Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

JackONeil

RCLine Neu User

  • »JackONeil« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

1

Freitag, 11. Juli 2008, 23:46

Arii Yamato in 1:250

Hallo Leute,

ich hab bei dem bekannten Auktionshaus ein Plastemodell der Yamato in 1: 250 ersteigert !! D.h. das ganze Schiff ist 1050mm lang .
Ich komme zwar aus dem Plastebau aber in diesem Fall bietet es sich ja gerade zu an das Teil mit einer RC Anlage auszurüsten!! Davon hab ich echt keinen großen Schimmer, ich hoffe ihr helft mir dabei!!!!

Hab zwar nen E-Renner von Tamiya F1 Bennetton, aber das is auch schon alles.

1. Problem: Ich hab 4 Schrauben mit 20mm Durchmesser mit je einer 2mm Welle dran. Hab im Net was anderes gesucht und jetzt die Frage was ist rechts und was ist links drehend? Ich kann auch noch ein Bild von der jetzigen Schraube einstellen, damit ihr mir was empfehlen könnt. Am liebsten in Messing, die Welle könnte auch 3mm haben (wird halt aufgebohrt).

2. Problem: Platz hät ich für 4 Motoren, aber was ist für mich am günstigsten und was für ein Getrieb soll ich benutzen??? Ich brauch kein Speedboot, da das Teil in echt ja auch nur 28 kn gelaufen ist!

Ich danke euch gerne, recht herzlich im Voraus!!

Tschüss

Thomas

PS: Äh, ich bin übrigens NEU hier!! Hallo allerseits!!!!!!!!!!!!!! Smile :tongue: :tongue: :tongue:

Käpt'n

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Bit-Klempner

  • Nachricht senden

2

Montag, 14. Juli 2008, 11:03

Hallo

Erstmal :heart: -lich Willkommen im Forum !

zu 1 : Versuch doch die Schrauben aus dem Bausatz zu verwenden. Gut, das sind nicht die besten Teile, aber ein wenig nachgearbeitet (entgraten) und dann auf eine 2mm Silberstahlwelle geklebt sollte das schon funzen. Und ein Rennboot soll sie ja nicht werden.

zu 2 : hier sollten vier Motoren von Typ 280 max 380'er Baureihe reichen. Hier sind eh die langsam laufenden Exemplare zu empfehlen. Zudem mit 4,8 V (4 x NiMh Zellen) auch ausreichend versorgt. Ein Getriebe ist da nicht notwendig und wird auch eher aufwändiger als direkt angetriebene Schrauben.

mfg, Uli Mewes

Kemmel

RCLine User

Wohnort: Schwobaländle

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. Juli 2008, 14:14

Hi,

auch von mir ein :heart: -lich Willkommen im Forum :D

Also Motorentechnisch ist es gar kein Problem, da würd ich wie Uli schon geschrieben hat 4 Stück 280er nehmen. Das ganze dann mit nem 6Volt Bleiakku reicht ewig aus.

Bei den Schrauben denk ich auch, dass die aus Kunststoff gehen müssten, aber die Welle ist ein Probelm! Die muss halt wirklich leichtgängig und trotzdem dicht sein.

Was ich nicht versteh ist das mit dem Aufbohren, ne Welle braucht doch noch ein Rohr außenrum, bei 2mm Wellesn hat das normalerweiße 4mm im Außendurchmesser. Wass willst du auf 3mm aufbohren? Das Rohr oder der Teil am Schiff wo das Rohr reinkommt? Weil bei ner 2mm Welle wirst du auf jeden Fall auf 4mm aufbohren müssen.

Tobias :w
--------------------------------------------------
Tankst du noch oder Lädst du schon!

JackONeil

RCLine Neu User

  • »JackONeil« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Oktober 2010, 19:45

Huhu Leute,

mein Projekt Yamato ist noch nicht gestorben oder besser gesagt ich hatte noch einige andere Projekte zu vollenden. Außerdem hat für mich Modellbau nicht unbedingt was mit dem Faktor Zeit zu tun. :D

Also Tobi und Uli sind sich ja schon einig gewesen 280er Motoren! Aeronaut schlägt ,glaube ich, für seine Schiffe in 1:200 400er Motoren (einen pro Welle) vor. Die haben aber ein Getriebe angesetzt.

Ich möchte jetzt auch 4 Motoren, d.h. einen pro Welle, so wie von Uli es vorgeschlagen
verwenden.

4 Schrauben, 3 Blatt D=20mm Messing, mit M3 Gewinde habe ich mir gekauft, Den Rumpf werde ich entsprechend der benötigten Wellendurchmesser aufbohren.

Nochmal zum Schiff:
Was ich gefunden habe sind Formeln zur Berechnung des Gewichts in Bezug auf das Original, dabei ergibt sich folgendes, mein Modell müßte ein Gesamtgewicht von 4,49 Kg haben, die Geschwindigkeit müßte 3,4 km/Std sein, daraus ergibt sich rechnerisch eine benötigte Motordrehzahl von 5789 Umdrehungen / Minute.

Die Schrauben haben einen Durchmesser von 20 mm (hab schonmal wo gelesen das der Anker des Motors nicht unter dem Durchmesser der Schraube sein sollte, wegen des Moments. Jetzt fängts schon an!! Muß jetzt jeder Motor diese 5789 U/min haben?

Mein Schiff sollte folgende Funktionen haben: Steuerung links / rechts, Geschwindigkeit stufenlos, vorwärts / rückwärts. Eventuell 2 Geschütztürme noch drehbar.

Also mechanisch kein Problem, bekomme ich hin!! Aber die kompletten Komponenten der Fernsteuerung nicht , hab mir schon ein Buch gekauft, ich blicks aber trotzdem nicht! Was für Motoren genau? Servos? Empfänger? Akkus?
Was passt zusammen? Wie wird verkabelt--> Schaltplan!
Superteuer sollte es natürlich auch nicht sein!

Es gibt tausende Motoren, tausende Servos?? Wer braucht das alles?
Fahrtenregler, auch ein Problem für mich, verwirrend alles (hab was gelesen von Turns vom Motor, wichtig für den Regler sonst geht er in Rauch auf)

Zugegebener Maßen alles zuviel für mich!!!
:hä:

Gibts hier in den unendlich Weiten des Forums nicht jemand der mir sagen kann:
Trottel :wall: Nimm das und das und das und FETICH!!!!!

Danke im Voraus

Tschüss

Thomas

Mr.Monk

RCLine User

Beruf: Servicetechniker Labortechnik

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 24. Oktober 2010, 20:06

Moin Thomas.

So, ich versuch mal ne ordentliche konfiguration zusammenzustellen.

Motor: http://www.hobby-lobby-modellbau.com/onl…I---6-Volt.html

Der hat die richtige Drehzahl und ist schön ruhig im Lauf. Als Kupplung nimmste Kupplungsschlauch.

Als Regler nimmste den Volksregler von www.modellbau-regler.de . Der reicht, um vier der kleinen Motoren zu betreiben und hast auchnoch was zum basteln damit ;).

Einfaches Miniservo für das/die Ruder.

Das ganze mit nem 5-Zeller oder zwei parallel geschalteten und Du hast deinen Fahrspass. Für die beweglichen Türme nimmste einfach Servos mit nem Zahnradantrieb. Dann bekommste auch einen Drehwinkel von mehr als 90°. Wenn Du dann gewichtsmässig noch platz hast, bauste noch ne kleine Pume ein und lässt ein Geschütz Wasser spritzen.

Und nu viel Spass beim bauen ;)
:ok:
Wer im Glashaus sitzt, der sollte sich im Dunkeln ausziehen ;-)

www.smc-bremen.de

6

Sonntag, 24. Oktober 2010, 20:13

Wie schwer ist denn das Original wenn der Maßstab 1:250 schon 4,49 Kg hat ?

JackONeil

RCLine Neu User

  • »JackONeil« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 24. Oktober 2010, 21:50

Hallo Timo, dankeschön!!

Genau sowat meinte ich, ne Konfiguration für Doofe!! :D


@Markus: Das Schiff hatte eine Einsatzverdrängung von 72000t, wenn ich mit der Formel dein Schiffchen in 1:350 berechne und von einer original Einsatzverdrängung von 50000t ausgehe dann müsste dein Schiff im Modell theor. 1,134 kg haben.
Kommt dat den so ungefähr hin?

Tschüss

Thomas