Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 16. Februar 2011, 18:27

Spektrum DX5e - Wer kennt das Problem?

Hallo Zusammen!

Ich habe ein Problem mit meiner DX5e. Da Ferndiagnosen bei Fernsteuerungen wahrscheinlich besonders schwer sind, versuche ich das Problem möglichst genau zu beschreiben.

Die DX5e wird von mir mit zwei Empfängern in zwei unterschiedlichen Flugzeugen betrieben. Ein AR500 werkelt in einer EasyCub. Ein AR6100E ist in einer Magnum Reloaded (Eigenbau) verbaut. Mit beiden Empfängern habe ich das Problem, dass ich mich teilweise, nachdem ich mitunter schon 20 Minuten geflogen bin, plötzlich mit einem totalen Kontrollverlust konfrontiert sehe. Bei dem AR500 trat dieses Problem einmal auf. Beim AR6100E bereits mehrfach. Der AR6100E hat darüber hinaus die unangenehme Eigenschaft im Falle eines Aussetzer, voll Tiefe zu geben, aber das würde ich jetzt mal einem falsch eingestellten "Fail Safe" zuschreiben
Nach der jeweils unfreiwilligen Landung, konnte leuchtete das Lämpchen am Empfänger nicht mehr. (kein Blinken) Dann, nach einiger Zeit, meldet sich der Empfänger plötzlich wieder zurück. Hier gibt es einen Unterschied zwischen beiden Empfängern. Der AR500 ist mit einem Schlag wieder "voll da". Kein Blinken am Empfänger, die Lampe leuchtet, alle Funktionen sprechen an. Bei der Magnum mit dem AR6100E hingegen, macht sich der Regler bemerkbar und beginnt in regelmäßigen Abständen zu piepsen. Der Motor läuft nicht an und das Lämpchen des Empfängers leuchtet auch nicht. .

Tja. Ihr seht mich etwas ratlos. Vielleicht kann mir jemand weiter helfen.

Ich selbst habe zu dem Problem schon folgende Überlegungen angestellt.

Denkbar wäre natürlichen, dass die Funke einen "Schlag weg hat". Hier gegen spricht aber eigentlich, dass ich diverse Micromodelle, die mit dem AR6400 ausgestattet sind, fliege und hier nie irgendwelche Probleme hatte.

Ein Reichweitenproblem möchte ich ausschließen, da die Modelle jeweils nicht mehr als 20 Meter (maximal) von mir entfernt waren. - Die Antenne war abgeknickt und zeigte nicht direkt auf das Modell.

Da sich in beiden Flugzeugen logischerweise auch unterschiedliche Regler und Akkus befinden, kann ich mir hier auch nicht wirklich einen Fehler vorstellen. Zugegeben, meine Akkus sind allesamt nicht mehr die neusten, aber meine bisherigen Erfahrungen waren so, dass im Zweifelsfall einfach die Motorleistung nachließ, das Model aber kontrollierbar blieb.

Wenn mir ein Fehler beim Binden unterlaufen sein sollte, muss das gleich mehrfach der Fall gewesen sein, da das Problem auch nach erneutem Binden weiterhin besteht.


Also! Wenn jemand eine weiterführende Idee haben sollte, würde ich mich sehr freuen. So oder so, werde ich auf absehbare Zeit aber wohl auf DX6i umsteigen. - Wenn der Problem jedoch bei den Empfängern liegt, wird natürlich auch das herzlich wenig nützen.

Viele Grüße ans Forum und Dank, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, diesen Roman zu lesen. ;)

Stefan

Norman75

RCLine Neu User

Wohnort: 74912

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. Februar 2011, 18:50

Hallo
Ich würde auf deine Akkus tippen. Die Empfänger reagieren auf eine Unterspannung genau so wie des beschreibst.

LG
Norman

3

Mittwoch, 16. Februar 2011, 19:37

Hi Norman!

Danke für den Hinweis. Hatte "gefühlt" auch schon die Akkus in Verdacht. Vielleicht kannst du mir das aber ein klein wenig genauer mit der Unterspannung erklären.

Hatte heute nämlich folgendes Phänomen. Bin heute einen 3S Akku geflogen, bis er wirklich platt war. (ja, ich weiß das macht man eigentlich nicht) Da trat das Problem mit dem Empfänger (AR 6100E) nicht auf. Danach habe ich einen 2S Akku, der eigentlich voll geladen war, angeschlossen und kurz danach hatte ich den Blackout in der Verbindung.

Da dieser Akku aber ziemlich alt ist, frage ich mich, ob es so etwas wie einen plötzlichen Spannungsabfall gibt. (kenne mich da leider nicht so aus) Das würde dann ja für Deine Theorie sprechen.

Trotzdem ist mir iregndwie nicht klar, warum sich der komplette Empfänger in dem einen Fall abmeldet, in dem anderen Fall aber einfach die Motorleistung nachlässt und man das Modell sicher landen kann.

So oder so werde ich dann aber wohl mal in neue Akkus investieren.

Viele Grüße und Dank!

Stefan

4

Mittwoch, 16. Februar 2011, 19:44

Verstehe ich das richtig? Du fliegst mit dem selben Modell einmal mit 3S und dann wieder mit 2S?
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48

5

Mittwoch, 16. Februar 2011, 20:28

Hallo Koaxliebhaber!

Das verstehst Du richtig. - Öhm...ist das ein Problem? Motor und Regler sind für beides ausgelegt. Bei 2S brauch ich Halbgas, bei 3S Viertelgas.

Viele Grüße

Stefan

MBC1Mai08

RCLine User

Wohnort: Deutschland,Bensheim

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 16. Februar 2011, 20:34

Hallo Stefan!

Hm... du machst deine Funke nicht während oder nach dem Kontrollverlust aus, bis du beim Modell bist?
Sonst sollte die LED nämlich blinken(=Brownout) , sofern der Akku angesteckt blieb und falls er zu wenig Spannung hatte, sich bis dato erhohlt hat. Somit könntest du dich dem Problem Unterspannung widmen und hier die Fehler suchen.

Mein Verdacht ist aber auch, dass deine Akkus platt sind. Nach 20min kann das schon sehr gut sein...

Gruß,
Patrick
Definiton Verbrennerflugzeug :

--> Flugzeug mit Verbrennungsmotor, wo ein äußerst wirksamer, chemischer Prozess Sprit in Lärm umwandelt :nuts:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MBC1Mai08« (16. Februar 2011, 20:35)


7

Mittwoch, 16. Februar 2011, 22:38

RE: Spektrum DX5e - Wer kennt das Problem?

Ich hab zwar keine DX5 aber hatte mal 2 Stück DX6.
Das Problem kenn ich so oder ähnlich.Da waren auch seltsame Aussetzer und die hatte auch der Händler selbst erkannt.Es waren neue Teile.
Ich hab beide Speckies wieder zurück gegeben.Leider etwas zu spät,da waren schon zwei Flieger ein wenig zerstöert.
Grüsse von Peter Hund

HM-4#3B 2,4GHz
Belt CP HL-GYRO POWER PEAK LIPOLY 300 EQ
REX250
CopterX
Cessna 182 (Art-Tech) 980mm SPW

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 17. Februar 2011, 09:13

An anderer Stelle wurde mal geschrieben, dass die Batterie-Anzeige der DX5 sehr schlecht ist, d.h. es kommt bereits zu Sendeausfällen, während die Anzeige noch 3 LEDs anzeigt. Auch das könnte das Verhalten (LED dunkel) erklären. Ebenso, dass nach dem 3s-Flug mit "normaler" Abschaltung beim anschließenden 2s-Flug wieder das Phänomen auftrat (Sender länger eingeschaltet).
Ich würde einfach mal die Batterien wechseln und erneut testen.
:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

9

Donnerstag, 17. Februar 2011, 09:27

Messen

Wie wäre es denn, wenn mal einfach die Spannungen gemessen werden, anstatt zu grübeln, was es alles sein könnte?

Nach der Messung kann immer noch gemutmaßt werden.

Gruß

oldtimer

10

Donnerstag, 17. Februar 2011, 12:18

Hallo Zusammen!

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Das hat mich ein Stück weit nach vorne gebracht. Da ich auch die Akkus in Verdacht hatte, sahen meine Sofortmaßnahmen jetzt so aus:

- Drei neue Akkus bestellt um zu sehen ob das Problem auch dann noch auftritt. (wurde sowieso mal Zeit, da ich hier mit ziemlich alten Krücken Fliege)

- Neue DX6i bestellt. Wollte ich ebenfalls schon lange haben und wenn man sich die Entscheidung jetzt unter Sicherheitsaspekten "schönreden" kann ist es ja um so besser. ;)

Im Einzelnen:

@ Patrick: Nein, die Funke blieb nach dem Krontrollverlust immer an. Geblinkt hat nichts am Empfänger. Sah mehr nach einer Totalabschaltung aus. Was dann auch wieder auf die Akkus deuten sollte. - Gibt es so etwas eigentlich, dass der Akku kurzzeitig komplett abschaltet? Wäre mal interessant zu wissen.

@ Flughund: Dass die Fernsteuerung nen Knall hat lässt sich natürlich nicht ausschließen. Werde die DX5 wohl mal zu Spektrum schicken, wenn die neue DX6 da ist. Mein Beileid zu den zwei verlorenen Modellen. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Ich hatte zuletzt mehr Glück. Die Easycub ist nach dem Kontrollverlust schöner gelandet, als wenn ich selbst die Kontrolle hab. (ja, das sagt einiges über meine Flugkünste) und die Magnum Reloaded hat sich als fast unzerstörbar heraus gestellt.

@ Dieter: Die Batterien waren eigentlich voll. Werde der Sache aber auch noch mal Beachtung schenken. OFF TOPIC: Ich stelle die Tage mal ein Bild meiner Magnum Reloaded in Deinen Thread, da das Ding zwar schon ganz gut fliegt, ich aber noch ein, zwei Fragen bezüglich des Motorsturz und Zugs habe. Bin im übrigen auch schwer an einem Deiner Teilesätze interessiert, da ich zwar ganz stolz auf meine Schnitzarbeit mit dem Cuttermesser bin, aber an einen professionellen Zuschnitt natürlich nicht heran komme. - Alles weitere im Wasserflug Thread.

@ Oldtimer: Messen ist ne spitzen Idee. Das Problem; ich habe kein Messgerät und bin mit der Materie auch nicht so wahnsinnig vertraut. - Ohne Frage: Sowohl ein Messegrät, wie auch das nötige Wissen, sollte man sich aneignen. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich klassischer Quereinsteiger bin. Will sagen; X-Twin gesehen und toll gefunden, also gekauft. Dann musste was mit ner richtigen Steuerung her, also Cessna Minium gekauft, dann nen Easystar gekauft, weil es mal was größeres werden sollte usw.
Was ich damit sagen will: Ich bin nicht mit 15 in den Modellbauclub gegangen und hab die Sache von der Pieke auf gelernt. Im Gegenteil, eigentlich wollte ich nur ein Flugzeug und ein bisschen fliegen...aber wie das so ist; eins kommt zum anderen und irgendwann hat man dann ein paar Modelle und sich im "Versuch und Fehlschlag - Verfahren" einiges selbst beigebracht an anderen Stellen aber halt noch erhebliche Wissenslücken.

Anyway: Besten Dank ans Forum für die vielen Antworten. Wirklich super, dass man hier vom Umgang mit Epoxiharz bis zum Thema Fernsteuerung alles Fragen und immer wertvolle Tipps bekommt!

Viele Grüße

Stefan

Nachbars Lumpi

RCLine User

Wohnort: Main-Taunus Kreis

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 17. Februar 2011, 13:55

Das hat meine DX5 auch manchmal, dass sie noch 3 Balken Saft anzeigt aber nicht mehr viel geht. Darum hatte ich mir vor einiger Zeit die DX7 gekauft und damit ich endlich unterschiedliche Modellspeicher und nochmal 2 weitere Kanaele habe.
Von der DX5 zur DX6i ist das auch schon ein grosser Unterschied. Du wirst mit der DX6i deine Freude haben. :ok:

12

Donnerstag, 24. Februar 2011, 00:10

Hallo Zusammen!

Kurzes und abschließendes Update.

Bin jetzt stolzer Besitzer einer DX6i und begeistert. Das ist ja ein wenig als würde man eine Keule gegen ein Laserschwert tauschen. ;)
Die neue Funke ist wohl aus der neuen Rutsche und hat auch schon DSMX, wobei ich mich bezüglich der Übertragungsprotokolle (nennt man das so?) gerade erst eingelesen habe und mal bezweifle, dass dieses neue Feature für mich elementar ist.
Viel wichtiger wird sein sich erst mal mit den ganzen einstellungen vertraut zu machen, wobei ich die Exponentialfunktion und die Möglichkeit Quer auf Seite, oder Seite auf Höhe zu mischen jetzt schon zu schätzen weiß.
Traurig ist nur, dass mein AR6100E jetzt gar nicht mehr binden will. Alle anderen Empfänger arbeiten Problemlos und so langsam beschleicht mich der Verdacht, dass der AR6100E, den ich vor geraumer Zeit seeeehr günstig bei Ebay erstand, mitunter vielleicht nicht so "original Spektrum" ist, wie er gerne sein möchte. ;)

Viele Grüße

Stefan