heli2sky

RCLine User

  • »heli2sky« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A- Wien

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 25. Februar 2003, 20:39

akku für PC-stromversorgung???

hallo!

kurze vorgeschichte:
4 freu und ich nehmen an einem wettbewerb teil, für den wir einen PC in einen koffer bauen wollen. soll ein mobiler multimediakoffer sein.

so...

wir haben leider ein problem: der koffer soll ca die leistungen eines desktop-pcs haben. wir wollen einen 15" TFT-bildschirm einbauen und halt was sonst noch alles so dazugehört...

da der koffer aber MOBIL sein soll, bräuchten wir einen akku für die stromversorgung. geht das überhaupt? was für einen akku bräuchten wir da und woher bekommt man die?
wie schauts mit den neuen li-polymer aus? wären die geeignet, oder li-ion?

bitte schnell um hilfe! wir stehen unter zeitdruck!!!!

2

Dienstag, 25. Februar 2003, 20:53

RE: akku für PC-stromversorgung???

Zitat

soll ca die leistungen eines desktop-pcs

Das bringt doch heute jeder moderne Notebook.

Ansonsten werdet ihr es schwer haben. Ein Desktop zieht deutlich mehr Strom als ein Notebook. Und wenn ich euch richtig verstanden habe, wollt ihr ja Desktop Komponenten (Motherboard usw.) verwenden.

Nehmen wir mal an, das euer Rechner mit allen Komponenten so eine Leistung von 150W braucht. Dann koennt ihr euch ja gut ausrechnen was fuer Akkus ihr braucht.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

heli2sky

RCLine User

  • »heli2sky« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A- Wien

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 25. Februar 2003, 20:57

ja, auf die antwort hab ich schon gewartet - nehmt es einfach so hin, wir bauen einen pc und kaufen nicht einfach ein notebook, das hat schon seine gründe!

ich kann mir eben nicht ausrechnen, was für an akku man bräuchte.

bitte helft uns! kann mir das mal wer vorrechnen?

amdfreund

RCLine User

Wohnort: D- Stuttgart

Beruf: DvD

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 25. Februar 2003, 21:13

RE: akku für PC-stromversorgung???

Hi,
Nettes Projekt 8(
Da kann ich erstmal nur empfehlen auf dein Netzteil zu schauen :D , da solltest du zumindest mal die Spannungen +/- 12V und +/- 5V finden, und vielleicht noch andere mit entsprechenden Stromangaben. Formel für Akkukapazität Strom mal geplanter Laufzeit
Oder ihr Baut den PC mal auf und messt dann die anfallenden Ströme, da das Netzteil enorme Reseven haben könnte.

Ich vermute ma das ihr allein wegen dem Akku für den Desktop PC einen Schrankkoffer (1,5mx0,5mx0,5m) mit Rädern brauchen werdet.
Und das Multimedia braucht ja auch Platz und Strom.
Ich hoffe nich zu negativ zu denken.
Gruß
Wortungetüme sind meine Spezialität:angel: und alle Angaben sind ohne Gewähr
meine Helis hassen mich ;(

5

Dienstag, 25. Februar 2003, 21:35

Bernhard,
meine Antwort war nicht negativ gemeint. Ich vermute nur mal, das ihr hier vor grossen Schwierigkeiten stehen werdet.
Wie lang soll das Ding denn laufen bevor ihr die Akkus nachladen koennt?
Und das man aus benoetigter Leistung und Spannung den Strom berechnen kann hatte ich einfach erwartet. Bei so einem Projekt hatte ich Grundkenntnisse der Elektrotechnik vorausgesetzt. Sorry.

Gehen wir doch einfach mal von den 150W Spitzenleistung aus. Nehmen wir mal an, ihr braucht die Haelfte im Schnitt.
Damit kommen wir bei 12V auf einen Strom von 75W / 12V = 6,25A.
Und wenn die ganze Angelegenheit eine Viertelstunde laufen soll, braucht ihr eine Akkukapazitaet von 6,25A x 0,25h = 1,6Ah (gerundet).
Wohlgemerkt, das ganze basiert auf Annahmen. Jetzt muesst ihr messen.

Jetzt reicht es natuerlich nicht aus, das ihr die Akkus einfach so als Stromversorgung ranhaengt (gut, zum Ausprobieren sollte es gehen), ihr braucht auf jeden Fall noch eine Schaltung zur Ueberwachung. Sonst schaltet das Geraet ohne Warnung einfach ab bzw. es kommt zu schleichenden Stoerungen.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

6

Dienstag, 25. Februar 2003, 21:42

AMD fordert für seine Prozessoren Netzteile mit mindestens 20A auf der 3.3V-Schiene und 30A auf der 5V-Schiene. Bei einer Betriebszeit von 1h wären das also ein 3.3V(?)/20Ah-Akku sowie ein 5V/30Ah-Akku. Dann kämen noch die anderen Komponenten dazu, besonders moderne Grafikkarten sind sehr leistungshungrig. Wirst also wohl eine Autobatterie integrieren müssen...
Im Ernst, ein Athlon z.B. konsumiert alleine schon gute 75W, die GraKa schätzungsweise nochmal 20W. Mainboard, Festplatte, CDROM (oder gar Brenner), Lüfter etc. werden sicherlich nochmal mit 20W zulangen, so dass du bei deutlich über 100W ohne Monitor angekommen bist. Letzterer benötigt nochmals ca. 50W, somit gehe mal von knapp 200W aus. Legt man einen 12V-Akku zugrunde so benötigst du also ca. 15A. Die 12V wirst du für's Mainboard noch in 3.3V und 5V splitten müssen. Je nach Aufwand den ihr dafür treibt könnt ihr von einem miserablen bis zu einem halbwegs erträglichen Wirkungsgrad der Spannungswandlerstufe ausgehen.
Für 1h Betriebszeit würde ich ganz grob einen Akku 12V 20Ah kalkulieren.
Schöne Grüsse
Toenne

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »toenne« (25. Februar 2003, 21:51)


Ch.Petry

RCLine User

Wohnort: D-54413 Beuren

Beruf: Student (Informatik)

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 25. Februar 2003, 22:10

Das mit der Stromversorgung wird nicht so einfach sein, denn ein PC braucht viele verschiedene Spannungen, am wichtigsten sind die 3,3V, die 5V und die 12V Leitung. Diese kannst du nicht einfach mit 3 Akkus sicherstellen da diese Spannungen stabilisiert werden müssen, die Spannung darf maximal um +-5% über oder unter diesem Wert liegen, dies kann man nicht mit Akkus realisieren, da diese zwischen voll und leer um ca.30% in der Spannung einbrechen. Davon abgesehen gibt es keine Kombinationsmöglichkeit mit der man 3,3V oder 5V erreicht!
Ausserdem gibt es ja auch noch die -5V und -12V Leitung und ich glaube auch noch 1,6V oder so?!?

Da die Leistung ein Poblem ist ist ein "Mobile Athlon" (oder wie heißt der) wohl Pflicht.

Im Prinzip müsstet ihre also ein Notebook bauen (Mikro-ATX Maiboard, Mobile CPU, stromspatrende Graphikkarte,...), was jedoch kaum möglich sein wird...


Was mir aber gerade einfällt:
Wie wäre es mit einer USV-Anlage die ihr in den Koffer einbaut? Die liefert 230V und so könnt ihr ein normales Netzteil benutzen...
Oder ihr braucht einen Wechselrichter von z.B. 24V Gleichspannung auf 230V Wechselspannung und schließt den an das Netzteil an...

Zur Leistung: Soll der PC eine halbe Stunde laufen, bei einer geschätzten Dauerstromaufnahme von 80W bräuchtet ihr (Verluste einbezogen) z.B. einen 24V 5 Ah Akku. Bei Lithium-Akkus hat man Probleme da diese den Strom nicht so gut vertragen, das heißt man müsste in der spannung noch höher gehen was aber zu Problemen mit dem Wechselrichter führt...

Aber egal was ihr macht, ich fürchte kleiner als ein Midi-Tower und unter 20kg wird da nix gehen... Preislich wird es sicher auch problematisch, dafür bekämt ihr wohl 2 Notebooks mit höherer Leistung...
VERKAUFE:
-ECO8 getunt
-LMH120 flugfertig, inkl. Sender
-Futaba FX18
-Plettenberg HP220/A3/S P6 Heli z.B. ECO8, Logo 10
-Schulze Future 45Ho
-diverse Empfänger (Schulze+Futaba)
-Kreisel G200
-externes BEC

mama99de

RCLine User

Wohnort: D-71xxx Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 25. Februar 2003, 22:45

schreib mal was ihr machen wollt. Dann kann ich euch sagen was ihr ca. an Leistung braucht...

Marcus

9

Mittwoch, 26. Februar 2003, 09:16

RE: akku für PC-stromversorgung???

Ist ganz einfach:
die Konfiguration Eurer Wahl an ein Leistungsmessgerät anschliessen (gibt's bei Konrad und gehört eigentlich in jeden Haushalt für die Suche nach den Stromkostenverursachern) und Leistung messen.

Dazu braucht Ihr noch ein Spannungswandler (PC Komponenten kann man nicht direkt an eine Batterie anschließen) und dann lässt sich das Ganze relativ einfach ausrechnen.

Jetzt braucht's nur noch eine vernünftige Batterie und da dürft Ihr m.E. keine Autobatterie verwenden, sondern müsst Euch nach einer Solarbatterie oder einer die in Wohnmobilaufbauten verwendet wird umsehen.
Autobatterien sind ausgelegt für möglichst hohe Ströme und im Normalfall kleiner Entnahme der Kapazität und nicht wie bei Euch vermutlich relativ niedrige Ströme und häufige größere Entnahme der Kapazität. bei den Batterien müsst Ihr unbedingt auf die K-Werte achten (besagt in wieviel Stunden die Nennkapazität entnommen wird). je kleiner die Zeit, in der die Nennkapazität entnommen wird, desto kleiner die Nennkapazität der Batterie.

Gruß

Peter

Wird teuer - ich kenn's von meinem Wohnmobil! Ein Grund warum Notebooks vergleichsweise teuerer sind als Desktops liegt an der Verwendung stromsparender Komponenten und den Batterien (die Kosten bei manchen Notebooks locker mal 250€)
Peter

somodi

RCLine User

Wohnort: D-31275 Ahlten (Hannover)

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 26. Februar 2003, 09:25

ich würde das normal aufbauen und einen spannungswandler/eine usv benutzen!
ein spannungswandler ist relativ klein und kann auch 150/250W kurzzeitig umsetzen.

als akku....wurde ja grade geschrieben.

da fällt mir folgendes zu ein:

du hast ja ein kleines handy......und was ist das für ein schwerer koffer?

das ist der AKKU!! :(
Bye!:w

:evil:Was nicht senkrecht geht, ist UNTERMOTORISIERT:evil:

somodi@web.de

TheManFromMoon

RCLine User

Wohnort: D-23714 Bad Malente

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 26. Februar 2003, 11:13

Beschreib doch mal dein Projekt!

Vielleicht kommt man dann auf ganz andere Lösungsmöglichkeiten!

Gruß
Chris

12

Mittwoch, 26. Februar 2003, 13:51

pack doch ganz einfach ein generator in die kiste :ok: ein nicht allzu grosser bringt auch so 1500W :evil:

grussssssssssssssssssssssss
keiner meiner vögel ist mir am himmel hängen geblieben :prost:

somodi

RCLine User

Wohnort: D-31275 Ahlten (Hannover)

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 27. Februar 2003, 10:17

" pack doch ganz einfach ein generator in die kiste...."

genau ein mit´ner (tret)kurbel und einem "kleinen" LRK+pufferakku........
DAS wäre inovativ 8(
Bye!:w

:evil:Was nicht senkrecht geht, ist UNTERMOTORISIERT:evil:

somodi@web.de

heli2sky

RCLine User

  • »heli2sky« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A- Wien

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 27. Februar 2003, 22:55

haha

wenn, dann doch bitte ernste antworten...

also bis jetzt wären unsere überlegungen so: akku wird nicht möglich sein, da zu schwer.

nächste möglichkeit (hab ich aber auch schon mit jemandem gesprochen, sieht auch nicht so gut aus): wie wärs, wenn der koffer einen wechselrichter drin hat und man den koffer halt mobil nur über zigarrettenanzünder betreiben kann - dann geht er zumindest im auto!
geht das?

TheManFromMoon

RCLine User

Wohnort: D-23714 Bad Malente

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 27. Februar 2003, 23:13

Welchen Sinn soll denn dein Unterfangen haben?

rinninsland

RCLine User

Wohnort: DE-38551 Vollbuettel

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 27. Februar 2003, 23:38

Wechselrichter macht alles nur noch schlimmer. Hier sind (je nach Preisklasse) auch heftige Verluste vorhanden, am schlimmsten sind aber die PC-Netzteile, die manchmal Wirkungsgrade von 50% haben... Dann wird der Akku noch schneller leer.

Da Du aber nicht sagst, welche Laufzeiten Du brauchst und wo/wofür Du das Ganze einsetzen möchtest...
Technik für Elektroflug ->

17

Donnerstag, 27. Februar 2003, 23:44

RE: haha

Bernhard, das waren fast alles ernsthafte Antworten :evil:

Das mit dem Spannungswandler steht ja bereits weiter oben. Klar geht das. Und mobil bleibst du auch. Der Zigarettenanzuender bzw. das Auto ist ja heutzutage ein Zeichen von Mobilitaet.

Aber nun sag doch endlich mal was ihr vorhabt.

Ich kenne so ein paar mobile Kofferloesungen. Die basieren zwar alle auf Notebooks, sind aber eigentlich nichts anderes als du oben beschrieben hast: Ein Rechner in einem Koffer. Und darin evtl. noch zusaetzlich andere Geraete wie z.B. ein kleiner Drucker.
Hab so einen Koffer neben mir zu stehen. Und wenn die Akkus leer sind, gibts sogar einen Anschlusss zum Netz, der dann auch die Akkus wieder auflaedt.

Als Experimentalmodell koennt ihr natuerlich Desktopkomponenten verwenden. Aber eigentlich ist das schon so einige Jahre veraltet. Heutzutage versucht man hier einerseits wirtschaftlich (preiswerte vorhandene Komponenten nehmen) und anderseits "werbewirksam" ranzugehen (mit nem PC im Koffer, der nur 3 Min. instabil laeuft kannst du niemanden beindrucken).
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

somodi

RCLine User

Wohnort: D-31275 Ahlten (Hannover)

  • Nachricht senden

18

Freitag, 28. Februar 2003, 11:00

ich hatte mal eine USV wo die elektronik in einem 5 1/4zoll einschub drin war, der 12V akku mußte irgendwo im gehäuse verstaut werden.
so etwas in der art sollte wirklich funktionieren.
ein pc-netzteil mit 50% verlust würde ich auch in kauf nehmen da der aufwand doch recht hoch ist, das anders aufzubauen.

das einzig entscheidene dabei ist die laufzeit!!!

das mit einer kurbel+generator ist eigentlich schon ernsthaft gemeint, wenn man wirklich längere zeit unabhängig das system betreiben muß.
das wird heute oft mit funkgeräten so gemacht um auch eine stromvesorgung im schlechtesen falle zu gewährleisten.
Bye!:w

:evil:Was nicht senkrecht geht, ist UNTERMOTORISIERT:evil:

somodi@web.de

Friwi

RCLine User

Wohnort: D-30539 Hannover

Beruf: Pensionär2013

  • Nachricht senden

19

Freitag, 28. Februar 2003, 11:21

Zitat

Original von somodi

das mit einer kurbel+generator ist eigentlich schon ernsthaft gemeint, wenn man wirklich längere zeit unabhängig das system betreiben muß.
das wird heute oft mit funkgeräten so gemacht um auch eine stromvesorgung im schlechtesen falle zu gewährleisten.


Moin Jens,

hast Du schonmal versucht, über längere Zeit 200-300 Watt auf nem Hometrainer zu starmpeln? Wenn man dann noch 50 % Wirkungsgrad beim Generator annimmt, dann braucht man spätestens alle 10 Minuten einen frischen und fitten Sklaven :evil:

Freundlichst
Friwi
Das in meinen Beiträgen geschriebene stellt meine Meinung dar und erhebt nicht den Anspruch auf Unfehlbarkeit :w

Basteln ist der Aufstand der Sinne gegen den Verstand...

rinninsland

RCLine User

Wohnort: DE-38551 Vollbuettel

  • Nachricht senden

20

Freitag, 28. Februar 2003, 11:31

Zitat

Original von Friwi
Wenn man dann noch 50 % Wirkungsgrad beim Generator annimmt, dann braucht man spätestens alle 10 Minuten einen frischen und fitten Sklaven :evil:


Und wenn man dann noch 50% Wirkungsgrad beim Netzteil annimmt, wärs besser, immer ein Pferd dabeizuhaben...
Technik für Elektroflug ->