Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 26. April 2007, 09:20

Anfänger braucht bitte Rat

Ein freundliches Hallo zusammen

Ich bin neu hier und habe null Ahnung, aber vielleicht kann mir ja jemand helfen. Ich habe mir, trotz meines voran geschrittenen Alters einen Kindheitstraum erfüllt. Habe bei Ebay einen angefangenen Bausatz für einen RC Krabbenkutter erstanden. Diesen habe ich nun schon um einiges weiter gebaut. Nun meine Fragen:
Was benötige ich für eine Fernsteuerung für solch ein Modell. Gibt es von Euch Empfehlungen. Möchte auch einige Sonderfunktionen einbauen.
Und,... ganz wichtig, - wie baut man so eine Fernsteuerung ein. Gibt es empfehlenswerte Literatur, auch für Anfänger und Laien verständlich ?

Wäre für jeden Tip sehr dankbar. Ich denke nämlich, bevor ich weiter an den verbleibenden Aufbauten weiterarbeite, sollte ich mich jetzt erst einmal um das Innenleben kümmern. Oder ist das verkehrt?

Danke und Gruß
Danke für Eure Hilfe

olve

RCLine User

Wohnort: aus Hagen

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. April 2007, 09:48

RE: Anfänger braucht bitte Rat

Hallo zurück,

ich fang mal an, da ich gerade vor Kurzem vor demselben Problem stand und gelöst habe.

Für Modellschiffe nimmt man in der Regel eine 40 MHz Anlage. Je nach dem, wieviele Sonderfunktionen Du brauchst, brauchst Du auch Kanäle. Wenn Du das weißst, kannst Du Dich auf die Suche nach einer geeigneten Fernsteuerung MIT Empfänger machen. Günstige gibts bei Conrad oder auch über diese Forum, wo ich meine Fernsteuerung problemlos bezogen habe
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…r&hilightuser=0

Als sehr empfehlenswerte Literatur gibts die Bedienungsanleitungen der Fernbedienungen, die Du Dir vorab z. B. bei Robbe ansehen kannst.
z. B. http://data.robbe-online.net/robbe_pdf/P1122_1-F2211.pdf

Ist aber alles halb so wild. Fest einbauen musst Du eigentlich nur das/die Servos und den Motor sowie Halterungen für die Akkus, den Rest kriegt man schon hinterher irgendwie unter (die Profis mögen mir diese Vorgehensweise verzeihen).

Viel Spaß weiterhin!
Olve
[SIZE=1]ich liebe diese kurzen Momente des Glücks, bevor wieder alles in sich zusammenfällt[/SIZE] :prost:

Vereine haben ihre Strukturen...
Wir haben unseren Codex - Ruhrpiraten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »olve« (26. April 2007, 10:13)


hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 26. April 2007, 10:14

RE: Anfänger braucht bitte Rat

Hallo,
möglicherweise können Dir einige noch wertvolle Tips geben, wenn Du den Typ verrätst.
Ganz allgemein würde ich in solch ein Boot keinen Getriebemotor einbauen sondern einen Direktantrieb. Und Du mußt achtgeben, daß das Boot nicht zu kopflastig wird (durch Netze Bäume etc.). Dies kann man z.B. dadurch erreichen,
daß man Masten und Ausleger etwas verdünnt.
Beste Grüße Hanjo

Mr.Monk

RCLine User

Beruf: Servicetechniker Labortechnik

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 26. April 2007, 15:47

Neustart

Hallo.

Ich schließe mich Hanjo an. Es wäre schon gut, zu wissen, an welchem Kutter du bastelst. Bei ner kleinen Tön von Graupner sollte man zumindest bei den einzubauenden Komponenten auf kleine Bauteile schauen, um Grewicht und Platz zu sparen. Bei ner Nicky von Robbe oder nem ähnlichem Kaliber kann man da etwas großzügiger sein.
Direktantrieb is Pflicht, aber Vorsicht, ich hab schon Tön "fliegen" sehen oder zumindest fast. Entweder nen langsam drehenden Motor mit kleiner Steigung auf der Schraube oder aber entsprechend die Spannung an den Motor anpassen. Das hat sich bei mir bewährt. Wenn man nen 12V-Motor mit mittlerer Drehzahl wählt und dann nur auf 6-7,2V laufen läßt ergibt sich oft ein schönes Fahrbild.
Wichtig ist ne sauber Kabelage. Hab früher auch oft den Fehler gemacht und einfach nur zusammengeschustert. Ergebnis, regelmäßig Funkstörungen und ähnliches.
Für die Wahl des Senders sollte man sich überlegen, ob es bei dem einen Modell bleibt, oder man auch größere Sachen irgendwann bauen möchte. 40MHz ist in der Regel vorzuziehen, allerdings bietet 27MHz den Vorteil, das es kaum noch genutzt wird und damit eher freie Kanäle am See zu erwarten sind, wenn viel los ist. Und da CB-Funk heute fast ausgestorben ist, gibt es da auch nicht mehr so viele Probleme.
Ne gute Anlage für den Anfang wäre Futaba F-14 von Robbe. Die ist sehr gut ausbaubar, hat kein Computerprogramm, daß man als Anfänger erst studieren muß und ist via ebay sehr günstig zu bekommen.
Ich hoffe, das sind erstmal ein paar Tips. Für weitere stehe ich gerne zur Verfügung :ok:
Gruß aus Bremen, Timo.
Wer im Glashaus sitzt, der sollte sich im Dunkeln ausziehen ;-)

www.smc-bremen.de

PetrOsipov

RCLine User

Wohnort: Muenchen/Gilching, original St.Petersburg, Russland

Beruf: Doktorand/Informatik, IT Consultant

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 26. April 2007, 16:06

Hallo,

Ich stand vor einem gleichem Problem wie du vor ein paar Monaten, als ich aus dem museumsmodellbau einen schritt ins RC-Modellbau gewagt habe.

Bei den Fernsteuerungen kann ich dir Jamara Compa X4+1 empfehlen, die ich gekauft habe, für 49 Euro (ebay, sofort und neu) kriegst du 4 proportional und ein schaltkanal.

Motor - hängt von der groesse ab. Ich habe mich für direkt drive entschieden, und bereue es nicht,der schiff erreicht bei vollgas genau die masstabgeschwindigkeit. Ich betreibe da eine Buehler 490 12V Langsamläufer auf 6V bleiakku und 40mm prop, bei einem 3 Kilo 85cm schiff. Frag mal den Hanjo, der hat mir damals genau das richtige empfohlen ;o)

Bei dem einbau haengt viel vom internem layout vom boot ab. Ich habe einfach alle halterungen, usw aus holz selber gebaut.

Bei den Sonderfunktionen - ich bastel die mir selbst meistens.
www.modellbaudienst.de - Modellbau nach Bestellung
-------------------------------------------------------------------------
"Say truth and only truth, but not the entire truth" - Sir Winston Churchill

6

Donnerstag, 26. April 2007, 21:46

Noch einmal Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Hilfe. Also bei meinem Kutter handelt es sich um ein Modell von Graupner, wohl aus den 90`er Jahren mit dem Namen CUX 28.
Wenn ich Eure Ratschläge mal zusammenfasse, ich brauche also für vorwärts,rückwärts,rechts und links 4 Kanäle. Also auch jeweils ein Kanal für Licht, Horn, Seilwinde etc. ?
Und einen Elektromotor der das Modell nicht zu schnell fahren läßt, richtig?
Aber wie muß ich was oder welche Teile im Rumpf verdrahten? Hierfür würde ich vielleicht noch einen Literaturtip benötigen. Der Tip von Olve mit der Seite von Robbe war schon prima, hab` jetzt wenigstens ein wenig einen Einblick.

Gruß und Danke
Danke für Eure Hilfe

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 26. April 2007, 22:24

Hallo,
zur Fernsteuerung. Graupner bezeichnet die Kanäle tatsächlich so wie Du. Die meistein Firman würden die Funktionen Vor /Rück und links /rechts als 2 Kanal bezeichnen.
Wenn Du bereit bist das Licht etc. über vor /rück des Lenkknüppels oder
links /rechts des Gasknüppels ein und auszuschalten, dann kämest Du mit einer preiswerten 4 Kanal Fernsteuerung (Graupner 4/8) auskommen. Also die Anlage die Peter empfohlen hat erfüllt dieses Kriterium.

Wie Du das verdrahtes wäre dann der nächste Akt.

Zu Anfang baust du ja erst einmal die Wellenanlage, das Ruder und den Motor ein.
Zur Wellenanlage: Es gibt keinen Bereich, wo es mehr unterschiedliche Meinungen gibt. Worum gehts. Die meisten Wellenanlagen werden erst durch Fett dicht. Einige Anlagen (mit Ringlippendichtung etc. sind 1 oder 2 Jahren ohne Service dicht.

Ich persönlich mag nicht gerne mit Fett hantieren. Ich habe lieber vollkommen servicefreie Anlagen die dann halt nur 95 % dicht sind. Ein paar Tropfen Wasser sind mir lieber als der Schmierkram mit Fett. Deshalb bin ich für möglichst dichte
Anlagen und das geht nur auf Basis kugelgelagert. Aber wie gesagt, andere haben hier eine andere Meinung.

Dein Schiff hat eine fsogenannte Rumpfgeschwindigkeit von 4 km/h. Das ist die Höchstgeschwindigkeit die du aufgrund der Länge des Verdrängerrumpfes nicht überschreiten kannst. Dennoch ist es für ein solches Schiff ganz schick, wenn man es auf eine 30 % höhere Geschwindigkeit abstimmt. Der Grund: das Boot wird dann zwar nicht schneller, macht aber bei Vollgas schöne große Wellen.

Jetzt kenne ich die vorgeschlagene Propgröße nicht. Nehmen wir mal an, daß wären 45-55 mm und Du wolltest eine Messingprop nehmen. Dann würde dieser Motor sehr gut passen:
http://www.scaleship.de/shop/catalog/det…D3%26aid%3D6%26

Ein vernünftiger Regler in der 25 Euro Klasse würde vollkommen ausreichend sein.
Der Akku braucht nicht groß zu sein. Der Motor wird im Schnitt unter 1 A bleiben.

Also mein Vorschlag: Warte mal ab, welche Vorschläge zur Wellenanlage sonst noch kommen und entscheide dies als erstes.
Beste Grüße Hanjo

8

Freitag, 27. April 2007, 08:24

Hallo Hanjo,

super, ... das ist ja toll. Danke für die ausführliche Beschreibung.

Also kann ich auch mit vor/rück und links/recht Sonderfunktionen betätigen. Soll heißen, wie auch immer, ich könnte die Kanäle doppelt belegen ?

Man, da hab' ich mir was angetan als Einsteigermodell so'n Ding. Is ja auch so genug bastelei dran. Macht aber Spass.

Zum Kommentar von Timo,

auch Dir vielen Dank. Ja ich möchte wenn der Kutter erst mal fertig ist, noch zwei weitere Modelle bauen. Zum einen, einen Seenotrettungskreuzer und zum anderen, ein Zweimaster aus dem neuen Programm von Robbe. Ich habe also viel vor, freue mich aber auch darauf noch viel über RC zu lernen.

Danke Euch allen und Gruß
Danke für Eure Hilfe

olve

RCLine User

Wohnort: aus Hagen

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

9

Freitag, 27. April 2007, 09:14

Hallo nochmal,

ist zwar trivial, aber für den Anfang ganz nützlich:

Die einzelnen Komponenten sind modular. Heißt: Du kannst erstmal den Bereich Antrieb/Ruder/Akkus bauen und auch schon testen/Probefahren.

Wenn dann andere Teile wie z. B. Winden/Hörner/sonst. Sonderfunktionen fertig sind, steckst Du die einfach an den Empfänger an. Du musst also nicht alles fertig haben sondern kannst alles nach und nach in Ruhe aufbauen und testen.

So zerlegst Du eine große Aufgabe in mehrere Kleine!
[SIZE=1]ich liebe diese kurzen Momente des Glücks, bevor wieder alles in sich zusammenfällt[/SIZE] :prost:

Vereine haben ihre Strukturen...
Wir haben unseren Codex - Ruhrpiraten

10

Freitag, 27. April 2007, 09:37

Hallo Olve,

vielen Dank. Das ist doch auch ein heißer Tip. Bin davon ausgegangen, das alles fertig sein muß, um dann alles irgend wie kompakt anzuschließen. Hatte mir schon sämtliche Beleuchtung und Dieselgen. zugelegt. Lampen sind z.T. auch schon verbaut, Diesel noch nicht. Wollte mich jetzt dann auch erst nach den anderen Sonderfunktionen umschauen. Möchte nämlich so detailgetreu wie für einen Anfänger möglich bauen. Aber, -- Geht ja auch alles gut ins Geld.

Werde also heute Abend mal unter Suche ein Beitrag starten mit einem Link auf diese " Eure " Tips ( wenn ich dat hinkrieje ). Kümmere mich dann jetzt erst einmal um die Fernsteuerung.


Ihr seid echt klasse alle zusammen. Bin unendlich dankbar.
Danke für Eure Hilfe

Murdoc

RCLine User

Wohnort: Schwerte

Beruf: Elektromeister

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 29. April 2007, 22:28

... nein, muss nicht alles fertig sein... nur das, was funktionieren soll. Sinnvoll ist, dass man Fahren und Lenken zuerst einbaut und dabei auf Hanjo hört. Der ist da Vollprofi.

Gezielte Fragen kann ich zu diesem Schiff auch detaillierter beantworten, da es sich bei der Cux28 und den direkten Vorgänger meiner Tön96 von Graupner handelt. Die beiden unterscheiden sich nur ein wenig in der Rumpfform.
Sonderfunktionen lassen sich bei diesem Schiff zuhauf realisieren, da es groß genug ist und eine günstige Schwerpunktlage (Stichwort Kopflastigkeit) aufweist.
Was so alles geht, kannst du dir gern mal auf unserer Vereinsseite ansehen. Da geht bestimmt noch mehr, aber das fiel mir beim Bau so spontan ein und liess sich auch verwirlichen. Es handelt sich dabei übrigens auch um mein Erstlingswerk!
Gruß, Falko


Vereine haben ihre Strukturen...
Wir haben unseren Codex - RuhrPiraten