Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tollerteppich

RCLine User

  • »tollerteppich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover City

Beruf: Student / Elektriker / Gärtner

  • Nachricht senden

1

Samstag, 19. August 2006, 09:11

In Board Generator

Hallo alle zusammen

ich hatte mal ne idee gehabt, und wollte mal fragen ob man sowas umsetzen kann.

die idee war einen viertakter mit anlasser in ein "großmodell" zu bauen und an denn motor einen stromgenerator zu koppeln und denn erzeugten strom dann via leistungselektronik zu säubern und antsprechend denn bedürfnissen bereitzustellen.

dann würde son boot auch viel realistischer klingen. alternativ zum 4takter hab ich mal videos von jemanden gesehen der motoren baut und nen V8 !!! gebaut hat länge 25cm ca und auch nen hammer sound sowas würde doch richtig geil kommen in nem großen boot. stellste aufs wasser drückst n knopf an der funke und das boot wrooooom ...dann der typische V8 sound also wenn ich mal sonen motor in die hand bekomme werd ich ds glaub ich machen ^^

gruß alex

ps nen blei accu machts auch aber da hat man denn sound nicht

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tollerteppich« (19. August 2006, 09:26)


Ralf Kriegsmann

RCLine User

Wohnort: Heiligenhaus NRW

  • Nachricht senden

2

Samstag, 19. August 2006, 22:49

Zitat

an denn motor einen stromgenerator zu koppeln und denn erzeugten strom dann via leistungselektronik zu säubern und antsprechend denn bedürfnissen bereitzustellen.
Allso ´nen typischen Hybridantrieb. Macht in unserer Branche wenig Sinn, weil 1. durch den sogenannten Wirkungsgrat immer Leistung verloren geht, 2. solche Boote aus umwelttechnischen Gründen auf den wenigsten Gewässern fahren dürften. Davon ab habe ich vor langer Zeit (ca. 1979) mal einen riesigen Hafenschlepper gesehen. 2geteilten Rumpf, zwei große Elektromotoren und ein Mofamotor. Der fuhr mit seinen Elektromotoren auf den See raus, startete den Mofamotor per Funk und raste mit einer riesen Bugwelle über den See. Werd ich nie vergessen :-))).
Gruß Ralf :-)(-:
Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken an Gedanken ist gedankenloses Denken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralf Kriegsmann« (19. August 2006, 22:50)


tollerteppich

RCLine User

  • »tollerteppich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover City

Beruf: Student / Elektriker / Gärtner

  • Nachricht senden

3

Samstag, 19. August 2006, 23:48

na ich mein wenn man nen großes modell hat dann muss man ja eh ohne ende bleiaccus oder gewichte reinpacken damit das teil aufs richtige gewicht kommt.

also könnte man ja auch nen blubber V8 rein machen mit nem großen tank... lassen wa umwelt bla bla und so mal beiseite :tongue:

man könnte zb ne auto lichtmaschiene antreiben die dann per elektronik sauberen strom liefern würde, große jachten machen das ja nach dem selben prinzip.

also bei nem modell größer 30 kg

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 20. August 2006, 21:04

kannste kaufen ;)
V8 ist auch dabei :evil:



technisch keine sache, leider sind mehrzylinder-modellmotore nicht so der bringer: ein zylinder reicht üppig..

sound per elektronik zu erzeugen und dafür elektrisch auf jedem gewässer fahren zu können ist mir sympatischer :w


statt bleiakkus gibt es zb monoD-NiMh-zellen mit 10-13Ah. sie sind billiger und liefern problemlos über 20A. sie leben auch deutlich länger wenn man sie leerfährt.
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

seegurke

RCLine User

Wohnort: Schwerte

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Montag, 21. August 2006, 15:19

Das machen nicht nur große Yachten so, berühmtestes Beispiel eines Schiffes mit Diesel-Elektro-Antrieb dürfte wohl die "Queen Mary 2" sein...

In der Modellwerft (ich glaube in einer ziemlich alten) war mal ein Bericht von einem Bugsierschlepper mit Honda-2-Takter mit werkseitig angeschlossenem Generator. Der Strom wurde dann, wie du schon geschrieben hast in zwei E-Motoren verbraten. Ich kann mal gucken, ob ich die Zeitschrift habe, glaube aber, dass ich die nur mal irgendwo gelesen habe.
Technisch ist das ganze mit Sicherheit interessant, aber wie oben schon angedeutet, sprechen rein objektiv wohl mehr Gründe dagegen als dafür. Die Sache mit der Umwelt z.B. solltest du nicht so ganz außer Acht lassen. Soweit ich weiß, sind die Zuständigen da nicht besonders tolerant bei Missachtung der Regeln. Auch der Wirkungsgrad und der technische Aufwand sprechen wohl eher gegen so ein Projekt.

Ich will dich jetzt keinesfalls davon abhalten, dich aber auf mögliche Probleme aufmerksam machen. Auch solltest du dir bewusst sein, dass das mit Sicherheit kein Zwischendurch-Projekt ist!!
Solltest du das Boot jetzt immernoch bauen wollen, wünsch ich dir viel Erfolg und bin mal gespannt auf die ersten Berichte! 8)
Gruß, David

Vereine haben ihre Strukturen...
Wir haben unseren Codex - RuhrPiraten

Maulwurf82

RCLine User

Wohnort: Osthessen

Beruf: Energieelektroniker / ET- Student

  • Nachricht senden

6

Montag, 21. August 2006, 15:27

Nur mal so... wir hatten auf dem Bau mal so ein klitzekleines Superschallgedämpftes Honda- Aggregat, das wog komplett ca 11 kg, und war nicht lauter als ein (etwas älterer) Gefrierschrank. Hatte glaube ich 1 kW, und nen schönen 4- Takt Motor.

Haben wir für die Hydraulische Kabeklschuhpresse benötigt ==[] 185mm² 8)

Da könnte man zb. schön nen Waschmaschinen Motor nebst Getriebe dranhängen...

EDIT

Genau so eines hier: http://62.75.177.102/Jaus-1853-r-Froogle.html
Hangar:
- MiniMag BL
- Easy Piper BL
- Magnum Double *RIP*
Flotte:
-Sumpfgleiter
-MHZ Gecko

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maulwurf82« (21. August 2006, 15:31)


tollerteppich

RCLine User

  • »tollerteppich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover City

Beruf: Student / Elektriker / Gärtner

  • Nachricht senden

7

Montag, 21. August 2006, 16:42

hallo maulwurf

das ist ne gute idde da es diese generatoren auch mit gas betrieb gibt ist zwar teurer würde aber sicherlich genemigungsfrei sein da ja kein spritt ins wasser gelangen kann das gas steigt ja nach oben und verflüchtigt sich

ps. ich habe nicht vor son großes boot zu bauen ich wollte nur mal hören obe und wie man soetwas realiesieren könnte, zwecks technischer neugier ^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tollerteppich« (21. August 2006, 16:44)


Ralf Kriegsmann

RCLine User

Wohnort: Heiligenhaus NRW

  • Nachricht senden

8

Montag, 21. August 2006, 22:06

Zitat

würde aber sicherlich genemigungsfrei sein da ja kein spritt ins wasser gelangen kann
Das Problem ist eher das Motoröl. Sollte das Boot kentern, tritt das Öl aus und verschmutzt das Gewässer.
Gruß Ralf :-)(-:
Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken an Gedanken ist gedankenloses Denken.

tollerteppich

RCLine User

  • »tollerteppich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover City

Beruf: Student / Elektriker / Gärtner

  • Nachricht senden

9

Montag, 21. August 2006, 23:06

hm und wenn man das total kappseln würde ? also nur luft gas abgas und kühlungszu/abfur und denn rest in nen öl dichtes gehäuse ?

aufem kanal ist das sicher kein problem mit fahren da wo die kähne schippern

die frage ist ob man für soetwas ne genemigung kriegen würde

Ralf Kriegsmann

RCLine User

Wohnort: Heiligenhaus NRW

  • Nachricht senden

10

Montag, 21. August 2006, 23:28

Also überall wo Motorboote zugelassen sind, dürfte das kein Problem sein. Einzige Ausnahme der Bodensee.
Gruß Ralf :-)(-:
Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken an Gedanken ist gedankenloses Denken.