Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

pacer

RCLine User

  • »pacer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Luxembourg

  • Nachricht senden

1

Freitag, 18. Februar 2011, 14:41

Zwei Empfänger in einem Modell.

Vielleicht (Ich bin mir fast sicher) gab's das ja schon? Meine Idee, in einem Grossmodell zwei Empfänger einzusetzen.

Als Beispiel, 1 Empfänger für links Quer, Klappe, EZFW, Höhe und Seite
1 Empfänger für rechts Quer, Klappe, EZFW Höhe und Motordrossel

Vorteil bei der Sache, eine (vielleicht doppelte) Stromversorgung pro Empfänger, kürzere und übersichtlichere Kabelstränge und höhere Stromversorgung für die Servos.

Ich weiss dass es andere Systeme gibt, Powerbox und so aber das wäre doch auch eine Möglichkeit.

Man könnte doch hier in lockerer Atmosphere über Pro und Kontra diskutieren :ok:
Merci und Salut

Joachim222

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

2

Freitag, 18. Februar 2011, 16:03

Hallo Frank,

das hängt sicher vom verwendeten System ab. Ich nutze das in meiner DC-3. Dort habe ich einen Empfänger in der abnehmbaren Fläche für QR, LK, EZFW, Motoren und einen im Rumpf für HR, SR, Licht, Spornradarretierung.

Dadurch habe ich nur minimal Kabel vom Rumpf in die Fläche. Bei meiner neuen DC-6 mache ich das genau so (nur mit größeren Empfängern :D ).
Grüße aus Braunschweig
Alexander

[SIZE=1]Douglas DC-6A Baubericht [/SIZE]

pacer

RCLine User

  • »pacer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Luxembourg

  • Nachricht senden

3

Freitag, 18. Februar 2011, 16:19

Hallo Alexander, vom System her müsst es ja eigentlich egal sein. So lange man die gleiche Frequenz, Kanal hat. Wie sind deine Erfahrungen? Welche Stromversorgung hast du? Welche Servos? Deine Gründe?
Aber schon schön dass ich nicht der Einzige bin der auf solche Gedanken kommt :-)(-:
Merci und Salut

Joachim222

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

4

Freitag, 18. Februar 2011, 16:26

Hallo Frank,

im Bereich 35MHz habe ich mich nie damit auseinandergesetzt. Ich fliege jetzt mit Jeti 2,4GHz und das System kann das ausdrücklich (wie andere auch; da kenne ich mich aber nicht aus).

Den Grund habe ich schon erwähnt: ich muss praktisch nur zwei Kabelverbindungen zwischen Fläche und Rumpf stecken (Licht und Empfänger-Stromversorgung).

Die Servos spielen für diese Frage doch keine Rolle, oder? Kann ich aus dem Kopf auch nicht sagen.

Stromversorgung: Separates BEC.
Grüße aus Braunschweig
Alexander

[SIZE=1]Douglas DC-6A Baubericht [/SIZE]

o.dippel

RCLine User

Wohnort: Büdingen / Hessen

Beruf: Software-Developer

  • Nachricht senden

5

Freitag, 18. Februar 2011, 20:59

Hi,
habe in meiner Extra 2 ACT-Empfänger auf 35Mhz/PCM mit DSL-Kabel,
funktioniert einwandfrei :ok: :ok: :ok:

:w

6

Freitag, 18. Februar 2011, 22:04

Hallo Alexander
Du weist aber schon , dass die beiden Empfänger die Sicherheit bei dieser Aufteilung heruntersetzen
Gruss Rudi

Joachim222

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

7

Freitag, 18. Februar 2011, 22:08

Die Anordnung ist 100% sicher! Ich fliege den Flieger fast nie :D
Grüße aus Braunschweig
Alexander

[SIZE=1]Douglas DC-6A Baubericht [/SIZE]

pacer

RCLine User

  • »pacer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Luxembourg

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 22. Februar 2011, 14:57

@Olli, ich hoffe du und die Anderen versteht mich nicht falsch. Ich dachte an Zwei Empfänger, die nicht! untereinander verbunden sind.

Eigentlich hoffte ich auf mehr Feadback ???
Merci und Salut

o.dippel

RCLine User

Wohnort: Büdingen / Hessen

Beruf: Software-Developer

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 22. Februar 2011, 15:15

Hmm, ob zwei einzelne sicherer ist als ein Empfänger ist fraglich.
Ich habe meine Doppel-RX auch nur wegen des besseren Empfangs.

Bei zwei RX ist die Gefahr halt doppelt so hoch das einer Ausfällt als bei einem.
Wenn der eine Ausfällt ist es jedoch besser einen Zweiten zu haben um wenigstens eine Seite noch steuern zu können.

Am sichersten sind 3 RX und 3 servos pro Ruder,
bei denen 2 Servos das 3. Übersteuern können.

Alles andere ist vorgeteuchte Sicherheit !

:w

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 22. Februar 2011, 17:57

Zitat

Original von pacer
@Olli, ich hoffe du und die Anderen versteht mich nicht falsch. Ich dachte an Zwei Empfänger, die nicht! untereinander verbunden sind.

Eigentlich hoffte ich auf mehr Feadback ???


Da findest Du sicher etwas, alles erprobt:

http://members.aon.at/flug.fiala/sicher.html
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 22. Februar 2011, 18:06

Zitat

Original von o.dippel
Hmm, ob zwei einzelne sicherer ist als ein Empfänger ist fraglich.
Ich habe meine Doppel-RX auch nur wegen des besseren Empfangs.

Bei zwei RX ist die Gefahr halt doppelt so hoch das einer Ausfällt als bei einem.
Wenn der eine Ausfällt ist es jedoch besser einen Zweiten zu haben um wenigstens eine Seite noch steuern zu können.

Am sichersten sind 3 RX und 3 servos pro Ruder,
bei denen 2 Servos das 3. Übersteuern können.

Alles andere ist vorgeteuchte Sicherheit !

:w


dazu fällt mir folgender scherz ein:

man stelle sich vor, ein wichtiger politiker will fliegen..
wie hoch ist die wahrscheinlichkeit, dass eine bombe an bord ist?
"1:1000"
das ist mir zu unsicher....
....
....
da meint der experte: man nimmt selber eine bombe mit ins flugzeug,
die wahrscheinlichkeit, dass dann zwei bomben an bord sind, ist 1000*1000 sprich 1: 1 Million;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mike Laurie« (22. Februar 2011, 18:07)


o.dippel

RCLine User

Wohnort: Büdingen / Hessen

Beruf: Software-Developer

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 22. Februar 2011, 18:57

Zitat

Da findest Du sicher etwas, alles erprobt: http://members.aon.at/flug.fiala/sicher.html

Und wenn einer der beiden Empfänger seine Ausgänge auf High schaltet geht auch nix mehr !
Bei unterschiedlichen Empfängern muss man auch noch aufpassen das die Impulse gleichzeitig ausgegeben werden (ein ACT verzögert z.B.)

:w

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 22. Februar 2011, 21:23

1) Diesen Teil des Berichts, nämlich das Gewinnen der Impulse für 1 Servokanal aus 2 Empfängern kannst Du weglassen, weil er war nicht Teil der Fragestellung dieses Threads. Nur dieser letzte Teil des Berichts ist nicht mehr aktuell, der Rest aber noch immer.
Er stammt aus einer Zeit (1998 ), in der es das ACT-Doppelsystem noch nicht gegeben hat, weder als PPM noch als PCM.
Auch nicht die diversen Servomanagement-Boxen.


2) Daher stand oben bei mir

Zitat

Da findest Du sicher etwas, alles erprobt
statt "alles"

3) Dass nur paarweise ausgesuchte RX mit der geringsten Verschiebung geeignet sind und warum, ist im Text beschrieben.

4) Ohne Impulsgenerierung aus 2 RX, also mit 2 getrennten Impulsgruppen, ist die Phasenverschiebung beliebiger Empfänger völlig egal. Und vielfach erprobt.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (22. Februar 2011, 21:30)


Sycorax

RCLine User

Wohnort: Aachen

Beruf: IT Analyst und Strategieberater

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 22. Februar 2011, 21:41

@Frank
Jeti hat bei Jeti Duplex das Prinzip doppelte Sicherheit konsequent umgesetzt. Das System ist so ausgelegt, dass jede Komponente doppelt ( und teilweise mehr ) vorhanden sein kann. Das geht beim TU Modul im Sender los, geht über Master/Clone Empfänger mit eigenständigen Stromversorgungen und endet kurz vor dem Servo mit Jeti enLink, um die Servosignale ( inkl. der Stromversorgung ! ) aus zwei komplett getrennten Empfangskreisen kurz vor dem Servo wieder zusammen zu führen. Mit mehreren Servos pro Steuerfläche kann man so extrem redundante Empfangssystem realisieren.
Wenn man will, sogar in Baugruppen wie linke Tragfläche, recht Tragsfläche, Rumpf ... entweder mit eigener Stromversorgung oder Steckverbindern für die Stromversorgung.
Gruß,
Ralf


http://www.turbinenheli.de

MC24-JetiBox Bausatz, Informationen über Turbinen Hubschrauber, SeaKing auf T-Rex500 Basis, TwinJet mit Kolibri, usw

o.dippel

RCLine User

Wohnort: Büdingen / Hessen

Beruf: Software-Developer

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 23. Februar 2011, 00:27

Hi,
Was nutzen eigentlich 2 oder mehr Empfänger, wenn man nur einen Sender hat ???

Der Empfänger ist eher selten die Ursache für einen Absturz, und wenn dann wegen Empfangs-Problemen.

* 1+N Empfänger nur für einen besseren Empfang (also miteinander gekoppelt)
* redundante Stromversorgung stecken.
* Alarmierungs-System bei Grenzwert Über/Unterschreitungen (am besten per Telemetrie)
* vernünftige Servos
* stabile Anlenkungen
* Vibrationen vermeiden (tut auch der Elektronik gut)
* Störrquellen minimieren

:w

PS: wir hatten mal ein Raid, super sicher
bis der Kontroller einen Hau hatte :angry:

Achso, und bei den beiden Fliegern die mich bisher getroffen hatten, war immer der Pilot dran schuld !

Joachim222

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 23. Februar 2011, 09:32

Zitat

Original von o.dippel
Was nutzen eigentlich 2 oder mehr Empfänger, wenn man nur einen Sender hat ???


Es stellt sich immer die Frage, was man bezweckt. Ich persönlich nutze mehrere Empfänger, um sie (wie der Themenstarter Eingangs schon andeutete) da hin zu bringen, wo die Servos sind. In meiner kleinen DC-3 hatte ich früher einen fetten und schweren Kabelbaum mit D-Sub 15 Verbinder, allein, um die Licht und Servokabel vom Rumpf mit der Fläche zu verbinden. Heute habe ich einen Empfänger in der Fläche und einen im Rumpf. Die erforderlichen Kabel werden auf ein Minimum reduziert.

Bei meiner in Bau befindlichen 2,5m DC-6 nutze ich zwei Empfänger mit je 14 bzw. 18 Kanälen. Auch hier kann ich die Systeme im Rumpf und in der Fläche zu trennen. Andernfalls hätte ich auch hier einen Wahnsinns Kabelbaum vom Rumpf in die Fläche.

Was die bereits angesprochene Sicherheit betrifft (zwei Empfänger verdoppeln die Ausfallwahrscheinlichkeit) so halte ich das theoretisch für richtig. Praktisch denke ich aber, dass es eine noch viel größere Ausfallwahrscheinlichkeit gibt. Die liegt zwischen meinen Ohren :D

In den vier Jahren, die ich jetzt Flug-Modellbau betreibe ist mit nur einmal ein Flugzeug aus HF-technischen Gründen abgestürzt. Das war aber absehbar und ich bin trotz deutlicher Vorzeichen geflogen. Das mache ich heute nicht mehr.

Die Abstürze mit Ursache zwischen den Ohren waren jedoch zahlreich (werden aber glücklicherweise weniger :D)
Grüße aus Braunschweig
Alexander

[SIZE=1]Douglas DC-6A Baubericht [/SIZE]

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 23. Februar 2011, 10:15

Klar ist die Ausfallwahrscheinlichkeit für 2 Empfänger doppelt so groß, aber dann fällt nicht das Gesamtsystem, sondern nur das halbe, beispielsweise die Hälfte aller doppelt vorhanden Ruder aus. Vor allem von 2-4 Flächenservos und 2 Höhenruderklappen.

Die Wahrscheinlichkeit für einen zufälligen Ausfall beider Empfänger ist viel geringer.

Zur Verdeutlichung aus der obigen 2-Empfängerarbeit 1998, die hier - verständlicherweise - nicht alle lesen:

Ausfallwahrscheinlichkeitsbeurteilung eines voll redundanten Doppelempfängersystems:
Ohne die Art eines absturzverursachenden Empfangsystemfehlers im Detail zu berücksichtigen, folgende beispielhafte (pessimistische ?) Annahme und statistische Ableitungen:

Annahme: Statistischer Fernsteuerungsausfall alle 200 Flüge (40 Flugtage a 5 Flüge, das könnte etwa die Jahresfluganzahl eines bestimmten Modells sein).

"Statistisch" bedeutet, dass das Ereignis innerhalb der Gesetze der Statistik natürlich schon ganz am Anfang, zwischendurch, rund bei 200 Flügen, nach vielen hundert Flügen oder bis zum Außerdienststellen des Modells überhaupt nicht auftreten muss. Die Annahme 200 Flüge pro Ereignis dient nur der Quantifizierung und scheint mir absolut nicht unrealistisch zu sein. Den gleichen Wert würde die Beobachtung ergeben, dass bei Großflugtagen alle cirka 200 Flüge ein pilotenfehlerfreier "unerklärbarer" Absturz auftritt. Bei Vereinsflugtagen mit weniger sensibilisierten Piloten bezüglich technischer Sicherheitssteigerung erscheint mir der 200er Wert schon zu hoch zu sein.

Also: Pro Empfangskreis statistisch ein Ausfall pro 200 Flügen (= 1 pro Jahr)
Bei 2 Empfangskreisen somit stat. ein (HALB-)Ausfall pro 100 (200/2) Flüge.
Aber: Wenn beide Empfangsteile absolut parallel arbeiten und somit der komplette Teil-Ausfall keinen Schaden verursacht, ist die GLEICHZEITIGE Ausfallwahrscheinlichkeit 1 Ausfall pro 40.000 (!) Flügen bezw. statistisch alle 200 Jahre (!). Allerdings kann das schon beim 1. Flug oder fast nie eintreten, siehe wieder die Statistikgesetze.

Konklusion: Ein statistisch zu befürchtender Absturz jedes Jahr der Modellflugtätigkeit, der nicht einmal tatsächlich eintreten muss, erscheint vielleicht nicht besonders tragisch zu sein. Unter Bezug auf die Verletzungsmöglichkeit von anwesenden Personen bei einem unkontrollierten Absturz, auf Arbeitszeit und Kapitalverlust ist mir allerdings die Absturzwahrscheinlichkeit alle 200 Jahre lieber ! Und wenn im statistischen Rahmen nur ein Crash pro ca. 10 Jahre passiert, statt erwartbaren ca. 10 pro 10 Jahre, ist das noch immer viel besser.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (23. Februar 2011, 10:16)


pacer

RCLine User

  • »pacer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Luxembourg

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 24. Februar 2011, 14:46

Mein Hauptanliegen bei meiner Überlegung war, neben dem übersichtlicheren Kabelstrang, dass ich grössere Servos, sprich mit höherem Stromverbrauch, an zwei Empfängern sicherer, eben ohne teuere extra Stromversorgung, betreiben kann.
Merci und Salut