Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

superpattex

RCLine User

  • »superpattex« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

1

Montag, 17. April 2006, 00:25

Aquarama und Brushless

Hallo zusammen,

bin gerade dabei eine Riva Aquarama Super zu bauen und schaue mich für eine passende Motorisierung um. Das Boot soll etwa 160cm lang werden und 2 Brushless verpasst bekommen. Irgendwelche Vorschläge?

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

2

Montag, 17. April 2006, 08:27

RE: Aquarama und Brushless

Wegen des ruckeligen Verhaltens von ungesensorten Brushless im niedrigen Drehzahlbereich scheiden ja schon mal 99 % aller Modellbaukombis aus. Dieses Verhalten hat auch nichts mit Herstellern oder Innen oder Außenläufern zu tun.

Ein Raceboatsfahrer merkt das gar nicht, aber bei einem solchen Scaleboot wäre es sehr störend.

Ich würde schon wegen des Sounds 2 Bürstenplettis (355-40) einsetzen, und das sage ich als Brushless inensiv Nutzer.
MfG Hanjo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hanjo« (17. April 2006, 08:28)


burnie

RCLine User

Wohnort: Heiligenhaus

  • Nachricht senden

3

Montag, 17. April 2006, 09:10

Da kann ich mich Hanjo nur anschliessen!
Und vom Klang her passen die Plettis wesentlich besser da rein :D
Ich bin selber gerade dabei ein Runabout mit einer Länge von knapp 1,20 m zu bauen und habe mich hier für ein Ultra 1300/9/m entschieden.
Und der Klang von den Plettis ist einfach genial.
Gruss
Matthias

www.das-modellbauforum.de
Nicht unter den Begriff Modellbau fallen fertig gelieferte Spielzeuge.wikipedia

superpattex

RCLine User

  • »superpattex« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

4

Montag, 17. April 2006, 09:39

Ok, das mit dem ruckeligen Laufverhalten ist nachvollziehbar, "fliege" einen Brushless und dort ist das wegen der grösseren Schwungmasse des Propellers nicht ganz so gravierend.

Wegen dem Klang wäre es mir eigentlich gar nicht so, soll zwar schon einigermassen passen, dachte da eher an das Preis/Leistungs-Verhältnis. Habe den 355-40 auf die Schnelle in keinem Shop gefunden, aber einen kleineren gibt es für ca. 250€, eben nicht unbeding die Preisklasse, die ich mir vorgestellt habe. Und zudem bräuchte ich ja
2 Stück davon.

Kann mans sich die Boot/Motor Kombination denn schon irgendwo ansehen, Homepage, Thread?

burnie

RCLine User

Wohnort: Heiligenhaus

  • Nachricht senden

5

Montag, 17. April 2006, 14:42

Nein
Von dem Boot gibt es noch kein Thread und ist auf der HP auch noch nicht drauf, da ich derzeit kein Zeit / Lust dazu habe.
Schau mal nach, das Du die Ultra Motoren von Graupner bekommst, sind etwas günstiger, steckt aber das selber drin wie im Pletti :D
Gruss
Matthias

www.das-modellbauforum.de
Nicht unter den Begriff Modellbau fallen fertig gelieferte Spielzeuge.wikipedia

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

6

Montag, 17. April 2006, 18:47

Hallo,
Ob nun 355-45 oder 355-37 die kosten beide 299 Liste. Kleiner würde ich nicht unbedingt rangehen. Wenn du für ausreichend Fahrzeit mehrere Stränge hast, heizen sie sich sonst zu sehr auf, auch wenn du sie nicht ausreizt. Der Tipp von Burnie ist gut. Ich meine die Ultra 3500 gibt es irgendwo günstig. Sollten aber marinisierte mit Mantelkühlung und Kohlenkühlung sein. Der Umbau kostet nämlich sonst rund 70 Euro je Motor.
Für den 355-45 wirst du rund 250 Euro je Motor unter Freunden rechnen müssen.

Wenn du keine BL Regler bauen kannst werden übrigens bei deinem Setup die Regler mühelos über 300 Euro hinweggehen. Mit Flugregleranpassung kannst du im Boot nämlich nichts werden. Ein Flieger braucht im Teillastbereich weniger Strom, ein Boot praktisch immer mehr. In der Beschleunigung fließen im Boot bis zum 4 fachen des Durchschnittsstroms. Das gleiche gilt in unterer Gleitfahrt.
Das heißt, 150 A Brushlessregler wären völlig normal. Bei Bürste ist das nicht ganz so kritisch. Da sollten solide 100 A Regler durchhalten.

Also der Sound, gerade bei einem solchem Boot, kurz vorm Steg noch mal brabbeln lassen, das alleine ist es wert.

Übrigens, ich habe mal dickdaumig mit weit über 10 kg gerechnet. Wenn dein Boot deutlich leichter wird würden auch kleinere Plettis ausreichen.

Also BL käme bei mir nur in die Tüte in solch einem Boot, wenn Klaus Mahrarens mir zwei Sensorregler zum Freundschaftpreis löten würde. :ok:
Nämlich der Kram der so angeboten wird, wie z.B. der Sensor Regler von Graupner, der kommt ja noch nicht einmal mit den Graupner Motoren zurecht.
mfG Hanjo

superpattex

RCLine User

  • »superpattex« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

7

Montag, 17. April 2006, 22:24

Spitze, das sind so die Infos die ich fürs Erste wollte. Da ich mit Bootsantrieben noch keine Erfahrung habe, würde ich noch gerne wissen, was da an Zellen (Anzahl usw.) reinkommt.
10 kg werden es dann sicher werden, versuche aber möglichst leicht zu bauen.

Danke schon mal für weitere Infos :ok:

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

8

Montag, 17. April 2006, 22:59

Hallo,
also wenn das ganze ein bißchen Speed machen soll, wirst du ja wohl kaum auf Bleiakkus abstimmen wollen. Zu Lipos oder Lions kann ich dir nichts sagen. Da sind bisher mit Speedbooten nur wenige unterwegs.
Bei NiMh wären im heute die Intellect 4200 das Maß der Dinge. Du brauchst zumindest für jeden Motor einen Strang.
Wenn du nicht auf min. 20 Zellen gehst steigen die Ströme doch recht deftig an, weil du Motoren mit wenig Turns einsetzt. Wenn du auf deutlich über 30 V gehst, kommen die Ströme auf sehr angenehme Größe für deinen Zweck und du würdest bei BL auch mit Reglern unter 100 A locker auskommen.

Aber im Endeffekt mußt du selber jetzt mal eine Performance Einschätzung geben. Ein Aquarama Rumpf braucht in der 80 cm Größe etwa einen Leistungseinsatz von ca 150 Watt für Geschwindigkeiten zwischen von knapp 25 km/h. Wenn du dies auf deinen Maßstab umrechnest kommst du 1200 Watt bei knapp 40 km/h.

Wenn du diesen Wert nimmst, kannst du das den Rest errechnen und siehst auch, daß wir mit den 355/45 gar nicht so verkehrt liegen.
Wenn du mit deinen Riva mit 25 km/h zufrieden bist, kannst du den Leistungseinsatz sicherlich mehr als halbieren und kannst das Boot mit 2 billigen 900er Motoren ausstatten.

Wenn du stattdessen 50 km/h erreichen willst, wird sich der Leistungseinsatz möglicherweise bereits verdoppeln. Boot mit getauchtem Prop die sich nicht irgendwann fast komplett vom Wasser lösen lassen sich kaum über einen bestimmt Geschwindigkeitspunkt hinwegbringen. Sie laufen "zu naß"
Rennboote haben ab einem gewißen Punkt nur noch mm-weise bremsenden Wasserkontakt. Und sie haben durch den Hydro-Propeller ja quasi die Gangschaltung an Bord. Zum Start steht die volle Blattfläche zur Verfügung und bei Highspeed nur die halbe.
Das mit dem Wasserkontakt siehst du auf dem Bild. Du kannst bei einem Rennboot praktisch immer in voller Länge unter dem Boot durchschauen.

Beste Grüße Hanjo

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 18. April 2006, 09:54

Sorry,

ist zwar nicht die richtige Antwort auf die Ausgangsfrage, aber für eine Riva in der Grösse passt eigentlich nur so ein Motor:



V8 !!-von Schilling mit Zahnriemen-Getriebe auf zwei Schrauben - das sicherlich meistfotografierte Boot bei Powerboat-Treffen am Alfsee.

Gruss Jürgen

(der Motor kostet allerdings so viel wie ein Kleinwagen ;( )

superpattex

RCLine User

  • »superpattex« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 18. April 2006, 17:41

Keine Frage, das wäre auch für mich die beste Alternative. :D Da ich aber hauptsächlich auf dem Bodensee fahren werde und auch keinen grösseren Fluss in der Nähe habe auf dem man mit Verbrennern fahren kann, bleibt das erst mal ein Traum (abgesehen vom Preis natürlich). Wo gibts denn noch mehr von den schönen Bildern des V8?

@ Hanjo: An Bleiakkus hatte ich dann doch nicht gedacht, mehr was genügend Leistung abgibt und trotzdem noch (relativ) bezahlbar ist.

Zur Performance: kein Fischkutter, kein Powerboot, realistisches Fahrverhalten, trotzdem noch so viele Reserven, dass man auch etwas schneller mit fahren kann. Wenns dann doch 50kmh sind, auch gut. :ok:
Da ich bisher noch keine echte Aquarama in Fahrt gesehen habe, nehme ich mal an, dass dort etwas mehr Wasserkontakt vorhanden ist

genius+

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Kindergärtner

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 18. April 2006, 18:11

Tja, das Vorbild ist zwar mit großflächigem Wasserkontakt gelaufen, wie Du ganz richtig meinst, aber langsam war die Riva nicht: 75 bis 90 km/h schnell war die, das bedeutet bei Deinem Maßstab von 1:5 34 bis 40 km/h Maßstabsgerechte Geschwindigkeit (um das gleiche Wellenbild zu erreichen).

superpattex

RCLine User

  • »superpattex« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 19. April 2006, 17:11

Dann wären das ja fast die angesprochenen 50km/h. Werde dann vom Baufortschritt berichten, bin aber weiterhin für Anregungen zur Motorisierung offen.

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 19. April 2006, 21:45

Hallo,
ja genau das zeigt aber auch die Eigenheiten eines solchen Rumpfs. Auf 75 km/h
kam sie mit 2 x 200 Ps. Für 90 km/h brauchte sie bereits 2 x 350 PS.
Wenn diese beide Geschwindigkeitsstufen maßstäblich 34 und 40 km/h bedeuten, dann erkennst du ja bereits die magische Grenze von 40 km/h.

Im Original kann man nicht von realistischem Wellenbild bei 90 km/h reden. Das Original für bei der Geschwindigkeit total chaotisch wie die Modelle bei Überreizen der Geschwindigkeit auch.


Wenn du es aber trotzdem willst, rechne ich bei Benziner mit einem erforderlichen Leistungseinsatz von ca. 8 kw. Bei e-Motoren von etwa 4 kw.
Der Rumpf ist halt ein Schönschiffchen Rumpf. Er saugt sich gnadenlos fest oder er wippt wie blöd wenn man über den kritischen Punkt weggeht. Und ich glaube kaum, daß du ihm ein Highspeed Laufschiene verpassen willst.
MfG Hanjo

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 19. April 2006, 22:07

Also:

ich habe ja auch die 8-zylinder Riva fahren sehen. Die lief höchstens 40 und schneller durfte die auch nicht werden - denn mit diesem Tempo war das Fahrverhalten absolut stimmig. Mehr wäre zuviel gewesen!!



Am besten war aber der Sound :angel:

LG Jürgen

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 19. April 2006, 22:22

...und dann doch noch zwei Fahrbilder gefunden:



Schwärm...

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 19. April 2006, 22:25

Hallo Jürgen,
freut mich sehr,daß gerade dein Urteil, welches ich sehr schätze, genauso ausfällt. Ich habe schon versucht diesem Rumpf Speed einzuhauchen. Der wehrt sich standhaft. Die haben damals im Original einfach den Prop soweit nach hinten gesetzt, daß der Lift am Hintern zu groß ist. Wenn man es versucht freizutrimmen wippt es. Also bleibt nur die Möglichkeit es wie im Original mit Flaps mit der Nase runterzudrücken wenn man das Wippen bei höherer Geschwindigkeit unterdrücken will.

Es ist halt ein legendärer aber keineswegs guter Speed-Rumpf. Die Rumrunner Rümpfe liefen da einige Jahrzehnte vorher wesentlich stabiler bei hoher Geschwindigkeit.
MfG Hanjo

superpattex

RCLine User

  • »superpattex« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 19. April 2006, 22:45

Meeeeehr! :ok:

Nun wie schon anfangs erwähnt, Preis/Leistung sollten dann doch noch stimmen.
Bin mir sicher, auch mit weniger Power wird das Schiffchen nett anzuschauen sein.
Und wenns eben wirklich echt ausschauen soll, hilft nur auf eine echte zu sparen...
Aber das wird wohl so schnell nichts, ist echt zum ;(

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 19. April 2006, 23:14

Ganz ernsthaft. Preiswert wird es mit 2 Stück 900 XXL. Dann wird es sich wie das Original mit "normaler" Motorisierung bewegen.
Und mit zwei Plettis wäre es für mich ein absolutes Traumboot.

Die Gischt die du bei hoher Geschwindigkeit bei der Originalriva siehtst entwickelt sich im Modell leider anders. Das Wasser verkleinert sich nicht maßstäblich.

Es läuft bei hoher Geschwindigkeit beim Modell ziemlich ausgeprägt die Bordwände hoch. Wenn es seitlicher weg soll um eine Originaloptik zu bekommen brauchst du an der Rumpfunterkante Dreieckleisten. Die können winzig sein und stören die Optik nicht. Ohne diese Hilfe hat das Modellboot ab einer gewissen Geschwindigkeit das Fahrbild eines Küchenquirls.

Versuche beim Bau jeglich Rundung im hinteren Teil der Laufflächen zu vermeiden. Idealerweise sind die Laufflächen im letzteten Teil plan mit sanftem V.

Ebenfalls solltest du versuchen den Abriß am Heckspiegel so scharf wie möglich hinzubekommen.
MfG Hanjo

burnie

RCLine User

Wohnort: Heiligenhaus

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 20. April 2006, 07:22

So sieht das Fahrbild mit 2 900er Motoren, die Aquarama ist im Maßstab 1:7,5 gebaut.
Wenn ich mich recht erinnere wurden die mit 14,4V betrieben.
Gruss
Matthias

www.das-modellbauforum.de
Nicht unter den Begriff Modellbau fallen fertig gelieferte Spielzeuge.wikipedia

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »burnie« (20. April 2006, 07:25)


TF63

RCLine User

Wohnort: - Hamburg

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 20. April 2006, 10:01

Hier gibt es mal was zum Träumen. "Klick mich"

Gruß Thorsten

Hier geht es zur Infoseite über die TROPHY

immer haftung unter der Sohle