Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

reglermax

RCLine User

  • »reglermax« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Memmingen

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 30. Mai 2017, 11:21

Einzelzellenüberwachung mit Telemerie

Derzeit überwache ich die Lipospannung mittels DX7s in Verbindung TM1000, TM1100 und AR6600T an fast allen meinen Helis und Seglern. An zwei Parkflyern sind Lipowarner (akustisch+visuell) dran.
Meine Lipos überwache ich zusätzlich beim Aufladen hinsichtlich aufgenommener Kapazität und Zellenspannung. Ich lade auch immer erst am Flugtag und da nur mit 1C.
Damit hat sich mein Lipoverbrauch maßgeblich reduziert.
Einzelzellenüberwachung im Flug ist m.E. sicherer als nur die gesamte Lipospannung, wobei eine kranke Zelle sich auch in der Klemmenspannung bemerkbar macht.
@Hoki hat eine `günstige` Variante von Orange vorgeschlagen, bei der die Zellenspannungen auf ein separates "Handy" übertragen werden.
Ich halte jedoch vom Mischbetrieb Orange und Spektrum nicht viel, weil der doppelte Sendebetrieb mit den Empfängern genau abgestimmt sein muß.
Ich hatte mehrere Orangeempfänger mit Telemetriemodul an der DX7s betrieben, die Fading-Einträge im Flightlog sind schon am Boden hochgelaufen!
Das sagt mir, daß die Nachbauer nicht alles richtig kopiert haben.
Flugsicherheit sollte m.E. auch im Modellflug einen hohen Stellenwert haben! Das Thema Plagiate möchte ich jetzt mal nicht erwähnen, denn da müsste ich auch beichten!
Ich hoffe damit keinen Meinungssturm auszulösen :prost: ,
Gruß Rolf.
Spektrum DX8G2, Graupner Mosquito 2,5m, Yuki ASW17 2,1m, FMS Fox 2,3m, Multiplex Funray,
Blade MCPx, 2x HK450 (FBL), HK450GT auf 3-Blattrotor FBL umgebaut, HK450 Assault, Dynam E-Razor 450 (Paddel)

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 30. Mai 2017, 11:40

Hallo Rolf,

und was ist jetzt konkrete Deine Frage? :)

Ich selbst mache es ähnlich wie Du, überwache aber auch die entnommene Kapazität.
Bei der Spannungsüberwachung gehe ich mehr oder weniger doppelt vor. Zum einen erhalte ich eine Warnung, wenn die Gesamtspannung die gewählte Untergrenze (z.B. 10,5V bei 3S)für 1s unterschreitet, zum anderen wenn eine Einzelzelle unter 3,3V für 1s unterschreitet. So werden driftende Zellen sicher abgefangen.
Zusammen mit der Kapazitätsansage bin ich dann immer auf der sicheren Seite. Gerade bei neuen/hochwertigen Akkus kann es je nach Belastung vorkommen, dass die bis kurz vor Schluss die Spannung weitgehend konstant halten, obwohl sie schon fast leer sind. Mit der Kapazitäts-Ansage weiß ich, wann ca. 75% entnommen sind und kann dann gemütlich zum Landen rein kommen und habe genügend Reserven falls ein Durchstarten notwendig sein sollte.

Kommt natürlich auch immer darauf an, was der Sender/das Telemetriesystem erlaubt und wie entsprechende Warnungen ausgegeben werden. Ich hatte früher auch mal eine DX18 V1 und die Warnungen als Gepiepse/Geruckele fand ich nicht wirklich informativ, gerade wenn man verschiedene Parameter überwacht.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »grmpf« (30. Mai 2017, 15:06)


mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 30. Mai 2017, 11:44

Hallo Rolf,

ich denke noch an die Zeit zurück in der es keine Lipos gab, die Empfänger an einem kleinen NC-Akku hingen - hat ja auch sehr gut funktioniert - ich kann mich nicht an Abstürze durch dieses Set-Up erinnern.

Jetzt haben wir die Lipos und sie bringen ganz klar Vorteile.

Ich für meinen Teil habe bei einigen wenigen Modellen eine Spannungsüberwachung ( Segler halt - wo man evt. mal länger fliegt ......), klar, hier nur die Gesamt-Spannung, per TM 1000.
Ich erachte das für mich als ausreichend und werde auch keine alternativen Wächter einsetzen - ich sehe da keine Notwendigkeit für mich. ( Mein Spieltrieb fühlt sich da auch nicht angeprochen .....)

Hubis fliege ich mich Timer, klappt ausreichend gut - einige Hubis reduzieren die Drehzahl bei Spannungseinbruch - auch das ist bei kleinen Hubis eine Lösung.

Micro Modelle zeigen einen schlappen Lipo durch Motor-Pulsen an - auch eine sehr gute Lösung.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

reglermax

RCLine User

  • »reglermax« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Memmingen

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 30. Mai 2017, 11:58

Servus Harald,
ich wollte das vorige Thema "Steuerflächen bei Eposchaumwaffeln" nicht überstrapazieren und habe deshalb zum Posten für Telemetrie das neue Thema hier aufgemacht. Mir lag meine Antwort zum Mischbetrieb sehr am Herzen!
Jedenfalls ist das Inflight-Lipomonitoring, besonders bei Helis wichtig, ich möchte es nimmer missen,
Gruß Rolf.
Spektrum DX8G2, Graupner Mosquito 2,5m, Yuki ASW17 2,1m, FMS Fox 2,3m, Multiplex Funray,
Blade MCPx, 2x HK450 (FBL), HK450GT auf 3-Blattrotor FBL umgebaut, HK450 Assault, Dynam E-Razor 450 (Paddel)

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 30. Mai 2017, 12:03

Was mich an der "alten" Spektrum Lösung zur Telemetrie stört ist die größe ( und der Preis ) z.B. vom TM 1000 - das ist in meinen Augen nicht wirklich Zeitgemäß.

Aber es kommen ja ( monatlich :( ) neue Empfänger auf den Markt, die teilweise nun auch Telemtrie ohne den klobigen TM 1000 können - von daher sehe ich Licht am Ende des Tunnels.
( wobei das Licht ja auch ein entgegenkommender Zug sein kann - HH arbeitet ja mit Hochdruck daran sein Kunden zu vergraulen......so mein derzeitiger Eindruck.....)

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

reglermax

RCLine User

  • »reglermax« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Memmingen

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 30. Mai 2017, 14:54

Hallo Roland,
schon bei 300er Helis geht's bei Motoraus durch den ESC meist sehr schnell Richtung Crash. Wenn man sich mal die Stepdown Regler in den ESC´s anschaut, das sind alles geregelte Oszillatoren die je nach Qualität bei Unterspannung der Lipospannung instabil, oder gar aufhören zu schwingen. Wenn das eintreten sollte, wird die nahezu volle Lipospannung über die Spule und Diode ungehindert auf Empfänger und Servos losgelassen,
Also im 1.Fall Unterspannung am Empfänger und Servos, im 2. Fall durchgebrannte Rx und Servos,
Gruß Rolf.
Spektrum DX8G2, Graupner Mosquito 2,5m, Yuki ASW17 2,1m, FMS Fox 2,3m, Multiplex Funray,
Blade MCPx, 2x HK450 (FBL), HK450GT auf 3-Blattrotor FBL umgebaut, HK450 Assault, Dynam E-Razor 450 (Paddel)

7

Dienstag, 30. Mai 2017, 22:03

Bei Graupner gibt es dafür ein Voltage Modul 2-4S. So groß wie ein 1€ Stück und kann ohne irgendwelche anderen Sachen in den Empfänger gesteckt werden. Kostet 12€.
https://www.freakware.de/p/voltage-modul…9aYKBoCsDfw_wcB

Ob Spektrum das auch kann, keine Ahnung. Vermutlich eher nicht oder nur mit viel Zusatzgeraffel.

Einzelzellenüberwachung ist meiner Meinung nach aber auch Überbewertet. Kosten / Nutzen und der zusätzliche Verkabelungsaufwand vor jedem Flug... Mir ist noch nie eine Zelle derart im Flug gestorben. Ist eh fraglich ob man dann noch so schnell Landen kann.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 30. Mai 2017, 22:41

Hallo Rolf,

ich hatte das runter Regeln beim Hubi durch einen sterbenden Lipo bei Blade 200 SRX - da hat das gut funktioniert. Es gab keinerlei Schäden.

Beim Lipo ist nach 3 oder 4 Minuten eine Zelle massiv eingebrochen - der Hubi ging einfach sanft zu Boden.
Da hat es also schon mal sehr gut funktioniert.

Da ich "nur" kleine Hubis fliege, scheint mir diese Lösung ausreichend.

Bei größeren und besseren Modellen macht man sich natürlich automatisch etwas mehr Gedanken über die Spannungsversorgung bzw. über die Kontrolle der selben.

Im Grunde bin ich allerdings eher nachlässig bei dem Thema - viele kleine Modelle halt, die verzeihen viel, ein sterbender Lipo wird von mir in diversen unkritischen Flächen-Modellen durchaus noch eingesetzt.
Da wird dann nur die voreingestellte Flugzeit evt. nicht mehr erreicht - nicht weiter tragisch.

Bei Hubis ist das ein anderes Thema - da bin ich generell auch etwas sensibler.
Was beim 200SRX passiert ist unkritisch, beim 230S bin ich noch nie unplanmäßig zu Boden gegangen, größere sind bei mir nicht angedacht.

In einem 450ér ist ein TM 1xxx sicherlich noch locker unter zu bringen - das rechnet sich dann auch wenn man 1x nicht unsanft wegen sterbendem / leeren Lipo zu Boden geht - von daher sehe ich Telemetrie durchaus positiv.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

reglermax

RCLine User

  • »reglermax« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Memmingen

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 30. Mai 2017, 23:30

Einzelzellenüberwachung

Sorry, ich blick das mit dem Zitieren nicht!

@officejet , Spektrum führt den XBus z.B bei der TM1000 und den neueren Rx wie AR6600T. Mit meiner DX7s bin ich da eingeschränkt, bin da aber nicht auf aktuellem Stand! @mukenukem kennt sich da bestens aus!
Bis auf Weiteres bleibe ich auch erstmal bei der Überwachung der Klemmenspannung.
Ich lade allerdings jeden meiner 4 bis 6 Lipos vor dem Flug mit 1C. Dabei hängt jeder Lipo an seinem eigenem Balancer.

@mcxer, meine Anfänge mit CP-Fliegen habe ich mit dem Blade mCPX gemacht. Mit 50 gr Fluggewicht passiert da beim Abstellen nicht viel. Der hatte nur zu wenig Power und deshalb öfters Heckdreher,
Gruß Rolf.
Spektrum DX8G2, Graupner Mosquito 2,5m, Yuki ASW17 2,1m, FMS Fox 2,3m, Multiplex Funray,
Blade MCPx, 2x HK450 (FBL), HK450GT auf 3-Blattrotor FBL umgebaut, HK450 Assault, Dynam E-Razor 450 (Paddel)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »reglermax« (31. Mai 2017, 10:18)


mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 31. Mai 2017, 11:45

Ja, der gute alte mcpx - ne echte Kampfmaschiene - ich hab lange gekämpft bis das Ding halbwegs im Griff hatte.......( hab noch ein paar davon .....)

In der bis zu 50 Gramm Klasse ist es ja egal warum die Dinger runter kommen - da passiert ja nichts schlimmes.

Ab 50 Gramm sieht das schon anders aus, da dürfen Hubis nicht mehr aus dem Himmel fallen, sonst kostet es wieder.
Von daher ist das z.B. beim 200ér Blade srx bei einbrechen des Lipos doch sehr gut gelöst, da wird der Motor so weit gedrosselt, das er sanft zu Boden geht !
( ansonsten ist der alte 200 SRX leider ein Euro-Grab - die Dinger stellen aus unerfindlichen Gründen regelmäßig irgendeinen Motor total ab - dann ist der Crash quasi garantiert ! )

Aber bei dem Teil hatte ich halt einen Lipo, ( org. E-Flite :( ) bei dem eine Zelle unter Last urplötzlich in der Spannung total eingebrochen ist.
Beim Test mit Heli in der Hand, ein wenig Gas geben, zeigte der Lipo Checker einen Einbruch einer Zelle, das ganze ohne Vorwarnung und von jetzt auf gleich !

Ob die Einzelzellen-Überwachung hier was geholfen hätte wage ich zu bezweifeln, aber evt. hätte man den Akku früher als problematisch erkannt und aussortiert.

Ansonsten bin ich bisher von Überraschungen dieser Art weitgehend verschont geblieben, von daher reicht mir derzeit die Anzeige der Gesamt-Spannung.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 31. Mai 2017, 11:59

Es ist ja auch immer eine Frage des Aufwands und der Kosten, ob eine Telemetrie-Überwachung Sinn macht oder nicht. Oft reicht (eigentlich) auch das Hirn einzuschalten und beim/nach dem Laden des Akkus zu schauen, welche Kapa man eingeladen hat und daraus zu wissen, wie weit man den Akku entleert hat (-> 80%-Regel) :)
Auf der anderen Seite: wenn mich ein Sensor für 6 Zellen nur ~13€ kostet, dann überlege ich bei hinreichend großen Modellen nicht, ob ich den Sensor einbaue oder nicht. Die verwendeten Akkus sind i.d.R. teurer. :)
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

12

Donnerstag, 1. Juni 2017, 21:44

Wenn ich mir seine Signatur so anschaue.
Ich würde in die Hughes mit Mehrblattkopf noch Telemetrie rein machen und gut. Beim Rest braucht man das nicht unbedingt.
Mein Rex hat auch keine Telemetrie, ich kenne den aber so gut das ich weiss wann es Zeit wird.
Der TDR aber z.B. ist da ein ganz anderer Fall, durch den großen Drehzahlbereich und die großen Pitchwege kann da der Stromverbrauch pro Flug um 300% schwanken, je nachdem was man macht.
Wenn man aber immer das gleiche Programm fliegen würde, könnte man auch dort von Telemetrie absehen.

Bei den kleinen Akkus unter 4 Zellen merkt man aber auch wenn die Nachlassen.
Die großen Modelle mit 12 und 14S haben aber so viel Leistungsreserve und Stromverbrauch das der Akku eher gegen Ende schlagartig einbricht, da ist es dann schnell zu spät.
Erst vor ein paar Wochen bei einem Vereinskollegen mit seinem 10S Impellerjet gesehen.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48

reglermax

RCLine User

  • »reglermax« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Memmingen

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

13

Samstag, 3. Juni 2017, 10:15

Einzelzellenüberwachung

Hallo Piloten,
danke für eure Tipps :ok: !
Ich lasse es bei meinen Modellen erstmal mit der Überwachung der Lipospannung über Telemetrie.
2 Parkflyer habe ich mit preiswerten Lipowächtern mit einnstellbarer Zelllenspannung ausgerüstet. http://www.rolf-grauer.de/P1000378k.jpg
Wie schon geschrieben, lade ich aber jeden Lipo an seinem Balancer und achte auf die aufgenommene Kapazität,
Gruß Rolf.
Spektrum DX8G2, Graupner Mosquito 2,5m, Yuki ASW17 2,1m, FMS Fox 2,3m, Multiplex Funray,
Blade MCPx, 2x HK450 (FBL), HK450GT auf 3-Blattrotor FBL umgebaut, HK450 Assault, Dynam E-Razor 450 (Paddel)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »reglermax« (3. Juni 2017, 10:25)


GeKoMa

RCLine Neu User

Wohnort: Metropolregion Rhein - Neckar

  • Nachricht senden

14

Freitag, 9. Juni 2017, 18:51

. . . ich benutze seit längerer Zeit erfoĺgreich am Copter und an Flächenflugmodellen nachfolgend beschriebene Komponente:

https://hobbyking.com/en_us/quanum-pocke…69-5mhz-fm.html

Ist preiswert und zuverlässig ;)
Gruss vom Neckar - Gerhard :w


meine Flotte fürs Wasser: tiedewater / Skipper / T2M Beaver / Pilatus PC-6 fürs Land: Air Beaver / Carbon Z Cup / Phönix 1600 / Freedom / ASW 28

mein Heimatverein: BPMV Mannheim - http://www.bpmv-mannheim.de/

roger-1

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

15

Freitag, 9. Juni 2017, 21:25

Hallo Gerhard,

das ist ja interessant, dass es so etwas gibt.
Sollte ich mir doch vielleicht mal paypal zulegen, um so etwas zu bestellen.

Gruß
Martin

16

Sonntag, 11. Juni 2017, 22:15

Das Teil funkt auf

Zitat

Frequency: 869.5Mhz FM
Ist das überhaupt Rechtens in Deutschland?
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 11. Juni 2017, 23:26

Hallo,

ja, das ist zulässig, gehört zu den sog. ISM-Bändern. siehe z.B. hier:
http://www.itwissen.info/868-MHz-Band.html

Es müssen aber bestimmte Vorschriften eingehalten werden (Leistung, Tastverhältnis). Ob das Gerätchen die erfüllt, weiß ich natürlich nicht; aber möglich ist es ziemlich einfach.
Es gibt fertige, niedrigpreisige Funkmodule für dieses Band (z.B. beim Pollin); mit solchen habe ich auch schon für Telemetriezwecke experimentiert.

Gruß,
Helmut

18

Montag, 12. Juni 2017, 09:52

Ich behaupte mal Einzelzellenüberwachung ist bis 6s nicht so wichtig. Da merkst du bei gut eingestellter Spannungsschwelle auch wenn eine Zelle KO ist. Hatte ich 2x bei meinem 550er, kein Problem, normaler Spannungsalarm geht los und du landest prompt. Bei 12-16s macht es schon Sinn, aber das ist mit der DX7s mühsam. CVS16 kann bis 16 Zellen und ist erstklassig, galvanisch getrennt, aber auch nicht ganz günstig.
Mein Spektrum Know-How gibts weiterhin bei RC-Heli und RC-Groups.

19

Montag, 12. Juni 2017, 13:23

seit den ersten Telemetrie-Komponenten...

... überwache ich die Spannung der Lipos.

Anfangs sind wir geflogen (Fläche) bis der Regler reduzierte, das hat allerdings einige Akkus ruiniert.
Dann gab es bei Taranis den Sensor-Hub für die D-Serien. Nicht sehr komfortabel... dann folgten sehr schnell Sensoren die über den A2, analog Eingang, ohne Hub funktionierten. Allerdings war nur die Gesamtspannung des Akkus messbar.
Jetzt mit den Smart-Port-Sensoren gibt es "Plug and Play"; weitere Sensoren werden in Reihe eingefügt . Am Sender lege ich mir die Ansage ( Gesamtspannung oder schwächste Zelle) auf einen Kippschalter und prüfe zwischendurch. Den Luxus gönne ich mir ab 3s. Die Akkus danken es.

Gruß aus´m Pott

Jörg
NICHTS ist so ernst wie der Spaß anderer Menschen! ;)

Hangar: FW 190 von Hype; ; Komet von HK; Sbach 342 von HK ; Fieseler Storch von flite Test; Taube von Ikarus; Panther - 70 mm Impeller
Garage: VW Sandscorcher, Monstertruck 4x4 -> Tamiya
Bootsteeg: PT 15 Schnellboot von Robbe, Megadragster (Rennboot) von Graupner, Segelboot von Graupner
RIP ;( : Yak-15; F-22; BF 109; Sukhoi PAK-FA; FW 190 als Konturenmodell; Fieseler Storch; Taurus von Küstenflieger; Impaction von Joost ...