41

Freitag, 22. Januar 2021, 19:44

Also dann halte ich das D6 mal im hinter-Köpfchen.


Das ist eine Möglichkeit. Bei der Geräteauswahl würde ich noch das Isdt K2 mit ins Boot nehmen, oder auch eine Auge auf das Junsi X12 werfen.
Es kommt halt immer drauf an, was man machen will und welche Möglichkeiten man hat.
Ich finde die Lader mit dem eingebauten NT ganz nett beim Inoorfliegen, da man kein externes NT mitnehmen braucht. Ebenso, wenn man nur mal mit kleineren Modellen/Akkus am Platz ist und dort Strom hat.
Mit einer 12V PV Anlage kann man die Geräte natürlich nicht ausreizen. Am Autoakku zu laden hab ich mir schon länger abgewöhnt da es merklich auf dessen Lebensdauer geht. Auch bei vergleichsweise geringer Belastung.
Aber der Trend geht seit Jahren zu 24V + Versorgungsspannung. Hier sollte man vorhandene PV Anlagen und NTs überdenken und ggfs. nachbesseren.
Wer darauf angewiesen ist zu Hause zuladen ist sicher mit leistungsstarken Geräten gut beraten, da sich doch Zeit sparen lässt.
Die Mähr von der Lebensdauerverkürzung durch freigegebene höhere Ladeströme, kann man mittlerweile als überholt betrachten.
Der Vorteil ist, das dadurch der Akku auch ein wenig von innen erwärmt wird, das reduziert den Innenwiderstand, "stresst" den Akku weniger im anschließenden Betrieb und ist dementsprechend auch gut für die Lebensdauer.
Bei niederen Temperaturen (für mich alles unter 20°C) ist vorwärmen eh zu empfehlen.
bis bald Maik

42

Freitag, 22. Januar 2021, 22:01

Hallo Maik,
man lernt nie aus, so habe ich das auch noch nicht gesehen.
Outdoor Heli Acrobat Shark // TDR // T-Rex 250/450/500/550/600/700 // ---Radikal G20---
Indoor Heli T-Rex 150 // Blade mcpx Bl + Bl 2 // Blade S2 / / Blade CPX BL // Blade 130
Sender Futaba T18MZ Spektrum NX6 falls sie irgendwann mal aus Service zurück kommen sollte...


Dieter M

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

43

Samstag, 23. Januar 2021, 10:25

Andererseits, - Habe ich mir auch schon ein Eigentor geschossen, da musste Frau mich suchen kommen. -- zum Überbücken --


:D Kenne ich auch... :D Allerdings war ich dann immer der "Startstromlieferant".... :nuts:

Für's Laden habe ich eine extra Autobatterie an Bord. Und wenn die leer ist, gehe ich an die Vereinsanlage... :)

Naja, eigentlich fliegt man ja auch nicht dauernd. Zwischendurch mal ein Päuschen ist schon angebracht. Und wenn ich unsere Leute auf dem Platz sehe, die schaffen auch mit zwei oder drei Ladern und warten trotzdem oft 15 - 30 Minuten...
Wo fängt man an, wo hört man auf?
Selbst wenn ich 4 Superlader hätte, würde es mir eigentlich nicht reichen!
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

44

Samstag, 23. Januar 2021, 11:18

ja das mit leeren Autobatterien kennt man
ich habe neulich von diesem Ding gelesen

https://www.kirronlightcomponents.com/AC…2315261222000WH also 2 Kw/h bei 2000W max. Belastung, alle Achtung
hat aber auch nen stolzen Preis und gibt bei gleichstrom "nur" 12 Volt

45

Samstag, 23. Januar 2021, 16:10

Da hast ja was rausgesucht :O
So etwas ist interessant für Wohnwagen oder für Campingplatz wo du ggf Streß mit Anlieger bekommst wennst einen größeren Benzingenerator anschmeisst.
8)
Outdoor Heli Acrobat Shark // TDR // T-Rex 250/450/500/550/600/700 // ---Radikal G20---
Indoor Heli T-Rex 150 // Blade mcpx Bl + Bl 2 // Blade S2 / / Blade CPX BL // Blade 130
Sender Futaba T18MZ Spektrum NX6 falls sie irgendwann mal aus Service zurück kommen sollte...


Dieter M

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

46

Samstag, 23. Januar 2021, 16:30

:evil: Dazu eine Geschichte, die vor ca 30 Jahren passiert war.....
Unsere Jungs... (mein Sohn + Freunde) hatten auf eine Freiluftparty die Musikanlage im Auto laufen gehabt....Irgendwann heim fahren!??? und die Batterie war leer... Aber man ist ja "klug"! Ein NIC - Akku an die Autobatterie und gleichzeitig Starten. Es klappte sogar! :tongue:

Über die verschmorrten Fingerspitzen wollen wir aber mal hinweg sehen.. :evil:

Beim nächsten mal waren dann da Krokoklemmen dran.... :evil: Ausserdem hatte man dann noch so ein paar Nickis mehr dabei.... :D
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

47

Sonntag, 24. Januar 2021, 13:18



https://www.kirronlightcomponents.com/AC…2315261222000WH also 2 Kw/h bei 2000W max. Belastung, alle Achtung
hat aber auch nen stolzen Preis und gibt bei gleichstrom "nur" 12 Volt


eine 12V 80Ah hat auch knapp 1kWh Energieinhalt. Legen wir noch etwas Sicherheit drauf und nehmen 2 120er, dann ist das Budget bei 250€ (ohne Wechselrichter), aber der Lader geht ja auch mit 12 bzw. 24V.
Klar, das Ein- und Ausladen aus dem Kofferraum ist nicht jedermanns Sache (gute Besserung Dieter!)

48

Sonntag, 24. Januar 2021, 14:49

eine 12V 80Ah hat auch knapp 1kWh Energieinhalt. Legen wir noch etwas Sicherheit drauf und nehmen 2 120er, dann ist das Budget bei 250€ (ohne Wechselrichter), aber der Lader geht ja auch mit 12 bzw. 24V.

Ja, da hast vollkommen recht; habe auch schon eine Zeit lang 2Stück 180Ah Schlepper Batterien mitgeschleppt :dumm:
An der Box begeistert mich die Idee, Ladegerät und Solarregler integriert, kleiner Wechselrichter drin, wie oben gesagt, ist ein Outdoor Gerät aber net umbedingt das Idalgerät fürs Schnellladen.

49

Samstag, 30. Januar 2021, 08:56

danke für Beratung das ISDT D2 läuft prima, Bedienung ist sehr einfach, ich habe die Update Version mit 12A bekommen. :shine:

Storage ist auf 3,8V voreingestellt, ich belasse es dabei (Toleranz für Entladung)

Ich bringe alle meine Lipo und LiFePos auf Storage Spannung. Das spart Kosten und verhindert ggf. defekte Lipos

Hätte nicht gedacht, dass man für 120€ ein solch Leistungsfähiges Gerät bekommt, dass alle Akku Typen laden, entladen, jede Zelle einzeln messen und auf Storage Funktion setzen kann.
»bruchpilot84« hat folgende Bilder angehängt:
  • thumbnail.jpg
  • thumbnail2.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »bruchpilot84« (30. Januar 2021, 13:07)


50

Samstag, 30. Januar 2021, 14:41

Hätte nicht gedacht, dass man für 120€ ein solch Leistungsfähiges Gerät bekommt,

Man kann sogar weniger ausgeben und mehr bekommen.....
z. B. hier
bis bald Maik

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

51

Samstag, 30. Januar 2021, 15:19

Ich würde allerdings nicht die Lipos direkt am Ladegerät anstecken, sondern lieber Ladekabel und Balancerboards verwenden. Denn gerade die Balanceranschlüsse halten nicht ewig.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

52

Samstag, 30. Januar 2021, 19:22

Balancerboards


wo kann ich mir passende Balancerboards kaufen? naja ich meine 109-120€ für ein Neugerät ist nicht die Welt, kann ich verkraften.

53

Samstag, 30. Januar 2021, 20:36

C zB, hast doch selbst schon Händlerfoto von hier reingestellt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »extraklausi« (30. Januar 2021, 20:42)


54

Samstag, 30. Januar 2021, 20:49

Moin,
frage mich gerade ob das wieder auf verar...e hinausläuft.
Sowas ist in jedem gut ausgestatteten Modellbau Geschäft erhältlich die Ladegeräte Elektronik haben.
Zur Not schaust bei Ebay :shy:
Outdoor Heli Acrobat Shark // TDR // T-Rex 250/450/500/550/600/700 // ---Radikal G20---
Indoor Heli T-Rex 150 // Blade mcpx Bl + Bl 2 // Blade S2 / / Blade CPX BL // Blade 130
Sender Futaba T18MZ Spektrum NX6 falls sie irgendwann mal aus Service zurück kommen sollte...


raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

55

Samstag, 30. Januar 2021, 20:59

Balancerboards


wo kann ich mir passende Balancerboards kaufen? naja ich meine 109-120€ für ein Neugerät ist nicht die Welt, kann ich verkraften.

Die Balancerstecker sind aber nicht dafür ausgelegt dauernd ab und angesteckt zu werden. Diese Steckverbindung ist eigentlich dafür gedacht, dauerhaft angesteckt zu bleiben. Und wenn du dann nach hundert Ladezyklen einen Wackelkontakt im Balanceranschluss hast, merkst du das nicht mal unbedingt direkt. Du wunderst dich dann nur irgendwann, das deine Lipos nicht mehr vernünftig balanciert werden. Und dann kannst du das Ladegerät wegschmeißen. Ich meine, wenn dir das egal ist, dann vergiss meinen Rat einfach.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

Dieter M

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 31. Januar 2021, 11:10

und Balancerboards


Zu dem Thema "Balancerboard"
Nachdem ich einige Balanceranschlüsse an meinen Akkus neu machen musste, sind Balancerboards für mich gestorben. Lieber ein paar passende Balancerkabel als Verlängerung dazwischen.

Eigentlich ist da hauptsächlich der "HX" an den Akkus zu finden. Und dann ein "Adapterstecker" von deinem Lader auf Anschluß auf Hx sollte machbar sein. Versuche die Balancerkabel in jedem Fall kurz zu halten. Bei Balancerströmen von einem Ampere ist das schon ziemlich sinnvoll.
In jedem Fall würde ich es vermeiden, Akkus direkt an den lader anzuschliessen.
Siehe auch "Raimcomputi"

Für die Anschlußleitungen vom Lader zu den Akkus nehme ich 4²mm Lautsprecherleitungen. Die sind zwar vielleicht übertrieben, haben aber einen niedrigen Innenwiderstand und somit eine hohe Stromübertragung...
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

57

Sonntag, 31. Januar 2021, 11:27

Die sind zwar vielleicht übertrieben,

Ja das sind sie ziemlich sicher. Zur Orientierung:
http://www.dieelektronikerseite.de/Sheet…0Einzelader.htm

Hier hat sich irgendwie eine Unsitte eingeschlichen und meiner Meinung nach werden die Kabelquerschnitte grundlos in die Höhe getrieben. Ein Ladekabel so auszulegen wie die Regler-Zuleitung in einem stromhungrigen Modell ist ein neuer Höhepunkt.
Verstehe mich nicht falsch - wenn's Spaß macht und Du Dich gut dabei fühlst ist das so OK wie alles andere auch. Aber Du solltest Dir schon bewusst sein, dass das ganz sicher nicht notwendig ist. Zumal Ladegeräte üblicherweise den Ladestrom regeln und ein Spannungsabfall auf der Power-Zuleitung bedeutungslos ist.
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Dieter M

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 31. Januar 2021, 19:32

Ich muss dir da schon recht geben.
Dies mit den dicken Leitungen ist aus der Zeit, wo noch Nickel- Cadmium geladen wurden. Und da waren diese dicken Leitungen schon sinnvoll wenn man volle Akkus haben wollte.
Die Lader hatten dann zu früh zurück geregelt.

Was aber die Balancerleitungen betrifft, sollte der Leitungs- (und Stecker-) widerstand schon möglichst gering sein. Also möglichst kurze Zuleitungen und wenig Steckverbindungen.

Es gab da Lader, die hatten so was "krumm" genommen...
Das sind allerdings Erfahrungen von mir....
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter