Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jannes FW112

RCLine User

  • »Jannes FW112« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 18. Juli 2007, 17:26

Wie steuert man Ankerwinden, Kräne und sonstiges Arbeitsgerät fern?

Wie Steuert man o.g. Anwendungen fern? Man bräuchte ja eine Fernbedienung mit ausreichend Kanälen, das ist klar. Aber gibt es da günstigere Lösungen? Ich brauche für eine Ankerwinde oder einen Kran zum Beispiel nur "rauf/runter", wenn man zwei Ladekräne hat und eine Ankerwinde würde es ja ganz schön ins Geld gehen wenn die Fernsteuerung entsprechend aussehen müsste, bisher bin ich auf dem Wasser mit 2 Kanälen ganz günstig gefahren.

Wie also löst man dieses Problem am besten?

Grüße :w
Jannes
getting forward by thinking ahead

[SIZE=1]:tongue:Protzliste:
Act Spatz
Depron Piper Cup[/SIZE]

2

Mittwoch, 18. Juli 2007, 18:22

Hallo Jannes,

das macht man i. d. R. mit sogenannten Multiswitch- (für Schaltfunktionen) oder Multiprop-Modulen (für Servo-Funktionen).

Diese Zusatzmodule werden in den Sender eingebaut und belegen einen Kanal. Im Modell werkelt ein Decoder, der diesen Kanal wiederum in Schalt- bzw. Prop-Funktionen aufdröselt.

Solche Module gibt es für teuer Geld bei den Herstellern (Bei Graupner: 16K-Nautic) oder deutlich günstiger bei Modellbau-City.

Und weil Du ja auch schon mit den Atmels rumgewerkelt hast, wäre das hier eventuell auch was für Dich: KLICK!

Passt zum Graupner 16K-Nautic-Sendermodul...

Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

Jannes FW112

RCLine User

  • »Jannes FW112« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 18. Juli 2007, 19:22

Hey danke!

Wird mit meiner 08-15 27mhz Funke wohl ehr schwer, wenn ich aber bei den Schiffen bleibe, ist auch mal ne ordentliche Funke drin. Danke!
getting forward by thinking ahead

[SIZE=1]:tongue:Protzliste:
Act Spatz
Depron Piper Cup[/SIZE]

4

Mittwoch, 18. Juli 2007, 20:21

Zusatzfunktionen

Hallo Jannes,

für den Anfang reicht eine einfache 6 oder 8 Kanal Anlage. Ob Robbe , Graupner oder Multiplex ist Geschmackssache, wobei Du dann 4-6 Kanäle für Sonderfunktionen hast.
Das heißt senderseitig sind Schalter, Drehknöpfe oder Linearschieber einzubauen und empfängerseitig Servo, Memoryschalter oder Fahrtregler anzuschliesen sind, um die Sonderfunktionen zu betätigen.

MfG

Ralf

psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 18. Juli 2007, 21:38

Hi Jannes

Frequenzband ist eigentlich egal, die Multiswitches sind überall einsatzfähig. H. Fink (Modellbaucity) macht wohl Einschränkungen zB bei der F14, da sei wohl die Sendeleistung zu hoch und stört den Multi-Betrieb.

Hab seine Module jetzt in ner FC16 drin, und bin hmm... 98%ig zufrieden. Reaktionszeit ist für scale völlig ok, die servo-Ausgänge zappeln ein wenig (vermutlich 1 increment der auflösung). Aber ansonsten völlig störungsfrei ud problemlos.

Wenn du mit Sicherheit nur 1-2-3 Sonderfunktionen brauchst, und der Sender dir auch die Kanäle zur Verfügung stellt, bist du mit ~ 15Eu pro Schaltmodul für 2 Kanäle auch gut bedient. (Conrad als Bausatz, ebay, etc....)

Peter
New Projects:
Comming soon! ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »psfoto« (18. Juli 2007, 21:39)


Jannes FW112

RCLine User

  • »Jannes FW112« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 19. Juli 2007, 22:42

15 € liegt ja preislich noch absolut im Rahmen! Werd ich mich bei gelegenheit mal umsehen.
getting forward by thinking ahead

[SIZE=1]:tongue:Protzliste:
Act Spatz
Depron Piper Cup[/SIZE]

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 19. Juli 2007, 22:56

Hallo,
ich habe in der Familie mittlerweile 3Stk. von der alten Graupner 6014, die ich bei Ebay für wenig Geld ersteigert habe und die durch das Gehäuse gut ausbaubar sind. Der Gehäusekern wird auch heute noch in der MC24 Goldedition usw. genutz.
Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

8

Freitag, 20. Juli 2007, 08:24

Du müsstest sie halt goldfarben spritzen...

Ich habe die DX6 auch in ein MC19 Gehäuse eingebaut, um das NauticMC von Modellbaucity nutzen zu können (siehe DX6 fred mit Bildern).

Ich habe das oben erwähnte Servozittern allerdings nicht. Weder bei der 40MHz MC15 noch bei der 2.4GHz DX6. Nur beim Einschalten gibt es ein hin- und her fahren der "nauticMC" Servos...

Man könnte auch das ATMel Projekt nachbauen oder den Conrad 7Kanal-Schalter nutzen. Der benötigt aber 2 Kanäle und kann nur schalten...

Leo
Trollfilter: Ein

psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

9

Freitag, 20. Juli 2007, 13:50

Hallo Leonoardo

Hab wegen dem Zittern auch mal mit H.Fink gesprochen. Der meinte, das hätten die renomierten Module auch, sogar noch schlimmer...

Hab mir mal die Signale angesehen (in seinem eigenen Protokoll, nicht im Nautic-Protokoll)
Um die Servos schneller hinzubekommen, übertragt er ca. 2 sec lang ständig die 4 Servowerte, dann wieder ein Block für die Schalterstellungen. Es sei denn, eine Schalterstellung ändert sich in den 2 sec, dann wird wohl auch die Änderung sofort übertragen.
Und während der 2 sec Servodaten zappeln die Servos ein wenig...
Vermutlich um 1 increment der Auflösung. Könnte man sicher softwareseitig noch filtern, aber damit geht wahrscheinlich die Reaktiuonszeit in die Binsen.

Das mit dieser Reset-Stellung beim Einschalten hab ich auch. Bisher hängen da allerdings nur meine Löschmonis dran, da ist Wurscht. Aber lass da mal meinen Auslöser für den Schlepphaken dran sein, dann wär das schon nervig...

Peter
New Projects:
Comming soon! ;-)

Jannes FW112

RCLine User

  • »Jannes FW112« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

10

Freitag, 20. Juli 2007, 14:47

Hat eigentlich schonmal jemand etwas mit Infrarot probiert? Auf dem Wasser müsste das ja ganz gut reflektiert werden. Dann könnte man sich die Anzahl der Funktionen selber bestimmen und recht günstig dürfte es auch sein.
getting forward by thinking ahead

[SIZE=1]:tongue:Protzliste:
Act Spatz
Depron Piper Cup[/SIZE]

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

11

Freitag, 20. Juli 2007, 14:51

Ich habe bei der Köln auch die beiden Löschmonitore und den Scheinwerfermast dran, kann aber echt kein zittern sehen (eben geprüft). Gute ev. hat das auch mit den PufferICs zu tun, die ich dazwischen habe. Die Filtern viel Noise raus.
Ich lass die Servos auch sehr langsam laufen, das hat ev. auch einen Einfluss...

Den Schlepphaken kann man ja mit einem Schalter steuern ???

Leo
Trollfilter: Ein

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dante« (20. Juli 2007, 14:53)


psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

12

Samstag, 21. Juli 2007, 11:37

Mein Schlepphaken wird mit Seilzug vom Servo ausgelöst und schnappt dann raus. Gemeint hatte ich eigentlich die Abschußvorrichtung für das Schleppseil (von Robbe). Die klinkt ja auch so ne Messing-Granate aus.
UNd wenn dann beide beim Einschalten erstmal 30° zur Seite drehen und wieder zurrück, dann ist mein Schlepphaken offen und das Seil wird abgeschossen, tschüß Schleppseil....

Ich vermute, das Zittern wird schon sendersetig verursacht. Man kann es ein wenig beeinflussen, indem man die Leitungen der Potis anders verlegt. Aber viel Spielraum hat man da ja nicht.
Mich wundert ein wenig, daß da kein abgeschirmten Kabel dran sind. In dem Bereich geht ja noch alles analog, da liegen Pegel zwischen 2-3 V drauf. Und bei der HF-Einstrahlung sind da ein paar mV Brummspannung sicher drin.

Wie schon gesagt, die F14 soll wegen höherer HF-Leistung für den Potibetrieb völlig untauglich sein. Vielleicht ist das ja auch die Ursache für mein gezappel in der FC16...

Peter
»psfoto« hat folgendes Bild angehängt:
  • 4948.jpg
New Projects:
Comming soon! ;-)

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

13

Samstag, 21. Juli 2007, 22:33

Ah...
nun versteh ich auch ein paar Kleinigkeiten mit der Kabelverlegung in der MC14...
Tja man lenrt halt immer wieder mal was dazu :O

Leo
Trollfilter: Ein