Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 28. September 2016, 23:25

DX10t Störklappen und Querruder getrennt ansteuern

Ich möchte bei einem LS3 Segler (20 Jahre alt) mit meiner DX10t programmieren. Über die Klappensteuerung kann ich die Störklappen und die Querruder zusammen auf einen Schalter legen. Ich möchte aber die Störklappen und die Querruder getrennt auf 2 Schalter legen und das bekome ich nicht hin. Ich dachte ich kann dieses über die Digitalschalter Einstellung machen. Geht aber nicht. Kann mir da jemand helfen? ???

2

Donnerstag, 29. September 2016, 14:22

Ich versteh nicht ganz was du damit bezweckst. Hast du dir schon das Klappensystem angesehen ? Dort kannst du für verschiedene Flugphasen die Klappenstellungen vorgeben. Ansonsten geht das über Mischer.

Beschreib mal bitte genauer, ich bin nicht so der Selger-Typ. Du hast 2 Störklappen und zusätzlich 2 Querruder, nehm ich an ?
Ich mach bei meiner Phoenix das mit dem Klappensystem, für verschiedene Flugphasen. Für die Landung hab ich auf dem Gasknüppel über der Mitte Gas und drunter Butterfly.
Mein Spektrum Know-How gibts weiterhin bei RC-Heli und RC-Groups.

Thomas.Heiss

RCLine User

Wohnort: bei Nürnberg

  • Nachricht senden

3

Freitag, 30. September 2016, 09:44

Hi,

probier doch mal Gebermenü (Switch-Select) Schalter auf Kanal, wenn das mit 2-3 Stufen-Schalter und Standardwerten (+100, 0, -100%) reicht.

Ansonsten freier Mischer (Programmable Mixer) mit eigenen Mischerwerten.

Nimm die L... Kanäle (LAIL, LFLP, etc.), dann gehen beide Servos auf zusammengeschaltenen Kanälen beide hoch.
Falls Y-Kabel auf EINEM Kanal ists wieder einfacher bzgl. Mischer.

Hat die DX18/DX10 Airware echt kein Segler-Menü für Störklappen + QR-Spoiler auf Gasknüppel, wo Du den Offset und Mischverhältnis individuell regeln könntest?

QR-Spoiler/Butterfly bzw. auf Gasknüppel (=Spoiler Programmierung) ist doch eh viel besser zu dosieren als 1-2 Schalter??!?


Hab selbst keinen Störklappen-Segler, kann also bei der Best-Practice-Programmierung nicht so richtig mitreden ;)

Gruß

Thomas
Walkera Devo 10/DeviationTX (12CH DSMx & Telemetrie)...Ex-DX8...Blade 4503D...Walkera V120D02s...Blade 200QX BL Quad...StrykerQ (LEDs, QR M2 Umbau)...Ex-NanoCPX...Ex-120SR...Ex-MPX EGP...PPZ P51-D Mustang mit LEDs (crashed)...PZ Wildcat (crashed, Rumpf-Firewall suchend)
Suche: Unterstützung (telef., vor Ort) mech. Einstellerei f. XK K110 Heli wegen versch. Probleme

4

Freitag, 30. September 2016, 09:52

Moin,
ich habe auch die d10t - verstehe aber die Frage überhaupt nicht. Ich habe damit schon alles programmiert, bis zum 8 Klappen Nimbus PLUS Störklappen.
Auf was für einen "Schalter" willst Du Quer legen?? Und warum sollte das mit Störklappen in Verbindung stehen?? Und warum in aller Welt sollte man Querruder und Störklappen mischen wollen???
Bitte mal alles sortiert aufschreiben.

Bis dann,

Ralf Schmidt

5

Sonntag, 2. Oktober 2016, 19:18

up date zum Thema DX10t Störklappen und Querruder getrennt ansteuern

Hallo,

jetzt muss ich mein Problem erstmal richtig erklären.

Da ich den LS3 noch nicht geflogen bin, habe ich ziemliche Bedenken, ihn beim ersten Mal gleich zu schrotten.

Ich möchte daher alle Möglichkeiten ausnutzen, den Segler wieder langsam kontrolliert auf den Boden zu bekommen.

Da ich die Auswirkung der Störklappen nicht abschätzen kann möchte ich die Querruder als Butterfly separat ansteuern.

Was unprobematisch geht , ist über die Klappensteuerung die Störklappen und die parallel die Querruder als Butterfly im Landeanflug gleichzeitig anzusteuern.

Aber ich möchte das getrennt durchführen und das klappt nicht.

Querruder im Butterflystil ansteuern und dann die Störklappen ausfahren. Ich hoffe ich habe mein Problem jetzt rübergebracht.

Gefühlt würde ich immer noch meinen, dass ich Klappensteuerung für die Störklappen nehmen sollte und jetzt ist mir nur nicht klar wie die Querruder in Butterflystellung bekommen.

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 2. Oktober 2016, 19:26

Wieso sollte man Butterfly mit Störklappen mischen ? Das frage ich mich auch.

Bin gespannt ob es darauf noch eine Antwort gibt.

Einzige Antwort die mir darauf einfällt: Man will ein Modell mit Gewalt zum Absturz bringen !
Fehlt nur noch der Bremsfallschirm :)

Oder hier will uns jemand "unterhalten"
mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 2. Oktober 2016, 20:45

Ich vermute mal, dass der begriffliche und funktionelle Unterschied von
Störklappe und Wölbklappe nicht ganz klar ist?!?

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 2. Oktober 2016, 21:04

Störklappen: http://wiki.rc-network.de/index.php/St%C3%B6rklappe

Wölbklappen: http://wiki.rc-network.de/index.php/W%C3%B6lbklappe

Wobei ich im Nachbarforum sogar einen Beitrag gefunden habe, in dem User tatsächlich zumindest Wölbklappen und Störklappen gleichzeitig setzen.

Meine Erfahrung, selbst mit vergleichsweise kleinen Störklappen ergibt sich eine gewaltige Wirkung !
Bei meinen Seglern sind keine weitere Bremshilfen erforderlich.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 2. Oktober 2016, 21:20

Aaaaaaber, bei recht großen und entsprechend schweren Seglern wird die Kombination von Butterfly und Störklappen offenbar tatsächlich von einigen genutzt.

Somit müsste sich das Problem mit der entsprechenden Zuweisung der Geber ( Schalter ) recht leicht lösen lassen.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

10

Montag, 3. Oktober 2016, 14:23

Moin Udo,
ich vermute deine alte LS3 hat die klassischen Störklappen die oebn rausfahren. Das hat nichts mit der Klappensteuerung der d10t zu tun. Die kommen einfach auf einen freien Kanal, 3-Stufenschalter oder Schieberegler. Potis rechts geht auch, die sind aber mistig zu bedienen und m.E. eher für Funktionsmodellbau geeignet wenn man Zeit hat draufzuschauen.

Butterfly mischen bei der d10t - keine Problem, steht in der ANleitung (Flugzustand) und schreibst Du ja auch dass das geht.
Solltest Du jetzt wirklich Quer und Störklappen mischen wollen kannst Du das am einfachsten über einen freien Mischerplatz machen.
Mein Tip dazu: Lass die FInger davon, die LS3s aus der Zeit waren keine Hochleistungssegler, die Störklappen reichen. Die Gefahr dass die Maschine bei Stör+Butterfly spätestens in der ersten Kurve vom Himmel fällt ist sehr groß.
Und wenn Du das unbedingt machen willst solltest du das über 2 getrennte Kanäle steuern.
Ich würde Butterfly auf einen der Schalter legen da nur digital sinnvoll, und die Störklappen (mit der größeren Wirkung) auf den Schieberegler in der Mitte. Dann kannst Du im Landeanflug Butterfly setzen und die Störklappen feinfühlig steuern. Das geht mit Butterfly nämlich nicht, die müssen - je nach Profil - direkt in die maximale Anstellung geschaltet werden, andernfalls erreichst Du bei kleineen Ausschlägen nur eine Veränderung des Profils, mit hoher Wahrscheinlichkeit mit verringertem Widerstand.

Wie du's auch drehst, Störklappe und Querruder ohne nix dazu wird bei dem Modell die beste Wahl sein.

Bis dann,,

Ralf