Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 7. Juli 2015, 01:36

Funkanlage umrüsten auf 433 MHz

Hallo und guten Morgen zusammen. Ich bin neu hier. Und ganz ehrlich hat mich die pure Verzweiflung zu Euch "geschickt".
Ich habe folgendes Problem: Hab hier eine Zeitmessanlage die noch mit 40,685 MHz läuft - und das leider sehr unzuverlässig (ca. 1986) Sie wurde schon ettliche male über den Haufen geritten (Pferdspringen). Nun möchten wir das Ding auf neuere Technik "umbauen" - wobei wir nicht unbedingt Wert darauf legen, dass beide Sender sowohl Start als auch Ziel sein müssen wie bisher. In der Anlage sind noch Webra FMSI verbaut (Webra 4005B) Kann mir von Euch einer sagen, ob das technisch machbar ist, dass ich in den Senderkasten (Akku 12V (auch stab. 5V vorhanden), Ladegerät, Funkmodul sind darin verbaut) ein 433MHz Modul einbauen kann (und wie?) - und in den Empfänger ein Modul, das beide Signale (Start/Ziel) empfängt.
Die Reichweite sollte bei mindestens 150m Freifeld liegen.
Fa. Alge (Zeitmessung) sagte mir: Geht nicht, gibts nicht mehr... und machte mir ein Angebot für eine neue Zeitmessanlage (>10.000 €) :-(
Vielleicht hat einer von Euch ne Idee. Falls Ihr "Schaltungspläne" der bestehenden Anlage braucht - kein Problem. Nur sind die größer als die hier angegeben 400 kb.
In Verzweiflung...
Volker

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 7. Juli 2015, 08:10

Es gibt einige mögliche Varianten...
433MHz würde ich jetzt mal eher nicht nehmen :nuts:

Wenn Du tatsächlich Fernsteuer-Kram benutzt, wäre ein Umrüsten auf 2.4GHz das einfachste und wahrscheinlich sinnvoll.
Auch eine Arduino-Lösung mit 2.4GHz Modul wäre möglich.
Man müsste etwas mehr zu Deiner Anlage wissen, damit man die optimale Lösung sieht. Ev. Bilder?Vor allem: Was macht ihr mit der Anlage "zeitmesstechnisch" beim Springreiten in welcher Form (Lichtschranke?)...


Leo
Trollfilter: Ein

3

Dienstag, 7. Juli 2015, 12:24

Wäre auch interessant welche Latenz akzeptabel ist. Es gibt etliche 433mHz Schaltmodule, auch beim C, für alles mögliche.

Bilder wären intrerssant, Schaltplan auch. Lade das Zeug einfach vei einem Bilderhoster wie www.imagevenue.com hoch und verlinke das hier. Das geht ganz easy.
Mein Spektrum Know-How gibts weiterhin bei RC-Heli und RC-Groups.

4

Dienstag, 7. Juli 2015, 20:14

Guten Abend. Erst mal vielen Dank für die schnelle Antwort. Ja, 2,4 GHz wurde mir auch schon "angeraten" Ich versuche das mal mit meiner Cloud. Ich denke, es ist eigentlich ganz "easy" aber je mehr ich darüber lese, desto unsicherer werde ich. - 1986 gab es leider nur 40 Mhz für die Anlagen. So richtig schön mit Eprom (seinerzeit war ich auch im CB-Funk noch gut bewandt -...nächtelang an der Kiste gelötet..) Wie gesagt, ich versuche das auf meine Cloud zu bringen und liefere den Link.

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 8. Juli 2015, 21:39

:nuts:
Also...
Welchen Budgetrahmen hast Du und welche technischen Kenntnisse?

Solche Lichtschranken mit WLAN-Anschluss gibts nämlich fertig :ok:

Die könntest Du dirwkt am PC auswerten.

Man könnte es auch als schönes Arduino-Projekt lösen...

Da müsstest Du oder einer unserer Kollegen entsprechen proggen.
Z.B. 8x "Sendemodul" mittels kleinem Arduino und 2.4GHz HF modul und Empfänger mit Abfrage Eingang 1-8...

Wieviele Zwischenzeiten willst Du denn abfragen?

Leo
Trollfilter: Ein

6

Donnerstag, 9. Juli 2015, 00:24

Hey! Danke für die Antwort.
Also, ich dachte an 300-400 Euro.
Wlan Lichtschranke??? Danach hab ich noch gar nicht gesucht (da ich ja 2 gute habe, die bis 40m auslösen.
An eine Softwareauswertung habe ich auch schon gedacht. Software für Springreiten habe ich als Demo und auch schon mal mit ner ABUS Lichtschranke und versch. anderen Lichtschranken zum laufen gebracht. technische Kenntnisse?? Ich bin Baggerfahrer :-) Leiterplatten beschicken geht. Lötkoöben bedienen geht auch. Habe mich an ettlichen C-Bausätzen versucht und bis jetzt funzt alles noch. Für SMD sind meine Augen zu schwach und die Hände zu zittrig. Mein letztes Projekt war die Steuerung einer Führanlage für Pferde Frequenzgesteuert und mit Logo programmiert.
Ich würde mich also rein schon aus Interesse an ein solches Projekt wagen - und natürlich um Kosten zu sparen :-)

Zwischenzeit brauch ich vorerst keine (daran können sich dann meine Nachfolger messen), da wir mit 2 Lichtschranken gut bedient sind. Ich muss die Anlage überschaubar halten, da es meistens die gleichen sind, die sie auf dem Turnier bedienen (Die haben nen Scharfmacher, müssen die Zeit ablesen und laut den Richtern sagen und danach den Countdown starten - da sind manche schon überfordert) ... den Rest machen die Lichtschranken und der Funk.

Klar wäre es gut, wenn man Module wählen würde, bei denen man später eine 3. Lichtschranke dazunehmen kann.
Über Arduino habe ich schon bissel gelesen. Klingt vertrauensvoll, was Reichweite usw. angeht.
Ein bekannter aus dem Reitsport arbeitet mit einer Funklösung basierend auf einem 8 Bit Microcontroller mit einen 433MHz FSK Datentransceiver mit 2ms Übertragung. 4ms sind auch noch tragbar - ist ja fast Echtzeit.

Wie sieht so eine Arduino-Lösung aus? Was brauche ich? Und wie hoch werden die Kosten in etwa werden?

Da ich die Anlage nur 3 bis 4 mal im Jahr brauche, möchte ich nicht unbedingt mehr als 400 Euro ausgeben :-(

Kann einer so ein "Projekt löten" und mir verkaufen? ... Gehäse kann ich selber machen (Hab mal Werkzeugmacher und CNC einrichter gelernt, bevor ich an die frische Luft bin - Baggerfahren war mein Hobby. Jetzt ist es seit 25 Jahren mein Beruf)

Vielen Dank erst mal für die Geduld

Gruß Volker

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 9. Juli 2015, 11:17

Mir ist (wegen 433MHz) soeben eine einfache Lösung eingefallen...

Garagentorsteuerung

http://www.ebay.de/itm/220V-2-Kanal-Funk…=item5b0ba2d5f5

Die gibt es auch als 4 oder 8 Ausgangsvarianten...

http://www.ebay.de/itm/8CH-Tur-Garage-Fe…=item25797cdfc7

Die Sendertaster A=Start, B=Ziel durch die Lichtschrankenausgänge überbrücken und am Empfangsteil das Signal vom Relais oder vor dem Relais (zeitlich etwas korrekter) abgreifen.

Leo
Trollfilter: Ein

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

8

Freitag, 10. Juli 2015, 10:25

Da ich grad mal Zeit habe, denken wir das Ganze mal in Arduino...

Man nehme einen Arduino:


http://www.ebay.com/itm/181591402576?ru=…2576%26_rdc%3D1
http://www.ebay.com/itm/STM8S103F3P6-ARM…=item2a4b82d32d

Der hat z.B. 8 Eingänge die mit Pull-Up Widerständen hochgelegt werden.
Über die Lichtschranke, kannst Du je Messpunkt einen der Eingänge auf 0V schalten.

Damit löst Du ein Sendesignal aus, welches über ein HF Modul an das Empfanssystem sendet (eq. nun mit 40MHz)
433MHz
http://www.ebay.com/itm/1pairs-433Mhz-RF…=item3f4354fb39
2.4GHz
http://www.ebay.com/itm/NRF24L01-Wireles…=item1e9acf85f8

Beim Empfangsmodul wertest Du entsprechend aus und übergibst an den PC, oder lässt den PC gleich empfangen und auswerten...

Mit Arduino kannst Du natürlich noch viel mehr machen, z.B. prüfen wie heftig der Hufschlag an die Stange war...

http://www.ebay.com/itm/SW-420-Motion-Se…=item3a93a2357b

Oder ob es regnet u.s.w.

Leo
Trollfilter: Ein

9

Samstag, 11. Juli 2015, 17:59

Warum benutzt man eigentlich einen Uploadservice, bei dem der Popupblocker überhaupt nicht mehr aufhört zu blinken und man trotzdem noch mit den unmöglichsten Werbeanzeigen zugeschissen wird?

Auf solchen Services hochgeladene Bilder reduzieren doch die Hilfsbereitschaft. Man klickt drauf, ärgert sich, macht es schnellstmöglich wieder zu und macht anschließend auch das Thema zu.


Wir haben doch eine gut funktionierende Möglichkeit, Bilder direkt auf unseren Server hochzuladen und einzubinden. Dafür muss man sich natürlich die Mühe machen, die Datei vorher auf eine sinnvolle Größe zu verkleinern. Dafür braucht man auch keine spezielle oder teure Software. Paint oder Irfan View kann das gut genug.

So, hier jetzt zum draufklicken:


Texte sind lesbar, Grafiken sind erkennbar und die Dateigröße ist viel kleiner als vorher ;)
Die Zahl der Internetnutzer mit langsamer Verbindung wird zwar langsam weniger, aber gleichzeitig steigt die Zahl der mobilen Internetnutzer mit limitiertem Datenvolumen. Die sind für auf sinnvolle Größe reduzierte Dateien dankbar ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (11. Juli 2015, 18:06)


10

Samstag, 1. August 2015, 23:00

erst mal vielen Dank für die Informationen.... und guten Abend. Nach einem mehr oder weniger anstrengenden Turniertag habe ich ein "kleines Erdolgserlebnis" dank der Infos. Arduino ist ein sehr interessantes Thema, dem ich mich bei verfügbarer Zeit mal widmen möchte.
Ich hab mir also mal was zusammengebastelt. Einen 4-Kanal Empfänger von Zamel und die dazugehörigen Handsender :-) Mit einer xxl - Lupe gelang es sogar mir, die Dinger "umzulöten". Prüblem war, dass die Lichtschranke NPN / Transistorschaltung hat. Also hab ich die Taster "kurzgeschlossen" .Für Start z.B. den Kanal 1 Kurzgeschlossen. Bei unterbrochener Lichtschranke bekommt der dann Masse :-) (vielleicht etwas umständlich - sicher gibt es bessere Lösungen - aber es hat funktioniert.
Heute war dann "Premiere". Die Reichweite war mehr als gut. Dass ein paar mal nicht ausgelöst wurde, schiebe ich mal auf die Uralten Lichtschranken und deren Dioden(? kann man sicher ersetzen). Der Empfänger schaltet ein Relais, welches mir erlaubt zwischen 1 und 5 sec. einzustellen. Und das ist zu lang (oder die Pferde zu schnell :-( Wenn die Sender (Start-und Ziellinie ca. 3 bis 5 m auseinander sind funzt alles tadellos. Bei einem Springen hatte ich das Problem, dass das Pferd zuerst durch die Ziellinie reiten musste und dann die "scharfgemachte" Startlinie erreichte. Hier war die "Reaktionszeit eineutig zu lang.
Frage: Kann ich so einfach das Signal vor dem "Zeitrelais" abgreifen? Ich glaube, das würde dann fast "echtzeit" geben???
Damit das Signal eindeutig zum Sender kam, habe ich dieses von den Lichtschranken auf 1400ms erhöht- besser wären natürlich so um die 80 bis 100 ms.
Ich arbeite mich so langsam in die Materie ein.... danke für die Geduld :-)
»Volker-VS« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMAG2366klein.jpg
  • IMAG2337-ersterVersuch.jpg
  • IMAG2359klein.jpg
  • IMAG2376klein.jpg

11

Samstag, 1. August 2015, 23:02

...ich denke, für nen Baggerfahrer kann man die Ergebnisse gelten lassen (mit Hydraulik komm ich besser klar ;-) ) Mit den Bildern bekomme ich das auch hin.... ohne den Schmuddelkram :-) Auf dem Bild mit der "verkrusteten" Platine ist übrigens die Platine der Lichtschranke vor dem "Bürsten mit Zahnbürste" zu sehen. Ob es die Lichtsensoren noch gibt? Würde sie gerne austauschen - kann mir vorstellen, dass die auch nicht mehr ganz helle sind :-(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Volker-VS« (1. August 2015, 23:17)


Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 2. August 2015, 20:50

Sieht recht gut aus!!!

Das mit den Zeiten musst Du etwas detaillierter erklären...
Wir sind (fast alle) hier eher Turnierreitdeppen :dumm:



Leo
Trollfilter: Ein