1

Donnerstag, 16. September 2004, 13:09

PLL-Synthesizer-HF-Modul für GRAUPNER/JR FM-Sender

Hallo,
Seit kurzen bietet Graupner ein PLL-HF-Modul an.

"Modernes PLL-Synthesizer-HF-Modul für GRAUPNER/JR FM-Sender. Durch Anwahl der gewünschten Kanalnummer am Kanalselektor X10 und X1 wird die Sendefrequenz automatisch hochgenau durch das Synthesizer-System erzeugt. Ein Senderquarz ist nicht mehr erforderlich."

Ich verstehe es nicht richtig wie es funktionieren sollte. Muss ich jedes mal wenn ich Frequenz ändern wollte, die Gehäuse öffnen und ominöse Schalter/Steckjumper X10 und X1 betätigen oder kann man es mit zusätzlichem Menu das bequem erledigen. Ich habe von kurzem neu gekaufte MC22. Hat jemand Erfahrung? ???
AM :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lonim« (16. September 2004, 13:10)


bie

RCLine User

Wohnort: D-21029 Hamburg

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 16. September 2004, 14:21

Hi Namensvetter,

du vermutest ganz richtig: Es gibt zwei Wählschalter auf dem HF-Modul. Mit dem einen stellt man die Zehner-Kanalzahl ein, beispielsweise 60, mit dem anderen die Einer-Kanalzahl, beispielsweise 5. Das ergibt dann Kanal 65.

Wenn man 80 und 4 einstellt, hat man im B-Band Kanal 184 eingestellt.

Bei der MC22 und der MC24 – Achtung: für beide Anlagen gibt es unterschiedliche HF-Module - sowie allen anderen ähnlichen Sendern musst du jedesmal das Gehäuse öffnen, um den Kanal zu wechseln.

Besser dran sind die MX22-Besitzer, weil dort das HF-Modul auf der Unterseite des Senders offen zugänglich ist.

Der Kanalwechsel ist bei laufendem Betrieb nicht möglich. Man kann zwar den Selektor verstellen, der neue Kanal wird aber erst nach Aus- und erneutem Einschalten aktiv.

Diesbezüglich gibt es einen Artikel von Dieter Perkuhn in der aktuellen Modellflug International 9/2004.

Bis jetzt ist meines Wissens nach noch kein einziges Synthie-Modul in den Handel gekommen... 8(
Grüße,

Andy

------------------

Erstflug-Verschieber

3

Freitag, 17. September 2004, 08:44

Danke für Auskunft,
Eines verstehe ich jedoch nicht. Warum, obwohl auf der Plattine muss ein Mikroprozessor sitzen, bietet Graupner keine Lösung mit Menusteuerung an? Die Komunikation mit der Hauptplattine ist sowieso vorhanden.
AM :)

4

Freitag, 17. September 2004, 08:51

hallo,
also wenn ich mich nicht ganz täusche, dann hab ich doch irgendwo bei graupner gelesen, das es syntmodule gibt, die über das menü der kanal eingestellt wird. es war bei irgendwelchen grossen fernsteuerung, also MC-24 oder 22.
ich muss nochmal schauen, wo ich das gelesen habe.
grüsse
Klang ?

Car Hifi ?

Sound pur im Auto ?

besser gehts immer !

hier bist du richtig :D


[SIZE=4][/SIZE]

bie

RCLine User

Wohnort: D-21029 Hamburg

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. September 2004, 10:22

Hallo Marcel,

tja, da wäre die ganze MC24- und MC/MX22-Community vermutlich dankbar dafür, wenn es das gäbe.

Gibt es aber leider nicht!

Graupner hat die nicht softwarebasierte Lösung wohl unter anderem deshalb realisiert, um eine Abwärtskompatibilität zu vielen älteren Sendertypen wie z.B. MC18, MC20 etc. herstellen zu können.
Grüße,

Andy

------------------

Erstflug-Verschieber

6

Freitag, 17. September 2004, 10:36

Hallo,
Und die Kompatibilität wurde doch nicht erreicht, weil für MC22 und MC19 gibt es andere Module als für übrige Sender.

Grüsse
AM :)

Tobias_Schlegl

RCLine User

Wohnort: D-74939 Zuzenhausen

  • Nachricht senden

7

Freitag, 17. September 2004, 11:23

Hi Andreas!

Zitat


Und die Kompatibilität wurde doch nicht erreicht, weil für MC22 und MC19 gibt es andere Module als für übrige Sender.

Dies sind sicher nicht komplett unterschiedliche Entwicklungen, womöglich sind da nur mechanische Unterschiede.

Zitat

Die Komunikation mit der Hauptplattine ist sowieso vorhanden.

Selbst wenn dies zutrifft, wären die Kosten für Sender-Softwareupdate und für das Modul deutlich höher und ich bezweifle, dass durch eine solche Lösung spürbar mehr Kunden gewonnen werden können, als durch die gewählte "einfache" Lösung.

Tobias

8

Freitag, 17. September 2004, 11:50

Hallo Tobias,

1) Die Dekodierung der Schalterstellung X10 und X1 ohne Mikroprozessor ist SEHR kostintensiv und
kompliziert -> auf plattine MUSS Mikroprozessor sitzen.
2) Die MC19 und MC22 sind absolut Neuentwicklungen -> ein Menupunkt mehr oder weiniger in neuem
Software spielt auf der Kostenseite keine Rolle mehr. (bin selbst Hard-/Softwareentwickler auf
Hardwareebene).
3) Zwar MC19 habe ich noch nicht in der Händen gehabt aber MC22 kann ich als eigenen nennen ->
Bedienungskomfort ist zwar nicht ideal aber trotzdem SEHR HOCH -> ich persönlich finde das Konzept
mit der menusteuerbare Frequenzänderung sehr verlockend, für Anwender bequem und technisch korrekt.

Grüsse :)
AM :)

Tobias_Schlegl

RCLine User

Wohnort: D-74939 Zuzenhausen

  • Nachricht senden

9

Freitag, 17. September 2004, 13:54

Hi Andreas!

Zu 1) Es mag sein, dass es für die Kosten des Moduls keine Rolle spielt, ob's über Schalter oder über Sender-Software eingestellt wird, es ist aber sicher teurer wenn man beide Konzepte realisiert.

Zu 2) Nicht richtig, zumindest die MC 22 ist schon recht alt. Möglicherweise stammt die Softwarekonzeption der MC-19 auch schon aus der Zeit vor den PLL Sendermodulen.
Einfach noch schnell einen Menupunkt einbauen reciht da nicht, es muss ja die komplette
Kommunikation zum Modul software- und hardwaretechnisch realisiert werden.

Zitat


Software spielt auf der Kostenseite keine Rolle mehr. (bin selbst Hard-/Softwareentwickler auf
Hardwareebene).

Da behaupte ich als reiner Softwareentwickler genau das Gegenteil. ;)

Zu 3) Dennoch denke ich, jeder der ein Synth-Modul will oder braucht kauft das angebotene. Zusätzliche Kunden würden sich durch ein softwareunterstütztes Modul auch nicht gewinnen lassen.

Tobias

eisi

RCLine User

Wohnort: D-51647 Gummersbach

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

10

Freitag, 17. September 2004, 16:08

Tach auch,

nun muß ich als MPX-User auch noch etwas dazu sagen. Bei MPX wurde die Softwareseitige Lösung realisiert. Klar ist es angenehm vom Sender aus den gewünschten Kanal zuwählen - ausschalten und wieder einschalten müssen wir die das Synthimodul verwenden aber trotzdem.
Ist auch gut so.
Was ich bei Graupner aber trotzdem vermisse ist ein Channel Check. Wäre doch sicher eine Topgeschichte. Ich wechsle meine Frequenz - aktiviere den Sender und siehe da, ein anderes Modell kommt vom Himmel. Vielleicht doch vertan?

Also soetwas sollte schon dabei sein. MPX hat es erledigt. Bei jedem Einschalten (wenn man diese Funktion aktiviert hat - und das Zusatzmodul auf den Synthi gesteckt hat - wird geprüft ob der Kanal frei ist.)

Wenn es nach mir gehen würde - hätten diese Funktion noch viel mehr Sender. Zur eigenen Sicherheit und der der Kameraden.

CU
Frank
...immer eine handbreit Luft unter den Rotorblaettern...
Euer

MPX ROYALpro MLink-LMH-ESky3D-Schischi-F4Y-Fredy-Tito-TwinStar-EasyGliderE-Freedom-Gritter www.fe-copter.de