assanurian

RCLine Neu User

  • »assanurian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mainz

Beruf: Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

21

Samstag, 20. März 2021, 19:42

Flugzeug was noch nie geflogen ist.


Moin,
stimmt, es kommen ja keine konkreten infos.
Ich habe mir dieses mal geholt eins für alles.

https://www.ebay.de/itm/ANSMANN-Akkulade…q0AAOSwPuVd4NR3



Da ich 18650er auch noch nutze die mal auf die Schnelle geladen werden müssen.
Hier passt fast alles rein und einstellbar von 500mA bis 2000mA.


Bin ganz zufrieden damit...

Lieber Hilmar,
ich habe am Wochenende ein fertiges Flugzeug gekauft, alles ist schon eingebaut, fertig zum Fliegen.
Leider hat der Modellbaukamerad lieber gebaut, anstatt geflogen. So ist dieses Modell nie geflogen.
Was muß ich beachten vor dem 1. Flug --- die Kompatibilität vom Empfänger zu meiner Sendeanlage habe ich hergestellt und alle 3 Servos funktionieren einwandfrei auf Senderbefehl.

Leider ist auch der Motor noch nie gelaufen.
Was muß ich beachten, wen sollte ich befragen?
Ich schicke Dir gerne mal Bilder vom gekauften Modell, hierfür habe ich auch den Akkupack dessen Ladegerät ich wissen wollte verwendet. Nochmals zur Erinnerung 4,8 Volt 2700 mAh 4er Pack vewrschnürt von
Team Champion Modellsport Schweighöfer.

danke Dir.
Grüße aus Mainz
Ps. Ich habe Dir zum Ladegerät und seinem Erwerb nochmals geschrieben.
da ich dieses Forum und seine Reaktionsweise noch nicht kenne,. evtl. Wiederholug.

Dr.FGS/Friedrich




Zitat von »Hilmar«






Zitat von »Gecko11«



Nitecore LG-I8 Ladegerät für 8 Akkus


Wenn das so ist, dann war ich mit meinen Sub-C-Zellen ja völlig auf dem falschen Dampfer! ==[]

Ich dachte beim Begriff "für meine Empfängerakkus" als Allererstes an mehrere fertig konfektionierte und eingeschrumpfte 4S-Packs, jeweils mit einem Graupner/Uni-Stecker versehen.
Die werden ja üblicherweise mit AA- oder AAA-Zellen gebaut, selten auch mit gestapelten Flachrundzellen. Daher auch meine verwunderte Frage, ob es sich gar um alte Sub-C-Zellen handelt.

Auf die Idee mit Einzelzellen in einem Batteriehalter war ich als Modellflieger gar nicht gekommen. :nuts:

Aber auch das ist an dieser Stelle nur reine Spekulation, solange wir nicht vielleicht mal ein Bild der Akkus sehen dürfen. Selbst die Erfolgsmeldung, dass ein Gerät "LG" von Amazon gekauft wurde, ist vergleichbar uneindeutig.


Es ist im Forum immer blöd, wenn man im Trüben fischen muss: vielerlei Antworten, die möglicherweise allesamt inhaltlich korrekt sind, aber gleichsam unbemerkt am Thema vorbeihuschen können.




Um die Diskussion noch etwas abzurunden:

für AA oder AAA Einzelzellen nutze ich Eneloop-Akkus mit dem dazugehörigen "smart & quick charger". Der kann bis zu vier Zellen aufnehmen und laden. Ich habe sogar drei von diesen Steckerladern, weil ich mittlerweile in Haushalt und Hobby komplett von Einwegbatterien runter bin.
Das Schöne an den eneloop-Akkus ist, dass sie eine äußerst geringe Selbstentladung besitzen. Die kann man prima geladen bevorraten, und wenn irgendein Gerät mal was braucht, dann rein damit.


(Bild verlinkt von www.idealo.de)


Technisch vergleichbar und kompatibel sind übrigens die LADDA-Zellen von Ikea.


Herzlichst


Zitat von »comicflyer«







Zitat von »assanurian«



ich habe ein LG gefunden bei Amazon,

...und den "Zitierknopf"...

:applause: :D

CU Eddy
Lieber Hilmar,

ich hatte und habe als Anfänger keinerlei Ahnung was wie und warum. So habe ich bei Schweighölfer zu meiner gebrauchten Sendeanlage Spectrum DX 8 einen Sender Ar 620 und den dazugehörigen
Akkupack Team Champion2700 mAh 4,8 Volt gekauft. Dazu 4 Minni Servos, passend zu meiner Anlage. 3 Minni Servos und der Empfänger werden von dem 4er Pack Akkus versorgt.
So habe ich Ladegerät gesucht, das zu diesem Akkupack paßt und bei 3 Stunden Ladezeitmit 1000 mAh und bei 14 Stunden Ladezeit 270 mAh benötigt.
Mit welcher Batterien und aus welcher WQuelle diese kompartibel sind, ist mir weder bewußt noch benötige ich das .
Langer Rede kurzer Sinn, ich habe jetzt bei Amazon ein Ladegerät gefunden, Model No YM-M218 output2-6S 800mAh 8 4,8 Volt
Alles funktioniert einwandfrei. Leider war die Firma Schweighöfer nicht in der Lage mir ein Gerät zu nennen oder zu verkaufen., meine ganz einfache Frage an das Forum war gibt es irgendwo ein Ladegerät zum
Empfängerakku mit 4.8 Volt, wie heißt es evtl. und wo kommt es her.
Hilmar war so freundlich mich außerdem über die Funktionen von Akkus aufzuklären. Für seine Hinweise bin ich ihm außerordentlich dankbar und bedanke mich auch ausdrücklich bei ihm.
Schade ist nur, dass einige Herren hier, ausgehend von ihrem erworbenen Fachwissen, von Anfängern einen Fachvortrag erwarten und dann stinkesauer sind, wenn ein einfaches Thema mit 2 Fragen
kurz und bündig, nach Beantwortung erledigt sind.
Flymaik was erwartest Du denn, einen Sachvortrag von mir und einen Antwortvortrag von Dir??
es ging um eine einfache Frage und eine noch einfachere Antwort darauf.
Danke Dir Hilmar auf jeden Fall.

mit den besten Grüßen aus Mainz
Dr. FGS / Friedrich

Ps. die Handhabung des Forums und seiner Anwendungen muß ich erst noch lernen.
nirgends steht, dass man zum Antworten zitieren muß und ich habe schon einige Foren erlebt.







Hilmar.

22

Samstag, 20. März 2021, 20:08

Der Thread ist (wieder mal ) ein Beispiel, das so, ein Forum nicht dauerhaft funktionieren kann.
Hallo Maik,
Sorry das ich Deinen Kommentar so gesehen habe, und dem Dieter zugestimmt habe, sah aus wie auf -- Krawall-Gebürstet --
Mit deiner Erklärung hast natürlich vollkommen RECHT !!

Ich sehe das Thema vor lauter Zitaten nun auch nicht mehr, macht auch wirklich keine Laune hier Zeit rein zu stecken.

Sorry nochmals....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gecko11« (20. März 2021, 20:24)


Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 21. März 2021, 10:19

Maik ist eigentlich ein eher friedfertiger Vertreter.
Und der Treadsteller? Nun, er ist schon ein wenig älter und scheint mit der Technik ein wenig überlastet zu sein. Sprich, er kennt sie schlicht und einfach nicht.
Wir sind mit der Technik Stück für Stück groß geworden. Mussten dazu lernen und so weiter.
Diplombetriebswirt bedeutet nicht unbedingt, das er da viel mit Technik zu tun hatte. Dürfte alles eher theoretisch mit viel Schreibkram verbunden gewesen sein.

Mal sehen....

Die Zitatserie geht mir auch auf den Wecker. Ich hoffe trotzdem, das dem Mann geholfen werden kann.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

24

Sonntag, 21. März 2021, 11:10

@Gecko11 alles okay, wie ich schon schieb habe ich mich nicht angegriffen gefühlt


Ich habe da ein oranges Kabel, das würde passen. ;-)

die Kombination macht sich auch bei Funktionskleidung gut :D

so, nun möchte ich zur Weiterentwicklung noch etwas beitragen...
Ps. die Handhabung des Forums und seiner Anwendungen muß ich erst noch lernen.
nirgends steht, dass man zum Antworten zitieren muß und ich habe schon einige Foren erlebt.

du mußt nichts zitieren. allerdings erleichtert es manchmal die Übersicht und verhindert Mißverständnisse.
Den entsprechenden Textabschnitt markieren und unten rechts beim Zitierbutton die Option auswählen. Ganze Kommetare zu ziteren, macht selten Sinn.

Flymaik was erwartest Du denn,

es geht hier nicht um mich, sondern den Umgang mit den anderen Forenmitgliedern.
Dazu gehört es u.a. das man entspechende Infos nachliefert, damit man dir gezielter helfen kann, Tastaturen nicht sinnlos heiß laufen und das man die Forengemeinschaft über die getroffene Entscheidung am Ende informiert.
Dann haben auch alle was davon.
es ging um eine einfache Frage und eine noch einfachere Antwort darauf.

Das hast du so gesehen und im Laufe des Threads wirst du ja mitbekommen haben, das die Antwort nicht sooo einfach ist, wie du sie dir vorgestellt hast und das etwas Mitarbeit in Form von weiteren Infos nötig ist.
Schade ist nur, dass einige Herren hier, ausgehend von ihrem erworbenen Fachwissen, von Anfängern einen Fachvortrag erwarten und dann stinkesauer sind, wenn ein einfaches Thema mit 2 Fragen
kurz und bündig, nach Beantwortung erledigt sind.

Deine Trotzreaktion wird dich nicht weiter bringen und auch Hilmars Ausführungen waren weit weg von kurz und bündig. Eher geduldig und ausführlich. Wir erwarten auch keinen Fachvortrag, schon gar nicht von einem Einsteiger und wollen auch keine halten. Aber ein bissel Mitarbeit und Feedback.
Wenn du so weiter machst, wie bisher, wird dir bald kaum noch jemand helfen. Das du hier als Anfänger Hilfe suchst, ist für alle kein Problem. Die Forengemeinde ist immer bemüht, dir zu helfen und hat auch überhaupt kein Interesse daran, dir das Hobby zu vermiesen, oder gar,
das dein Modell geschrottet wird.
Wir haben alle mal angefangen und haben auch immer noch Probleme, bei denen wir Hilfe brauchen und dazu lernen wollen.
Nur baucht man dazu auch Infos (nein kein Offenbarungseid), die nur du liefern kannst.
Das ist auch ein Grund, warum dir Schweighofer nicht helfen konnte.
Bei dem was da bisher dünn durchgesickert ist, habe ich leicht Bauchschmerzen, bis hin zu dem Gefühl, das deine Investition m.o.w. umsonst war.
Deshalb noch ein kleiner Fragenkatalog.
Nicht um dich zu beschäftigen, sondern, um dir gezielt zu helfen.
um was für ein Modell handelt es sich ? (Bilder helfen ungemein)
Was ist denn bisher installiert? Antrieb, etc?
sind es denn wirklich die hier gemutmaßten AA Zellen ( Mignongröße)
Sind die Zellen verlötet, oder in eine Kunststoffhalterung eingeklippst? Von letzterem raten wir eindrücklich ab!

Der Vortrag hätte auch nicht sein müssen......
bis bald Maik

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 21. März 2021, 11:24

Maik, :ok:

Das ist das, was ich hier auch schreiben wollte und auch zum Teil angedeutet hatte.
Für ihn sind das aber scheinbar alles noch "bömische Dörfer"! Es wäre vielleich sinnvoll, wenn er mit jemanden Kontakt aufnehmen könnte. In und um Mainz herum gibt es einige Modellplätze; einer in Gau-Algesheim und einer in Alzey. Aber das ist schon ein Stück weit weg.
Er sollte da mal danach googlen...
Und solche Leute können ihm dann VOR Ort sagen, was sinnvoll ist. Plätze, wo er dann fliegen kann, sei es mit, sei es ohne Aufstiegsgenehmigung braucht er ohnehin. Und eine Versicherung ist über einem Verein meines Erachtens billiger, als wenn er sie regulär privat hat.
Wobei eine Haftpflicht / Haushaltsversicherung egal welcher Art, eine Modellflugversicherung nicht wirklich ersetzen kann.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter