Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Florian M

RCLine User

  • »Florian M« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. März 2007, 18:59

Pegasus III von Graupner

Hi
Da ich mir heute die Pegasus III von Graupner gekauft habe, wollte ich mal fragen was ich besonders wichtiges beachten muss. Was ist zu den serienmäsigen Wellen zu sagen? Sind die ok? diese sind nähmlich nichteinmal Kugelgelagert.Im internet habe ich keinen Baubericht gefunden, im Forum auch nicht kann mir da bitte jemand helfen!! :shake:

Also bitte helft mir weiter Flo

P.S. im Forum habe ich auch nichts gefunden was mir weiter geholfen hat. ;(
Meine Schiffe:
Eigenbau Feuerlöschboot(1,05cm)
Eigenbau Rennyacht "KINGSIZE"
Eigenbau Motorboot "VIENNA"
Graupner Pegasus III (in Bau)
Graupner Beata Video
Sunseeker Predator 95'(im Bau)

waffenfreak

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. März 2007, 20:22

RE: Pegasus III von Graupner

hi flo,
schön das du eine entscheidung getroffen hast!
die pegasus ist wirklich ein schönes schiff!
wo hast du sie gekauft?
was hat sie gekostet?

zu den stevenrohren: kannst sie nehmen aber würde ich nicht machen, da die wellen bei nem 700er motor(ich nehme an du nimmst den 700bb turbo?) schon kugelgelagert sein sollen! :ok:

welche komponenten nimmst du (fahrtenregler, motoren usw.)?
welche sonderfunktionen?
schon mal an ein bugstrahlruder gedacht?

mfg
Gruss


Hafen:
robbe comtesse (2003 beendet)
robbe magin one
graupner jules verne (2006 beendet)
robbe san diego
graupner lotse

Werft:
robbe happy hunter
robbe najade
ferretti 810 nachbau

autos:
tamiya tgx-mk.1

robbe FX-18

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »waffenfreak« (14. März 2007, 20:23)


Florian M

RCLine User

  • »Florian M« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. März 2007, 21:19

Pegasus III von Graupner

Ich habe das modell (+Beschlagsatz)bei ebay für 150€ gekauft.
der Verkäufer hat nur schon mal die spanten eingeklebt.
Insgesamt macht das modell einen recht guten eindruck. Sonst ist es ja neu!!! 8)
Am Fr. werde ich dann auf der Faszination Modellbau in Sinsheim die motorn, wellen, beleuchtung und Bleibatterien kaufen...
Meine Schiffe:
Eigenbau Feuerlöschboot(1,05cm)
Eigenbau Rennyacht "KINGSIZE"
Eigenbau Motorboot "VIENNA"
Graupner Pegasus III (in Bau)
Graupner Beata Video
Sunseeker Predator 95'(im Bau)

waffenfreak

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. März 2007, 21:42

RE: Pegasus III von Graupner

hast du schon eine vorstellung zu den komponenten?

mfg
Gruss


Hafen:
robbe comtesse (2003 beendet)
robbe magin one
graupner jules verne (2006 beendet)
robbe san diego
graupner lotse

Werft:
robbe happy hunter
robbe najade
ferretti 810 nachbau

autos:
tamiya tgx-mk.1

robbe FX-18

Florian M

RCLine User

  • »Florian M« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 14. März 2007, 21:49

Pegasus III von Graupner

Fahrregler: hab ich schon (Navy V40R)
Motor: Speed 700 warscheinlich BB Turbo 12V sonst der normale Turbo 9,6V
Querstrahlruder: hab ich in meinem anderen Boot auch verbáut is super bau ich in der Pegasus auch ein. :ok:
Meine Schiffe:
Eigenbau Feuerlöschboot(1,05cm)
Eigenbau Rennyacht "KINGSIZE"
Eigenbau Motorboot "VIENNA"
Graupner Pegasus III (in Bau)
Graupner Beata Video
Sunseeker Predator 95'(im Bau)

waffenfreak

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. März 2007, 21:57

RE: Pegasus III von Graupner

das mit dem bugstrahlruder hab ich auch in fast allen meinen schiffen drinnen! :ok:
einfach nur geil!

noch was:
wie schauts mit der qualität des bausatzes aus?
musst du mit glasfaser verstärken?
machste mehr spanten rein?
was spricht dagegen die 700bb 9,6V mit 12V zu betreiben? dann bist du noch schneller :tongue:

mfg
Gruss


Hafen:
robbe comtesse (2003 beendet)
robbe magin one
graupner jules verne (2006 beendet)
robbe san diego
graupner lotse

Werft:
robbe happy hunter
robbe najade
ferretti 810 nachbau

autos:
tamiya tgx-mk.1

robbe FX-18

Florian M

RCLine User

  • »Florian M« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 14. März 2007, 22:03

Pegasus III von Graupner

Den Baukasten bekomme ich erst noch geliefert. ich konnte die Qualität nur den Bildern entnehmen... :tongue:
Meine Schiffe:
Eigenbau Feuerlöschboot(1,05cm)
Eigenbau Rennyacht "KINGSIZE"
Eigenbau Motorboot "VIENNA"
Graupner Pegasus III (in Bau)
Graupner Beata Video
Sunseeker Predator 95'(im Bau)

waffenfreak

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 14. März 2007, 22:06

RE: Pegasus III von Graupner

achso,
habs mir eh grad im ebay angeschaut!
schaut icht so schlecht aus.
wenn das alle spanten sind die jetzt verklebt sind würde ich auf jeden fall noch mehr reinsetzen.
glasfaser glaube ich ist nicht nötig!

hoffe für dich das alles ankommt und auch vollständig ist!
denn ich hatte schon oft böse überraschungen im ebay :D (nicht nur modellbau)

mfg
Gruss


Hafen:
robbe comtesse (2003 beendet)
robbe magin one
graupner jules verne (2006 beendet)
robbe san diego
graupner lotse

Werft:
robbe happy hunter
robbe najade
ferretti 810 nachbau

autos:
tamiya tgx-mk.1

robbe FX-18

Florian M

RCLine User

  • »Florian M« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 14. März 2007, 22:10

Pegasus III von Graupner

ja das hoffe ich auch das alles ankommt... ;) http://cgi.ebay.de/Pegasus-III-Motoryach…1QQcmdZViewItem [/URL]
mfg
Meine Schiffe:
Eigenbau Feuerlöschboot(1,05cm)
Eigenbau Rennyacht "KINGSIZE"
Eigenbau Motorboot "VIENNA"
Graupner Pegasus III (in Bau)
Graupner Beata Video
Sunseeker Predator 95'(im Bau)

JörgB

RCLine User

Wohnort: Lübeck

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 14. März 2007, 22:12

RE: Pegasus III von Graupner

Hi!

Schönes Boot, und auch schon relativ alt, deshalb findet sich dazu wohl wenig aktuelles im Netz.

Allerdings halte ich das Schiffchen mit zwei 700ern für völlig übermotorisiert und könnte bei dem schmalen Rumpf auch nicht ganz unkritisch sein. 600er sind meiner Meinung nach vollkommen ausreichend. Das ergibt ein vorbildgetreues Fahrbild und längere Fahrzeiten und dann kannst du auch die Standardwellen/-stevenrohre getrost verwenden.

Gruß
Jörg

waffenfreak

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 14. März 2007, 22:19

RE: Pegasus III von Graupner

stimmt,
es kann auch sein das der rumpf ins schlingern kommt mit den 700ern. muss man ausprobieren!
bei 600ern kannste die stevenrohre nehmen!

es ist ansichtssache welche motoren man nimmt, ich persönlich mag es schon eher schneller :nuts:

aber die 600er würden auch ausreichen.
meine jules vernes hat auch die 600er drinnen und hat ungefähr das gleiche gewicht wie die pegasus (pegasus ist vielleicht ein bisschen schwerer).
die jv kommt problemlos ins gleiten!

ich glaube aber nicht das die pegasus zum gleiten gebaut ist!?

mfg
Gruss


Hafen:
robbe comtesse (2003 beendet)
robbe magin one
graupner jules verne (2006 beendet)
robbe san diego
graupner lotse

Werft:
robbe happy hunter
robbe najade
ferretti 810 nachbau

autos:
tamiya tgx-mk.1

robbe FX-18

burnie

RCLine User

Wohnort: Heiligenhaus

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 14. März 2007, 22:28

Naja, die Stevenrohre würde ich als entsorgen und als Sützen für ein Tisch nehmen oder ähnliches.
Ich hatte die bei meiner Jules Verne auch wieder rausgeschmissen und mir welche von Hanjo geholt.
Daher meine Empfehlung:
Diese Wellen, hinten
diese Lagerköcher drauf und dann eine Alu Kupplungsglocke mit Halterung.
Damit hast Du für kleines Geld eine klasse Wellenanlage, die in den Köchern auch noch Kugelgelagert ist.
Den Mist von Graupner würde ich Dir nicht empfehlen! :angry:

PS: Von den Motoren her, würde ich Dir auch zu den 600 BB Turbo raten.
Gruss
Matthias

www.das-modellbauforum.de
Nicht unter den Begriff Modellbau fallen fertig gelieferte Spielzeuge.wikipedia

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »burnie« (14. März 2007, 22:29)


waffenfreak

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 14. März 2007, 22:43

also meine jv läuft sehr gut mit den graupner stevenrohren!!
aber jedem seine eigen meinung!
bei 600ern finde ich es aber nicht nötig!

mfg
Gruss


Hafen:
robbe comtesse (2003 beendet)
robbe magin one
graupner jules verne (2006 beendet)
robbe san diego
graupner lotse

Werft:
robbe happy hunter
robbe najade
ferretti 810 nachbau

autos:
tamiya tgx-mk.1

robbe FX-18

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 14. März 2007, 23:19

Also die Last auf den Lagern hat natürlich nichts mit der Motorengröße sondern mit Lastdrehzahl und Props und Pflege zu tun.

Daß Kugellager eben verschleißfreier als Sinterbronze arbeiten versteht sich von selbst. Ich selber favorisiere sie aus einem andere Grund. Ich bin kein Fanatiker von Wellenanlagen, die nur mit Fett halbwegs dicht sind. Eine kugelgelagerte
Anlage nimmt kaum Wasser auf, selbst wenn sie völlig pflegefrei betrieben wird.
Sinter und Messingbuchsen haben nach ein paar Stunden Fahrzeit so viel Toleranz, daß es ohne Fett definitiv nicht geht. Auch da wiederum lassen
sich Jules Verne und Pegasus nicht vergleichen. Das innere Stevenrohrende liegt bei der Jule Verne höher.

Die Motorenauswahl kennt zwei grundsätzliche Richtungen:
1.) mit der spezifischen Drehzahl legt man weitestgehend den Strom und die Speed fest.
2.) Und wer sich so benimmt wie ein Scaleschiffer das tut, wird mit
600er definitiv langkommen. Die reichen um mal kurz den Hebel auf den Tisch zu legen, wenn die meiste Zeit langsam gefahren wird. Aber in so einem schweren Schiff werden sie sich eben sehr schnell erwärmen, wenn man es auf lange Vollastphasen anlegt.
Da hat ein 700er größere Reserven. Aber definitiv sollte es dann eine 12 Volt Version sein. Das die 9,6 Volt Version selbst bei kleinen Props in diesem Schiff fehlangepaßt ist wird sie deutlich mehr Strom ziehen ohne wirklich spürbar Speedzuwachs zu haben.
Will man nun völlig atypisch für diesen Rumpf ständig Speed fahren, dann wären sogar 800er eine Überlegung wert. Wobei der Rumpf nur in Halbgleiterfahrt ohne Modifikationen sauber laufen dürfte. Also eigentlich sollte man sich dann lieber ein Rennboot kaufen, statt mit so einem Riesenschiff in 15 Min den Akku leerzusaugen.

Meine persönlicher Favorit wäre Robbe Power 755-40 . Als Langsamläufer ist dann tatsächlich nicht mehr als untere Halbgleiterfahrt/schnelle Verdrängerfahrt drin. Dafür dürfte man die 3 -4 fache Fahrzeit verglichen mit obigen Motorisierungen haben.

Also der Rumpf ist definitiv nicht mit der Jule Verne zu vergleichen. Er ist eigentlich ohne wenn und aber ein Verdränger. Allerdings mit Gewalt bekommt man auch eine Kiste Flens ans gleiten.
Beste Grüße Hanjo

waffenfreak

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 15. März 2007, 09:42

@hanjo,
ich wollte die jv nicht mit der pegasus vergleichen aber ich wollte flo nur sagen dass die 600ern garnicht so schwach sind!

ich wette wenn du da 800er reingibst dann zerlegst den rumpf!
oder das boot liegt so schlecht am wasser das es schon fast umkippt!

die robbe motoren glaube ich haben nicht genug drehzahl!

mfg
Gruss


Hafen:
robbe comtesse (2003 beendet)
robbe magin one
graupner jules verne (2006 beendet)
robbe san diego
graupner lotse

Werft:
robbe happy hunter
robbe najade
ferretti 810 nachbau

autos:
tamiya tgx-mk.1

robbe FX-18

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 15. März 2007, 10:50

Alex mit den 700er 9,6 zerlegt man den Rumpf. Bei einer halbwegs angepaßten
Schraube (also bei 700er 9,6V, 600er und 800er hast du zwangsläufig an 12 Volt
mit dem 700er 9,6 eine deutlich höhere Wellenleistung. Und selbst mit einem 600er in der 12 Volt Version bist du kaum sparsamer als mit dem 800er.

Also der 800er würde beispielsweise am gleichen Prop 10 A ziehen, mit dem 700er 9,6 würde das Boot dann schneller, würde aber das doppelte bei Vollgas ziehen.

Der Strom den ein Motor zieht, leitet sich nicht von der Prospektangabe ab sondern von der korrekten Anpassung. Mit den Robbe wird das Boot Scale laufen. Und wer es schneller will muß halt experimentieren und notfalls das letzte
Drittel des Rumpfes mit sauber definierten Gleitflächen aufüttern.

Ich würde das Schiff als schnellen Verdränger betreiben und auf Fahrzeit Wert legen. Und dann passen die Robbe.

Beste Grüße Hanjo

Florian M

RCLine User

  • »Florian M« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 15. März 2007, 14:39

Pegasus III von Graupner

Hi danke schon mal für alles. :ok:
Ich werde warscheinlich den Speed 700 BB Turbo 12V nehmen diesen dann in verbindung mit den kugelgelagerten Wellen (Bestellnr. 399.300)Graupner nehmen.
Was für einen Schraubendurchmesser hat die Pegasus eigentlich??
https://shop.graupner.de/webuerp/servlet/AI?ARTN=399.300
Meine Schiffe:
Eigenbau Feuerlöschboot(1,05cm)
Eigenbau Rennyacht "KINGSIZE"
Eigenbau Motorboot "VIENNA"
Graupner Pegasus III (in Bau)
Graupner Beata Video
Sunseeker Predator 95'(im Bau)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Florian M« (15. März 2007, 15:07)


waffenfreak

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 15. März 2007, 18:19

RE: Pegasus III von Graupner

ich weiß schon das man den rumpf mit dem 9,6 er zerlegt.
flos entscheidung finde ich trotzdem richtig da die robbe motoren sicher zu langsam gehen!

mfg
Gruss


Hafen:
robbe comtesse (2003 beendet)
robbe magin one
graupner jules verne (2006 beendet)
robbe san diego
graupner lotse

Werft:
robbe happy hunter
robbe najade
ferretti 810 nachbau

autos:
tamiya tgx-mk.1

robbe FX-18

burnie

RCLine User

Wohnort: Heiligenhaus

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 15. März 2007, 20:59

RE: Pegasus III von Graupner

Zitat

Original von waffenfreak
...da die robbe motoren sicher zu langsam gehen!

Drehzahl ist nicht alles! :shake:
Du musst alles im Gesamtpaket sehen, denn wenn Du ein vermeidlich "langsam" drehenden Motor hast und vernünftige Propeller und nicht die komischen Carbon Baukastenprops, kommt Du mit weniger Leistung auf eine höhere Geschwindigkeit und bist um einiges sparsamer unterwegs.

edit:
Achja, Du solltest mal schauen, wer die Motoren herstellt, wo Graupner und Robbe draufsteht...
Gruss
Matthias

www.das-modellbauforum.de
Nicht unter den Begriff Modellbau fallen fertig gelieferte Spielzeuge.wikipedia

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »burnie« (15. März 2007, 21:00)


waffenfreak

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 15. März 2007, 21:00

RE: Pegasus III von Graupner

welche props wären das?
messing 3-4blatt?


mfg
Gruss


Hafen:
robbe comtesse (2003 beendet)
robbe magin one
graupner jules verne (2006 beendet)
robbe san diego
graupner lotse

Werft:
robbe happy hunter
robbe najade
ferretti 810 nachbau

autos:
tamiya tgx-mk.1

robbe FX-18

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »waffenfreak« (15. März 2007, 21:00)