Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

neotask

RCLine User

  • »neotask« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 32361 Pr. Oldendorf

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 30. November 2010, 15:46

Vibrationsmotor in Sender integrieren, Elektronikfrage

Hi, ich habe mal ein paar Fragen zur Elektronik. Ich wollte mir einen vibrationsmotor aus einem Handy an meine DX6i bauen. Das Piezosignal hat nun 3 Volt, der Motor benötigt aber ca. 5 Volt.
Wie versorge ich nun am besten den Motor mit seinen 5 Volt und wie bekomme ich dann das Signal vom Piezo am besten mit eingespeist, so das der Motor mit dem Signal an und aus geht ?

Kenne mich nun nicht so mit der Materie aus, aber da müsste es doch was geben wo ich den Motor mit der Senderspannung (5 Volt) betreibe und mit dem 3 Volt Signal des Piezo den Takt angebe.

Leiht mir mal Euer Wissen ;)

Gruß Olli

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 30. November 2010, 16:56

Sicher, dass der Motor 5V braucht? Ein Handyakku hat doch auch nur 4,1-4,2V.
Da die DX6 ja nur 4 Zellen hat, kannst du keinen 0815 Festspannungsregler (z.B. LM7805) nutzen sondern brauchst einen LowDropOut Spannungsregler. Sehr wahrscheinlich kannst du den Motor aber auch direkt an die Versorungsspannung hängen. Im Zweifel mit einem Vorwiderstand. Zur Ansteuerung reicht ein einfacher Transistor mit Basiswiderstand.

ABER:
Du hast keine Ahnung ob der Motor in deiner Anlage Störungen verursacht. Wenn du das trotzdem unbedingt machen willst, würde ich dir empfehlen zumindest einen Optokoppler zu nutzen und den Motor mit einem eigenen Akku zu betreiben. Außerdem solltest du besonders die Motorkabel möglichst kurz halten und das Ganze so weit wie möglich von Leitungen und Elektronik entfernt verbauen. Auch wenn die Baugruppe aus einem Handy kommt, bedeutet das nicht, dass sie deine Anlage nicht negativ beeinflussen kann.
mfg Harald

o.dippel

RCLine User

Wohnort: Büdingen / Hessen

Beruf: Software-Developer

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 30. November 2010, 17:08

RE: Vibrationsmotor in Sender integrieren, Elektronikfrage

Hi Olli,
http://www.electronics-tutorials.ws/transistor/tran_7.html
http://www.nerdkits.com/videos/motors_an…ontrollers_101/

Gruß Olli

PS: Optokoppler hilft leider nicht, da du immernoch eine Stromquelle hast,
testen sollte man sowas aber trotzdem peinlichst genau.

neotask

RCLine User

  • »neotask« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 32361 Pr. Oldendorf

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 30. November 2010, 18:20

Hi, und in nicht Elektroniker Sprache ? :D

Die Links helfen mir leider nicht wirklich, da ich es nichtmal in Deutsch verstehen würde was da vermittelt werden soll.

Mag sein das der Motor mit 4 Volt läuft, aber der Senderakku (4 * 1,2 Volt Akkus) hat ja über 5 Volt wenn sie voll sind und damit läuft der Motor tadellos.

Dachte das evtl. schonmal Jemand sowas realisiert hat und mir die genauen Bauteile nennen kann und dazu eine kleine Zkizze . Alles andere ist mir zu unverständlich.

Warum sollte der Motor stören ? Die DX8 hat ja auch ein Vibrationsmotor verbaut von Hause aus. Testen muss man das später schon, aber da habe ich erstmal keine Bedenken.

Ein seperaten Akku könnte man ja mit einbauen und sollte das kleinste Problem sein. Für mich wäre in erster Linie wichtig zu wissen wie man die 3 Volt vom Piezo als Signalgeber nutzen kann und somit den Motor über seine 5 Volt (woher auch immer er die bekommt) anzutreiben.

Gruß Olli

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 30. November 2010, 21:13

Weil Motoren, insbesondere das Bürstenfeuer, eine sehr ungute Störquelle sind. Ob und wie es dein System beeinflusst, ist vorher kaum abzuschätzen.
Der Vibrationsmotor der DX8 war ja Teil der Systementwicklung und wurde vom Hersteller entsprechend getestet und vermessen. Da du von der Materie wie du selbst sagst, wenig Ahnung hast, ist es es verständlich, dass dir die möglichen Probleme keine Sorgen bereiten. Derartige Modifikationen (z.B. auch Displayhintergrundbeleuchtungen) sind aber nicht zu unterschätzen.

Die Skizze sieht auf Deutsch oder English gleich aus. Beide Links von Olli zeigen dir die Grundschaltung eines Transistors als Schalter.
Schaltbilder: http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0812261.htm
Optokoppler: http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0411091.htm
Transistor als Schalter: http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0208031.htm

Du nutzt das Piezosignal als Steuersignal und schaltest über einen NPN-Transistor oder MOSFET den Motor.
Mit einem Optokoppler und Zusatzakku könnte man die leitungsführten Störungen weitgehend unterdrücken. Wie es mit gestrahlten Störungen aussieht ist wieder ein anderes Thema. Vielleicht bin ich auch nur Übervorsichtig und es funktioniert auch so.
mfg Harald

6

Dienstag, 30. November 2010, 22:27

RE: Vibrationsmotor in Sender integrieren, Elektronikfrage

Zitat

Original von neotask
Ich wollte mir einen vibrationsmotor aus einem Handy an meine DX6i bauen.
Gruß Olli


Mach das blos nicht.
Sei froh wenn die Spekdrum :D gerade funktioniert.Am Ende fallen noch die Batterien raus. :D
Grüsse von Peter Hund

HM-4#3B 2,4GHz
Belt CP HL-GYRO POWER PEAK LIPOLY 300 EQ
REX250
CopterX
Cessna 182 (Art-Tech) 980mm SPW

7

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 07:43

RE: Vibrationsmotor in Sender integrieren, Elektronikfrage

Zitat

Original von Hund
Sei froh wenn die Spekdrum :D gerade funktioniert.Am Ende fallen noch die Batterien raus. :D


Ich hatte keinerlei Probleme mit losen Akkus oder Deckel. Der Deckel schnappt so fest ein, da mußt Du den Sender schon auf den Boden werfen, daß die Akkus rauspurzeln. Dann geht aber auch keine Futaba mehr. Ich weiß nicht, wo die Gerüchte immer wieder auftauchen, aber ich denke nicht, daß das schonmal jemand erlebt hat, sondern nur vom Hören-Sagen kennt...


zum Thema:

Ich würde den Motor auch nur mit eigener Versorgungsspannung betreiben, denn bei einem Defekt, bei dem der Motor blockiert oder nicht anläuft, steigt dessen Stromaufnahme ggf. so weit an, daß die Versorgungsspannung einbricht und Dein Sender lahmgelegt werden könnte.

Außerdem würde ich den Motor schaltbar machen, denn sonst vibriert er auch bei jedem Klick oder beim Programmieren in den Menüs permanent.

Ich würde da nur dran gehen, wenn Du wirklich weißt, was Du tust. Wenn etwas nicht paßt, gefährdest Du Deinen Sender / Dein Modell / Personen / Versicherungsschutz.


Wobei ich den Vibrationsalarm beim Timer auch gerne hätte.


Gruß Tobias
[SIZE=2]
:ansage: - Etwas ist nicht dann perfekt, wenn man nichts mehr hinzufügen kann. Sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann! -
Protos 500 || T-REX 450Pro || DX7 [/SIZE]

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 09:14

RE: Vibrationsmotor in Sender integrieren, Elektronikfrage

Zitat

Original von NetDerSchoWieda
Der Deckel schnappt so fest ein, da mußt Du den Sender schon auf den Boden werfen, daß die Akkus rauspurzeln. Dann geht aber auch keine Futaba mehr. Ich weiß nicht, wo die Gerüchte immer wieder auftauchen, aber ich denke nicht, daß das schonmal jemand erlebt hat, sondern nur vom Hören-Sagen kennt...


Dito! M. E. ist das das typisch Foren-Hörensagen.
Der Deckel ist dermaßen fest geschlossen, dass ich ein versehentliches Öffnen für absolut ausgeschlossen halte, einen unbeschädigten Sender samt Akkudeckel vorausgesetzt.

Was den Vibrationsalarm angeht, wären wahrscheinlich die Vibra-Knüppel von ACT die erhebliche einfachere Option:
http://www.acteurope.de/html/stick_shaker.html
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

neotask

RCLine User

  • »neotask« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 32361 Pr. Oldendorf

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 11:20

RE: Vibrationsmotor in Sender integrieren, Elektronikfrage

Zitat

Original von Hund

Zitat

Original von neotask
Ich wollte mir einen vibrationsmotor aus einem Handy an meine DX6i bauen.
Gruß Olli


Mach das blos nicht.
Sei froh wenn die Spekdrum :D gerade funktioniert.Am Ende fallen noch die Batterien raus. :D


Sinnloser Beitrag, mehr gibt es da nicht zu sagen :no:



Die Vibrasticks sind nicht interessant, da das viel zu teuer ist wie ich finde. Da kann ich mir gleich die DX8 kaufen.
Das mit dem Motor und dessen evtl. Störung sehe ich nicht so kritisch. Finde das wird oft viel zu stark dramatisiert. Eine gewisse Prüfung ist schon notwendig, aber wenn ich sehe mit was für Komponenten viele Piloten ihre Helis betreiben dann sehe ich das als viel gefährlicher.
Der Sender selbst hat wie gesagt eine Displaybeleuchtung verbaut und auch 2 LEDs (Power on/off und Signal bei Timer blinkend). Da stört nichts und das wird auch beim Motor so sein.
Der Motor selbst ist zudem so winzig ,das man da wohl nicht von Funkenfeuer reden kann, eher Fünkchen :D
Das ganze ist zudem erstmal ein Test .

Naja ich werd dann wohl doch alles selbst austüfteln müssen. Werde Euch berichten.

Gruß Olli

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 11:26

Je weniger man sich auskennt, umso einfacher erscheinen manche Vorhaben... ==[]

Lies dir das mal durch: :w
http://support.horizonhobby.de/questions…+Fehler+bei+DX8
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

11

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 11:47

RE: Vibrationsmotor in Sender integrieren, Elektronikfrage

Zitat

Original von neotask

Zitat

Original von Hund

Zitat

Original von neotask
Ich wollte mir einen vibrationsmotor aus einem Handy an meine DX6i bauen.
Gruß Olli


Mach das blos nicht.
Sei froh wenn die Spekdrum :D gerade funktioniert.Am Ende fallen noch die Batterien raus. :D


Sinnloser Beitrag, mehr gibt es da nicht zu sagen :no:

Gruß Olli


Doch...eine Frage hätte ich noch.

Wofür soll das Rattern eigentlich gut sein ???

Ansonsten kann man solche :D Beiträge auch etwas witziger sehen.
Grüsse von Peter Hund

HM-4#3B 2,4GHz
Belt CP HL-GYRO POWER PEAK LIPOLY 300 EQ
REX250
CopterX
Cessna 182 (Art-Tech) 980mm SPW

neotask

RCLine User

  • »neotask« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 32361 Pr. Oldendorf

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 13:36

zu Lars, ich habe keine DX8 also interessiert mich das nicht.


zu Flughund, man könnte es witziger sehen wenn es nicht so sinnfrei wäre . Entweder man hat was hilfreiches zu sagen oder man lässt es einfach und es hat zudem Niemand gefragt ob die DX6i gut ist oder nicht. Also war der Kommentar überflüssig.

Sinn des Vibrationsmotor ist der, das wenn Ich mit den Kollegen fliege und 2 500er Helis fliegen, dann hört man den Timer nicht mehr. Also muss da eine zweite Sicherheit her.

Ich habe gerade mit einem Elektroniker gesprochen und wir haben das mal alles gemessen (b.z.w. Er). Er sagt das ist alles kein Problem und er macht mir was fertig (Kosten ca. 5 Euro). Das mit den Störungen wäre absolut blödsinn bei den Komponenten. Fragt mich jetzt aber nicht warum und wieso. Ich gebe es nur so weiter.

Denke das ich nächste Woche den Vibrationsalarm in Betrieb nehmen kann.

Soll Jeder das machen worauf er Lust hat ;)

Gruß Olli

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »neotask« (1. Dezember 2010, 13:37)


Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 13:59

Zitat

Original von neotask
zu Lars, ich habe keine DX8 also interessiert mich das nicht.


Oh Mann... :shake:
DX8 hin oder her, hier geht es um exakt das Problem, was deiner Meinung nach überhaupt nicht existieren kann und nach Meinung deines kompetenten Kumpels "Blödsinn" ist. :dumm:

Aber mach nur und lass dich nicht unnötig von Fachwissen verunsichern...
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (1. Dezember 2010, 14:02)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 14:30

Verwende einfach 2-3 Keramikkondensatoren (47nF) zwischen den Zuleitungen (nahe am Motor) und zwischen Zuleitung und Motorgehäuse.
Dann sollte es mit den Störungen gewesen sein.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

neotask

RCLine User

  • »neotask« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 32361 Pr. Oldendorf

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 15:18

Hi Tommi, danke für die Info. Glaub sowas erwähnte mein Bekannter auch. Werde das nochmal ansprechen und mit einfließen lassen.

@Lars, lass gut sein. Du musst das hier nicht lesen und der Artikel interessiert mich trotzdem nicht.

Gruß Olli

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 15:27

Das mag jetzt "kleinlich" klingen, aber: ich finde es verantwortungslos wegen diesem "Gimmick" eine offiziell zugelassenes HF-Gerät eigenmächtig umzubauen. Der abgestürzte Flieger ist möglicherweise das wenigste. Wenn du jedoch dabei einen Schaden, evtl. gar einer Person, verursachst, möchte ich nicht in deiner Haut stecken, wenn deine Haftpflichtversicherung bzw. der Sachverständige dieses "eingelötete" Zeugs entdeckt.

Edit: wobei du ja eh schon ne Beleuchtung des Displays eingebaut hast, ich flieg auch meist nachts 8)

Denk mal drüber nach!

Passen beide: :shake: oder gar :wall:
8)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »relaxr« (1. Dezember 2010, 15:32)


17

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 15:32

Zitat

Original von relaxr
Das mag jetzt "kleinlich" klingen, aber: ich finde es verantwortungslos wegen diesem "Gimmick" eine offiziell zugelassenes HF-Gerät eigenmächtig umzubauen.


Quark.

Der Sender ist weder "offiziell zugelassen", noch hat der Umbau irgend etwas mit dem HF-Teil zu tun.

Und selbstverständlich macht man nach solch einem Umbau, genauso wie vor JEDEM einzelnen Flug mit einem Sender ohne Umbau, einen ausführlichen Reichweitencheck. Das machst du doch auch vor jedem Flug, oder? Denn das wird dich der Sachverständige fragen.

Oliver

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stopfohr« (1. Dezember 2010, 15:33)


relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 15:37

Wer redet denn von Reichweitenproblemen, potentielle Störungen ist das Thema. Du hast überhaupt keine Ahnung, schau dir mal die Zulassungszertifikate eines Senders an, darf ja nicht war sein.......der Versicherer wird dich fragen und sich über jede Auffälligkeit freuen. Da kann er sein Geld nämlich stecken lassen. Naive gibts....

Soviel zum "Quark"
8)

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 15:52

Es wäre zu schön, wenn sich jeder Fehler anhand eines Reichweitentests reproduzieren liese, das würde viele Abstürze verhindern und Spektrum auch die genannte Rückrufaktion ersparen.

Ich hätte ebenfalls meine Zweifel, ob solches Gebastel wirklich durch die KE des Herstellers gedeckt ist. Wenn nicht, sollte man schon selbst das Know-How haben, um die Folgen des Gebastels 100%ig abschätzen zu können.
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (1. Dezember 2010, 15:53)


20

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 16:04

Immer das gleiche: "Ich will ein fancy tolles elektronisches Gimmick bauen/einbauen aaaber ich hab keine Ahnung von Elektronik und Transistoren und son Zeug und bleibt mir bloss weg mit Links und Infos weil das kapier ich eh nicht (=bin ich zu faul für), aber bitte kaut alles für mich vor."

Sorry aber ich finde das dreist. Man braucht eben für sowas ein Grundwissen, dann kann man an Knackpunkten präzise Fragen und bekommt viele hilfreiche Antworten. Aber von null auf sowas anfangen klappt halt nicht oder selber sich reinzuhängen. Ein einfaches "wie mach ich das nu?" reicht nicht und ist den Leuten gegenüber unfair welche helfen wollen.

Hier gibts gute Infos auch in DEUTSCH.
http://www.elektronik-kompendium.de/

gruß cyblord

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »cyblord« (1. Dezember 2010, 16:08)