat

Original von AndreasN
Hallo,

in einem amerikanischen Forum schrieb mir ein Modellbauer folgendes zu meinem Problem:...


:wall:

Du kannst die Funke so programmieren, daß weit mehr als 100% Servoweg ausgegeben werden. Und ja, das ist selten sinnvoll, aber wenn es trotzdem passiert, kann dadurch zu Schäden an Modell und/oder Servo kommen.

Deine DX6i hat:

eine Bedienungsanleitung
einstellbaren Sevoweg
einstellbaren Weg für Flaps
einen Servomonitor

Warum nimmst du das alles nicht, und probierst einfach aus, was bei unterschiedlichen EInstellungen passiert? Wenn du Angst um das Modell oder das Servo hast, schau halt nur auf den Servomonitor. QR voll auschlagen, dann Flaps-Schalter betätigen, und schauen, was das Servo macht. Das ganze bei unterschiedlichen Einstellungen für den Flap-Ausschlag.

Theoretisieren hilft dir da nicht weiter. Mach es einfach, das tut nicht weh.

Oliver

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 09:37

Also hier wird viel hypothetisiert.

1. Ein Servo kann man nicht kaputt machen, wenn man es über 100% Servoweg bewegt. 100% entsprechen meist 45° und sind nur eine Art Grundeinstellung. Die DX6i kann bis 125% Servos ansteuern und die DX7 bis 150%.

2. Das dem so ist wird Euch jeder FPV-Flieger bestätigen, da es extra Bausteine für die Pan-Tilt-Halterungen gibt, die die Servos auf bis auf teilweise 180° Drehwinkel ansteuern, ohne Umbau im Servo! Das geht mit jedem Servo!

3. Die Servos gehen nur dann kaputt, wenn der gewählte Auschlag die Möglichkeiten, die durch Ruder und Gestänge vorgegeben sind, überschreitet und es permanennt gegen so einen Widerstand andrückt. Der Servoweg also nicht sinnvoll begrenzt wurde modellbezogen. Das Servo muss immer in allen Endlagen physikalisch spannungsfrei verweilen können!

8)
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

14

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 11:22

Zitat

Original von CoCoDio
Also hier wird viel hypothetisiert.

1. Ein Servo kann man nicht kaputt machen, wenn man es über 100% Servoweg bewegt.


Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, doch, man kann. Ich habe ganz praktisch bei verschiedenen Servos der 9g-Billigklasse (No-Name, HXT900, Emax 8 MG, ...) u.a. den Effekt gehabt, dass das Getriebe in einer der beiden Endstellungen blockiert hat. Die haben am Abtriebs-Zahnrad eine Nase, die im Extremfall in den darunterliegenden Zahnrädern verhakt. Das passiert allerdings erst bei einer Ansteuerung weit über 125%, und auch nicht bei allen Servos.

Das Servo klemmt dann, ist aber nicht eigentlich kaputt, sondern lässt ich durch einfaches aufschrauben wieder gangbar machen. Wenn das allerdings im Flug passiert, ist es danach ziemlich sicher kaputt, und alles drum auch.

Oliver

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 11:38

Ich hab ein EM 3,7 g-Servo von HK durch Entfernen des Potis praktisch zum Schrittmotor umgebaut, das läuft ohne jeden Anschlag durch, Geschwindigkeit per Knüppel regelbar...
Zumindest das Getriebe hat dort keinen Anschlag.

Ansonsten kenne ich es aber von praktisch allen Servos, dass ein Drehen per Hand nach schätzungsweise 150° zu Ende ist.
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 12:38

meine insgesamt 12 oder 13 im Einsatz befindlichen HXT900 kennen so eine Erscheinung nicht.
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

17

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 16:23

Das ist halt Qualitätsware aus Hongkong. Hat halt seinen Preis... . :D :D :D
[URL=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7b/United_States_one_dollar_bill,_obverse.jpg]Hier[/URL] gibt es Klickdollars! :ok: