1

Donnerstag, 31. Dezember 2009, 14:40

Dymond Servo DS 9900

Hallo

Frage: Wie kann ich ein Servo wie das DS 9900 von Dyamond (Staufenbiel) an 2S, sprich 7,4 Volt betreiben wenn mein Empfänger lediglich Spannungen zwischen 4,8 und 6 Volt zulässt?
....und immer schön sachte.... :evil:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »flyer_22« (31. Dezember 2009, 15:01)


evil dead

RCLine User

Wohnort: nähe Nürnberg

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 31. Dezember 2009, 17:45

Hi,

na gar nicht ausser du organisierst dir eine Servoweiche die dem Empfänger max 6V und den Servos 2s gibt.

alternativ die 9900 nur mit der Signalleitung an den Empfänger packen und direkt an 2s hängen - den Empfänger derweil mit nem normalen Akku betreiben.

Gruß, Ralf
Starr mich nicht so an, ich bin nur die Signatur....

3

Freitag, 1. Januar 2010, 13:47

Kennst du einen Anbieter so einer Servoweiche? Gibts nebst den höheren Kosten weiter Nachteile (oder auch Vorteile)?
....und immer schön sachte.... :evil:

evil dead

RCLine User

Wohnort: nähe Nürnberg

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

4

Freitag, 1. Januar 2010, 14:29

Hi,

mal bei Deutsch oder Emcotec schauen.

Welche höhere kosten ? ( oder meinst du die Weiche ? )

Die Servos sind schneller und deutlich kräftiger als mit 6V, ausserdem sinkt der Strom durch die höhere Spannung.

Ich habe im E-Modell mit 5st. 9900 bei 7 minuten alle Knüppel ins Eck und 50° Ausschläge einen Verbrauch von ca. 100-150mA / Flug

Bei nem Benziner mit 7st 9900 und 8min Knüppel ins Eck lag ich bei ca. 170-200mA / Flug

Welches System fliegst du ? Vielleicht rechnet sich ein Emfpängertausch ( der direkt 2s abkann ) ?

Gruß, Ralf
Starr mich nicht so an, ich bin nur die Signatur....

5

Freitag, 1. Januar 2010, 14:56

Mit höheren Kosten meine ich die Weiche die zusätzlich anfallen würde.
Ich fliege mit FASST 2,4 und habe aktuell häufig den 617er Empfänger im Einsatz. Dieser kann laut Hersteller im Spannungsbereich von 4,8 bis 6 Volt betrieben werden. Hand aufs Herz: FASST überzeugt mich hinsichtlich Zuverlässigkeit absolut und finde das Produkt in dieser Hinsicht echt toll. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass Futaba hier etwas "pennt", denn ausser dem 617er Empfänger haben sie nur sehr teure Empfänger mit übermässig vielen Kanälen für meinen Bedarf im Angebot. Ich hoffe, dass Futaba hier noch einen kräftigen Schritt macht und zudem das Angebot preislich auch etwas attraktiver gestaltet...sonst werde ich mich mittelfristig gezwungenermassen wohl nach einem anderen System umschauen müssen...
....und immer schön sachte.... :evil:

evil dead

RCLine User

Wohnort: nähe Nürnberg

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

6

Freitag, 1. Januar 2010, 15:06

Hi,

ich hatte auch die Qual der Wahl beim Umstieg auf 2G4

Hauptprämisse war für mich aber die 2s tauglichkeit und die konnte mir nur Spektrum und Jeti bieten - deshalb hab ich jetzt Jeti....

Ich sehe das genauso wie du, dass da Futaba gepennt hat - keine Lipotauglichen Servos, Gyros, Empfänger und das in der heutigen Lipo Zeit....

Wenn du dir selbst eine Verteilerleiste baust, wird das am wenigsten kosten und am wenigsten wiegen.

Gruß, Ralf
Starr mich nicht so an, ich bin nur die Signatur....