Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 29. April 2007, 17:37

Meinungen RC-Segelboote

Hallo,weil ich eine Jolle segeln kann, interessiere ich mich nun auch für das RC-Segeln. Nach ersten Informationen im Internet stelle ich fest, dass es wenig Sinn macht, z.b. in die IOM-Klasse einzusteigen. Da lese ich z.b., dass ein preiswertes IOM Einsteigerboot "Windstar" von Robbe den Anforderungen dieser (teuren) Klasse weit unterlegen ist.
Ich las auch, dass die Miramare auch eher einen Ausstieg aus der IOM-Klasse bedeuten würde, als einen Einstieg in diese Klasse, zudem stelle ich fest, dass die "Miramare" nicht mehr hergestellt wird.
Also habe ich mich gedanklich von der IOM-Klasse erstmal verabschiedet, weil die Profiboote weit über 2000 Euro und höher liegen.

Dann fand ich noch die "Seawind" von Kyosho (ca. 290 Euro) und lese auch in vielen Berichten nur Gutes über dieses Modell, allerdings keine IOM-Klasse.
Jedoch gibt es in Berlin einen Verein, der auch Regatten veranstaltet
http://www.seawind-rc.de/index.html
Naja, mit dem Flugzeug wäre ich ja dann schnell in Berlin (soll ein Scherz sein!)

Interessant ist auch, dass genau diese Seawind von Kyosho auch über
http://www.stockmaritime.com/bilder.php?…id4=518&id5=690
als Design-VO-Racer angeboten wird, Preise ab 500 bis über 1000 Euro.


Eine weitere Alternative wäre die bald auf den Markt kommende "America's Yacht 1M ETNZ" von Thunder Tiger, 265 Euro.
Da allerdings frage ich mich, ob der Bootsrumpf, ebenso "unstabil" weichlich daherkommen wird, wie bei der "Voyager" (ca.160 Euro) von Thunder Tiger? Vergleicht man diese mit der "Sea-Cret" von T2m sind bzgl. Stabilität am Rumpf schon sehr grosse Unterschiede zu ertasten, wobei Sea-Cret auch bei ca. 160 Euro liegt.
Dann finde ich noch ein teureres Modell, aber bevor ich in Schrott investiere, dann lieber ein klein wenig mehr für viele lange Jahre!
Der Cup-Racer 914 (http://www.diemodellbauwerkstatt.de/aShop1.htm)

Ich hörte auch viel vom Micro-Magic, allerdings gefällt mir dieses Boot gar nicht.
Wer kann mir mal was um die 1 Meter Klasse empfehlen?

Ich muss betonen, dass ich einen Baukasten suche, für Anfänger zu bewerkstelligen.
D.h. aber nicht, dass ich ein Anfänger-Segelboot suche – was auch soll das mit dem bauen selbst zu tun haben?

Und ausserdem möchte ich fragen, ob es hier auch RC-Segelboot-Käptn´s gibt und wo?
In den Foren oder im Netz scheinen sich viele im Norden zu tummeln, tja, schade, aber für eine Wochenendfahrt nach Kiel oder Hamburg reichts dann zeitlich nicht, wenn ich mit dem Flieger schneller in Berlin bin.

Naja, vielleicht schreibt mal jemand was, vielleicht weiss der ein oder andere noch ein schönes Bötchen – ich bin nach wie vor unentschlossen – oder gibts hier im Saarland doch RC-Segelboot-Regatten?
Gute Fahrt, Jolle.

2

Sonntag, 29. April 2007, 18:27

Ich stand gerade erst vor genau den selben Fragen und habe sie (für mich) so beantwortet:

Boots-Klasse:
RG-65 Open
Ich habe auch etwas gesucht, dass gut läuft und Wettbewerbstauglich, aber vom Budget her erträglich ist. Zudem sollte es nicht zu sehr "Kinderspielzeug" sein. Die Micro Magic war es da für mich auch eher nicht, IOM klingt interessant, aber für mich als Anfänger ist es da eher nicht drin etwas konkurenzfähiges zu bauen.

Boot:
SeaBug
Ich habe mich für einen eigenbau entschieden, weil ich die ganzen fertigen die ich gesehen habe nicht sehr prickelnd fand. Zudem gehört für mich das Basteln mit zum Hobby ;)

Kaptäne:
Aktiven-Liste
Ich bin selber aus M. Aus Deinem Post konnte ich nicht feststellen wo Du her bist. Wenn Du mal unter dem angegeben Link nachsiehst, dann ist da bei allen angegeben wo sie her sind. Vielleicht ist da ja auch jemand aus Deiner GEgend.

Gruß
Nedorus

P.S.: Ich stand auch vor der Stockmaritime, ich habe aber sehr viel Wiedersprüchliches über den Segelsatz gehört. Und das ist ja das was die stockmaritime von der Seawind unterscheidet. EWntscheidung waar also dagegen...
Boote: RG-65 (Seabug, GT65, Mini40 im Bau)
Kanäle: 59 (oder jeder andere dank Synthi :D )

3

Sonntag, 29. April 2007, 19:41

Hallo Nedorus,
danke für deine Antwort.
Sorry, ich bin aus dem Saarland, hatte vergessen, das zu erwähnen.
Ich habe mir gerade mal das SeaBug PDF heruntergeladen. Also da müste ich einen Kurs belegen, um überhaupt erst mal anfangen zu können.
Mir ist klar, das ein Komplett-Fertigschiff die Freude auf die Sache verderben könnte, wenn das Boot letztendlich um so billg wirkender rüberkommt ...
Nicht jeder kann sich nen fertigen Profi-VO-Racer bestellen...
es ist klar, dass wenn man alles selber baut und austüftelt, der Erfolg später wie Weihnachten hoch 10 ist.
Aber das ist eben nicht, was ich suche oder will.

Anfangs liebäugelte ich sogar mit der Beaufort 60 von R.E.M.
http://www.skmi.de/details/modellschiff.htm
dann mit der Storm
http://www.modellbau-etter.de/02523e9850…8740cf0d49.html

Die Beaufort findet ihren Testbericht auf
http://www.kkoll.de/equipage/ausbau.htm

Wenn ich das lese, dann scheitere ich schon am Tuning und kann nur zu dem Schluss kommen, dass diese Boote für mich momentan der falsche Ansatz sind.

es wird auf einen leichten Baukasten hinauslaufen, nur wäre ich froh, wenn sich mal rc-segelnde Saarkapitäne melden würden, wie zuerst als weitere Frage auch angefragt.
Ich vermute hier im Saarland aber eine eher ganz kleine RC-Segelboote-Gemeinde. Oder?

4

Sonntag, 29. April 2007, 19:43

Tastatur

Nachtrag: meine Tastatur spinnt

5

Sonntag, 29. April 2007, 20:02

Die Boote von Etter sind sicher sehr schöne Schiffe. Ich denke, dass die auch ohne "Tuning" bereits sehr schön laufen sollten.

Wenn Du doch selber bauen möchtest (ich will Dich jetzt nicht zu etwas überreden, dass Du eigentlich nicht willst ;) ) dann könnte auch die BASIC etwas für Dich sein.
Unter Modellbauclub Rodenkichen findest Du da mehr Infos.

Den "Kurs" zum selber bauen findest Du unter BASIC Bauanleitung

Das Boot wurde speziell für Anfänger entworfen. Das bedeutet leicht zu bauen, nicht unbeding beschränkt in den Segeleigenschaften. Die BASIC ist wohl durchaus regattatauglich.

Nedorus
Boote: RG-65 (Seabug, GT65, Mini40 im Bau)
Kanäle: 59 (oder jeder andere dank Synthi :D )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nedorus« (29. April 2007, 20:05)


6

Sonntag, 29. April 2007, 20:19

Danke Nedorus,

ich schau es mir mal an, für´s Auge ist dieses Boot nicht so, erinnert mich in seiner schnörkellosen Schlichtheit ein wenig an eine Windstar von Robbe.
Da reizt mich dann die Seawind von Kyosho doch mehr, die kann ich mir auch nur zum Anschauen im Winter ins Wohnzimmer stellen.
Viele Grüße Jolle

pompebled

RCLine User

Wohnort: Sneek, Niederlande.

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 29. April 2007, 21:34

Hallo 'Jolle',

Ich segle den 'weichlichen' Voyager schon über zwei Jahre und bin sehr zufrieden damit.

Dabei muss ich schon erwähnen, das ich die Baukasten Segel nur zwei mal gesetzt habem bevor ich sie als Schnittmuster für ein neuer Satzt aus Spinaker ausgemustert habe.

Auch habe ich das Boot um einige Kleinigkeiten verbessert und es ist fast 'unkaputtbar', das heisst sie macht bis Windstärke 6 alles mit ohne Schaden zu nehmen.

Nebenbei fahre ich den viel teuere SeaWind öfters davon.

Natürlich muss man den 12M look mögen, aber segeln tut sie phantastisch!

Falls interesse besteht, schicke mir einen PN mit deine Mailadresse, dann schicke ich ein paar Bilder von meinem Voyager.

Gruss, Jan.
»pompebled« hat folgendes Bild angehängt:
  • Zwette reduced.jpg
Bootsfahrer sind nette Leute.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pompebled« (29. April 2007, 21:41)


Theodor

RCLine User

Wohnort: Untergrombach (20Km von Karlsruhe)

Beruf: Mechatroniker (azubi)

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 29. April 2007, 21:42

ich baue gerade auch ein boot

die SeaBug (rg65)

ich hab den baubericht auf meiner hp
link

sowie im nachbarforum
link

und im rg65 forum
link
!!! Meine neue HP !!!


Grüße Theodor Dahl

9

Montag, 30. April 2007, 15:18

@ Jan

Hallo Jan,

> Falls interesse besteht, schicke mir einen PN mit deine Mailadresse, dann schicke ich ein paar Bilder von meinem Voyager.

meine eMail lautet: jolle420@yahoo.de

Bin mal gespannt. Auch bzgl. des Ultra-Weichplastik-Innenteils, das für die Servos vorgesehen ist ...

Wie stellt man Segel selbst her?

Gruß
Jolle

10

Montag, 30. April 2007, 15:38

@ Theo
http://theodord.th.funpic.de/seabug

Hallo Theo,
du bist dabei, ein wunderschönes Boot zu bauen.
Solltest du mal Segel aus Spinnackertuch haben wollen, wie gehst du dann die Sache an?
selber herstellen? Wie? Bestellen beim Fachmann? Wo?
Teuer? ???

Gruß
Jolle

Theodor

RCLine User

Wohnort: Untergrombach (20Km von Karlsruhe)

Beruf: Mechatroniker (azubi)

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 1. Mai 2007, 15:07

hi

ich kan leicder erst jetz antworten, ich war die ganze zeit im DRK (übung mit der französischen partnergemeinde)

Zitat

du bist dabei, ein wunderschönes Boot zu bauen.

danke :ok:


ja, diese segel sind nur mal zum testen drann, später werde ich mir wohl, welche aus drachenstoff nehen (bei uns in der neher ist ein drachenladen)
!!! Meine neue HP !!!


Grüße Theodor Dahl