Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 13. Januar 2015, 20:15

DX9 und MR200 merkwürdiges Problem, bindet aber trotzdem kein Signal

Hallo liebe Gemeinde,

ich wende mich mit einem sehr merkwürdigen Problem an euch:
Ich binde meine DX9 mit dem MR200 ebenfalls von Spektrum, ziehe den Bindestecker ab und trenne den Akku vom Regler, alles wie gewohnt und nach Anleitung. Laut Sender wird erfolgreich gebunden. Die LED am Empfänger hört auch auf zu blinken. Verwendet wird eine Roxxy Regler, neu und wurde mit einem anderen System auf erfolgreich auf Funktion getestet. Sobald ich den Regler (und Empfänger) nach dem Bindeprozess mit dem Akku verbinde ist aber auch schon schluss. Der Regler gibt keinen Ton von sich und vor allem leuchtet keine LED am Regler. Woran könnte das denn bitte liegen?? Wie gesagt alle Komponenten sind neu....
Ich habe den Bindungsprozess schon X mal durchgeführt und weis absolut nicht mehr weiter!

Ich hoffe sehr ihr könnt mir helfen,
Danke und LG Victor

2

Dienstag, 13. Januar 2015, 20:29

hast Du den MR200 auch schonmal mit nem anderen Regler/ Servo ohne Regler getestet???

3

Dienstag, 13. Januar 2015, 20:34

Ja, genau das selbe...
Der Servo zuckt kurz beim Anstecken, hab ich vergessen zu schreiben

manfred_k

RCLine User

Wohnort: A-1120 Wien

Beruf: techn. Angestellter

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 13. Januar 2015, 23:49

Hallo Victor,

http://www.spektrumrc.com/Products/Defau…ProdID=SPMMR200

Lasche Manuals und Support

Ich weiss jetzt nicht auswendig ob sich die DX9 explizit auf DSM2 umschalten lässt,
sollte eigentlich automatisch sein.

Jedenfalls ist die DX9 nicht in der Liste, was aber nicht unbedingt bedeuten muss dass es nicht funktioniert.
Eher wahrscheinlich ist dass es zum damligen Zeitpunkt die DX9 noch nicht gab.

lg
Manfred

5

Mittwoch, 14. Januar 2015, 00:14

Geh beim Bindevorgang etwa 2m weg.

Was sagt der Sender ? Bind Failed oder Bind Success ?
Mein Spektrum Know-How gibts weiterhin bei RC-Heli und RC-Groups.

6

Mittwoch, 14. Januar 2015, 06:54

Könnte mich täuschen aber bei Spektrum sind lediglich die "Surface Radios" als Marine tauglich beschrieben. Vielleicht liegt es daran.
Bei den AIR Radios finde ich nirgendwo den Hinweis auf die Marine Empfänger.

7

Mittwoch, 14. Januar 2015, 09:32

Der eine sollte auch mit Air Sendern funktionieren.
Mein Spektrum Know-How gibts weiterhin bei RC-Heli und RC-Groups.

8

Freitag, 16. Januar 2015, 14:00

Danke für eure Antworten, ich habe das Problem lösen können indem ich die Pulsfrequenz an Sender geändert habe. Das habe ich zwar vorher noch nie gehört aber wenns funktioniert.....
Ich habe noch ein weiteres Problem, ich hoffe ich darf hier weiterschreiben ohne ein neues Thema zu erstellen.
Das Boot fährt jetzt soweit, nur der Regler schaltet nach ca 10 sek Volllast ab. Dann kann ich ca eine halbe Minute nur Pulsstöße am Gashebel geben weil er dann immer sofort wieder abschaltet und nach 30 sek kann ich wieder für ca 10 sek Volllast fahren. Danach fängt das ganze wieder von vorne an! Was könnte das sein? Der Regler ist korrekt programmiert!
Ich hoffe ihr könnt mir hier auch helfen!
Danke und lG

Klaus(i)

RCLine User

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

9

Freitag, 16. Januar 2015, 14:20

Was könnte das sein?

Wird der Regler heiß?

Gruß, Klaus
-

10

Freitag, 16. Januar 2015, 14:29

Bootsregler sind üblicherweise wassergekühlt. Ist der Regler überhaupt richtig dimensioniert und gekühlt ? Ein paar mehr Infos wären hilfreich....
Mein Spektrum Know-How gibts weiterhin bei RC-Heli und RC-Groups.

11

Freitag, 16. Januar 2015, 14:38

Habe ich leider nicht nachgeschaut :wall: Verbaut ist ein Roxxy 2835/08, ich kann mir aber nicht vorstellen dass der so viel zieht....
Wären das grundsätzlich Anzeichen für eine überlastung des Reglers? Oder eher falsche Programmierung?
Danke LG

12

Freitag, 16. Januar 2015, 15:06

nicht vorstellen,..... sondern,

Strom messen !

wenn das passt dann evtl. mal das Timing am Regler ändern,.....

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

13

Freitag, 16. Januar 2015, 17:19

Verbaut ist ein Roxxy 2835/08, ich kann mir aber nicht vorstellen dass der so viel zieht....


Der Motor hat einen angegebenen Vollaststrom von 45A, mit einer entsprechend fehlangepassten Schraube
und potentem Akku werden daraus ganz schnell 80-100A, also unbedingt den Strom messen!

14

Freitag, 16. Januar 2015, 17:22

Sry hab ich vergessen zu erwähnen, verbaut ist ein 60 A regler von Roxxy, Schraube passt auch!
Strom messen unter Last ist auf Grund dessen das es ein Boot mit halbgetauchter Schraube ist, nicht möglich...
LG

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

15

Freitag, 16. Januar 2015, 17:33

Warum nicht?
Wattmeter, z.B. von HK mit in's Boot packen, fahren, Spitzenwerte ablesen, fertig.
Wenn ein großer Lipo passt, sollte das Wattmeter auch noch reingehen.

manfred_k

RCLine User

Wohnort: A-1120 Wien

Beruf: techn. Angestellter

  • Nachricht senden

16

Freitag, 16. Januar 2015, 18:20

Hallo Victor,

wir verwenden in unserem Bergeboot einen Roxxy BL960-6.

Mit dem Programmiergerät lassen sich einige Parameter einstellen,
Wenn man weiss was man tut kann die Unterspannungsabschaltung ganz runtergedreht oder deaktiviert werden.
Weiters haben wir die acceleration auf low oder lowest gestellt.
Timing vorerst auf 8°.
Start power auch runter.
Vielleicht probeweise an 2S.
Dann sollte der Antrieb mit langsamen gasgeben zum laufen kommen und man hat eine Chance am Amperemeter ( am besten mit max Speicher ) Werte zu bekommen.
Ganz egal um was für ein Boot es sich dabei handelt.

Wie schon gesagt kann man Wasser mit Luft nur schwer vergleichen, Wasser ist ca.1000mal dichter.
Da macht ein mm am Schraubendurchmesser und einige 100 Umdrehungen im Stromverbrauch schon viel aus.

Der Motor kenne ich auf den ersten Blick nicht, ein C28-34-08 mit 1120 1/V bei 3S ist da schnell mal überlastet zumal er mit max.23A angegeben wird.
Oder ist es gar ein B28-35-08 ???

Von Roxxy gibt es eigene Navy BL outrunner.

Viel Spass beim experimentieren
Manfred

17

Freitag, 16. Januar 2015, 18:37

Lässt sich da auch was vernünftiges ohne das prog Gerät nur über den Sender einstellen?! Im Boot ist kein Platz mehr für Messgeräte (Rigger).
Da es sich um ein Projekt handelt bei dem ein Boot aus 3d gedruckten Teilen hergestellt werden soll zahlt es sich auch nicht aus extra ein prog Gerät zu kaufen....
Die Kiste rennt auch tadellos, ich bin bei der ersten Testfahrt ca 4 min problemlos mit Volllast gefahren, erst bei der zweiten Testfahrt ist das Problem aufgetreten.
LG Victor

18

Sonntag, 18. Januar 2015, 11:53

Du kannst noch so lange rumrätseln, ohne sinnvolle Fehlereingrenzung (messen) ist es Glaskugelraten. Kann auch sein daß der Motor überlastet wurde und jetzt einen Windungsschluß hat. Gibt viele Möglichkeiten.
Mein Spektrum Know-How gibts weiterhin bei RC-Heli und RC-Groups.

19

Sonntag, 18. Januar 2015, 16:06

Habe ich leider nicht nachgeschaut :wall: Verbaut ist ein Roxxy 2835/08, ich kann mir aber nicht vorstellen dass der so viel zieht....
Wären das grundsätzlich Anzeichen für eine überlastung des Reglers? Oder eher falsche Programmierung?
Danke LG

Die Magnete können aber ruckzuck entmagnetisiert sein und dann zieht der Motor mehr Strom als einen lieb ist. Wenn es ein zweipoler muß das Timing low sein. Was ein Zweipoler auch nicht mag ist länger Teillast, das grillt auch den Motor.

manfred_k

RCLine User

Wohnort: A-1120 Wien

Beruf: techn. Angestellter

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 18. Januar 2015, 17:01

Lässt sich da auch was vernünftiges ohne das prog Gerät nur über den Sender einstellen?! Im Boot ist kein Platz mehr für Messgeräte (Rigger).
Da es sich um ein Projekt handelt bei dem ein Boot aus 3d gedruckten Teilen hergestellt werden soll zahlt es sich auch nicht aus extra ein prog Gerät zu kaufen....

Ich fürchte Du denkst da etwas zu kompliziert ???

Modell in die Badewanne, Amperemeter dran, langsam Gas geben und schauen was passiert :D
Wenn das Badezimmer unter Wasser steht ist der Antrieb stark genug :applause:

Robbe Programmiergerät

http://www.robbe.de/catalog/product/view…/programmer-v2/

oder sehe ich da was falsch ???

lg
Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »manfred_k« (18. Januar 2015, 23:18)