gerd_walter

RCLine User

  • »gerd_walter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Kolochau/Land Brandenburg

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

1

Freitag, 12. Dezember 2003, 17:11

2 Fünfzeller parallel schalten ?

Hi Freunde !

Bin mir nicht ganz sicher , ob das funktioniert - ich meine ohne Schaden :D für die Akkus

Vorhaben: 2 SC 1400er Sanyos ( die roten ) mit je 5 Zellen sollen parallel geschaltet werden - Ziel: Kapazitätsvergrößerung

Die Akkus sind gleich alt und bis jetzt noch nie genutzt worden. Hängen gerade am Refresh - Programm und machen einen guten Eindruck.

Die Schaltung ist mir klar, aber kann ich die beiden über ein Kabel gleichzeitig laden, oder identifiziert der Lader dann diesen Akku als 10 - Zeller ?

Wenn beide ordentlich formatiert sind, dürften die Unterschiede ja nicht so groß sein und einer den anderen leerlutschen. :evil:

Gruß Gerd
Hangar:
Riser 100
Piperle
C 130 Styro
Spitfire MK IX
Partenavia P 68
PT II
AN 2
AN 28
mQX
FW 190 A
Solo Pro 180 3D
Bixler

Sammy750

RCLine User

Wohnort: D-86669 Königsmoos

Beruf: Zerspanungsmechaniker

  • Nachricht senden

2

Freitag, 12. Dezember 2003, 18:11

Hallo Gerd,
ich weiß zwar keine Antwort auf deine Frage, aber das Thema intresiert mich auch.
Möchte bei meiner Cargo 2 x 8 Zeller parallel schalten, zwecks längerer Flugzeiten.
Da ich bis zu 500 gr. zuladen darf, dürfte das zusätzliche Gewicht keine Rolle spielen.

Bin schon auf die Antworten gespannt.

MfG Bernd L.

JoGerhard

RCLine User

Wohnort: -86551 Aichach

  • Nachricht senden

3

Freitag, 12. Dezember 2003, 18:24

Klar geht das !

Parallel schalten musst du (+) zu (+) und (-) zu (-) eines jeden Packs zusammenlöten und ans Ladegerät.

Sind dann für das Ladegerät 5 Zellen mit doppelter Kapazität.

Warum auch nicht.

Gerhard
Multiplex Panda Sport , Funglider und Parkzone Radian

Michael Primosch

RCLine Neu User

Wohnort: Österreich

Beruf: Lehrling

  • Nachricht senden

4

Freitag, 12. Dezember 2003, 21:05

Hallo zusammen 8) !

Gibt es bei ein Parallelschaltung von 5 oder mehr in Reihe gelöteten Zellen keine Probleme mit einer Überladung???

mfg Michael 8)

Sammy750

RCLine User

Wohnort: D-86669 Königsmoos

Beruf: Zerspanungsmechaniker

  • Nachricht senden

5

Samstag, 13. Dezember 2003, 07:59

@Michael

Überladung gibts keine, denn es sind ja (bei mir zumindest) zwei ganz normale
Akkupacks mit 8 Zellen (9,6 V), die zusammen paralllel angeschlossen (nicht verlötet) werden.
Nach dem Fliegen werden die Packs wieder getrennt, und du kannst jeden Pack einzeln laden.

@Gerd John
Hallo du alter Wildflieger, schade das es heuer nicht mehr geklappt hat.
Werden uns aber sicher nächstes Jahr mal zum fliegen wieder treffen.
Möchte deinen Flexifly unbedingt mal in Action sehen.


MfG Bernd L.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sammy750« (13. Dezember 2003, 08:10)


kieblers

RCLine User

Wohnort: Bodensee

Beruf: Schlosser

  • Nachricht senden

6

Samstag, 13. Dezember 2003, 14:47

Parallelle Akuu´s

Servus,


2 Akku´s Paralell = doppelter Strom (ein Akkupack 1500mAh - paralell geschaltet dann 3000 mAh)

2 Akku´s in Reihe = dopppelte Spannung (aus 8,4 Volt werden 16,8 Volt)

Ich weiß aber nicht, ob sich das Gewichtsmäßig mit dem längeren Flugzeiten so rechnet. Versuch doch mal mit einem Getriebemotor, und vielleicht auch noch stärkeren Akku´s - gibt´s doch schon bis über 3000 mAh.

Aber versuchen kannstes und dann hier posten ob´s wirklich was bringt.


Schönen Tag noch.

Stefan
Mfg

Stefan[IMG]

Schreibfehler dienen nur zur belustigung des Lesers und haben nicht´s mit dem Bildungstand des Schreibers zu tun. Wer einen Fehler findet darf ihn natürlich behalten!!!!!


www.stefankiebler.de[/img]

S aus GT

RCLine User

Wohnort: Gütersloh

  • Nachricht senden

7

Samstag, 13. Dezember 2003, 21:51

Moin Gerd,
zum Fliegen kann man ruhig zwei Akkus parallel schalten, aber nach dem Fliegen wieder trennen.
Denn jeder Akku hat eine andere Spannung, ist zwar kein grosser unterschied, aber zum gegenseitigen leerlutschen reicht es aus.
MFG Stefan

JoGerhard

RCLine User

Wohnort: -86551 Aichach

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 14. Dezember 2003, 11:20

Wenn es zwei neue Akkupacks sind, die von Anfang an immer als Päarchen behandelt wurden, dann würde ich die evtl Unterschiede zwischen den Packs vernachlässigen und die beiden zusammenlassen.

Alter Spruch aus meiner Schulzeit ( 1.Klasse - Grundschule Günzburg "am Rathausplatz"):

"Trenne nie Pack A von B,
denn es tut den Beiden weh .."
( oder so ähnlich )

Gerhard
Multiplex Panda Sport , Funglider und Parkzone Radian

PikJoker

RCLine User

Wohnort: D-Rheinstetten

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 14. Dezember 2003, 12:08

Moin zusammen,

also ich handhabe es beim parallel nutzen von verschiedenen Pack's so, dass ich die einzelnen Pack's getrennt lade oder entlade zum pflegen.

Nur zum fliegen werden sie dann parallel genutzt. Es gibt bei den Paketen mit Sicherheit Unterschiede im Zustand, wenn sie schon mal SOLO genutzt wurden.

Mit dem parallel schalten werden sie dann auch unterschiedlich leer, da die Leistung wie oben geschrieben unterschiedlich ist. Aber durch das pack-weise pflegen/laden, nimmt keiner der einzelnen Pakete Schaden.

Das schwächste Glied in allen Paketen ist ja bekanntlich der schwächste Akku.

Zusammenlöten würde ich nicht empfehlen, lieber mit Steckverbindung, dann kann man die einzelnen Pakete für andere Flieger wieder verwenden.

Gruß Lothar
Meine Homepage
Kal ho naa ho (Lebe ... und denke nicht an Morgen)

burki

RCLine User

Wohnort: D- Niedersachen

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 16. Dezember 2003, 10:40

.
Gruss Burki

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »burki« (16. Dezember 2003, 10:41)


burki

RCLine User

Wohnort: D- Niedersachen

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 16. Dezember 2003, 10:40

Hallo

falls ein Pack eine nur etwas höhere Kapazität bzw. Spannungslage wie der andere hat, können beim parrallel schalten hohe Ausgleichströme fliessen!
Gruss Burki

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 16. Dezember 2003, 11:33

Hallo,
ich habe in meinem großen Boot (1:1) zwei Säureakkus. Die sind allerdings durch Trenndioden getrennt damit sie sich nicht gegenseitig entladen. Scheint also was darn zu sein mit den Ausgleichsströmen. Ich habe einige Anwendungen, wo ich im Modellbau zwecks Kapazitätsvergrößerung auch Akkus parallel einsetzen. Ich mach es so, wie bereits beschrieben: Nur während der Fahrt sind sie parallel eingesetzt. Bei der Lagerung und bei der Aufladungs getrennt. Dennoch halte
ich Gerhards Statement für testenswert. Es wäre sicherlich eine Erleichterung sie nicht mehr zu trennen. Und das Leerlutschen im Lagerungszustand kann so schlimm wohl nicht sein, zumal ich meine Nicd immer mit 0 Spannung in den Winterschlaf schicke. Achtung, geht nur wenn man zusätzlich einen Konstantlader hat. Mit vielen elektronischen Ladern gelingt das Wecken nicht mehr, da sie einen Fehler erkennen. Auch sollte die Entladung auf 0 mit einem
fix ins Pack eingelötetem Widerstand erfolgen, sonst dreht sich eine oder mehrere Zellen.
MfG Hanjo

13

Mittwoch, 17. Dezember 2003, 08:27

Hi..

also ich hab mal folgende Grundregel gelernt:

1. NiCD und NiMH-Akkus NIE direkt parallel betreiben
2. Bleiakkus (und neuerdings Lipoly) DÜRFEN parallel betrieben werden.

Wenn du unbedingt 2x 5 Zellen parallel betreiben willst (als Empfänger-Akku?), dann schalte sie über Schottky-Dioden zusammen, dann können sie sich nicht gegenseitig laden / entladen. Geladen werden sie getrennt.

mfg
andi

Thomas_Hoeft

unregistriert

14

Mittwoch, 17. Dezember 2003, 08:53

Zitat

Original von schwobaseggl

1. NiCD und NiMH-Akkus NIE direkt parallel betreiben


Zumindest meine NiCD Akkus schalte ich seit ca 10 Jahren in meinen Schiffen parralel, und noch nie, wirklich noch nie, ist da irgendetwas passiert. Und die Akkus haben auch noch immer die volle Kapazität.

Ich mache seit 35 Jahren Modellbau und die Anzahl der Akkus die ich aus welchen Gründen auch immer, vorzeitig entsorgen musste ist vernachlässigbar klein, auch ohne dass aus sochlen Dingen immer gleich ne Wissenschaft gemacht wurde - das giklt jetzt nicht unbedingt für dieses Thema sonden geht ganz allgemein an die "Laptop-Lader" :D Das hatte ich "spielender Weise" auch mal in der Werkstatt, aber längere Flugzeiten sind da auch nicht bei raus gekommen und bessere Landungen auch nicht ;) ;) ;)

Ich habe mal Energieanlagenelektroniker gelernt, weiss also auch ein bisserl bescheid :D

Nichts für ungut

Gruss Thomas

15

Mittwoch, 17. Dezember 2003, 09:37

Hi..

Wenn du bei echten Hochstromanwendungen ungematchte Akkupacks mit extrem niedrigem Innenwiderstand parallel zusammenhängst und betreibst, handelst du dir mit hoher Warscheinlichkeit Probleme ein.

Wenn es wirklich nur um eine Kapazitätserhöhung geht, macht das imho keinen Sinn, denn:

1. die Ausfallsicherheit der Anordnung leidet, denn es sind doppelt so viele Akkuzellen da, die ausfallen können. Der Ausfall einer Zelle in einem Pack "zieht" ohne Diode den anderen Pack ebenfalls in die Knie, die dabei auftretenden "Querströme" können ganz erheblich sein.
2. das Kapazitätsgewicht vieler kleiner Zellen ist meist wesentlich schlechter als das von wenigen großen Zellen
3. Die volle Kapazität beider Akkus wird beim gleichzeitigen Laden nicht erreicht, da viele Automatik-lader mit zwei parallelen Delta-Peaks vorzeitig abschalten

Freut mich, Thomas, dass das bei deinen Schiffen funktioniert, aber ich wär da trotzdem sehr vorsichtig.
Auch diverse Hersteller raten explizit von Parallelschaltungen ihrer Zellen ab.


mfg
andi

Thomas_Hoeft

unregistriert

16

Mittwoch, 17. Dezember 2003, 10:09

Zitat

Original von schwobaseggl

3. Die volle Kapazität beider Akkus wird beim gleichzeitigen Laden nicht erreicht, da viele Automatik-lader mit zwei parallelen Delta-Peaks vorzeitig abschalten

Auch diverse Hersteller raten explizit von Parallelschaltungen ihrer Zellen ab.



Kann ich so nicht bestätigen.

Ich verwende z.B. in meiner Albatros (Schnellboot) 3 x 10 Zellen Sanyo 2000, die drei Packs parrarel geschaltet.

Im Normalfall lade ich aus bequemlichkeitsgründen zusammen, macht also zusammen ca 6 Ah.

Reingeladen werden in der Regel um die 6,7 ~ 6,9 Ah - wenn sie vorher gemeinsam auf 0,9V/Zelle entladen wurden. Wenn man davon dann Ladeverluste abrechnen ist das immer einigermaßen im grünen Bereich.

Ladegerät ULTRA DUO PLUS 30

Und die Hersteller schreiben z.B auch dass man nur Original-Akkus und selbstredend nur (teure) Originalschalter in die RC-Anlagen einbauen.

Solche Sätze sind nichts anderes als ne Art Versicherung, weil man ja nun wirklich bei der Klemmerei was falsch machen kann, jedenfalls mehr als wenn man nur Stcker auf Stecier stöpselt.

Man muss das mal alles ein klein wenig ralativieren, sonst kommt man vor lauter Hinweise lesen usw gar nicht mehr zum fliegen oder an den Teich. ;)

Bei Deinem Punkt 2 stimme ich Dir komplett zu :ok: Hinzuzufügen ist noch, dass ich bei Flugzeugen noch keiner Veranlassung hatte Akkus parralel zu schalten - da dann eher in Reihe.

Gruss

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas_Hoeft« (17. Dezember 2003, 10:10)