Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mario Hana

RCLine Neu User

  • »Mario Hana« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wetterau

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 24. Januar 2008, 13:41

Allgm. Frage und "Tuning" von RTR Kyosho BlueStreak

Hallo :w ,

bin neu hier und hab gleich mal ein paar Fragen.

1. Wie wird die Motorklasse (400er, usw.) bestimmt!? Wonach richtet sich die?

2. Bräuchte ich ein paar Ratschläge wegen meines kleinen Bootes.

Besitze eine RTR Kyosho BlueStreak 800.
- orig. Motor und co.
- Funke von Futaba (2-Kanal)
- Regler von CARSON "Boat II"
- 1x 2400mAh 1x 3000mAh 7.2V Akku

So, bei der letzten Fahrt hat sich der Regler auf dem Wasser verabschiedet (kleine Schwimmeinlage folgte :D ).

Möchte jetzt gerne einen neuen Regler (mit Wa-Kühlung) montieren und einen anderen Motor installieren. Problem ist das ein Getriebe eingebaut ist. Würde aber auf Direktantrieb umbauen mit einer neuen (längeren) Welle.

Was könnt ihr mir empfehlen? Worauf muss ich achten? Möchte nicht sooo viel Basteln, hab aber kein Prob damit.

Desweiteren schaukelt sich das Boot bei Vollgas vorn auf. Was muss ich ändern?? Andere Einstellung des Anstellwinkels des "Ruderblatt/Propellerwelle" brachte keine befriedigende Lösung.

Mfg Mario Hana

2

Sonntag, 27. Januar 2008, 10:20

RE: Allgm. Frage und "Tuning" von RTR Kyosho BlueStreak

Moin Mario Hana

1.Die Zahl 400 sagt aus ,dass der Motor eine Gehäuselänge von 40mm hat.
Bei 600er Motoren ist das Gehäuse dann ca. 60mm lang u.s.w....

2.Das Aufschaukeln des Bootes kannst du mit Trimmklappen verhindern.
Biege einfach zwei 2cm x 6cm Kunststoffplatten im 90° Winkel und klebe
sie an den Heckspiegel des Bootes.
»Carbon 14« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2174[1].jpg

Mario Hana

RCLine Neu User

  • »Mario Hana« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wetterau

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 27. Januar 2008, 12:55

Hi Carbon,

danke. D.h. ich hab nen 550er Motor verbaut.

Dieses Vollgaswipppen scheint einProblem bei den booten zu sein. Hab mir mal einige Vids von Kyoshos angesehen und fast alle hatten dieses Problem. Trimmklappen wären eine Lösung, aber es muss ja eine Ursache haben?!? Schwerpunkt?

Und wie sieht es mit dem Regler aus?! Brauch für die Saison einen neuen.

Mfg Mario Hana

4

Sonntag, 27. Januar 2008, 13:36

Moin Mario

Das Wippen kommt vom hohem Anstellwinkel der Welle ,da der Schub nach unten gerichtet wird und so das Boot aus dem Wasser drückt ,so kommt das
Boot zwar schnell in Gleitfahrt aber wird in der Endgeschwindigkeit nicht wirklich schnell ,da die Kraft in das Wippen geht . :shy:

Wenn du einen Regler suchst würde ich mal bei Conrad Online auf Restposten
gucken .
WP 60 oder WP 80 besitze ich auch und bei mir halten sie auch unter hohen
Strömen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carbon 14« (27. Januar 2008, 13:37)


Mario Hana

RCLine Neu User

  • »Mario Hana« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wetterau

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 28. Februar 2008, 23:19

Hi,

kleines Update:

Also habe mir nen 600er Motor und ne 4mm Wellenanlage zugelegt um den orig. Motor und das Getriebe zu kicken. Desweiteren einen Regler AS12-70 BEC Lipo gekauft.

Nun zur weiteren Frage.

Woher weiss ich wieviele Zellen ich an einem Motor anschliessen kann?!

Wer kann Tips zum Einbau der Wellenanlage bzw. zur richtigen Posi des Motors geben?

Mfg Mario

Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

6

Freitag, 29. Februar 2008, 09:56

Zitat:****************
Wer kann Tips zum Einbau der Wellenanlage bzw. zur richtigen Posi des Motors geben?
Zitat Ende*****************************

Ich.

Indem du meine Antwort in dem anderen Forum liest und dazu die "Tipps für Beginner", auch dort als Link zu finden.
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

pompebled

RCLine User

Wohnort: Sneek, Niederlande.

  • Nachricht senden

7

Freitag, 29. Februar 2008, 13:03

Zitat

Original von Mario Hana

Dieses Vollgaswipppen scheint einProblem bei den booten zu sein. Hab mir mal einige Vids von Kyoshos angesehen und fast alle hatten dieses Problem. Trimmklappen wären eine Lösung, aber es muss ja eine Ursache haben?!?
Mfg Mario Hana


Die Ursache ist die Rumpfform, die Kyosho Ingenieure schaffen es (fast) bei jedem Boot das Design so zu vermürksen, das ein Boot entsteht, das kaum oberhalb der standard motorisierung zu fahren ist.

Grund ist die Kurve in der Kiellinie ("Rocker' auf English).
Ich habe mal einen Blue Streak mit 700er und 12-14 Zellen ausgerüstet; das Teil war bei Vollgas mehr in der Luft als im Wasser, komplett unfahrbar.
Trimklappen mindern das Wippen, kostet aber erheblich Geschwindigkeit.

Gruss, Jan.
Bootsfahrer sind nette Leute.

Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

8

Freitag, 29. Februar 2008, 14:11

Hallo,
naja, diese Boote werden ja nun auch nicht dafür konstruiert, dass diese Hochgeschwindigkeiten fahren sollen.
Diese sind dafür gedacht, den Kids ein wenig schnelles Spielzeug an die Hand zu geben.

Zur preislich angenehmen Gestaltung gehört eben auch, dass in diesen Booten nur moderate Antriebe verbaut werden. Und damit die Teile überhaupt mit dieser Untermotorisierung ins Gleiten kommen, muss man eben die Kiellinie so gestalten.
Das ist ja auch System bei den ganzen e-bay RTR- Dingern.
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

Mario Hana

RCLine Neu User

  • »Mario Hana« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wetterau

  • Nachricht senden

9

Freitag, 29. Februar 2008, 18:43

Hi,

danke für eure Infos.

@hase: Tut mir leid. Steh grad auf der Leitung. Forum habe ich gefunden, nur an den Beitrag kann ich mich nicht erinnern.
"Tipps für Beginner" ist sehr schön beschrieben! Respekt! Klasse Sache

Aber zum Thema Motorposi, wäre es nicht ratsam den Schwerpunkt des Bootes mit Hilfe des Motors etwas mehr nach vorne zu legen als normal um dieses "Wippen" aufgrund der blöden Rumpfform etwas zu mindern?! Oder kostet das ganze wieder Speed?!

Wieviele Zellen kann ich an den Motor anklemmen?!

Mfg Mario :w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mario Hana« (29. Februar 2008, 19:30)


Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. Februar 2008, 19:51

Hallo,
es kann ja sein, dass jemand zufällig zeitgleich nach demselben Thema gefragt hat. ( Rennboote).

Speed 600 : 8 Zellen

Schwerpunkt weiter als 30% nach vorn: Schlimmer wie wippen kanns ja nicht werden. Solange die Fuhre frei gleitet ist es nicht so schlimm- das sieht man doch aber auch. Test it.
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hase« (29. Februar 2008, 19:51)


Mario Hana

RCLine Neu User

  • »Mario Hana« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wetterau

  • Nachricht senden

11

Samstag, 1. März 2008, 15:34

Hallo Hase,

danke. Gibt es ne Tabelle wegen Motor/Zellen oder wird das berechnet oder wie geht das?!

Kann ich den 600er dann auch noch mit 6 Zellen antreiben?! Bzw. hält er 12 Zellen aus?! ;) Klemm dann beide Packs in Reihe. Blöd, das sie unterschiedliche Leistung haben.

Okay, soweit, wenn ichs richtig verstanden habe, Balancepunkt 30% der Rumpflänge (vll. etwas mehr) vom Heck aus für die Motorposi.

Wellenende sollte im Dreiceck (Kielinie - Welle) ca. 2mm Luft am Ende haben?! Und Welle sollte nen Winkel >= 2 ° haben?!

Hab ja leider keine Zeichnung dafür wegen der Posi/Maße.

Jetzt möchte ich das orig. Ruder weiter nutze mit einstellbarem Prop.winkel. Wird ja die Welle durchgeführt. Gilt dann noch das gleiche für die Wellenlage?

Verbaut is schon ne 4mm Welle. Dachte alte zukurze Welle + Stevenrohr raus und ne neue rein.


Mfg Mario

P.S.: Meine auch gelesen zu haben das im anderem Forum jemand nach dem selben Thema gefragt hatte.

Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

12

Samstag, 1. März 2008, 18:26

Hallo,
ich kopier dir das mal hier rein, falls du dich im WWW-Nirwana verlaufen solltest.

Hallo,
der Prop sitzt wahrscheinlich zu tief und zu steil im Wasser.
Neigung 2 Grad zur Kiellinie und unter der Propnabe 2mm Platz zur Kiellinienverlängerung und dat Dingen rollt. ( Abstand zwischen heckspant und Anfang Prop ca. 10% von der Rumpflänge.
Schwerpunkt ca. 30% der Rumpflänge vom Heckspant gemessen.


Zusatz: Ruder seitlich versetzt - Ruderblatt sollte vom Abstand her zum Heckspant neben dem Prop sitzen.



Das bekommst du mit den alten Teilen nicht hin.
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

Mario Hana

RCLine Neu User

  • »Mario Hana« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wetterau

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 2. März 2008, 15:06

Danke Hase für deine Mühe....

ne leider bekomme ich das ohne neues Ruder nicht hin.

Will atm die neue Welle einfach gegen die alte austauschen und den Prop.-antrieb erstmal beibehalten. Next Winter wird sich was ändern. Neuer Rumpf oder neuer Ruderanlage.

Dann weiss ich erstmal bescheid wegen der Anlage. :ok:

Kann ich den den 600er mit 12 Zellen antreiben?!

Mfg Mario

pompebled

RCLine User

Wohnort: Sneek, Niederlande.

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 2. März 2008, 22:57

Zitat

Original von Mario Hana

Kann ich den den 600er mit 12 Zellen antreiben?!

Mfg Mario


Wenn es einen standard 600Speed ist würde ich, wie Hase schon erwähnte, nicht über 8 Zellen hinaus gehen, je nach Propgrösse und mAh der Zellen (Fahrzeit/ aufheizen des Motors) halte ich einen Wasserkühlung für empfehlenswert.

Es gibt zwar 600er die für 12 Zellen Betrieb ausgelegt sind, aber die drehen oft zu niedrig für deinen Zweck.

Gruss, Jan.
Bootsfahrer sind nette Leute.

Mario Hana

RCLine Neu User

  • »Mario Hana« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wetterau

  • Nachricht senden

15

Montag, 3. März 2008, 19:25

Zitat

Original von pompebled

Zitat

Original von Mario Hana

Kann ich den den 600er mit 12 Zellen antreiben?!

Mfg Mario


Wenn es einen standard 600Speed ist würde ich, wie Hase schon erwähnte, nicht über 8 Zellen hinaus gehen, je nach Propgrösse und mAh der Zellen (Fahrzeit/ aufheizen des Motors) halte ich einen Wasserkühlung für empfehlenswert.

Es gibt zwar 600er die für 12 Zellen Betrieb ausgelegt sind, aber die drehen oft zu niedrig für deinen Zweck.

Gruss, Jan.


Hi Jan,

ist der 600er S7 Spezial von Hopf mit WaKü-Klemme.
??? Hab aber leider nur 2 Packs 6er zellen da.

Update:
orig. Motorhalter angepasst für die Kupplungsglocke. Motorposi beibehalten. Mit Motor, Rc-Box, Akku und Ruder liegt der Balancepunkt bei ca. 33% vom Heck. Hab überlegt das ich die Akkuwanne, welche quer über der Welle zwischen Motor und Rc-Box liegt, mit Klettband befestige und so, den Balancepunkt noch etwas variieren kann. Gute Idee ???

Altes Stevenrohr ist draussen. Dadurch das der Propellerwinkel variabel ist, spielt der Winkel der Welle ja keine "grosse" Rolle, oder?!

Bild der Ruder/Propelleranlage

pompebled

RCLine User

Wohnort: Sneek, Niederlande.

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 4. März 2008, 17:59

Zitat

Original von Mario Hana

Hi Jan,

ist der 600er S7 Spezial von Hopf mit WaKü-Klemme.
??? Hab aber leider nur 2 Packs 6er zellen da.

Update:
orig. Motorhalter angepasst für die Kupplungsglocke. Motorposi beibehalten. Mit Motor, Rc-Box, Akku und Ruder liegt der Balancepunkt bei ca. 33% vom Heck. Hab überlegt das ich die Akkuwanne, welche quer über der Welle zwischen Motor und Rc-Box liegt, mit Klettband befestige und so, den Balancepunkt noch etwas variieren kann. Gute Idee ???

Altes Stevenrohr ist draussen. Dadurch das der Propellerwinkel variabel ist, spielt der Winkel der Welle ja keine "grosse" Rolle, oder?!

Bild der Ruder/Propelleranlage


Die Idee mit dem Klettenband ist gut, auf diese Weise sind meine Packs auch im Boot befestigt, damit ich das Schwerpunkt noch verschieben kann.

600er S7, der Namen sagt es schon, ist gedacht für 7 Zellen und Props von 34,5 bis 37,5 der 2318 Serie von Graupner.

Ich würde vorsicht sein mit den Orginal Löffel im Bild, wie gross ist der?
Nicht das dein 600er an einem zu grossen Prop in Direktantrieb verglüht....

Mir kommt einen 600er in einen Blue Streak etwas unterdimensioniert vor, einen 700er Neo (auch von Hopf) an 12 Zellen und einen 40-45mm Hydroprop macht das Boot um einiges flotter.

Aber, aufrüsten kann man ja immer noch.

Gruss, Jan.
Bootsfahrer sind nette Leute.

Mario Hana

RCLine Neu User

  • »Mario Hana« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wetterau

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 4. März 2008, 18:30

Hi Jan,

also der orig. Prop ist ein 42mm (wird doch im Durchmesser angegeben oder?!)
Die Frage wäre meine nächste gewesen:

Was für ein Prop.???
Atm ist wie gesagt ein 42mm verbaut, Welle: 4mm, Länge: 12,3mm mit Einkerbung. Was für eine Bauart ist das?

Würde diese Saison dieses Setup fahren. Grösserer Motor wäre klar möglich. Hatte ja den 700er Neodym von Hopf im Auge, nur als ich bestellt habe war er nimmer da. :(

Nen 700er könnte ich an 12 Zellen fahren?! Dann kann ich ja doch meine aktuellen Packs behalten. Müsste also nur demnächst ein 7er Pack besorgen.

Ne andere Ruderanlage is mir atm zu viel. Wenn im Winter doch ein neuer Rumpf drin sein sollte, kann ich ja immernoch zuschlagen.

Update:
Neues Stevenrohr eingepasst (leider bisserl zu kurz) und Motor + Stevenrohr ausgerichtet.

pompebled

RCLine User

Wohnort: Sneek, Niederlande.

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 6. März 2008, 18:08

Zitat

Original von Mario Hana
Hi Jan,

also der orig. Prop ist ein 42mm (wird doch im Durchmesser angegeben oder?!)
Die Frage wäre meine nächste gewesen:

Was für ein Prop.???
Atm ist wie gesagt ein 42mm verbaut, Welle: 4mm, Länge: 12,3mm mit Einkerbung. Was für eine Bauart ist das?

Update:
Neues Stevenrohr eingepasst (leider bisserl zu kurz) und Motor + Stevenrohr ausgerichtet.


Die Bauart mit Kerbe wird Drive-dog genannt, dabei ist einen Kerbe im Prop und darin greift der Mitnehmer (dog) der auf die Welle verschraubt ist.

In 4mm gibts es einen grossen Auswahl an props, nur nicht die kleinen von 34,5 bis 37,5 mm, die gibt's nur mit M4 Innengewinde.

Wenn deine 42er keine grosse Steigung hat kannst du es mal versuchen mit einen 600er, wenn der motor nicht hochdrehen will und abgewürgt klingt, is meistend den Prop zu gross oder hat zuviel Steigung.

Den Motor am besten mit Wasserkühlung ausstatten.

Stell mal 'n paar Bilder ein.

Gruss. Jan.
Bootsfahrer sind nette Leute.

Mario Hana

RCLine Neu User

  • »Mario Hana« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wetterau

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 6. März 2008, 18:48

Kuhles Forum! :ok:

Wieder was gelernt. Danke Jan....

Also hab bei dem MP-Shop in Frankfurt nen 38er DogDrive Prop. gefunden. Gibts da nicht sowas wie Sets?! Also, gleich verschiedene Grössen?!

Next grosses Problem ist der NotAus Stecker. Hab ja leider nen dünnen ABS-Rumpf und meine Steckverbinder (4mm Link ) sind alle blank. Wo bekomme ich diese Steckhülsen mit nem "Kragen" damit sie mir nicht in Rumpf fallen?! Also aussen nen Anschlag haben. Mein neuer Regler hat ja keinen Ein/Aus-Schalter.

Habt ihr vll. nen schönen Link für mich zum Thema "Laminieren für Anfänger"!? Auf RC-raceboats ist leider noch keiner eingetragen. Was ist bei Kunstoff besser, Epoxydharz oder 2K-Kleber?! Geht ja um die Haftung auf dem ABS.

Jap, kann morgen abend mal Bilderz machen.

pompebled

RCLine User

Wohnort: Sneek, Niederlande.

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 6. März 2008, 21:37

Als Not-aus habe ich schon mal einen Messing Unterlegscheibe um de 4mm Goldies gelötet, so, das den Stecker gerade durch den Bordwand durchschaut.

Bei einen ABS Rumpf einfach ein Stück ABS Platte als Verstärkung in den Bordwand verkleben bevor die Löcher für den 4mm Stecker gebohrt werden.

Strammer Passung und mit ein wenig Stabilit, oder Epoxy und Gewebe von innen sichern.

Vor Montage die Kabeln natürlich schon anlöten...

Ein 'Assortiment' Schrauben baut sich im Laufe der (Fahr)Zeit von selber auf.

Zur Laminieren gibt's ein tolles handbuch von eine Firma, auf dessen Namen ich natürlich nicht komme..., hol ich noch nach.


Gruss, Jan.
Bootsfahrer sind nette Leute.