TF63

RCLine User

Wohnort: - Hamburg

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 15. Mai 2008, 10:32

Bilder hätten wirklich was. :w
Gruß Thorsten

Hier geht es zur Infoseite über die TROPHY

immer haftung unter der Sohle

roger-1

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 15. Mai 2008, 14:11

auch mich würden Bilder interessieren. :D

Gruß
Martin

43

Dienstag, 1. Juli 2008, 20:05

Theodor Heuss

Habe heute die Theodor Heuss in einem Geschäft gesehen .. ich muss sagen, da ist es Graupner endlich mal gelungen, ein wirklich gutes RTR hinzustellen. Endlich passt die Lackierung. Die ist bei den anderen Graupner-Fertigteilen meiner Meinung nach einfach immer zu dunkel (abschreckend z.B. PT 109, auch die Emden ist missglückt und sieht nur noch nach Plastik aus). Die Theodor Heuss kommt richtig hell rüber. Neben der Arkona, die auch toll ist, wohl das bisher beste von Graupner ...
Man sagt ja, dass bei vorbildgetreuer Bauweise die Farben im Modell aufgehellt werden sollen, weil Farben auf die Entfernung hin verblassen. Die Farben vom Vorbild wirken also auf die Entfernung hin heller als sie tatsächlich sind.
Natürlich ist es blöd, ein Schiff aus dem Karton zu haben (ich hab noch die Graupner-Möwe, mit Licht und Schatten). Aber wenn man die Vorteile nimmt - den GFK-Rumpf, z.B. - sehe ich das durchaus als Alternative.
Schade dass Graupner kein einziges RTR mit Bugstrahlruder hat. Geschwindigkeit und Ruder sind halt doch ein bisschen wenig.
ArturoBandini .. Modellbauer und Sammler

44

Dienstag, 6. Oktober 2009, 20:36

Hallo,

auch wenn ich hierdurch vielleicht wieder eine alte Diskussion anheize, aber ich dachte mir nach längerem stillen Mitlesen das ich meinen "Senf" auch einmal dazu geben möchte.

Morgen kommt mein nunmehr dritte Fertigmodell von Graupner ins Haus (die H.M.S. Hood - die Cap San Diego und die S.M.S Emden habe ich bereits). Zuersteinmal muss ich sagen, dass diese Modelle (besonders die Emden) alles andere als Ramsch sind. Sie sind wirklich nett gemacht und bieten eine gute Grundlage um sie zu ferfeinern.

Aber zu eigendlichen Sache. Trotz gut ausgerüstetem Werkstattkeller, baue ich seit meinem 5 Lebensjahr Baukastenmodelle. Nicht weil ich für einen kompletten Eigenbau kein Talent hätte (der Modellbauschwerpunkt liegt bei mir im U-Bootmodellbau in ganz Metallbauweise). Ihc finde es bei Baukästen nur immer sehr angenehm, dass gewisse Komponenten einfach gehalten sind (Rumpf ist ein gutes Beispiel). Weiter kann man einen Baukasten ja auch nach seinen eigenen Vorstellungen umbauen/aufbauen.

Mein erstes Frachtschiff ist zum Beispiel die Neptun von Graupner. Ich war glaube ich 12 Jahre alt, als ich sie zu Weihnachten war es glaube ich (oder doch Geburtstag) bekommen habe. Von Anfang an, habe ich sie schon nicht nach Bauplan gebaut. Sie bakam einen Heckaufbau und Vorbildähnliche Ladekräne (keine modernen wie im Baukasten vorgesehen). So nach und nach wurden dann noch Spanten etc. angeduete, so dass ich bei der letzten Fahrt auch wieder angesprochen wurde, ist das eine Neptun? - meine sieht ganz anders aus (und dies passiert mir auch mit meiner Pollux).

Was die Wertschätzungen angeht, so sind die Fertigmodelle von Graupner auch nicht für Normalbürger mal eben zu bezahlen. Da überlegen sich auch "junge" Fahrer ob man das Ding heizt oder nicht, denn als Gegenwert kann da ja ein neuer besserer PC locken/stehen.

Ich muss sogar sagen, dass ich mich über die Fertigmodelle freue, denn dadurch könnte es passieren, dass ein paar Jugendliche vielleicht vom PC weggelogt werden und auch einmal wieder ein Leben in der Realität und abseits des Ponyhofes sehen. Solange es nicht behauptet wird, dass die Modelle selbergebaut sind ist es doch eigentlich egal woher sie kommen - schön anzusehen sind sie wie ich finde dennoch.