Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 18. Juni 2007, 13:32

Wiedermal Billigboot

Hallo zusammen.
Nachdem ich ein paar Tage hier gelesen habe, hab ich mich mal eben angemeldet in der Hoffnung, hier vielleicht ein paar konstruktive Tips zu bekommen.

Vorweg: ich weiss, dass die Ebay-Billig-Boote so rein gar nichts taugen.
Ich weiss auch, dass man da auch nix draus machen kann.
Ich weiss auch von Rückgaberecht etc.

Aber: das alles vergesse ich gerade wieder und ich möchte es nicht hören- konstruktive Antworten, oder keine bitte.

Ich habe mir nämlich (sehr wenig erhoffend) tatsächlich so ein Teuil gekauft.
Inklusive Porto nichtmal 25 Ocken hielt ich für angemessen, selbst, wenn es gar nix taugen sollte.
Meine Freundin möchte nämlich zu gerne ein Rennboot haben, da sie sich ziemlich langweilt, wenn ich mit meiner Saphit segeln bin- und ich brauchte sowieso endlich nen billigen Bergedampfer für meinen Wasserflieger.

Also Ebay durchwurstelt-entweder man sieht dem Kram schon an, dass es nix taugt, oder aber es ist teurer, als mir die Sache wert ist.

Nagut, inzwischen hab ich das Ding.
Verbaut sind zwei Motoren (ungefähr 400er wohl), gesteuert wird, indem einer der Motoren abschaltet, es gibt nur Vollgas oder Stop auf der Geraden.
Der beiliegende Akku (sechs NiCd-Zellen, 1200mAh) ist nicht eben das pralle, man kann damit so 10 Minütchen herumdampfen.

Der Rumpf ist den B24 sehr deutlich nachempfunden, sieht also recht gut aus.
Selbst bei ordentlichem Wellengang (gestern bis 20 cm Wellen) ist das Ding schwimmfähig- nicht einmal umgefallen.
Übrigens: soo langsam ist das Teil gar nicht mal- gemessene 15 km/h.
Naja-Rennboot und so.. :D
Fakt: für diesen Preis hätte ich deutlich weniger erwartet!
Die Steuerung ist-nunja, reden wir nicht drüber-Reichweite aber jenseits der 50m, reicht also auch.
Wirklich ins Gleiten kommt die Krücke allerdings nicht, es hüpft eher. Auch den SP etwas vorverlegen hats nicht gebracht.

Ok, soweit zum Boot, nun zu mir bzw. meinem Vorhaben:

Da die Steuerung lausig ist (tiptip eben), kommt die natürlich raus.
Da ich nunmal ein unverbesserliches Spielkind bin und zudem Scalefreak, wird auch der Antrieb umgebaut.
Irgendwas Z-Drive-ähnliches.
Der von Robbe könnte mir gefallen, der Graupner eher weniger (ich mag Flexwellen nicht).
Könnte der Robbe an das Teil irgendwie ranpassen?
Welche Motoren kann man da anbauen?
Dazu gleich noch was: das Boot wird weiterhin mit sechs Zellen fahren (das diskutiere ich nicht, nen Lader dafür habe ich und einen neuen kaufe ich mir wegen dem Ding nicht), mit meinen vorhandenen 1900mAh-Racingpacks komme ich derzeit rund eine Viertelstunde hin..
Ein 700er steht also gar nicht erst zur Debatte- das Ding muss eine Viertelstunde am Stück fahren können (sonst ists als Bergedampfer unbrauchbar), ich will auserden, dass es "scale" fäher-also Gleiten ja, Rennen gewinnen: nein.
20km/h wären ok, wenns 25 sind auch noch- zum richtig herumheizen habe ich meine Flieger-dafür brauch ich kein Boot!
Meine Vorstellung geht motormässig in Richtung 500er oder so- wenn ein 600er sparsamer ist, dann auch der noch-aber wie gesagt: sechs Zellen!
Und: es soll wirklich gleiten-derzeit nimmts die Nase rauf und hüpft auf dem Hintern herum-zwar haben die Batboote ja ein ähnliches Fahrverhalten, aber ein bisschen albern siehts doch aus. ;)

Also: Ideen (Z-Antrieb, weil die Originale den auch haben!) ?
Nebenbei: kann man dem Ding vielleicht auch mit kleineren Sofortmassnahmen schon das Gehüppel abgewöhnen?
__Grüssle, Sly__

BernhardA

RCLine User

Wohnort: Gesseln(Paderborn-Elsen)

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. Juni 2007, 17:24

RE: Wiedermal Billigboot

Hallöle Sly,
zeig doch mal her das Ding (Foto) so von außen und innen.
Wer eine Entscheidung trifft liegt zu 50% Richtig.
Wer nichts macht zu 100% Falsch!

PiccoZ, Revell Banane, Blade mCX, Jet Ranger
Honey Bee 2, 2x Mini Titan, WK 4#3
Schlepper Carlson
Comtesse, Micro Magic
Scorpion, Lightning, Drifter Micro

3

Montag, 18. Juni 2007, 18:56

Im Moment habe ich nur die Fotos solch eines Teils von Ebay- ich müsste Bilder mit dem Camcorder machen -> umständlich.
Das Teil da ist exakt dasselbe-bis hin zum Dekor:





Leider ist der Rumpf (kann man auf den Bildern nicht sehen) ungestuft, aber das zu ändern, wäre etwas zuviel Aufwand.
Hat nur auf jeder Seite 2 Längsstufen.
Vor der Öffnung im Rumpf liegt noch die RC-Einheit (Empfänger und die Motorschalter auf einer riesen Platine) in nem Plastikschächtelchen, da kommen dann die richtigen Komponenten auch rein.
Glücklicherweise ist dieses Schächtelchen bloss im Boot verschraubt-kann also auch woanders hin.
Rumpflänge am Kiel beträgt genau 69 cm, die Breite unten hinten ungefähr 15.
Hab bis jetzt noch nichts rausgerissen, da ich mir noch nicht im klaren bin, obs nen brauchbar einzubauenden Z-Antrieb für einen _vernünftigen_ Preis gibt.

Insgesamt fährt sich das Teil ziemlich gut, muss ich sagen-war gerade wieder bei ziemlichem Wind und 20-25 cm hohen Wellen am Teich, macht ziemlich Spass, auch wenn das Boot natürlich nur von Welle zu Welle hüpft.
Bisher einzige "Änderung": ich hab den gesamten Vorschiffsbereich mit in Folie gepacktem Styro ausgestopft, falls es doch mal Kopfstand macht, und den Akku zusärtlich mit nem anständigen Gummi fixiert-die Original-Klips-Halterung taugt nicht viel.
__Grüssle, Sly__

Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

4

Montag, 18. Juni 2007, 19:35

Deine Ansprüche schliessen sich irgendwie gegeneinander aus.
15 Minuten Fahrzeit bekommst du bei dem Boot bei vernünftiger Abstimmung (und die brauchts um den Kahn ins gleiten zu bringen) nicht raus.
Speedboote sind je nach Typ auf 5-8 Minuten Fahrzeit ausgelegt, mit leichtem (teurem) Setup wie z.b. Lipo (höhere Kapazität bei gleichem Gewicht) schaffst du eventuell 10 Minuten.
Wellen uns Speedboote passt auch nur bis zu einer gewissen Wellenhöhe, 25cm Wellen sind da schon ne Nummer zu hoch.

Umbauten der Plastikbomber findest du z.b. bei rc-raceboats.de , der Aufwand ist hoch, das Ergebnis eher Mittelklasse.

Sinnvollstes Tuning ist einfach nen 3200er Akku kaufen. Dann fährts länger und die Zellen haben wesentlich mehr Druck als die Originalen. Ultra Moderne Akkus lohnen auch wieder nicht, sind für ein Bergeboot zu empfindlich.

Legst du das Boot auf Leistung aus, ists vorbei mit dem Bergeboot. Sobald der Kahn nicht mehr frei genug läuft verbrauchen die Motoren zu viel Strom und die Gefahr, dass irgendwas überhitzt steigt immens.


:w Carl-Heinz

BernhardA

RCLine User

Wohnort: Gesseln(Paderborn-Elsen)

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

5

Montag, 18. Juni 2007, 19:54

Zitat

Original von Darkwing
Deine Ansprüche schliessen sich irgendwie gegeneinander aus.
15 Minuten Fahrzeit bekommst du bei dem Boot bei vernünftiger Abstimmung (und die brauchts um den Kahn ins gleiten zu bringen) nicht raus.
Speedboote sind je nach Typ auf 5-8 Minuten Fahrzeit ausgelegt, mit leichtem (teurem) Setup wie z.b. Lipo (höhere Kapazität bei gleichem Gewicht) schaffst du eventuell 10 Minuten.
Wellen uns Speedboote passt auch nur bis zu einer gewissen Wellenhöhe, 25cm Wellen sind da schon ne Nummer zu hoch.

Umbauten der Plastikbomber findest du z.b. bei rc-raceboats.de , der Aufwand ist hoch, das Ergebnis eher Mittelklasse.

Sinnvollstes Tuning ist einfach nen 3200er Akku kaufen. Dann fährts länger und die Zellen haben wesentlich mehr Druck als die Originalen. Ultra Moderne Akkus lohnen auch wieder nicht, sind für ein Bergeboot zu empfindlich.

Legst du das Boot auf Leistung aus, ists vorbei mit dem Bergeboot. Sobald der Kahn nicht mehr frei genug läuft verbrauchen die Motoren zu viel Strom und die Gefahr, dass irgendwas überhitzt steigt immens.
Stimmt :ok:
Wer eine Entscheidung trifft liegt zu 50% Richtig.
Wer nichts macht zu 100% Falsch!

PiccoZ, Revell Banane, Blade mCX, Jet Ranger
Honey Bee 2, 2x Mini Titan, WK 4#3
Schlepper Carlson
Comtesse, Micro Magic
Scorpion, Lightning, Drifter Micro

6

Montag, 18. Juni 2007, 20:02

Danke für deine Hinweise-leider helfen die mir nicht wirklich weiter.
Mir ist schon klar, dass dieses Schiffchen nie ein ernstzunehmendes Rennboot wird- das solls auch gar nicht!

Ich will zwei Dinge: möglichst vorbildgerechtes Fahrbild und möglichst vorbildgerechte Optik im Stand- weiter gar nichts!
Wenn wir von nem Masstab von etwa 1:12 ausgehen, braucht das Ding nicht schneller als ca 15 km/h werden!
Allerdings: einigermassen gleiten soll es natürlich, und das tuts derzeit nicht so recht.
Wenn ich also ohne grosse Mühe aus dem Pott 20 km/h rauskitzeln kann, und das vorbildgerecht mit nem Z-Antrieb, bin ich zufrieden.

NiMh-Akkus einbauen werde ich nicht, keine NiMh-Zelle liefert auch nur halbwegs solche Ströme wie meine NiCd- Packs...
Allenfalls könnte ich mich drauf einlassen, zwei Packs parallel einzusetzen-wenn das Boot dann entsprechend mit dem Mehrgewicht klarkommt.
So wäre immerhin die Fahrzeit hinzukriegen, und zum toben kommt halt einer raus.

Das mit den Wellen hab ich nur am Rande erwähnt-bei solchen Windverhältnissen denke ich gar nicht ans Wasserfliegen->brauche demzufolge dann auch kein Bergeboot.

Also nochmal: ist der Robbe-Z-Antrieb:

http://www.hobbydirekt.de/Robbe/Elektrom…137::78006.html

geeignet? Leider habe ich nirgendwo Masse und mögliche Motorisierungen gefunden.
Oder: gibt es _preiswert_ Alternativen?
Wie schon mehrmals geschrieben geht die Optik mir eindeutig vor, dass mit einem anderen Antriebssystem vielleicht mehr rauszuholen wäre, interessiert nicht, es kommt nur Z-Antrieb in Frage.

Bringen Trimmklappen, Schwerpunktveränderungen oder ähnliche_ einfache_ Massnahmen irgendwas (besseres Gleiten)?
__Grüssle, Sly__

Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

7

Montag, 18. Juni 2007, 21:00

Um 20km/h schnell zu werden, muss der Kahn ins Gleiten kommen. Das wird schon mit starrer Welle und einem Motor nicht einfach. Wenn das Boot ins gleiten kommen soll, dann musst du es auch auf ebendiese Gleitfahrt abstimmen.
Nach dieser Abstimmung hast du nur noch die Möglichkeit entweder mit 1-2 km/h rumzudümpeln, oder die Schwelle des Aufgleitens zu überwinden und übern See zu jegen. Alles dazwischen setzt nur elektrische Energie in Wärme um.

Abgesehen von der Motoren und Akkuleistung kommt es dabei sehr stark aufs Boot selber drauf an, heftiger Motor mit großem Prop mag in der Luft funktionieren, auf dem Wasser reicht es nicht.
Und eben diese Schwachstelle "Boot" hast du halt auf dem Basteltisch liegen.
Ungünstige BAuform, zu schwer und falscher Antrieb.

Der vorgeschlagene NiMh Akku steckt 20A weg ohne einzubrechen, teurere NiMh Akkus ogar noch weit mehr, bei höherer Spanungslage und weniger Gewicht als NiCd. Alles über 20-25A ist für einen 600er Motor ohne WK schon ungesund. Gute NiMh Zellen gehen in den 3 steligen Bereich mit.
Mit 600er Motor war meine 1200g Barracuda an 7 Zellen gut unterwegs. Das Plastikboot wiegt ca. 1600g und ist im Gegensatz zur Barracuda oder anderen Monos nicht aufs aufgleiten optimiert.

Mit Z-Antrieb wirds noch schlimmer. Abgesehen davon, wird das Gelenk des Robbe Antriebes nicht lange halten.


:w Carl-Heinz

Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

8

Montag, 18. Juni 2007, 21:23

Hallo,
2 600er Motoren mit 1* 7erPack mit 36er gegenläufigen Props erfüllt die Forderung nach etwas mehr.
Allerdings brauchts neue starre Wellen, neuen Regler, Ruderanlage ....
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

9

Montag, 18. Juni 2007, 21:51

Na also-es geht doch auch konstruktiv. ;)

Eben war ich (bei Windstille und fast Glattwasser-> Wellenhöhe nicht mehr als 3cm) nochmal fahren, in in einem Anflug von Wahnsinn habe ich kurzentschlossen den Akku mal VOR die Motoren gepackt.
Na, holla die Waldfee-so sieht das Teil schon um einiges anders aus:
Kein "Nase rauf und aufm Hintern hüpfen" mehr, sondern im ganzen raus aus dem Wasser und ab die Post.
Natürlich: nicht wirklich raus aus dem Wasser-aber es lag wenigstens fast gerade!
Vom Eindruck her: schneller-was auch klar ist, die Schrauben waren ja nun die ganze Zeit im Wasser, wo sie hingehören.
Ich war auf dem kleineren der hiesigen Teiche, da hab ich keine Messtrecke, um das Tempo einigermassen "genau" bestimmen zu können.
Nun fehlt lediglich noch etwas Leistung, dann sollte der Kahn aus dem Wasser kommen.
Fahrzeit natürlich dieselbe wie vorher-in etwa jedenfalls, ich hab nicht wirklich zur Uhr gesehen.

Als nächstes werde ich mir mal eine Möglichkeit schaffen, den Akku längs von der originalen Position bis dahin, wo er eben war stufenlos verlagern zu können, ich glaube, der SP kann noch weiter fein abgestimmt werden.

Dass ein Z-Antrieb nicht unbedingt das Optimum ist, ist mir klar (hat ja lausig Widerstand), aber den _will_ ich einfach.

Achja: die Props an dem Boot (irgendwelche Weichplastik-Dinger) haben auch 38mm Durchmesser-und die Motoren drehen die voll durch-auch im trockenen drehen die nicht hörbar höher.
Allerdings werden die Motoren ziemlich heiss (Finger-verbrenn-heiss), darum wird eine WK sowieso vorgesehen, die kann ich ja später für nen anderen Antrieb weiter nutzen.

Das mit den Akkus-ok, ihr habt ja recht, 50 A und mehr brauche ich sowieso nicht, so what.
Man könnte vielleicht da wirklich was machen. Wollte nur vorerst da nicht unnötig investieren, die NiCd-Racingpacks liegen sowieso hier und haben nichts zu tun.


Zum Bergedampfer nochwas: wie wärs denn, wenn ich (nach dem Antriebsumbau) einfach für die Bergeeinsätze eine kleinere Schraube montiere?
Die könnte ich in der Hosentasche mitnehmen, und hab so die Möglichkeit, nen Flieger zu bergen, oder, falls das nicht nötig ist, eben den/die Akkus nach dem fliegen leerzutoben?
Dann könnte ich auch mit geringerer Fahrzeit leben, hab ja nicht nur einen Akku.


@Darkwing: woher hast du bitte diese Gewichtsangabe?
Das Boot hat fahrfertig ungefähr 700g! ???
__Grüssle, Sly__

BernhardA

RCLine User

Wohnort: Gesseln(Paderborn-Elsen)

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 19. Juni 2007, 08:37

Was den Akku angeht solltest du mit großflächigem Klettband zurecht kommen.
Wer eine Entscheidung trifft liegt zu 50% Richtig.
Wer nichts macht zu 100% Falsch!

PiccoZ, Revell Banane, Blade mCX, Jet Ranger
Honey Bee 2, 2x Mini Titan, WK 4#3
Schlepper Carlson
Comtesse, Micro Magic
Scorpion, Lightning, Drifter Micro

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 19. Juni 2007, 10:29

Moin Rabenauge,

zur Sinnhaftigkeit Deines Projektes haben andere ja schon was gesagt, aber - why not 8)
Schau mal hier:
http://www.graupner.de/fileadmin/downloa…tungen/2061.pdf
Evtl. kannst Du da was mit anfangen.
Ansonsten als LowCoast-Variante evtl. nur die Motoren gegen bessere Speed 400 tauschen, ein Lenkservo, Ruder und Fahrtregler montieren.

LG Jürgen

P.S. Prüfe doch mal Deine Waage. Ein Sechszeller wiegt knapp 400 Gramm dann noch die Motoren und Wellen und Du bist schon bei 700 Gramm ;)

12

Dienstag, 19. Juni 2007, 12:35

Das mit der Waage-ok, meine olle Küchenwaage scheint da wirklich nen kleinen Hänger zu haben- laut Digiwaage hat der Rumpf ohne Akku schon was über 500g. ==[]
Der Akku allerdings wiegt knappe 300, mehr nicht. :|
Auf anderthalb Kilo kommt das Boot trotzdem lange nicht.

Aber egal.
Der Tipp, den Antrieb wie bei Graupner zu bauen, ist gut-so ähnlich hatte ichs mir ja auch gedacht, allerdings mit dem Robbe Z-Drive, der ist mit 15 Ocken _erstmal_ deutlich preiswerter.
Bloss, ob der nen 500er oder 600er Motor aushält?
Leider sind nichtmal Masse von dem Teil zu finden..

Die beiden Motoren (bzw. das komplette Antriebskonzept) fliegt definitiv raus, auch wenn es vielleicht effizienter ist als das, was ich vorhabe-ich bin halt ein unverbesserlicher Scale-Freak.

Die Idee mit dem Klettband ist gut-die hatte ich letzte Nacht (und schon im Boot), leider müsste ich, um den Akku weiter vor zu bekommen, den Akku über die Motoren packen, und das gefällt mir schwerpunkttechnisch absolut nicht- dazwischen passt er nichtmal hochkant.
Hab ihn jetzt aber 7-8 cm weiter vorne als vorgesehen, das Boot nickt noch ein wenig, aber es ist schon besser geworden.
__Grüssle, Sly__

13

Dienstag, 19. Juni 2007, 13:39

Hallo.

Also mein Arbeitskollege hat auch so ein Teil angeschleppt.
Leider konnten wir noch nicht zusammen auf dem See rumdümpeln, deshalb habe ich das Teil noch nicht selber live gesehen und ich kann Dir nur erzählen, was er mir so gesagt hat.

Eigentlich war er gar nicht soooo unzufrieden. OK, er hat das Boot für den Sohnemann gekauft und wenn man auf dem wasser nicht gerade zehn SAW-Boote rumfliegen hat... warum soll es keinen Spaß machen?
Etwas mehr Dampf könnte die Fuhre aber dann doch brauchen... deshalb sind erstmal die Motoren ausgetauscht worden. Und zwar gegen zwei 480er Jamara Motoren, da muß man nix am Boot umbauen.
Und dann auch gleich einen Akku mit 7 Zellen dran.
Das muß schon bedeutend schneller gewesen sein.
Und: Der Original Ein-/Aus-Regler hat es bis jetzt mitgemacht, allerdings ist ein kleiner E-Lüfter auf die Box montiert worden.
Nur das Wippen der Nase wurde noch stärker und bei Vollgas zieht das Boot etwas nach rechts. Ohne Ruder ist eben leider nix mit Trimmen.

Wie schnell die ist kann ich/er nicht sagen und ich habe keinen Vergleich zu meinem zwei-600er-motorigen Joghurtbecher.

Ich habe mir für mich gerade einen Regler von Modellbau-Regler.de bestellt... und noch einen Bausatz dazu.
Der Bausatz könnte durchaus interessant für Dich sein: 60A Dauerstrom für 20€
Ich schätze der Bausatz-Regler sollte sogar meine zwei 600er an 7 Zellen aushalten, denn der momentane Regler ist mit 45A angegeben und macht es auch (gerade so) noch mit.
Mit zwei 480ern sollte er dann absolut kein Problem haben. Außerdem hat der Bausatzregler einen Failsafe drin (kostet ein Failsafe schon einzeln 15€).
(Wenn ich den Regler habe und zusammengebrutzelt habe, werde ich den mal ausprobieren und bei Interesse was dazu posten).

Wenn man bei zwei Motoren zwei Regler einbaut und einen V-Mischer, dann kommt man mit 60€ hin und bräuchte garnix am Boot umbauen, also kein Ruder, etc. einbauen.
Wenn man bereits mit der einstufigen Motorenlenkung leben kann, dann sollte es mit stufenlosen Reglern noch deutlich besser zu fahren sein.

Das wäre eine Lösung für die "Boot-bastel-Faulen", bei der man das Boot im Originalzustand wieder abstoßen könnte und dann zwei brauchbare Regler, zwei motoren und den Mischer übrig hätte (kein Schrott).

Oder: Zwei 480er, einen Regler, einen Servo und ein Keilruder am Heck (wenn Du über einen Z-Drive nachdenkst sollte da ja was anzuschrauben sein).

Und wenn deiner Freundin (wie mir mal) eine Schraube bei Grundberührung flöten geht, dann hat man wenigstens noch eine zweite am Boot und kann etwas machen (wohl auch ohne Ruder).
Naja, vielleicht ist ja ein brauchbarer Grundgedanken für Dich dabei.

Servus, Roland.

PS: Ich habe selber kaum Ahnung von Rennbooten... aber mir macht mein Plastikdampfer trotzdem Spaß!

14

Dienstag, 19. Juni 2007, 14:44

Danke.
Du bestäigst, was ich schon sagte: soo übel ist die Kiste gar nicht, und für knapp 25 Ocken (inklusive Versand, Akku (okok, 1200er), Lader und Fern"steuerung"...
Ich habs nicht bereut, das Teil geht so schon wirklich gut ab (im Gegensatz zu dem, was hier und anderswo über die Billigbötchen gesagt wird).

Das mit den grösseren Motoren habe ich schon vermutet, die FET`s in den Endstufen sehen _reichlich_ aus. :D

Ist allerdings für mich keine wirkliche Alternative, auch wenn die Steuerung so wirklich recht gut funktioniert (Wendekreis etwa 3m!).
Von daher werd ich mit 480ern nicht erst herumhantieren.
Aber fürs "Zweitboot" vielleicht eine Möglichkeit-meine Süsse wird langsam süchtig, und wenn sie dann mal lenken _kann_, kommt bestimmt auch die Speedsucht. ;)

Propeller gibts dann reichlich, denn ich denke nicht, das ich meine später noch brauchen werde-ist ja sogar ein zweiter Satz im Paket.

Das Nasenwippen hab ich aber gänzlich wegbekommen, indem ich den Akku _vor_ die Motoren gepackt habe. Zwar liegt das Boot dann auf grösserer Länge im Wasser, aber es sieht zumindest schneller aus als das Gehüppel.
Jetzt hab ich ihn nur bis an die Motoren vorgepackt, da ists auch deutlich besser, ich glaube, Trimmklappen bringen da auch noch was.

Probiere ich auf jeden Fall, und wenn ich hier gesteinigt werde-ist mir egal, ich weiss, was ich will, und ich ziehs auch durch. ;)

Nur das Wie...schaun wir mal.

@Antrieb: ich denke gerade über einen Brushlessmotor nach, der hier derzeit eher nutzlos herumschwirrt, mit 200W dürfte einiges zu machen sein..
Aber vorher brauche ich einen brauchbaren Z-Drive.
__Grüssle, Sly__

15

Mittwoch, 20. Juni 2007, 13:24

So, Antriebsfrage ist geklärt.
Es kommt ein Robbe-Antrieb rein. Für die 30 Mücken komplett kann man nicht viel falsch machen-aufrüsten geht in dem Falle auch.
Und ein 540er Motor geht mit sechs Zellen schon einigermassen- wenn nicht, muss da eben was anderes her.

Die Sache mausert sich inzwischen zum Nebenbei-Fun-Projekt, was solls.
Da meine Süsse tatsächlich nun uuuunbedingt auch so ein Teil will, arbeite ich gerade dran, ihr eins zu besorgen.
Die Zwischenzeit nutze ich, um an dem Pott ein paar Sachen zu probieren.

Eine anständige Kante am Spiegel bringt einiges. Ich hab einfach mal nen 1mm Plastikstreifen mit Heisskleber provisorisch an den Spiegel gepappt (über die ganze Breite)-> schon besser.
Demnächst fliegen die trashigen Motorbefestigungen raus-da komen zwei richtige Träger rein (Sperrholz sollte bei den Dingern reichen), dann passt der Akku auch zwischen die Motoren-wenn es seinmuss.
Und eine Wasserkühlung (die den Motoren sehr gut tun wird-werden wirklich heiss) geht dann auch problemlos.

Da ich die ja im Zweitboot nachher weiter verwenden kann, kommen auch "bessere" Motoren erstmal rein, ob 400er oder 480er überlege ich mir noch, denn die Plastik-Gelenknochen sehn nicht eben vertrauenerweckend aus..
Zwei getrennte, richtige Regler sind schonmal in Arbeit, dann kann vor allem meine Kleine vernünftig üben (irgendwie kommt sie damit, dass zwischen Vollgas und Stop nix ist, nicht so recht klar ;) )...

...to be continued
__Grüssle, Sly__

16

Donnerstag, 21. Juni 2007, 00:24

Als Motorträger eignet sich auch gut ein Winkeleisen, da musst du nur die Löcher bohren, vielleicht weniger Gebastell als mit Sperrholz.
Den Motor habe ich gerade ausgebaut, da ich ihn in der Zwischenzeit mal in meinem Flieger ausprobieren möchte. War ein B28-67 mit max 70A, dazu ein 80 A Regler

und hier noch ein kleines Video von dem Kahn - ich gebe ja zu sieht aus wie aus Mad Max :)
http://www.rc-equipment.de/index.php?mai…id=26&chapter=0

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Goma« (21. Juni 2007, 00:37)


17

Donnerstag, 21. Juni 2007, 08:18

Hallo.

Vielleicht hilft ja auch dieser Beitrag etwas weiter.

Aber wohl nicht mit einem Z-Drive ???

Es ist ja eigentlich wie immer: bei genug Leistung fliegt Alles!

Servus, Roland.

18

Donnerstag, 21. Juni 2007, 11:32

@Goma:
So ein Sperrholz-Motorspant ist für mich kein Thema.
Ich zähle mich noch zur Modell"bauer"-Fraktion. ;)
Inklusive Schablone anfertigen wars ne knappe Stunde Arbeit, und die Motoren waren wieder drin.
Zugegeben: erstmal nur mit Heisskleber "montiert", das muss noch ordentlich, aber hat die Probefahrt problemlos überstanden.
Vorteile der Massnahme: ich kann den Motoren jetzt Wasserkühlschlangen verpassen (liegen schon hier) und der Akku passt hochkant zwischen die Motoren- so bin ich vom SP her flexibler.
Werde allerdings den Motorspant noch etwas abstützen-er reicht seitlich nicht bis an die Bordwände- hält bei den Spielzeugmotoren, aber....

Übrigens: nett, dein Boot, aber so schnell will ich diese Bat auf gar keinen Fall bekommen -> das ist viel zu schnell für einen vorbildgerechten Fahreindruck, und um _den_ gehts mir ja.
Ich hab da kleinere Ziele. ;)

@Roland: diesen (und diverse andere Threads zum Thema in verschiedenen Foren) habe ich seit langem studiert-und zwar ehe die Entscheidung, so ein Teil zu kaufen, fiel.
Danke trotzdem.

Übrigens: soo übel ist das Bötchen gar nicht, ich habs gestern mal absichtlich umgedreht (beim Fahren schafft man es mit _dieser_ Motorisierung beim besten Willen nicht), es wird lediglich die aufgesetzte Haube geflutet, aber der Rumpf selber bleibt innen stocktrocken-wo keine Luft raus kann, kann auch kein Wasser rein..
__Grüssle, Sly__

19

Montag, 9. Juli 2007, 10:25

Sodele, falls es noch jemanden interessiert, ich hab weiter ge"bastelt" inzwischen.
Den Z-Antrieb habe ich auf Eis gelegt (dafür hol ich mir vielleicht irgendwann noch so nen Dampfer), weil der mir derzeit einfach zu hohe Folgekosten verursacht hätte.
Inzwischen sind die Motoren wassergekühlt und bleiben schön handwarm.
Ausserdem habe ich mir zwei billige (funktionieren trotzdem) Flugregler (bis acht Zellen, 15A Dauer) besorgt, und nen richtigen Empfänger eingebaut.
Somit war das Fahren schon deutlich angenehmer.
Inzwischen ist aus dem 7.2V-Akku ein 9.6er geworden, der Rumpf ist etwas kantiger geworden (Lack runter unten und Kanten so gut es ging, geschärft), und schon fährt das teil ganz nett- bei Rauhwasser sieht es schon ziemlich vorbildgerecht aus.
Leider kommt das Boot trotzdem mit dem Hintern noch nicht so recht aus dem Wasser, aber die Motoren drehen auch kaum höher als vorher- da werd ich mir wohl mal zwei 400er (oder 480er) besorgen müssen.
Und natürlich "richtige" Schrauben, denn das geht bestimmt noch besser (Leistung hätten die Motörle, sonst würden sie nicht hörbar mit Vollgas laufen), da geht sicher noch was.
Ausserdem kommen Trimmklappen ran (überlege gerade, ob ich die selberbauen soll, oder kaufen), auch wenn die meisten "meinen" dass die unnütz sind- fast jedes Original Powerboot hat welche, wel sie einfach das Angleiten erleichtern.
Hab schon provisorisch mal ein paar Plastikwinkel dran gehabt- diese "Rumpfverlängerung" bringt schon was, auch wenns die meisten nicht glauben.
__Grüssle, Sly__

20

Dienstag, 10. Juli 2007, 15:05

Kleine Zwischenfrage: wo bekommt man brauchbare Oberflächenprops zwischen 30 und 40mm her mit Drive-Dog-Aufnahme?
Hab schon bei Graupner geschaut, aber da find ich bloss welche mit Gewinde. :(
__Grüssle, Sly__