Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

peter612

RCLine Neu User

  • »peter612« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 74321 Bietigheim-Bissingen

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 3. Juni 2007, 10:01

Schiffsbug(Wrack)

hallo,
bin neu hier und grüße euch alle,
nun auch gleich meine erste frage:
ich suche einen holz-schiffsbug(wrack)für ein aquarium
länge ca.50-55cm
breite ca.25cm
höhe ca.28cm
mit 1-2 bullaugen
es muss kein topmodell sein-ein wrack halt
gibt es dafür pläne oder hat jemand von euch so ein teil
was für holz ist dafür geeignet-buche -eiche?
grüße-peter

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. Juni 2007, 10:39

Hallo Peter,

wenn Du das Wrack für ein bewohntes Aquarium nutzen willst, würde ich lieber etwas aus dem Zoofachhandel nehmen - die haben solche Wracks.
In unseren Modellen sind häufig Lacke oder Kleber verarbeitet die den Fischen auf Dauer evtl. nicht besonders bekommen würden.

LG Jürgen

peter612

RCLine Neu User

  • »peter612« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 74321 Bietigheim-Bissingen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. Juni 2007, 10:45

hallo,
die modelle im zoogeschäft sind zu klein,
man müsste doch einen schiffsbug mit
ca.10mm starken holzlatten und v 4a
schrauben herstellen können,das holz
vorher gut wässern damit man es in form
bringen kann und dann verschrauben
grüße-peter

JoGerhard

RCLine User

Wohnort: -86551 Aichach

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 3. Juni 2007, 11:22

Schau dich doch im Spielzeuggeschäft nach irgendeinem Piratenmodellschiffchen um, versäge es, bring ein wenig Alterungsspuren an und du hast was dauerhaftes fürs Aquarium.

Gerhard
Multiplex Panda Sport , Funglider und Parkzone Radian

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 3. Juni 2007, 11:31

Selbst ist der Mann!!
Man nehme einen Holzklotz passender Grösse und rasple, feile und bohre die gewünschte Form...
Da das Boot ja nicht fahren muss, kann mal richtig aus dem Vollen gearbeitet werden.

Leo
Trollfilter: Ein

LMGHC

RCLine User

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 3. Juni 2007, 14:49

Muss wahrscheinlich hohl sein, weil ja die Fische durchschwimmen sollen... Also kein Holzklotz

peter612

RCLine Neu User

  • »peter612« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 74321 Bietigheim-Bissingen

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 3. Juni 2007, 17:53

Zitat

Original von Dante
Selbst ist der Mann!!
Man nehme einen Holzklotz passender Grösse und rasple, feile und bohre die gewünschte Form...
Da das Boot ja nicht fahren muss, kann mal richtig aus dem Vollen gearbeitet werden.

Leo


das hört sich nicht schlecht an,einen ausgetrockneten holzklotz
in form bringen mit säge,flex usw.aushöhlen & ein eiche oder
buchebrett als deck nehmen-allerdings mit einer menge
arbeit verbunden
grüße-peter

8

Sonntag, 3. Juni 2007, 21:03

Ich würde auch eher zu einem Spielzeugschiff tendieren. Das Holz sollte IMHO nicht unbehandelt ins Wasser, da es sonst modert/verrottet. Mit Oberflächenbehandlung hätte ich wiederum Angst um die Fische.

Das Spielzeug sollte hingegen ungiftig sein ???

Nedorus
Boote: RG-65 (Seabug, GT65, Mini40 im Bau)
Kanäle: 59 (oder jeder andere dank Synthi :D )

9

Sonntag, 3. Juni 2007, 21:18

HI,
dein vorhaben ist ne gute idee aber schwer zu realisieren.

Holz schwimmt auch wenn es gewässert wird, nur das Kernholz von Eiche und einige Tropenhözer sind von der Dichte so beschaffen das sie untergehn und nicht gleich verrotten.

alte Schiffmodelle kannst 100% vergessen da die Klebstoffe und eventuelle Lacke giftstoffe an das wasser abgeben und du nach einer Woche kein Leben mehr im Aquarium hast.

versuchs mal mit Eternitplatten, oder wie die dinger heißen. Sind sau schwer und sehr hart.
nimm dünne platten und leg sie übereinander wie ein sandwich und verkleb sie mit silikon. Daraus kannst dann die form eines Wracks ausfräsen/Flexen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Herwe« (3. Juni 2007, 21:19)


genius+

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Kindergärtner

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 3. Juni 2007, 22:11

Holz schwimmt, aber nicht für immer:

Holz ist bekanntlich ein organischer Stoff, der aus lauter Einzelzellen besteht. Diese Einzelzellen sind bei trockenem Holz (so wie man's kauft) leer (Luft drin) und bleiben das auch wenn das Holz in Wasser kommt ... eine Zeitlang. Nach einigen Wochen dringt das Wasser durch die Zellwände in die Zellen ein und das Holz beginnt zu abzusinken. Schließlich liegt es auf Grund. Gut zu sehen bei Teichen mit Gehölz rundherum, geht auch gut bei ursprünglich trockenen Tannenndeln.

Darum kann man bei scheinbar total nassem Holz (in einem extrem feuchten Keller z.B) auch nur maximal 40 Prozent Holzfeuchte messen. Das Wasser zwischen den Zellen.

Als Verbindungsmethode würde ich Eisennägel empfehlen (noch besser wären Holznägel, aber wir wollen's nicht übertreiben), Einzelne Planken, vorgebogen in heißem Wasser über entsprende Spanten. Schiffsmodellbau halt. Welche Holzsorte das am ehesten auf Dauer aushält weiß ich nicht. Ich würde sagen jedes halbwegs harte Holz sollte es tun. Obwohl verrottendes Balsa auch seinen Reiz hätte...

genius

11

Sonntag, 3. Juni 2007, 22:51

Hallo!
Es ist aber gerade dieser Verrottungprozess, der gerade bei Aquarien so problematisch ist. Nicht umsonst muss man in Zoofachgeschaeften so viel Geld fuer Mooreiche ausgeben, wenn man Holz im Aquarium versenken moechte.
Jedenfalls sollte das Holz vorher ausgiebig ausgekocht werden, um auch wirklich saemtliche Bakterien und sonstige Faeulniserreger abzutoeten.
Schiffe aus dem Modellbaubereich sind deshalb ungeeignet, weil diese (Holzrumpf vorausgesetzt) fast ausschliesslich aus Sperrholz besteht.
Lediglich die Planken bestehen (haeufig) aus Massivholz.
Dir wird also nichts anderes uebrig bleiben, als aus einem Stueck Mooreiche ein Wrack zu schnitzen. Du kannst aber auch an einem benachbaren Weiher mal nach einem auf dem Grund liegendem stueck Holz ausschau halten. Nur darfst Du in diesem Fall das anschliessende Abkochen nicht vergessen.

Gruss
Frank
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln. Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste. Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste. Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.
Konfuzius

Ralf Kriegsmann

RCLine User

Wohnort: Heiligenhaus NRW

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 3. Juni 2007, 23:43

Warum aus Holz?? Kann man so etwas nicht aus Gips grob vorgießen und den Klotz dann mit nem Dremel oder Beitel so bearbeiten, daß es nach Bug aussieht? Dann schön mit Wasserfesten (verträglichen) Farben streichen und schon paßt es. Bullaugen und so Sachen lassen sich teilweise direkt mit eingießen. Und die grobe Form lässt sich doch auch aus Pappe gut vorfertigen und mit Folie von innen auslegen. Dann schwimmt auch nichts.
Gruß Ralf :-)(-:
Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken an Gedanken ist gedankenloses Denken.

genius+

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Kindergärtner

  • Nachricht senden

13

Montag, 4. Juni 2007, 00:02

Speckstein müßte gut gehen. Billig, leicht zu bearbeiten, schwimmt nicht.

genius

Alexander_NRW

RCLine User

Wohnort: Essen / Kleve

Beruf: IT

  • Nachricht senden

14

Montag, 4. Juni 2007, 01:19

Die Fachliteratur rät dringend von der Verwendung nichtrostender Metalle wie V2A oder V4A im AQ ab.
Vorsicht auch bei der Verwendung von Silikon, es sollte nur spezielles für Aquarien verwendet werden.

Durchgetrocknete(!) Hölzer kann man fast alle im AQ verwenden, häufiger Wasserwechsel vorausgesetzt. (In meinem Krebsaquarium (Procambarus Cubensis) liegt sogar ein Ficus-Ast, und das obwohl Pflanzen mit weissen Säften als ziemlich giftig gelten)
Verrottendes Holz im Aquarium sorgt meist für Algenprobleme!

Gruß Alexander
Früher dachten wir "Ich denke, also bin ich." Nun sehen wir bei vielen Jugendlichen, daß es auch ohne geht.

Morog

RCLine User

Wohnort: Ludwigshafen RLP

  • Nachricht senden

15

Montag, 4. Juni 2007, 12:29

@Herwe:

Eternitplatten fräse, flexen???? Du weißt schon das die Asbesthaltig sind. Das sind die Platten wo die Männekens in lustigen weißen Ganzkörperschutzanzügen drum rum hüpfen wenn sie entsorgt werden....

Gruß

Sascha

Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

16

Montag, 4. Juni 2007, 12:53

Hallo,
die fa. Eternit stellt seit Jahrenden keine Asbestplatten her.
( Das wäre im Übrigen auch illegal)
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

peter612

RCLine Neu User

  • »peter612« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 74321 Bietigheim-Bissingen

  • Nachricht senden

17

Montag, 4. Juni 2007, 13:57

hallo,
das mit dem gips hört sich auch gut an,
einen styrodurblock in form bringen,plastikfolie
darüber und statt gips,portlandzement nehmen,
ich önnte eventuell auch ein modell aus karton bauen
und das ganze dann mit glasfasermatte und
kunstharz überziehen,und nach dem trocknen
gut wässern-eventuell dann noch mit acryllack
überstreichen
grüße-peter

Ralf Kriegsmann

RCLine User

Wohnort: Heiligenhaus NRW

  • Nachricht senden

18

Montag, 4. Juni 2007, 21:47

Zitat

mit glasfasermatte und
kunstharz überziehen,und nach dem trocknen
gut wässern-eventuell dann noch mit acryllack
überstreichen.
Hört sich nach reichlich Chemie an. Die armen Fische.
Gruß Ralf :-)(-:
Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken an Gedanken ist gedankenloses Denken.

daettnauer

RCLine User

Wohnort: Winterthur, Schweiz

Beruf: Werkzeug-Verkauf Aussendienst, gel. Polymechaniker

  • Nachricht senden

19

Montag, 4. Juni 2007, 23:21

ich bin nebst modelflieger-/fahrer auch aquarianer.

nimm porenbeton, den kannst du leicht bearbeiten mit spachteln, messern, schleifen etc. du kannst aber auch die blauen hartschaumplatten verwenden (haben jedoch mehr auftrieb)
um die poröse oberfläche dann zu schliessen kannst du portlandzement nehmen.
mit wasser und evtl. auch etwas feinem sand anmachen und das "modell" beschmieren.
danach das ganze 3 tage lang unter beschwerung wässern, jeweils jeden tag wasser ableeren und neues rein.
um das teil am aq festzumachen, klebst du es mit aquarium silikon am glasboden fest, oder aber auf einer steinplatte die genug schwer ist, dass das teil am boden bleibt. aq silikon muss jedoch auch min. 48 stunden aushärten, bevor du wasser einfüllen kannst.

gruzz
Kyosho MadForce, CrossTiger Monster (LRP BigBlock),
Reely TW (Corally 12x3 hw), Hotlander Stadium (Tamiya TZ), Mini-Z Monster (R3 Doppelt.), IW-02 (R3 Doppelt.), Apace 2m E-Segler, Graupner Super Decathlon, Reely Koax, X-Twins, Robbe Blue Marine

Jannes FW112

RCLine User

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

20

Samstag, 9. Juni 2007, 17:42

Hm, die Idee ein originalgetreues Wrack für ein Aqarium zu bauen fastziniert mich. Kann man nicht ein Schiffsrumpf bzw. Bug in herkömmlicher Holz-Spantenbauweise bauen und dann ordentlich Grundieren und Lackieren? Oder gegebenenfalls ne dünne Glasfaserschicht drüber ziehen?
getting forward by thinking ahead

[SIZE=1]:tongue:Protzliste:
Act Spatz
Depron Piper Cup[/SIZE]