Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 25. September 2006, 20:39

Was für ein Motor?

Hallo zusammen,
da ich z.Z. Probleme mit den Hopf Viper 700 Motoren habe, habe ich mal in meiner Kiste gegraben und diesen Motor gefunden. Ist seit über 20 Jahren in meinem Besitz. Leider weiß ich nicht ob es ein Geist - oder Kellermotor ist.
Kennt einer von Euch diesen Motor? Und kann ich diesen an einem 28Kehrer mit 14 Zellen betreiben?
»Achsbruch« hat folgendes Bild angehängt:
  • Motor.jpg

2

Montag, 25. September 2006, 20:40

von hinten
»Achsbruch« hat folgendes Bild angehängt:
  • Motor_2.jpg

pompebled

RCLine User

Wohnort: Sneek, Niederlande.

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 26. September 2006, 22:11

RE: Was für ein Motor?

Leider kenne ich den Motor nicht, aber was sind deine Probleme mit den 700 Neo?

Gruss, Jan.
Bootsfahrer sind nette Leute.

4

Dienstag, 26. September 2006, 22:34

Der Neo ist nicht unbedingt geeignet für den Jet. Besser ist eine 12V Ausführung oder eventuell der Turbo C
Heiko

5

Mittwoch, 27. September 2006, 07:22

RE: Was für ein Motor?

Zitat

Original von pompebled
Leider kenne ich den Motor nicht, aber was sind deine Probleme mit den 700 Neo?

Gruss, Jan.



Problem ist, innerhalb kurzer Zeit zwei Motoren abgeraucht. 14 Zellen von Hopf 3700 . Habe aber mal ein bißchen gerechnet weiß aber nicht ob ich richtig liege.
Der Jet soll seine optimale Power bei 16.000 - 20.000 U/min haben.
Wenn ich davon ausgehe und in Daten des 700er nachschaue hat er eine Umdrehung von 1650 pro Min/Volt
Bei 14 Zellen sind das über 27.000 Umdrehungen also viel zu hoch oder, sind das alles Leerdrehzahlen was in den Datenblättern genannt wird.
Wenn ich richtig lese in verschieden Foren über Jetantriebe, bringt eine Erhöhung der Drehzahl kein mehr an Vortrieb. Sondern die hörere Drehzahl verläuft im Sande.
Ich hoffe ich habe es richtig verstanden?

Mfg Ralf

TheManFromMoon

RCLine User

Wohnort: D-23714 Bad Malente

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 27. September 2006, 12:08

-> Getriebe 2:1 !

Gruß
Chris

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 27. September 2006, 12:28

Hallo Ralf,

das sind schon Lastdrehzahlen, allerdings ging man bei den Zellen immer davon aus, das diese unter Last nicht mehr 1,2 sondern ca. 1 Volt Spannung pro Zelle haben - was denn ca. 23' Touren ergibt und für den Kehrer-Jet auch noch Sinn macht.
Die neuen Zellengenerationen sind jetzt 'leider' :evil: so gut geworden, daß die Spannung unter Last eben nicht mehr so stark einbricht - evtl. ist das in Verbindung mit dem schweren Rumpf für diese Antriebskonstellation eben das 'Tickchen' zuviel.
Ich würde da wie schon geschrieben auf die 12-Volt-Version wechseln oder eben 'nur' mit 10 bis 12 Zellen fahren. Das Boot wird nicht wirklich langsamer werden, aber dafür länger unterwegs sein.

Zum Motor: Die Geistmotoren kenne ich leider nur dem Namen nach und die mir bekannten Keller's sahen alle anders aus ;)

@ Chris
Der Kehrer-Jet ist dafür ausgelegt, daß der Motor direkt angeflanscht wird (im Gegensatz zum Graupner-Jet) da ist der Einbau eines Getriebes schwierig.

Gruss Jürgen

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 27. September 2006, 22:08

..scheint doch ein Keller zu sein. Zumindestens sieht er diesem : http://www.rcpowerboatforum.de/cgi-bin/s…rum=11&show=273
ziemlich ähnlich.

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

9

Samstag, 14. Oktober 2006, 18:19

Hallo,
kann ich bestätigen, das es ein Keller sein sollte. Wie schwer ist er und welche Maße.
Vom nebenliegenden Maßband müßte es ein KE100 sein. Wicklung??, der Motor kann ca. 1KW bei eta ca.80%.
Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K_Mar« (14. Oktober 2006, 18:25)


HenrikG

RCLine User

Wohnort: Gummizelle

Beruf: Azubi zum Feinmechaniker

  • Nachricht senden

10

Samstag, 14. Oktober 2006, 18:34

80% Eta??? Das glaubst du doch nicht wirklich?! Das ist ein Bürstenmotor, 70% Wären schon seeehr viel für sowas....
Viele Grüße, Henrik :w

Ich lüge prinzipiell immer. Nein, das stimmt nicht. Ich lüge eher selten, aber dann gerne und oft.

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 15. Oktober 2006, 09:29

Hallo,
das glaube ich nicht nur, das weiß ich auch Ihr BL-Blinden. Ich habe selber einen KE50/17, habe von Herrn Keller noch ein Prospekt und aus Messungen mit dem eigenen Motor kann ich sagen, das die Angaben nicht gelogen sind. Die Kellermotoren waren mit die ersten, die Samarium-Kobalt-Magnete und hochwertige Bleche eingebaut hatten. Die Motoren waren richtig teuer und damals die besten am Markt.
Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

12

Sonntag, 15. Oktober 2006, 19:26

wieviele Wicklungen der Motor weiß ich leider nicht. Habe den Motor auch noch nicht aufgeschraubt.
Habe diesen Motor mal mit 10 Zellen in einer Sea Commander bertrieben. Ist aber schon über 12 Jahre her.
Wenn mir mal wieder ein günstiger Jachtrumpf in die Hände fällt, der auch ein bißchen Zuladung verträgt kann ich den Motor evt. mal wieder einsetzen.

Mfg Ralf