Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 26. September 2007, 11:18

Einsteigermodell Schiff (für Modellflieger)

Hallo,

baue und fliege seit seit Jahren Flugzeuge und will jetzt mal das Thema Schiff angehen. Es sollte wenigstens "semi-scale" sein, da ich gerade das bei den vielen Zweckmodellen in der Luft vermisse.

Dachte an ein Fuktionsmodell, kein reiner Holzbausatz. Z.B. Rantzow (wg. positiver Besprechung MW). Renn- oder Segelmodell scheiden eher aus.

Hatte auch an Uboot von Engel gedacht, aber sehr speziell und technisch als Einstieg vielleicht "oversized".

Was meint Ihr?

Gruss von der Waterkant

Ralf

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. September 2007, 12:00

Hallo Ralf,

gute Idee :D
Könntest Du Deine Wünsche evtl. ein bischen Einschränken nach z.B. Größe oder auch Preisrahmen. Ansonsten schaue Dir mal die einschlägigen Angebote auf den HP's von Graupner oder Robbe (hier speziell BillingBoats) an. Falls Du was gefunden hast poste das hier - und wir können Dir sicherlich was dazu schreiben.

Die Ranzow ist sicherlich schon ein gutes Modell - und m.E. auch durchaus Einsteigertauglich. Handwerkliches Geschick dürfte ja vorhanden sein ;)

LG Jürgen

3

Mittwoch, 26. September 2007, 12:12

Hallo Jürgen und danke,

Größe: 1m Länge wäre schon schön.....(oder etwas darunter) Beim Fliegen liegen die Gro0en auch besser in der Luft und lassen sich auch schöner bauen.

Preis: da schockt mich kaum noch etwas. Allein die Akkus für meinen Kunstflieger kosten stück EUR 230,00. Ich dachte beim ersten Boot so max. 300 + Elektrik + Sonderfuktionen.

Billing Boats: sind das nicht reine Holzbausätze? Beim Erstmodell wäre mir eine fertige Rumpfschale wohl lieber.......Aber die Nordkap gefällt mir auch ganz gut......Sieht irgendwie klassisch aus.

Die Modelle von Krick gefallen mir optisch auch SEHR gut; allerdings als Einstieg zu teuer.

Wie sieht es mit Sonderfunktionen aus ( Licht, Sound, Kräne pp.). Für den Rantzow-Kran soll es einen Zurüstsatz geben. Wie ist das bei anderen Modellen? Ist stets Eigenkonstruktion gefragt?

Gruß
Ralf

olve

RCLine User

Wohnort: aus Hagen

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. September 2007, 12:38

schöne Rümpfe gibts auch bei

http://www.steinhagen-modelltechnik.de/

inkl. Plan! :ok:

Übrigens habe ich vor ca. 1 1/2 auch neu mit dem Bau von Schiffsmodellen begonnen. Ich habe mich damals für die Bugsier 3 von Graupner entschieden. Inzwischen baue ich am liebsten Planmodelle, inkl. Selbstbau des Rumpfes. Da Dich dieser Trend auch schneller ereilen kann als Du Dein erstes Baukastenschiff fertig hast, würde ich vielleicht mit einem kleinen Baukastenschiff starten und nach dessen Fertigstellung mir nochmal die Frage stellen, ob nicht doch nach Plan gebaut wird.
[SIZE=1]ich liebe diese kurzen Momente des Glücks, bevor wieder alles in sich zusammenfällt[/SIZE] :prost:

Vereine haben ihre Strukturen...
Wir haben unseren Codex - Ruhrpiraten

5

Mittwoch, 26. September 2007, 12:46

Hallo Ralf,

ich trenne mich von eingen Bausätzen: gucke mal hier:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=167363&sid=

vieleicht ist ja was für dich dabei, z.B. die Düsseldorf (Feuerlöschboot in 1:25)

Gruß Jörg

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. September 2007, 14:58

Hallo Ralf,

ich bin ein grosser Freund der BillingBoats-Kästen. Schau mal direkt unter BillingBoats.com - viele Modelle haben einen Kunststoffrumpf (haben dann das Merkmal PS) wie z.B. mein Lieblingsmodell: http://www.billingboats.com/560.htm
Krick importiert viele Modelle von Englischen Herstellern wie Calder Craft oder Model Slipway. Sehr detaillierte Schiffe mit schönen Beschlagsätzen - aber verlangen viel Nacharbeit. Die Beschlagsätze sind aus Weismetall gegenüber Messing bei BillingBoats - dafür sind die Rümpfe häufig aus GFK und haben dann auch angeformte Scheuerleisten, Plattengänge...

LG Jürgen

7

Donnerstag, 27. September 2007, 10:21

zunächst vielen Dank für EureTipps und Hinweise.

vielleicht ist es doch richtig, zunächst ein eher kleines Boot zu bauen, das aber dann wirklich selbst auf Kiel zu legen und zu beplanken. auch sollte das Projekt nicht zu komplex sein, damit des zwischendurch keinen "Hänger"gibt.

daher meine vorläufige Endauswahl:

Sportboot classic (aeronaut). zwar ein reines Fahrmodell, aber gut geeignet,in überschaubarer Zeit ein Boot komplett selbst zu bauen. die positive Besprechung in der WP hat mich auf dieseses Boot aufmerksam gemacht

Nordkap (billingBoats): optisch ansprechender, mehr Details und vielleicht die Chance für die eine oder andere Sonderfunktionen.

was meint ihr?

Gruss
Ralf

8

Donnerstag, 27. September 2007, 13:18

Mit dem "CLASSIC" ist im Nachbaruniversum gerade jemand beschäftigt - Spitzen Bericht :

http://www.schiffsmodell.net/viewtopic.php?p=66969#66969

burnie

RCLine User

Wohnort: Heiligenhaus

  • Nachricht senden

9

Freitag, 28. September 2007, 08:24

Es lohnt sich auch einmal bei Sievers vorbeizuschauen
http://www.modellbau-sievers.de
Was die Bauberichte in den einschlägigen Zeitschriften angeht, würde ich nicht viel drauf geben. Aufgrund solcher Berichte habe ich mir auch mal ein Modell gekauft und es stimmte nichts, was in den Berichten stand. :angry: :no:
Gruss
Matthias

www.das-modellbauforum.de
Nicht unter den Begriff Modellbau fallen fertig gelieferte Spielzeuge.wikipedia

GerdSt

RCLine User

Wohnort: Bodensee

  • Nachricht senden

10

Freitag, 28. September 2007, 11:39

Hallo Ralf,

Als Flieger wäre ein U-Boot vielleicht schon das beste für Dich, denn ein Überwasserschiff wird doch schnell langweilig werden. Viel mehr als im Kreis herum fahren ist da ja nicht drin :D

Nachdem Du von den Fliegern her schon genug Bauerfahrung haben dürftest wäre die Engel Lafayette bau- und fahrtechnisch kein Problem für Dich. Sie ist für ein U-Boot noch relativ handlich und bei ca. 8 kg Gewicht auch noch problemlos von einer Person zu handhaben. Austrimmen in der Badewanne ist auch noch möglich.
Mit ihrem GFK-Rumpf ist sie auch deutlich wertiger als z.B. die Joghourt-Becher von Robbe. Und statisch tauchen kann sie auch, die 3. Dimension steht also uneingeschränkt zur Verfügung.

Gruß Gerd

roger-1

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

11

Freitag, 28. September 2007, 11:53

Hallo Gerd,

nur das man mit dem Engel U-Boot sicher den Preisrahmen von 300,-€ sprengt.

Interessant finde ich noch von krick die kleine (69 cm lang) Motoryacht Lisa M. Ich habe die in Dortmund auf dem Stand gesehen und fand sie ganz "schnuckelig". Hat auch einen ABS Rumpf und mit knapp über 100,-€ bezahlbar.

Gruß
Martin

MaxxEnergy

RCLine User

Wohnort: - Frankfurt/Main

  • Nachricht senden

12

Freitag, 28. September 2007, 12:33

schon mal überlegt ein Segelschiff zu bauen?
gruß Peter

13

Freitag, 28. September 2007, 13:06

Die Lafayette und U-Boote faszinieren mich schon seit Jahren, habe mir viele in Dortmund, Bremen pp. angesehen. Spannende Technik + 3. Dimension. Aber im Alleingang vielleicht doch als Einstiegsmodell zu speziell. Und: wo fahren??? Bei den Teichen in der Umgebung + Stadtparksee hätte ich bei mehr als Seerohrtiefe stets Angst, dass ich unten irgendwo hängen bleibe.....

Segelboot eher nein; dass mache ich dann doch lieber "full-size". Obwohl: fahrtechnisch sicher spannend.

gruß ralf

Zugvogel

RCLine Neu User

Wohnort: Erftstadt

Beruf: Luftfahrtorientierter Arbeitsvermeidungsspeziallist

  • Nachricht senden

14

Freitag, 28. September 2007, 13:37

Moin Ralf,

ich würde dir zu einer Düsseldorf, Weser oder einem Schlepper mit Löschkanonen raten.

Allerdings kann ich mich nur den Vorrednern anschließen erstmal mit einem kleineren Projekt anzufangen.

Was hälst du von der Vegesack?
Preiswert (40€), zügig im Baufortschritt, und wenn dich der Modellschiffvirus endgültig überfällt dann nimmst du später mal die Adolph Bermpohl.

keep us informed,

Thorsten

olve

RCLine User

Wohnort: aus Hagen

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

15

Freitag, 28. September 2007, 13:57

ein' habbich noch

aus der neuen Modellwerft:

schau doch mal bei GB-Modellbau www.gb-modellbau.de :

Da haben se die in der letzten Ausgabe der Zeitschrift Modellwerft vorgestellte Survey für gerade mal 39 Mücken im Angebot!

Hat doch was, oder?!
[SIZE=1]ich liebe diese kurzen Momente des Glücks, bevor wieder alles in sich zusammenfällt[/SIZE] :prost:

Vereine haben ihre Strukturen...
Wir haben unseren Codex - Ruhrpiraten

Mr.Monk

RCLine User

Beruf: Servicetechniker Labortechnik

  • Nachricht senden

16

Freitag, 28. September 2007, 14:55

1m-Modell

Hallo Ralf.

Also das mit dem kleinen Modell halte ich für etwas überspitzt. Ein Anfänger im Modellbau kann sowas schon machen. Aber jemand, der schon Erfahrung hat, sollte sich nicht vor einem größeren Modell scheuen.

Die Weser ist da glaube ich einer der interessantesten Baukästen. Sie hat ne ansprechende Größe, läßt sich mit Sonderfunktionen schön ausrüsten und ist auch optisch trotz des Alters immer wieder ein Hingucker.

Sollte Sie Dir gefallen, ein Vereinskamerad von mir hat noch nen kompletten Bausatz inkl. Beschlagsatz und Motoren liegen, den er los werden will.

Bei Interesse einfach melden.

Gruß, Timo.
Wer im Glashaus sitzt, der sollte sich im Dunkeln ausziehen ;-)

www.smc-bremen.de

Marco Stoffers

RCLine Neu User

Wohnort: Rheinfeld (Holstein)

  • Nachricht senden

17

Freitag, 28. September 2007, 20:58

Hallo,

ich habe gerade die "Classic" von AeroNaut fertig gestellt (na ja, fast). Hat super viel Spaß gemacht. Hier mal ein paar Bilder davon :







Gruß
Marco
Bis denne ...

Marco

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marco Stoffers« (28. September 2007, 20:58)


18

Samstag, 29. September 2007, 15:57

vielen Dank für eure Hinweise, Ratschläge und Bilder. irgendwie ist überall etwas dran.

die classic ist halt ein schönes und überschaubares Projekt mit Grundlagencharakter. fahrtechnisch dürfte jedoch bald der Ruf nach mehr kommen.....

ich werde dies alles nun nochmals übers Wochenende sacken lassen. dabei muss ich mir wohl auch klar darüber werden,ob ich bei Booten den Schwerpunkt im Bauen oder späteren Fahrbetrieb sehe. bei den Flugzeugen war das immer klar:i Schwerpunkt war stets das fliegen.

nochmals danke und Gruß
Ralf