AndiI

RCLine User

  • »AndiI« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Maintal

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 17. Juli 2005, 01:25

Lipo Ladegerät, Empfehlung erwünscht.

Hallo,

ich habe seit vielen Jahren keinen Modellflug mehr betrieben und diese kleinen Warbirds machen mich gewaltig an.

Ich habe allerdings wie früher den Anspruch wenn dann richtig, was nicht heißt dass ich da meine alten cadnicas reinstopfen will ;D

da es ja mittlerweile diese kleinen silbernen "bomben" gibt habe ich vor mal lipo tests zu fahren, brauche dazu aber nen gescheiten lader da neujahr noch hin is und nun kommt meine unwissenheit über lipos ins spiel...

mein duo ultra plus 2 ist ungeeignet, das hab ich schon herausgefunden, was ein balancer bringt, hab ich auch verstanden, aber braucht man den überhaupt oder gibts nicht ein paar lader mit denen ihr gute erfahrungen gemacht habt?

meine wunschdaten: 12V Anschluß, 2 lipos gleichzeitig am besten bis 4 zellen

wenn es da eine eierlegendewollmilchsau geben sollte wäre es schön, aber ich hab ja noch den duo2.

bitte schreibt hier einfach nur rein, was sich bei euch gut, besser sehr gut bewährt hat :D

Vielen Dank im Voraus

Holm und Rippenbruch

Andi

Walker

RCLine User

Wohnort: Eppstein im Taunus (In der Nähe von Wiesbaden)

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 17. Juli 2005, 09:35

Hi,

laß doch dein UltraDuo 2 (baugleich mit isl330d von Schulze) beim Hersteller (Schulze) auf die neuste Software updaten, dann klappt´s auch mit den LiPo´s
Ich hab das auch gemacht; hat prima geklappt.....

Hier der Link zu Homepage von Schulze: Homepage Schulze

Tschau
Markus
Flieger von 80 cm bis 220 cm Spannweite.
(Nur Elektrisch)
Funke: Graupner MZ 24 PRO

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Walker« (17. Juli 2005, 09:37)


3

Sonntag, 17. Juli 2005, 09:41

Schau dir mal das Akkumatik an :ok:
Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)

AndiI

RCLine User

  • »AndiI« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Maintal

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 17. Juli 2005, 12:25

Vielen Dank für diese raschen Antworten!

Ab wie sieht es mit diesen Balancern aus braucht man die? Oder würde es mein upgedatetes Ladegerät auch tun? Und das halt sicher :D

Was habt ihr anderen denn für Lader und Erfahrungen damit gemacht?

Vielen Dank im Voraus!

Andi

5

Sonntag, 17. Juli 2005, 13:18

Ich hab mit dem Robbe Power Peak Ultimate Li recht gute Erfahrungen gemacht. Hat alles, was man als "Durchschnittlicher" Modellflieger braucht: 5A Laden, 3A Entladen, bis 25 Zellen Nixx, 1-4 Lithium, Eingangspannung 11-15V, Formieren mithilfe eines Tricks möglich. Außerdem für 84€ ein gutes Gerät:ok:

P.S: Das Akkumatik besitze ich leider nicht, wird aber mit Sicherheit mein nächster Lader.
Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)

6

Sonntag, 17. Juli 2005, 17:50

Andi,
wenn du Balancer "unbedingt" "brauchst", dann wäre vielleicht die Lipo-Card von Schulze was für dich, kann max. 4S-Lipos laden und hat die Balancer eingebaut.

Ansonsten wäre das Ultramat10 was (besonders preislich), kann auch max. 4S laden, UND hat das 230V-Netzteil mit eingebaut. (Habe selbst eines in Betrieb)
Hat allerdings keine Balancer.
(Ich habe zwar solche "Helfer", aber bisher noch nicht in Betrieb genommen :D
Es geht auch ohne, aber halt mit "etwas" mehr Aufwand. )

Grüße
Reinhard

AndiI

RCLine User

  • »AndiI« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Maintal

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 17. Juli 2005, 18:05

"etwas mehr Aufwand" wie meinst du das? mit eisenbox und co?

ich "brauche" nicht zwingend einen balancer, bzw weiß nicht ob ich den zwingend brauche, wie macht ihr das genau?

ganz ohne lagerfeuer, aber trotzdem mit vollen zellen?

8

Sonntag, 17. Juli 2005, 18:37

Andi,
ein Balancer "verhindert", dass bei "ungleichen" Spannungsniveaus der Einzellzellen ("Spannungsdrift") ein Überladenden einzelner Zellen "passiert".
Dies kommt bei Lipos je nach "Einsatzfall" bzw. "Quälgrad" nach etlichen Zyklen vor.
Dies kann man aber auch mittels Voltmeter "selbst" feststellen.
Dann muss man die Zellen eben "von Hand" einzeln nacheinander laden.
Dann sind alle wieder "im Kleichklang" (bis sie halt wieder auseinander driften).
Ist bei meinen Zellen bisher erst nach frühestens 15 Zyklen "ansatzweise" zu erkennen gewesen, wobei ich auch nicht ganz sicher war, ob das nicht die Tol. des Messgerätes war.
Habe eben "sicherheitshalber" alle Zellen des Packs einzeln geladen.
Aufwand ist "mal 3" bei einem 3S-Pack.
--> Balancer ist also was für "Faule" :D
Zu dem Thema gibt es hier aber mehrere Threads (--> SUCHEN)

Und bis es zum "Lagerfeuer" kommt, na das dauert, sofern das Ladegerät keinen "Schlag" hat, o. ä.

Trotzdem, bei Ladung und Lagerung (besonders daheim) die allg. üblichen Sicherheitsvorkehrungen einhalten (siehe die "Diskussionen" hier im Forum).

Grüße
Reinhard