Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 6. Juli 2014, 23:30

Devo 7 Sender Kompatibilität mit anderen Empfängern, Servos & ESC

Hi zusammen,

vom Heli fliegen (Walkera Genius- & Mini-CP) besitzen wir, unser 7jähriger und ich, einen Devo 7 Sender.

Nun möchten wir gerne ein Flugzeug für Fluganfänger (Ob nun E-Segler oder Motormodell ist noch nicht entschieden) anschaffen oder am liebsten bauen, aber es gibt ja anscheinend keinerlei echte Bausätze mit Spannweiten von 1,30 bis 1,60 m (wegen der Flugstabilität) mehr.
Aber egal, ob wir nun ein neues Modell nach Plan bauen oder zum Fliegen üben erst mal so ein Schaumteil bestellen, die Fragen, die ich habe, bleiben doch die gleichen.

In den Helis ist natürlich jeweils auch ein Mini-Empfänger und Minis-Servos (von denen ich auch noch Ersatz habe) eingebaut, aber die will ja niemand ausbauen. - Ich zumindest nicht.
Also brauchen wir einen neuen Empfänger mit Gehäuse ;-), passend zu Devo 7 (die ich übrigens für den Preis absolut super finde, programmieren finde ich persönlich überhaupt kein Problem), ein paar Servos und einen ESC.

Nun meine Fragen:

* Da die div. Online-Shops keinerlei Angaben über Kompatibilität mit den versch. Sendern oder gar Servos machen und ich verschiedene Empfänger für Devos gefunden habe, habe ich nun mal den "deVention DEVO Receiver DEVO-RX702 # QR-X350-Z-11" herausgesucht, der ein 7 Kanal Empfänger, kompatibel zur Devo 7 zu sein scheint.
Nur: Ist das auch richtig? - Warum der? was unterscheidet den von den anderen die alle angeboten werden?
Letztendlich: Wäre das der richtige/optimale für die Devo 7 um damit in Zukunft Flugzeuge, Schiffe, Autos, Unterseeboote, Ufos, ferngesteuerte Einbrecherfallen, etc. zu steuern?

* Welche Servos passen denn dann in den Empfänger? - Also Stecker und elektroniktechnisch? - Nur Walkeras?

* Wäre es mit dem Walkera-Empfänger überhaupt eine Option ein Fertigmodell mit schon eingebautem Motor, ESC und Servos zu kaufen oder würde das alles nicht passen? - Wenn verschieden, welche Herstellermodelle würden funktionieren, welche nicht?

* Wenn wir nach Plan bauen würden, welche Servos und ESC würdet Ihr uns für ein Flächenmodell um die 1,50 m Spannweite empfehlen?

* Was brauche ich für einen Empfängerakku? - Habt Ihr Empfehlungen?

Das wären zunächst mal meine Basisfragen... ich bin mir sicher, später fallen mir bestimmt noch einige ein ;-)

Ich würde mich sehr freuen wenn Ihr mir hier auch bezgl. Empfehlungen Tips geben könntet.

Das wäre sehre nett.

Also, vielen Dank schonmal vorweg.

RaykoM

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. Juli 2014, 09:44

da müsste man erstmal wissen, welche devo 7 du hast?

devo 7 oder 7e.

hast du die 7, so bleiben dir nur die empfänger für diese (auf banggood gibts da eine gute auswahl) hast du die 7e, so kannst du die Devination Software aufspielen, bzw. sie ist schon drauf, und dann hast du mehr auswahl. siehe hier:
http://walkera-fans.de/deviation-die-bes…ender/#Empfnger


die servos haben meisst den passenden Stecker (Servo Lead (JR)) das ist heutzutage schon standard. habe noch keinen empfänger gehabt, wo diese nicht passen.

zu den fliegerfragen muss dir jemand anderes helfen ;)
So, dann geb ich in der Signatur auch mal mit Modellen an:
Reely Titan, WL-Toys V222 verkauft für 100€ :evil:

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Juli 2014, 11:58

Zum bauen noch Plan braucht es mehr Informationen. In welche Richtung soll das Modell gehen? Segelfug, Trainer, 3D etc. Welches Material und welches Abfluggewicht ist geplant?

Prinzipiell brauchst du keinen Empfängerakku, wenn dein BEC ausreichend für die Servos ist. Dazu muss man wissen welchen Regler du verwenden willst oder ob du ein externes BEC verwenden willst. Und natürlich wieviele und welche Servos. Wenn du für das Modell grosse, starke Servos brauchst, brauchen die mehr Strom usw usw. Also ohne genauere Infos lässt sich das nicht beantworten.
Gruß Frank!

4

Mittwoch, 9. Juli 2014, 22:17

Hi zusammen,

erstmal vielen Dank für Eure Antworten. Ihr habt mir schon beide ein Stück weiter geholfen.

Also, ich habe, wie schon geschrieben, eine Devo 7, nicht 7e. - Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob man mit der 7e ein Flächenmodell draussen fliegen sollte. Reicht denn bei der auch die Sendereichweite?

Aber egal, das war ja nicht die Frage.

Also ich denke, es soll ein Trainer-Motor-Modell mit ca. 1,40m Spannweite, sehr frei nach Plan werden.
Mal sehen, vielleicht bauen wir einen einfachen Hochdecker, so nach diesem Vorbild: (Huch, kann man keine Links mehr einbauen?) ** Blu-Baby Primary Trainer **
...nur muß der Rumpf für einen 7jährigen dann noch etwas "flotter" aussehen, am besten mit Schwenkflügeln und schnell wie das Licht ;-)Ich habe schon aus meiner Jugend viele Jahre Bauerfahrung bis hin zu Rümpfen in GFK Negativbauweise, aber dann mehr als 20 Jahre ausgesetzt.

Ich denke also, als Servogröße käme dann so ein "Normalmaß" in Frage. - Oder reichen für 1.40 Spannweite heutzutage kleinere Mini-Servos?

Was mir nun aber noch nicht ganz klar ist: Wenn ich also 4 Servos in Normalmaß + E-Motor für die genannte Flugzeuggröße benötige, kann ich dann nach einem ESC suchen oder muss die Bezeichnung BEC sein, damit der den Empfänger mit versorgt?

Ist das denn überhaupt sinnvoll? - Was ist wenn wir ihn leerfliegen, den Moror-Akku natürlich?
Mir ist damals schon mal einer von Heidelberg bis nach Frankfurt abgehauen... Nur ein Aufruf im Radio hat mir das Wrack zurückgebracht :-)

Oder hab ich da was wirklich falsch verstanden?

Vielen Dank nochmals für jede Antwort

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 9. Juli 2014, 23:14

Wenn du Standartservos verwenden willst, kannst das da tun. Der Vorteil der kleineren ist eigentlich nur, dass sie leichter sind. Bei einem 1,4m trainer kannst du aber durchaus günstige Standartservos nehmen die sind meist auch solider. Ansonsten gehen auch Mini Servos z.B. HS-81 oder HS-85 oder ähnliche.

Dein Regler sollte ein gutes BEC haben. In der Grösse würde ich etwas mit 3A BEC nehmen. Ich gehe von einem C577 Servo aus, das ist guter Standart und hat eine max Stromaufnahme von 0,8A. Das ganze mal 4 macht 3,2A. Es werden nie alle Servos den maximalen Strom brauchen, den brauchen sie nur, wenn sie zb an den Anschlag laufen o.ä. Also mit einem 3A BEC bist du relativ sicher.

Wenn dein Flugakku leer ist, schaltet der Regler den Motor ab, bzw reduziert die Leistung. Dann kannst immernoch kurze Gasstösse geben bzw den Motor mehrmals für ein paar Sekunden laufen lassen. Dein Empfänger wird weiterhin versorgt ohne Einschränkungen. Der schaltet quasi nie ab, ausser dein Akku ist so leer, das die Akkuspannung unter der Empfänger-Mindestspannung liegt.

Links kann man einbauen, je nach Link kann es aber sein, dass sie wegen einem Forumsbug zzt zerhackt werden. (Ein kleiner umweg funktionier aber. Du kannst den Link als Code einfügen, also das Icon mit dem # Symbol oben.

Zu den Spektrum Sendern kann ich dir nicht helfen, da kenne ich mich nicht mit den Modellen aus.
Gruß Frank!

6

Samstag, 12. Juli 2014, 13:31

Super, vielen Dank Frank!

Jetzt bin ich wieder etwas schlauer und habe mich, nach Vergleichen von verschiedenen Servos was Stabilität (z.B. Metallgetrieben beim Walkera Mini) Stellkraft und Preis angeht, für den Empfänger Devo-RX-702 und 4 Servos a Graupner DES-577 entschieden.

Nur beim BEC steh ich immer noch auf der Leitung... da ist die Auswahl ja uferlos.

Ich habe hier jetzt drei Baupläne für Motor- und Motorsegler-Modelle mit (bei den Motormodellen) Spannweiten um die 1.40 liegen.
Eine Mischung aus den zwei Motormodellen wird's wohl werden (Mitteldecker ohne V Form wird zu Hochdecker mit V Form).

Da ich mich ja noch gar nicht weiter auskenne wär nun noch eine Empfehlung für einen günstigen passenden Motor + Akkus + BEC super!

Wenn der Motor auch noch richtig Power hätte so daß man das Modell später auch sehr flott fliegen könnte wäre das natürlich klasse.
(Wir haben zwar noch keine Erfahrung im Flug von Flächenmodellen, aber schon mit zwei Walkera Mini-CP und Genius-CP Hubis.)

Alles in allem sind das am Anfang ja doch ein paar Kosten die da zusammenkommen.

Muss eigentlich der BEC genau zum Motor/Akku Set passen oder kann der auch so dimentioniert sein daß man damit später auch stärkere Motoren betreiben kann?

Vielen Dank nochmal, ohne Eure Hilfe hier wäre ich ziemlich aufgeschmissen was so eine "Erstausstattung" angeht.

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

7

Samstag, 12. Juli 2014, 13:54

Hi,

der REGLER darf ruhig ein wenig größer ausfallen (BEC ist nur eine übliche Zusatzfunktion ;) ). Wenn Du der Motor max 20A verträgt, dann sollte der Regler 25-30A haben. 40A schadet auch nicht unbedingt, aber irgendwann wird der Regler halt auch größer, schwerer und teurer. Es lohnt sich also nicht zu sehr zu übertreiben. Der integrierte BEC sollte 3A liefern können, da solltest Du auf der sicheren Seite liegen (mehr schadet natürlich nicht)
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

8

Samstag, 12. Juli 2014, 14:03

hi,

die devo7 dürfte mit allen RX empfängern funktionieren.
ich hab z.b. RX 702, RX801, RX601.

vg. 8)
devo7, walkera qr x350, ladybird V2, infraX, mini genius cp, RadianPro E-segler, Butterfly oldie, depron B-25 mitchell, depron pitts doppeldecker und sonstige div. surrer

-------------------------------------------------------------------------------------------------
nichts ist nichts, denn es gibt kein nichts.

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

9

Samstag, 12. Juli 2014, 14:18

Ohne euch jetzt zu nahe treten zu wollen, aber wenn ihr keine Erfahrung im Bereich Flächenmodelle habt, würde ich doch zu einem Bausastz raten für den Anfang, wie heutzutage fast schon üblich aus Schaum-Material. Mdoelle wie der Easystar, Easyglider oder Twinstar sind da sehr hilfreich.

Bei Bau eines Flächenmodells gibt es einige Dinge zu beachten wie Einstellwinkel, Schwerpunkt, Motorsturz und Seitenzug. Stimmen diese nicht, braucht es schon etwas Übung um das Modell wieder Sicher auf den Boden zu bringen. Als kompletter Quereinsteiger ist man da sehr sehr schnell überfordert.

Manche Einstellungen müssen erst erflogen werden, wenn man dann nicht schon mit einem funktionierendem Modell geübt hat, wird es schnell eng und man verliert den Spass an der Sache. Ich habe wie so viele auch schon diese Erfahrung gemacht und kann daher nur Empfehlen mit einem Modell zu beginnen, von dem man recht sicher sein kann, dass es fliegt und auch Nehmerqualitäten hat.

Dein Regler kann ruhig überdimensioniert sein. Das spielt keine Rolle.

Für Antriebe muss man sich schon etwas auskennen. Natterer hat zum Beispiel Sets zusammengestellt, die nach Modellgrösse und Gewicht ausgelegt sind: http://www.natterer-modellbau.de/shop/An…02_535_540.html
Bei Staufenbiel unter www.modellhobby.de findest du bei den Motoren auch eine Zuordnung nach Modellgrössen.

Ich würde mich z.B. bei Natterer am Antriebsset L orientieren für euer Vorhaben. Und als Regler könnt ihr ruhig gleich einen 60A anstatt des 40A Reglers nehmen. (Für spätere Anwendungen)
Gruß Frank!

10

Samstag, 12. Juli 2014, 14:59

Wow, das ging ja schnell, vielen Dank.

Ich bin zwar jetzt 20 Jahre raus aus dem Hobby habe aber früher schon ca. 9 Jahre Modellbauerfahrung gesammelt bis hin zum Bau von Rümpfen in GFK Negativbauweise.
Bei meinen Erltern hängt auch immer noch ein Charly mit 10ccm Rennmotor mit 1.5 PS.
Den ganzen Rest (Einen 3.50 Segler, mehrere Motormodelle vom Hochdecker bis zum Delta sowie das ganze Zubehör haben sie leider heimlich an den Sohn eines Bekannten verschenkt :-)

Ich denke mit Bau incl der ganzen Details wie Mororsturz und -zug, Anstellwinkel, Profilwahl etc bin ich noch immer topfit.

"Nur" ;-) das Fliegen muss ich bestimmt neu erlernen und würde das Modell selbstverständlich auch erst mal jemanden der's kann einfliegen lassen und ihn um Unterricht/Hilfe für mich und unseren 7jährigen bitten.

Vielen Dank auch für den Tip mit den Sets, sowas hatte ich noch nicht gefunden und hilft mir natürlich enorm.

Was wird denn so ein Motormodell mit 1.40 Spannweite geschätzt wohl wiegen wenn wir gewichtsparend bauen? 1.300 -1.500 g?
Habe gerade schnell schon mal nachgesehen und wäre das Antriebsset M für 3s evtl. passend?

Ich glaube, jetzt hab ich's bald, muss nur noch bestellen :-)

Danke schön

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

11

Samstag, 12. Juli 2014, 15:25

Was wird denn so ein Motormodell mit 1.40 Spannweite geschätzt wohl wiegen wenn wir gewichtsparend bauen? 1.300 -1.500 g?
Das wäre nicht gewichtsparend ;) Die Multiplex FunCub hat auch 1,4m und wird mit einem Fluggewicht von 1130g angegeben.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

12

Samstag, 12. Juli 2014, 15:47

Na umso besser, dann wären wir ja mit dem Antriebsset M für 3s bestens bedient.