1

Mittwoch, 13. Oktober 2004, 13:03

Alternativ Quarze anstatt original Grauper

Hallo,

sollten in einem Graupner DS-Empfänger nur original Quarze verwendet werden oder gibt es auch Quarze von Händler, welche empfohlen werden können? Einige Händler bieten ja DS-Quarze (einiges biilliger) an, die auch im DS-Graupner-Empfänger gehen sollen.

Welche Nachteile habe ich dadurch?
Habe ich damit auch Versichungerungstechnische Probleme (wie bei nicht original Sender-Schalter)?

Wo orig. Quarze am billigsten?

Danke
-----------------------------------------
Gruß Jochen, der Hubi-Pilot werden wollte

DonKracho

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Oktober 2004, 13:56

RE: Alternativ Quarze anstatt original Grauper

Hi,

es gibt Quarze durchaus mit unterschiedlichen Toleranzen (Frequenzgenauigkeit, Temperaturdrift, u.s.w) aber ich vermute mal, dass alle Hersteller sich im Grunde nicht viel nehmen und den Quarzen nur ihr Markenzeichen (Aufdruck, Gehäuse, Hülle, Fähnchen) verpassen. Wichtiger ist, dass der Quarz im Empfänger mechanisch sicher befestigt wird und Vibrationen gedämpft werden. Steckt man in einen Graupner Empfänger einen anderen Quarz, so hat dieser kein Plastikgehäuse und könnte evtl. wackeln. Aber Quarze sollten ja gründsätlich gegen Herausfallen und Wackeln gesichert werden!

Die günstigsten Quarze sind wohl die ACT DS Quarze, die schätzungsweise um 9 EUR kosten dürften.
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DonKracho« (13. Oktober 2004, 14:53)


3

Mittwoch, 13. Oktober 2004, 16:52

RE: Alternativ Quarze anstatt original Grauper

ich würde nicht sparen, dein modell wirds dir danken. wenn du es unbedingt probieren willst, mach vorher einen reichweitentest.
gruss

Cooperfahrer

RCLine User

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. Oktober 2004, 17:04

ich glaube bei einem Modell im Werte von mehreren 100 Euros ist es der falsche Punkt zum sparen. Den Unterschied von ca. 10 Euro tät ich investieren.

M

Walker

RCLine User

Wohnort: Eppstein im Taunus (In der Nähe von Wiesbaden)

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. Oktober 2004, 17:50

Hi,

es ist vollkommen egal, ob die Quarze von Robbe, Schulze, Futaba, Webra oder Graupner stammen. Da es alle die gleichen sind, wird es dem Empfänger wohl egal sein welcher Markenname auf den Quarz gedruckt ist.

Nur bei NoName-Produkten rate ich ab, da man nichts über die Qualität des Quarzes weis.

Beim Senderquarz ist das anders, da MUSS man den Quarz vom gleichen Hersteller nehmen, da die wirklich unterschiedlich sind.
(Senderquarze von Futaba und Graupner sind z.B. NICHT untereinander austauschbar)

Tschau
Markus
Flieger von 80 cm bis 220 cm Spannweite.
(Nur Elektrisch)
Funke: Graupner MZ 24 PRO

6

Donnerstag, 14. Oktober 2004, 10:44

Zitat

Original von Walker

Beim Senderquarz ist das anders, da MUSS man den Quarz vom gleichen Hersteller nehmen, da die wirklich unterschiedlich sind.
(Senderquarze von Futaba und Graupner sind z.B. NICHT untereinander austauschbar)

Tschau
Markus


Jo, weil die werden im Senderbetrieb "gezogen" um die FM Modulation zu erreichen. Und da kommt es auf sehr spezielle Eigenschaften des Quarzes an.

7

Donnerstag, 14. Oktober 2004, 14:15

Die ACT-Quarze kannst du mit ruhigem Gewissen verwenden. Du hast dann halt nicht dieses schicke Graupnerplastikhüt'chen drauf :D
Uwe
Hacker-Factory Team, Logo600 SE Hughes +Logo600, neu mit Hacker Turnado

8

Donnerstag, 14. Oktober 2004, 16:30

es gibt auch ein paar Exoten, die keinen Tausch des Quarzlieferanten zulassen. Auch da gibts z.B. Frequenzverdoppelung und -verdreifachung oder gar Grundfrequenzschwinger als Oszillatorschaltung.

Sollte aber der Empfänger mit dem Quarz auf Anhieb funktionieren und der Reichweitentest keine Auffälligkeiten zeigen, spricht jetzt außer mechanischen Gründen (passt nicht in den Sockel, keine Rechteckhülle, Kurzschluß übers Metallgehäuse...) nix dagegen.

Also bei der Bestellung oder beim Einkauf ein Rückgaberecht vereinbaren oder direkt im Laden ausprobieren.

Cooperfahrer

RCLine User

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 14. Oktober 2004, 17:13

Zitat

Original von e-beaver
....beim Einkauf ein Rückgaberecht vereinbaren oder direkt im Laden ausprobieren.


Den Reichweitentest?

*grins*

propbuster

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Student (Wi-Ing)

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 14. Oktober 2004, 17:38

Zitat

Beim Senderquarz ist das anders, da MUSS man den Quarz vom gleichen Hersteller nehmen, da die wirklich unterschiedlich sind.


Mpx Quarze laufen aber wohl in Futaba Sendern :dumm:
_____

Gruss Christian

Ingo_Seibert

RCLine User

Wohnort: D- Münsterland

  • Nachricht senden

11

Freitag, 15. Oktober 2004, 07:46

Moin,

ich nutze die ACT DS-Quarze in den Graupner Empfängern DS 24, DS 19, SMC 20 DS und DS 20 MC, sowie die normalen ACT-Quarze in den "normalen" Empfängern, das seit mehr als zwei Jahren. Seit ich bei einem notwendigen Kanalwechsel vor ein paar Jahren bald lang hingeschlagen bin, als mir mein Stammdealer die Graupnerpreise nannte, sehe ich das irgendwie nicht mehr ein. Dieses schicke rote Plastikkondom über dem Quarz kann eigentlich keinen Preisunterschied von fast 20 Euro rechtfertigen, oder?! Tatsache ist aber, dass die Reichweite, zumindest bei Bodentests, deutlich differiert, meist zu Lasten der ACT-Quarze. Aber bekanntermaßen gibt es dahingehend sowieso einige Schwankungen, und bei dem Preis der Graupner-Quarze kann man sich schon drei von ACT zum Probieren kaufen. Allerdings nehme ich für besonders wertvolle Modelle oder auf Flugtagen die originalen Quarze; ist vielleicht elektronisch nicht begründbar, aber gut für´s Gefühl ;) :D

Ohne jetzt zu sehr offtopic werden zu wollen frage ich mich doch, was Graupner mit dieser Preispolitik zu erreichen glaubt? Andere Firmen können doch auch preiswerte Quarze anbieten, außerdem fiele so manchem der Tausch eines verdächtigen Quarzes leichter, wenn da nicht auf einen Schlag rund 50 Märker in die Tonne wandern würden! Da kann man dann besser das Plastikhütchen aufbewahren und auf einen guten ACT-Quarz stecken, das merkt kein Mensch ;)

Walker

RCLine User

Wohnort: Eppstein im Taunus (In der Nähe von Wiesbaden)

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

12

Freitag, 15. Oktober 2004, 08:54

Zitat

Original von propbuster

Zitat

Beim Senderquarz ist das anders, da MUSS man den Quarz vom gleichen Hersteller nehmen, da die wirklich unterschiedlich sind.


Mpx Quarze laufen aber wohl in Futaba Sendern :dumm:


Hi,

Ausnahmen bestätigen die Regel ;)
Außerdem: Wer fliegt schon mit MPX ? :D

Tschau
Markus
Flieger von 80 cm bis 220 cm Spannweite.
(Nur Elektrisch)
Funke: Graupner MZ 24 PRO

M.A.H.

RCLine User

Wohnort: Wesel

Beruf: Maschinenbau-Student

  • Nachricht senden

13

Samstag, 16. Oktober 2004, 01:21

Ich drehe da bald auch durch :no:

Ich habe MC 3030(@Markus, sie hat, für mich, die FC 18 beim Senderkauf knapp geschlagen...) mit einem 40er und einem 35er HF-Modul. Jetzt habe ich einfach mal den Quarz aus meiner Futabaanlage(40MHZ) in´s 40er HF-Modul gesteckt==> Funktioniert, obwohl auf dem Futabaquarz 40.XXXMHZ steht und auf dem MPX 20.XXXXMHZ steht???

Graupner hat es ja wieder ganz geschickt gemacht, wer mal versucht hat dieses Klümpchen mit zwei Füßen in einen Futaba-Emmpfänger zu stecken...

Klar, für wertvollere Modelle verwende ich sowiso 35MHZ und die Originalquarze von MPX und im Empfänger die von dem Hersteller und, und, und. Aber für meine Schaumwaffeln alla Pibros und Autos werde ich dann meine alten 40er Empfänger mit dem Futabaquarz im MPX Sender einsetzen.

Also,
Futaba/robbe läuft in MPX
MPX läuft in Futaba
ACT in Graupner
Graupner nicht in Futaba
das Essen ist im Kühlschrank

Jonathan, der gleich "Quarz-Terminator" spielt ;)

14

Samstag, 16. Oktober 2004, 12:09

Zitat

Original von Ingo_Seibert
Ohne jetzt zu sehr offtopic werden zu wollen frage ich mich doch, was Graupner mit dieser Preispolitik zu erreichen glaubt?


Das nennt sich im BWL-Vokabular:
"Gewinnmaximierung durch Zubehörverkauf"

Ist allerdings, da muss ich Dir recht geben, bei Grpn eine ausgeprägte Unsitte.
Motoren, -E-Teile, -Zubehör...
Wer einen Sender kauft, braucht auch einen Quarz, wer einen Motor kauft, einen Auspuff, eine Kerze...

Wenn von den Geschichten über die wirtschaftliche Situation im Hause Kirchheim nur ein Drittel stimmt, kann ich den Ansatz gut nachvollziehen... :D

@ Markus:
Ausnahmen beschädigen die Regel... :D

Modellbauknaller

RCLine User

Wohnort: Bensheim / Bergstrasse

  • Nachricht senden

15

Samstag, 16. Oktober 2004, 12:39

Meine Erahrung hat gezeigt:

ACT DS-DS Quarze gehen gut in DS-Empfängern von:
Graupner
Robbe
ACT ( logisch )

Sie funktionieren nicht in DS Empfängern von:
Simprop
Multiplex

________________________________________________________

Bei den normalen Quarze von ACT habe ich folgende Arfahrung gemacht:
Funktioniert einwandfrei in
Graupner
Robbe
Webra
Multiplex - Empfängern

Funktioniert nur bedingt ( wesentlich weniger Reichweite )
in Simporp Empfängern.

Funktionierte garnicht in
Hitec Empfängern!

Ingo_Seibert

RCLine User

Wohnort: D- Münsterland

  • Nachricht senden

16

Samstag, 16. Oktober 2004, 12:58

Moin Andi,

bleib mich wech mit BWL.... Die Sache hat nämlich leider einen klitzekleinen Wursthaken: Selbst Deutsche sind nicht sooo behämmert, als das sie sich diese Art der Doppelabzocke lange gefallen lassen würden, gibt es doch neben den schon immer komplett ausgestatteten und superb laufenden SuperTigre Triebwerken (Ich? Voreingenommen? Nie! *Hüstel*) auch Magnumse etc., bei denen das Zubehör nicht nur passt (und einzeln zu günstigen Preisen lieferbar ist), sondern auch die Motoren inzwischen größtenteils passabel laufen. Und das für die Hälfte vom Preis. Und so verdienen die Kirchheimer überhaupt nix mehr an den Teilen, wenn man von einigen unbelehrbaren und Großverdienern/gesponsorten Piloten absieht... Wie heißt es so schön: SSA :D (oder im Klartext: Selbst Schuld, Ar...och).

Zurück zum Thema: Bei nem Preis um die 15 Euro würde ich mir vielleicht sogar Original DS-Quarze kaufen. Und selbst da hätte ich bereits Bauchschmerzen, fallen die Dinger doch bei den einschlägigen Elektronikteilelieferanten für Centbeträge von der Theke. Und wenn jetzt einer sagt "Ja dann sind die Graupnerschen aber selektiert", so werfe ich demjenigen entgegen, warum es dann noch spezielle "Präzisionsquarze" von/bei Graupner gibt, die nochmal ne ganze Ecke teurer sind. Nö Jungs, so einen auf HP machen (Drucker kostet komplett mit Druckpatronen 130 Euronen, ein Patronensatz alleine fast 200...) läuft nicht bei mir :puke:. Mein Toleranzbereich endet bei 18 Euro für einen 1xUM Momentschalter des L/S-Systems oder zwei verchromten Drahtbügeln mit Loch (Senderaufhängung) für 30 Euro. Alles darüber hinausgehende treibt mir als durchaus wohlerzogenem Konsumenten die Zornesröte ins Gesicht :angry:. Aber da ist Graupner leider keine Ausnahme, das zeiht sich durch alle Bereich, ob Motorrad, Auto, Lebensmittel oder sonstwas.

Weiter Offtopic: Meine bessere Hälfte und meine Wenigkeit haben letztens aus Spaß mal ausgerechnet, dass ein Billigflug nach Italien, Leihwagen nach Livigno (Zollfreies Gebiet), dortiger Großeinkauf und die Rückreise insgesamt nicht teurer wäre als ein normaler Einkauf beim örtlichen Supermarkt. Weiter bestellen wir unsere RC-Komponenten seit neuestem hinter dem großen Teich, trotz Zoll und ähnlichem sparen wir dadurch nochmals 30% gegenüber dem billigsten Internetanbieter! Lohnt sich allerdings erst bei größeren Bestellungen. Klar, Service vorort fällt dann flach, auch Garantie wird schwieriger; aber in Zeiten wo in meiner Nachbarschaft "mal eben" 4000 Kollegen entlassen werden sollen und wir hier trotz voller Auftragsbücher Kurzarbeit fahren müssen (wir gehören einem englischen Konzern an, klingelts?) kann ich auf den Einzelhandel vor Ort keine Rücksicht mehr nehmen. Ich echoffiere mich, daher schließe ich.

17

Samstag, 16. Oktober 2004, 16:46

Zitat

Original von Ingo_Seibert
Und so verdienen die Kirchheimer überhaupt nix mehr an den Teilen, wenn man von einigen unbelehrbaren und Großverdienern/gesponsorten Piloten absieht...


Das ist sicherlich ein Zusammenhang, den man etwas differenzieren sollte.
Die allerwenigsten "Sponsor-Piloten" kriegen die teuren Sachen da wirklich geschenkt.
Für den Rest gibt es in Kirchheim die "Modellsport-Abteilung", die das Material zu, sagen wir mal, recht günstigen Preisen..., direkt an die gelisteten Modellsportler vertreibt, und das waren in guten Zeiten mal um und bei 300 Leutz, immerhin.
Das die Sachen dann z.T. unter der Hand weiterverhökert worden sind, freut höchstens den Fachhandel. :evil:

Stell' Dir mal vor, Du hättest einen Lieferanten, der Deine Kunden "hintenrum" direkt beliefert, zu Preisen, die unter Deinem Ek liegen... :evil: :evil:

Die Firma hat mittlerweile einen Riesen-Wasserkopf und stellt in einer sonst strukturschwachen Region schon ein gewisses Politikum dar, was mit Sicherheit auf finanzielle Engegements der Landesregierung einen nicht unerheblichen Einfluss haben dürfte, wenn mir parallele Betrachtungen zur Situation von mittelständischen Betrieben in Hamburg gestattet seien.

Ingo_Seibert

RCLine User

Wohnort: D- Münsterland

  • Nachricht senden

18

Samstag, 16. Oktober 2004, 20:03

Hallo Andi,

war zugegebenermaßen etwas überspitzt ausgedrückt... Es ist nicht nur Graupner, der Piloten Ware zu vergünstigten Konditionen anbietet, andere Firmen wie 3W etc. halten sich auch nicht zurück. Ist auch deren gutes Recht, ich persönlich hätte natürlich auch nix dagegen - anders wär gelogen ;). Aus eigener Beobachtung kenne ich zumindest einen recht bekannten Piloten, dem von "Chef Graupner" eine komplette Computeranlage für einen Bruchteil des eigentlichen Warenwerts angeboten wurde, nur weil der für seinen Geschmack die falsche Anlage flog. Das auf Wettbewerben Söhne bekannter Modellflieger mit Vorserienmotoren- oder Servos etc. gesichtet werden, ist auch ne Sache die einen nerven kann. Man wird zwar durch eine Stradivari nicht posthum zum Spitzengeiger (im schlimmsten Fall eher zur Riesen Ar...geige :evil: ), aber gutes Material erleichtert einem die Arbeit doch erheblich.

Naja, aber das hat alles nix mehr mit Quarzen zu tun. Ansonsten kann ich mich über Graupner auch nicht beschweren, länger als eine Woche habe ich selten auf Reparaturen oder Ersatzteile gewartet. Die Jungs waren sogar mal so cool, einen versehentlich mit eingeschickten ACT Quarz zu überprüfen - auf der Rechnung stand dann: "Fremdquarz überprüft, ok". 8).

Die Preispolitik von Graupner (in diesem Fall, bei anderen Firmen fragt man sich zuweilen auch, was die für ein Zeug rauchen, Bsp. Ersatz-Kugellager) jedenfalls läßt mich immer mehr "fremdgehen". Eine Änderung in diesem Bereich geht somit mit dem Wunsch nach einem vernünftig dimensionierten und robusten 12-Kanal Empfänger (der DS 24 ist in meinen Augen völlig unterdimensioniert. Der von MPX wäre eher nach meinem Geschmack) und einer kürzeren Senderantenne einher; die Hänseleien der Futaba-Jünger nach dem Motto "gehsse Hochseeangeln?" oder "welchen Haken nimmste denn um deinen Flieger zu ködern?" gehen mir langsam auf den Puffer ;) :D

19

Samstag, 16. Oktober 2004, 22:30

Hallo Alexander

Ich habe dieser Tage einen DS-Empfänger von Simprop ersteigert, da ich für meine Segler die alten Simprop Servos mit deren Stecksystem weiterverwenden will. Quarz war keiner dabei.
Jetzt hab ich bei meinem Händler einen Webra DS-Quarz bestellt da er mir sagte, daß auf den Simprop Quarz sicher drei Wochen Lieferzeit ist.
Laut deiner Beschreibung werd ich da wohl Probleme bekommen ?!?

Soll ich mir gleich einen Simprop DS-Quarz bestellen, oder soll ich einen Versuch wagen?

Mfg Werner

20

Montag, 18. Oktober 2004, 09:37

Hallo,

und jetzt mal ne "blöde" Frage - ich hab bei mir so ca. 6 E-Quarze von Graupner liegen. Diese haben den blöden Plastikkopf. Kann man den einfach so abmachen?
Bekomme den Quarz nicht raus? Denn die Dinger passen so nicht in meine Empfänger.

Gruß Flitzi
:w Gruß Jan