1

Donnerstag, 28. Juni 2018, 12:07

Frage Empfänger (Spektrum) Eingangsspannung

Ich möchte versuchsweise in meine Apprentice einen günstigen 4-Kanal Empfänger einbauen und wollte einen AR400 bestellen. In den Specs wird jedoch die Eingangsspannung zwischen 3,5V - 9,6V angegeben. Bin elektr. nicht so versiert, befürchte aber dass die 3S LiPos der Apprentice dafür zuviel Spannung haben. Wenn das so richtig ist was hab ich für Alternativen an Empfängern, der AR610 hat auch die gleiche Eingangsspannung?
Oder liege ich mit meiner Annahme eh falsch weil der Regler die Spannung für den Empfänger zwischen die 3.5 - 9.6V regelt?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »luig« (28. Juni 2018, 12:13)


grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Juni 2018, 12:13

Da wirst Du wohl ein BEC nutzen müssen. Wobei wahrscheinlich nicht mal der Empfänger das Problem darstellt sondern die angeschlossenen Servos! Selbst die HV-Servos, die für eine Versorgung direkt vom Lipo ausgelegt sind, akzeptieren nur 2S!
Dein Regler kann dieses BEC natürlich enthalten, muss aber nicht! Da müsste man jetzt genau wissen, was Du hast. Die Regler-BEC liefern meisten ~5v - 6V, manchmal einstellbar.

edit:
gerade gesehen, dass es um die Apprentice geht. Da hat der Regler ein passendes BEC, dass die Akkuspannung runter regelt.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

3

Donnerstag, 28. Juni 2018, 13:50

@grmpf: :ok: Danke für die Einführung! Heißt für die Zukunft bei Reglern mit BEC braucht man darauf nicht zu achten, oder?

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Juni 2018, 14:09

Kommt drauf an. Die Regler-BEC haben meistens eine geringe Belastbarkeit, die je nach Bauart und Akku ziemlich kanpp für die Servos und den Empfänger werden kann. Das kann dann zur Folge haben, dass der Empfänger elktronisch abstürzt bzw in einen undefinierten Zustand verfällt (Brown Out). Beides führt i.d.R. zum Absturz des Modells. Man sollte also auch hier wissen, was man tut. ;)
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 28. Juni 2018, 14:48

@grmpf: :ok: Danke für die Einführung! Heißt für die Zukunft bei Reglern mit BEC braucht man darauf nicht zu achten, oder?

Doch, man sollte schon darauf achten. Es gibt BECs mit Spannungen zwischen 5 und 8 Volt. Das ist ein Spannungsbereich, mit dem die gängigen Empfänger problemlos umgehen können. Wie weiter oben schon steht, sieht das bei den Servos unter Umständen anders aus. Es gibt Servos, die vertragen nur 4,8 Volt. Und es gibt auch welche, die mit 8,4 Volt klar kommen. Und natürlich gibt es auch noch Servos, die dazwischen liegen.

Regler BEC und deine restlichen Komponenten müssen halt zusammenpassen. Außerdem ist bei dem BEC natürlich wichtig, wieviel Strom es maximal liefern kann. Ein BEC, was nur 2A kann ist in einem Flieger mit 10 Servos genauso falsch aufgehoben, wie ein 10A BEC in einer Schaumwaffel mit 4 Microservos. Wobei letzteres natürlich funktioniert, nur schleppt man dann unnötig Gewicht herum.

Es wäre von daher schon wichtig, das du dich ein wenig mit der Materie vertraut machst.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X