1

Donnerstag, 7. August 2014, 20:34

Welchen Empfänger für DX6i

Hallo,



ich hab mir heute für 50 EU eine Spektrum DX6i gekauft,ohne Empfänger.

Modulation DSM2, DSMX



Welchen Empfänger sollte ich verwenden / Kaufen

Wie schaut es mit den Orange RX aus ?






Ich fliege nur einen EGP, mehr Flieger werden es nicht werden.





Danke für jeden TIpp

konrad1795

RCLine User

Wohnort: Waldsassen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. August 2014, 20:49

Hallo!
Als Empfänger geht im EGP alles ab 4 Kanälen mit voller Reichweite,wenn du jedoch Landeklappen willst brauchst du schon einen mehr.
Ich würde dir deswegen einen AR-610 Empfänger empfehlen,wenn du Landeklappen willst und einen AR400, wenn du keine willst.
Bei Orange RX würde ein R620(vorzugsweise mit Sattelit) passen. Die neuen,angeblich mit DSMX kompatiblen Orange-Empfänger kenne ich nicht.

MfG Konrad
Quadcopter:
Eyefly Quadrixette 30 , 250er Eigenbau
Flächenmodelle:
Dreamflight Alula EVO , Turnigy Tek Sumo , diverse Eigenbauten für FPV
Funken:
Spektrum DX6i / DX9

3

Donnerstag, 7. August 2014, 22:59

Die AR600/610/400 sind günstig. Alternativ kannst du Orange oder Lemon verwenden, nur kauf keine "fast originale" Empfänger bei Ebay. Dort werden zu 90% Plagiate/Fälschungen angeboten (AR6200, 6100, 6110, werden seit Jahren nicht mehr produziert und verkauft, aber mittlerweile auch AR6210 und andere). Entweder original von nahmhaften Modellbauläden die auch andere Horizon Hobby Produkte anbieten (Blade, Parkzone), die dürfen nämlich keine "kompatiblen" Empfänger verkaufen, oder gleich Orange/Lemon, die sind auch brauchbar und wenigstens tun die nicht, als wären sie original.
Mein Spektrum Know-How gibts weiterhin bei RC-Heli und RC-Groups.

4

Sonntag, 31. August 2014, 11:22

Nur zur Info:
Rechts neben den Display steht : DSMX

konrad1795

RCLine User

Wohnort: Waldsassen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 31. August 2014, 14:54

Alle originalen Spektrumempfänger (außer die ganz alten DSM-Teile) sind sowohl mit DSMX-fähigen als auch mit DSM2-fähigen Sendern kompatibel.
Mit einer DSMX Funke und einen DSM2 Empfänger kann man aber natürlich nicht das DSMX-Protokoll senden,die Fernsteuerung wird in der Regel aber automatisch auf DSM2 umgeschaltet.
Umgekehrt ist das natürlich auch so,eine DSM2 Funke kann mit einen DSMX Empfänger zwar betrieben werden,sendet aber auch nur mit den DSM2-Protokoll.

Wenn du den Empfänger neu kaufst bekommst du jedoch fast nur noch die neuen die DSMX können,DSM2 Modelle werden schon lange nichtmehr produziert (Vorsicht bei Ebay-angeboten zu neuen DSM2-Empfängern!)

MfG Konrad
Quadcopter:
Eyefly Quadrixette 30 , 250er Eigenbau
Flächenmodelle:
Dreamflight Alula EVO , Turnigy Tek Sumo , diverse Eigenbauten für FPV
Funken:
Spektrum DX6i / DX9

6

Sonntag, 31. August 2014, 17:26

Würde ich mit den Empfänger gut Fliegen:
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store…ver_w_CPPM.html

oder hat wer eine besseren Tipp für mich


1000 Dank und Gruß

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 31. August 2014, 17:34

Absolut kein Problem.
Habe paar davon. Nie Probleme gehabt.

Viele Grüße Leo

8

Montag, 1. September 2014, 14:14

Absolut kein Problem.
Habe paar davon. Nie Probleme gehabt.

Viele Grüße Leo

sollte ich das noch dazwischen schalten ?
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store…y_7_2_21v_.html

qLeo
Fliegst Du auch mit einer Spek. DSMX ?


1000 Dank

konrad1795

RCLine User

Wohnort: Waldsassen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

9

Montag, 1. September 2014, 15:43

Ist es ein Multiplexregler?
Deren eingebautes BEC ist meiner Meinung nach etwas schwach für 4 Servos,dann ist ein UBec sinnvoll. Ich habe generell in allen meiner Modelle über 300g ein solches verbaut.

MfG Konrad
Quadcopter:
Eyefly Quadrixette 30 , 250er Eigenbau
Flächenmodelle:
Dreamflight Alula EVO , Turnigy Tek Sumo , diverse Eigenbauten für FPV
Funken:
Spektrum DX6i / DX9

10

Dienstag, 2. September 2014, 15:40

Ist es ein Multiplexregler?
Deren eingebautes BEC ist meiner Meinung nach etwas schwach für 4 Servos,dann ist ein UBec sinnvoll. Ich habe generell in allen meiner Modelle über 300g ein solches verbaut.

MfG Konrad


Folgendes ist in meinen EasyGlider pro verbaut:
poly tec control 35 - 12




Grüssle

konrad1795

RCLine User

Wohnort: Waldsassen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 2. September 2014, 16:14

Das BEC sollte halten (wenn die Herstellerangaben stimmen),aber ich würde zur Sicherheit doch ein externes einbauen.
Die Entscheidung liegt bei dir ;)
Quadcopter:
Eyefly Quadrixette 30 , 250er Eigenbau
Flächenmodelle:
Dreamflight Alula EVO , Turnigy Tek Sumo , diverse Eigenbauten für FPV
Funken:
Spektrum DX6i / DX9

12

Mittwoch, 3. September 2014, 13:26

Das mit dem externen BEC halte ich in einer Schumwaffel für nicht unbedingt nötig, wenn der Antriebsstrang nicht grenzwertig ausgelegt ist. Wenn Du natürlich damit rechnen musst, dass Dir der Regler abbrennt wegen schlechter Kühlung, Überlast oder blockierendem Motor, weil der grenzwertig betrieben wird, dann läufst Du mit einem externen BEC nicht schlecht, weil Du zumindest noch landen kannst. Ich habe in meinem HK Skipper, den ich mit originalem Regler und Motor, aber mit 6,5x5,5 statt 6x4 fliege, ein externes BEC, weil ich damit rechne, dass der Motor früher oder später das Zeitliche segnen wird.