Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Max-Schulz

RCLine User

  • »Max-Schulz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

1

Samstag, 25. November 2006, 13:41

Welche Pumpe für Uboot?

Hallo,

welche ist eine geeignete Pumpe um im Uboot einen Tauchsack oder Tauchtank zu
füllen?

Sie muss im Stillstand ja dicht sein und selbstansaugend, aber die Fördermenge sollte
auch nicht zu klein sein.

Danke für Hilfe..

Gruß Max
--------------ES GIBT NUR 10 ARTEN VON MENSCHEN ------DIE, DIE BINÄRCODE LESEN KÖNNEN UND DIE, DIE NICHT!!!!---------

RC-Heizer

RCLine Neu User

Wohnort: Heppenheim / Hessen

Beruf: Maschinenschlosser

  • Nachricht senden

2

Samstag, 25. November 2006, 19:41

Hallo Max
für das Tauchbeutel System ist die Schwarze Kavan Pumpe (bei Conrad die Best.Nr. 22 44 13-79) sehr gut, oder die kleiner Graupner Zahnradpumpe Best.Nr. 1951 die ist aber sehr Laut.
Absperren um einen Wasserrücklauf zu verhindern, wird mit einem Servo gemacht das den Schlauch abquetscht. Selbstansaugend sind beide eigentlich nicht, es funktioniert aber im U-Boot.
Beim Tauchbeutel muß auch die Brüggen Druckdose angeschlossen werden, am besten mit seiner BTS betreiben die hat einen anschluß für die Druckdose und schaltet gefüllt die Pumpe aus und ein Fail-Safe ist auch darin enthalten.
Zum Vorfluten in einen Behälter (Röhre/Dose) ist die Kavan Ideal.
Schlauchpumpen sind weniger gut da sie eine zu geringe Fördermenge haben.
Gruß . . . Heizer
www.rcboot.de

Max-Schulz

RCLine User

  • »Max-Schulz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 26. November 2006, 10:16

Vielen dank.

Das prinzip mit der Pumpe und dem Servo zur Sperrung habe ich mir auch schon
überlegt aber ich frage mich wie das mit der Automatischen austarierung des Ballastes
durch die elektronik ist.

Da ja zum ausgleich nur kleine mengen Wasser hin und hergeschoben werden dachte
ich das diese art Pumpe in Verbindung mit Servo vieleicht zu ungenau ist da ja doch
viel Mechanischer Aufwand von Nöten ist.

Die Schlauchpumpe von Brüggen sieht ja sehr gut aus ist aber mit 50€ finde ich doch sehr teuer. Hat damit jemand erfahrungen im Einsatz?

Gibt es baugleiche Pumpen für weniger Geld?
Wenn nich hab ich wohl was das ich mir zu Weinachten schenken kann weil ich davon
2 stück brauche.. :)


Gruß Max
--------------ES GIBT NUR 10 ARTEN VON MENSCHEN ------DIE, DIE BINÄRCODE LESEN KÖNNEN UND DIE, DIE NICHT!!!!---------

4

Sonntag, 26. November 2006, 11:14

Hallo!

Zitat

Original von Max-Schulz
... aber ich frage mich wie das mit der Automatischen austarierung des Ballastes
durch die elektronik ist...


Meinst du damit eine 'statische Tiefenregelung', also eine Elektronik, die das stehende Boot automatisch auf einer vorgegebenen Tiefe hält?

Die Tiefenregler arbeiten normalerweise nur bei fahrendem Boot, und steuern über die Tiefenruder.

Statisch Tiefengeregelt ist recht unüblich, und in Kombination mit einem Tauchbeutel habe ich es noch nicht gesehen, was nicht heißen soll, daß es nicht geht.

servus,
Martin

RC-Heizer

RCLine Neu User

Wohnort: Heppenheim / Hessen

Beruf: Maschinenschlosser

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 26. November 2006, 15:43

Hallo Max
in meinem U-Boot ist nur ein Tauchbeutel und läßt sich mit der Pumpe sehr feinfühlig Trimmen (Auftauchen, Schweben auf Grund legen)
Wasser schwappt da nicht umher.
Zur Lage/Tiefe brauchst einen Lage/Tiefenregler und Kolbentanks,
das ist aber ein anderes System, Aufwendiger und Teurer.
Gruß . . . Heizer

MatthiasM

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: Dipl.-Ing Elektrotechnik

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 26. November 2006, 16:47

@ Martin,
gibt es von irgendeinem Anbieter eine komplett fertige Ansteuerelektronik für solch eine echte "statische Tiefenregelung", d.h. Schweben ohne Fahrt auf einer bestimmten Tiefe?

mfG Matthias

7

Sonntag, 26. November 2006, 17:12

Hallo!

Zitat

Original von MatthiasM
@ Martin,
gibt es von irgendeinem Anbieter eine komplett fertige Ansteuerelektronik für solch eine echte "statische Tiefenregelung", d.h. Schweben ohne Fahrt auf einer bestimmten Tiefe?

mfG Matthias


AFAIK verkauft das noch keiner, was vermutlich daran liegt, daß es keiner derer, die U-Boot Elektronik verkaufen, bisher hinbekommen hat. Mit einem hab' ich mich den Herbst unterhalten, und ihm ein paar Tipps gegeben, bleibt abzuwarten, ob/wann was daraus wird.

servus,
Martin

MatthiasM

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: Dipl.-Ing Elektrotechnik

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 26. November 2006, 18:59

Hast Du bei Deinem High-Tech-Monstrum sowas realisiert? Meine Anwendung wäre ein langsam fahrendes, kabelgesteuertes ROV, das in Höhlen bei Siphons etc. zur Vorerkundung eingesetzt werden soll, um mit einer Kamera um die nächsten paar Ecken zu schauen. Da wäre kompaßgesteuerter Autopilot (das Gerät hält automatisch Kurs bzw. Position um die Achse) und - wichtiger - sklavisches Einhalten der Tiefe ohne Benutzereingriff angenehm, denn der Apparat wäre bald außer Sicht und hätte reichlich Gelegenheiten, sich irgendwo zu verhakeln, wenn er untariert und damit unkontrolliert sinkt oder steigt - Failsafe-Notaufstieg und rausfischen ist nicht, da ist die Höhlendecke! Bergung bei Problem durch Taucher.....

Einsatztiefe wäre bis 20 m - da wird es mit der üblichen Tauchtanktechnik wahrscheinlich sowieso relativ eng, oder? Eine kräftige Schlauchpumpe mit Sack sollte eigentlich gegen 2 bar arbeiten können und ohne Zusatzventile nach außen dichten?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MatthiasM« (26. November 2006, 19:36)


9

Sonntag, 26. November 2006, 20:11

Hallo!

'Monstrum' bei grob 2 kg :shake:

Ja, mein Boot hat eine statische Tiefenregelung.

Hab' auch schon was dazu geschrieben:

Allgemein: http://people.freenet.de/martin.goetzenberger/5x/51_tr.html
Reglerberechnung: http://people.freenet.de/martin.goetzenb…11_tr_bode.html
Simulation: http://people.freenet.de/martin.goetzenb…512_tr_sim.html
Tiefenmessungeproblematik: http://people.freenet.de/martin.goetzenb…uckmessung.html

Es sollte kein Problem sein, einen Kolbentauchtank auf 2 Bar auszulegen. Erstens würde ich das ROV sowieso auf die gleichen 2 Bar aufpumpen, und die Pneumatikzylinder, die man prima für Tauchtanks verwenden kann, sind idR. für 8 Bar zugelassen.

Mit Schlauchpumpen und Tauchsäcken hab' ich keine Erfahrung.

servus,
Martin

MatthiasM

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: Dipl.-Ing Elektrotechnik

  • Nachricht senden

10

Montag, 27. November 2006, 22:44

Zitat

Original von MaGo
'Monstrum' bei grob 2 kg :shake:

... ich meinte mit "high-Tech-Monstrum" weniger das schiere Gewicht als eher eher die inneren Werte :)
... und ich ahne, daß ein vernünftiges kabelgesteuertes ROV alles, bloß nicht trivial werden kann..... das alles ist doch eine andere Schwierigkeitsklasse als die dynamischen - Sorry - Poolhopser-Fun-U-Boote. Warum wohl kosten selbst die kleinsten kommerziellen Gullytaucher so viel wie ein Reihenmittelgaus in besserer Lage......

mfG Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MatthiasM« (27. November 2006, 22:44)


11

Mittwoch, 29. November 2006, 00:22

Hallo!

Zitat

Original von MatthiasM

Zitat

Original von MaGo
'Monstrum' bei grob 2 kg :shake:

... ich meinte mit "high-Tech-Monstrum" weniger das schiere Gewicht als eher eher die inneren Werte :)

kein Problem ;)

Zitat


... und ich ahne, daß ein vernünftiges kabelgesteuertes ROV alles, bloß nicht trivial werden kann..... das alles ist doch eine andere Schwierigkeitsklasse als die dynamischen - Sorry - Poolhopser-Fun-U-Boote.

Poolhopsen kann aber auch ganz lustig sein... und ohne Zwang, wie bei einem ROV, schön auf der Stelle parken ist bei einem normalen U-Boot ausgesprochen langweilig...

Zitat

Warum wohl kosten selbst die kleinsten kommerziellen Gullytaucher so viel wie ein Reihenmittelgaus in besserer Lage......

mfG Matthias

Ich vermute, daß enerseits doch ganz ordentlich viel Technik drinnen steckt, andererseits wird natürlich Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen...

servus,
Martin