1

Dienstag, 8. August 2006, 11:41

Überbrückung beim Laden des Senderakkus im Sender direkt ?

Hallo zusammen,

habe vorhin dies in der Anleitung vom Ultramat 10 gelesen. Was hat das zu bedeuten mit der Überbrückung? Ich habe bisher immer direkt am Sender mit dem Original Graupner Ladekabel geladen ohne hier irgendetwas beachtet zu haben. ???

Laden von Senderbatterien
Ein in einem Fernsteuersender eingebauter Akku kann über die meist am Sender angebrachte Ladebuchse aufgeladen werden.
Senderladebuchsen enthalten meist eine Rückstromsicherung (Diode). Diese verhindert ein Beschädigen des Senders durch Verpolung oder Kurzschluss mit den blanken Enden der Ladekabelstecker. Eine Aufladung des Senderakkus mit dem ULTRAMAT 10 ist jedoch nur nach deren Überbrückung möglich - bitte unbedingt die Angaben in der Sender-Bedienungsanleitung beachten!
Der für den Sender max. erlaubte Ladestrom darf niemals überschritten

Vielen Dank und Grüße,
Alex
+++ Blutiger Anfänger +++
...aber endlich Jungfernflug mit Twinstar II am 12. August 2006
...jetzt mit Graupner Speed 480

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 8. August 2006, 12:24

Computerladegeräte, welche die Spannung des Akkus wissen müssen, kommen mit einer Diode meistens nicht zurecht.

Bei Graupner kann man die manchmal per Jumper überbrücken. Aber teste erstmal, ob an den Ladekabelsteckern Spannung anliegt (an Zunge halten). Wenns kribbelt, ist die Diode schon weg/überbrückt.

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 8. August 2006, 12:42

:w welcher Sender?
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. August 2006, 13:22

Moin Alex,

wie Julian geschrieben hat, kommen Computerlader u.U. mit dem Spannungsabfall an der Diode nicht zurecht.

Reflexladen oder Entlade-Zyklen sind auch nicht drin.

Drittens sind die Dioden nicht unbedingt hochstromfest. Der Ladestrom eines Automatik-Geräts kann die Diode killen.

Was vergessen ???


Gruß, Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

tomcat-33

RCLine User

Wohnort: NRW Herford 32052

Beruf: leitender Angestellter

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 8. August 2006, 15:25

RE: Überbrückung beim Laden des Senderakkus im Sender direkt ?

Hallo Alex,

ohne weiter nachzudenken, habe ich vor einigen Wochen mal versucht, in einer X-412 den Accu mit einem X-Peak 3 zu refreshen ... gut, dass ich nach 4 Stunden mal den Handtest gemacht habe - bevor das Gehäuse anfing, zu schmelzen ;)

Wenn Dir das hilft, könnte ich Dir einen Scan der X-412 Anleitung schicken; da ist auch die Überbrückung beschrieben.

Gruß

Michael

6

Donnerstag, 10. August 2006, 14:06

Hallo zusammen,

vielen Dank für diese Tips.
Leider bin ich trotzdem etwas überfragt. In meiner MX-12 Anleitung steht z.B nichts bzgl. einer nötigen Überbrückung.
Kann es sein, daß das hier dann gar nicht nötig ist?

Meine wenigen Ladezyklen bisher sind gut verlaufen... (außer daß mir der original Akku ausgegast hat aber das ist wohl eine andere Geschichte ;-) )

Vielen Dank,
Alex
+++ Blutiger Anfänger +++
...aber endlich Jungfernflug mit Twinstar II am 12. August 2006
...jetzt mit Graupner Speed 480