Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 12. September 2008, 17:05

2,4 Ghz Sender im Schiffsmodellbau?

Moin,

ich möchte hier mal anfragen welche Erfahrungen es inzwischen mit 2,4 Ghz Sendern im Schiffsmodellbau gibt?

Insbesondere interessiert mich die Spektrum-Technik.

Ist z.B. die Nähe zum Wasser ein Problem für die Empfänger, wegen einer möglichen Reflexion des Sendesignals durch das Wasser?

Reicht es nur einen Empfänger zu betreiben, oder sollten es schon zwei Empfänger im Diversitybetrieb sein?


Ich frage, trotz des Sender-Themas, in diesem Forum da ich meine hier die meisten Schiffsmodellfahrer zu erreichen.


Ahoi

Feldi

scooney

RCLine Neu User

Wohnort: Schweinfurt

  • Nachricht senden

2

Freitag, 12. September 2008, 21:05

ich nutze eine futuba funke, 2,4ghz für meine rennboote, und bin hellauf begeistert... das einzige was ich merke, wenn mein floh unter wasser geht gibt der motor vollgas, ob das am empfängersignal liegt weiss ich allerdings nicht genau, vermute aber mal schon....

also wenn du nicht tauchen willst is das ganze ne super sache :)

meiserati

RCLine User

Wohnort: Hauptstadt

  • Nachricht senden

3

Freitag, 12. September 2008, 21:29

Es ist wohl so, je kürzer die Wellenlänge, desto schlechter
wird die Wasseroberfläche von den Funkwellen durchdrungen.

Langwelle wär besser - 20 Meter Antenne am Sender 8(


Gruss, Andreas
Mit einem stückchen Butterkuchen,
kann man keinen Kutter buchen!

4

Freitag, 12. September 2008, 21:43

Moin,

nee, tauchen will ich nicht.


Ich habe schon gelernt das je kurzwelliger das Signal ist desto ähnlicher verhält es sich wie Licht.
D.h. eben auch das Abschattungen und Reflexionen irgendwann an Einfluß gewinnen.

Beim Modellfliegen kann schon eine feuchte Wiese Einfluß auf den Empfang haben.

Deshalb interessiert es mich wie die kurzwelligen Sender bei Schiffsmodellen funktionieren.


@ scooney
hast Du einen oder zwei Empfänger im Boot?

@ meiserati
Du hast gleich ´ne pm wegen Pollux.



Gruß
Feldi

burnie

RCLine User

Wohnort: Heiligenhaus

  • Nachricht senden

5

Freitag, 12. September 2008, 21:55

Ich nutze auch eine 2,4 GHz und bin sehr zufrieden und habe bisher keine Störung gehabt, egal ob Rennboot, oder Funktionsmodell.
Gruss
Matthias

www.das-modellbauforum.de
Nicht unter den Begriff Modellbau fallen fertig gelieferte Spielzeuge.wikipedia

Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

6

Samstag, 13. September 2008, 00:13

MicroMagic
Micro Eco
Diverse Wasserflieger die ja auch in einiger Entfernung vom Ufer aufm Wasser fahren.

= 0 Ausfälle


:w Carl-Heinz

7

Samstag, 13. September 2008, 08:51

Hallo, nur keine Bange wg. 2,4 Ghz.

Habe z.Zt. in fünf Modellen einen Spectrum Empfänger eingebaut. Gesteuert wird mit einer DX 6 Anlage. Bis jetzt nie Probleme !

Vom Minimodell ( Schlepper der mehr unter als über Wasser ist bis zum größeren Funktionsmodell ( Narwal) alles völlig Problemlos!

Gruß
Andreas

Bernd_Vogt

RCLine User

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

8

Samstag, 13. September 2008, 09:50

Hallo,

auch ich kan nur gutes berichten.
Keine Störungen über Wasser. Ein guter Empfänger hat 2 Antennen, falls das Signal auf der einen nicht richtig ankommt. Den Empfänger setzte ich in verschiedenen Booten ein.

Er wird so eingesetzt, dass er über der Wasseroberfläche ist. In meinem Rennboot waren es diesen Sommer gut 150m, die problemlos überbrückt wurden. Weiter macht's bei Booten unter 1m Länge wenig Sinn, da das Boot auf diese Entfernung seeeeeeeeeeeeehr klein wird und man nicht mehr erkennt, ob das Boot auf einen zufährt, oder sich von einem entfernt.

Ein U-Boot-Fahrer erzählte mir allerdings, dass bei U-Booten diese Technik versagt.

Gruß,

Bernd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bernd_Vogt« (13. September 2008, 09:53)


scooney

RCLine Neu User

Wohnort: Schweinfurt

  • Nachricht senden

9

Samstag, 13. September 2008, 13:17

ich nutze einen empfänger mit einer antenne, und der reicht völlig aus, alle bootfahrer die ich kenne nutzen eigtl das gleiche system.... zwei antennen machen bei fliegern definitv sinn, aber beim boot... jeder wie ers braucht ;)

und ob der empfänger über oder unter der wasserlinie ist spielt bei meinem empfänger keine rolle, hauptsache die letzten 4cm der ca 15cm langen antenne sind überwasser :)

gruss
stefan

Skipperiki

RCLine User

Wohnort: D-93073 Neutraubling

Beruf: Verkäufer

  • Nachricht senden

10

Samstag, 13. September 2008, 13:31

Moin zusammen,
bin mal gespannt. Rüste gerade auf IFS auf. Was mich aber irritiert, sind die Hinweise in der Gebrauchsanleitung, dass man den Empfänger min. 5 cm vom nähchsten Metallteil entfernt sein soll.

Gruß

Matze:shine:
Und die See wird allen neue Hoffnung bringen. So wie der Schlaf die Träume bringt daheim. Christoph Kolumbus

Die Anzahl der Neider bestätigt vorhandene Fähigkeiten. :evil:.

11

Samstag, 13. September 2008, 15:00

Moin zusammen

Die IFS-Module sind nicht schlecht aber leider nutzt Graupner nur einen Bruchteil von dem was damit möglich wäre!

Ich gebe aber die Hoffnung noch nicht ganz auf das auch die mal aufwachen und die Möglichkeiten des 21 Jahrhunderts nutzen.


Ghost
"Andere brauchen einen Psychiater ich brauche meine Pfeifen" ist zwar nicht von mir Stimmt aber.
SMC-Albatros
Bilder zu meinen Bauberichten

12

Samstag, 13. September 2008, 15:34

Zitat

Original von Bernd_Vogt
und man nicht mehr erkennt, ob das Boot auf einen zufährt, oder sich von einem entfernt.

d


Na.....das kann man doch ganz einfach testen in dem man kurz ein klein wenig mit dem Ruder spielt:

Ruder rechts und Modell geht rechts, fährts weg

Ruder rechts und Modell geht links kommts wieder

Gruß
Honey Bee King 2, BL 3900,
Eflite MCX und MSR, LAMA V3, Carsonn Hughes 500, Skylifter
Tyrann 450
Ansonsten haben 40 Jahre Modellbau in allen Sparten doch Spuren hinterlassen 8)

Bernd_Vogt

RCLine User

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

13

Samstag, 13. September 2008, 19:36

Zitat



Na.....das kann man doch ganz einfach testen in dem man kurz ein klein wenig mit dem Ruder spielt:

Ruder rechts und Modell geht rechts, fährts weg

Ruder rechts und Modell geht links kommts wieder

Gruß


Achso! :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bernd_Vogt« (13. September 2008, 19:39)


Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 14. September 2008, 13:52

Ich nutze seit Ende 2006 Spektrum Anlagen für alle meine Modelle. Hovercraft, Boote und UBoote.
Bisher gabs keinerlei Grund zum Klagen über die Fernsteuerungen.

Leo
Trollfilter: Ein

RC-Heizer

RCLine Neu User

Wohnort: Heppenheim / Hessen

Beruf: Maschinenschlosser

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 14. September 2008, 18:14

Hallo Leonardo
Des öfteren habe ich schon gelesen das die 2,4 Gigaherz Anlagen im Uboot
doch gingen und das Wasser würde nicht so dämpfen.
Jeder Denkt es geht nicht oder doch ???
Fährst du ein U-Boot damit wie zu lesen ???
Gruß . . Heizer

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 14. September 2008, 22:36

Ich bewege eine Nautilus und eine DSV-4 mit der Spektrumanlage.
Allerdings tauchen die selten mehr als 50-100m von mir entfernt und nie tiefer wie 5m...

Mir ist schon immer egal gewesen, was die Pseudospezialisten besser wissen.
Solange es funktioniert, kanns mir wurscht sein, dass es nicht gehen soll :tongue:

Leo
Trollfilter: Ein

Wohnort: Pfedelbach-Oberohrn / bei Öhringen

Beruf: Technischer Einkäufer

  • Nachricht senden

17

Montag, 15. September 2008, 19:47

Wer hat Erfahrung mit 2,4 GHz-Modulen für Futabaanlagen welche auch mit original Multiswitch-Modulen funktionieren. Angeblich soll diese Kombination ja nicht funktionieren?!?

18

Dienstag, 16. September 2008, 10:49

Moin,

Eure Erfahrungen decken sich mit dem was ich sonst so gehört habe.

Ich habe mir nun ein Spektrum-Modul für meine FC-18 gekauft und erwarte einen problemlosen Betrieb.

Sollte es anders kommen teile ich es Euch mit.


Gruß
Feldi

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 16. September 2008, 12:29

Sonderfunktionsmodule laufen senderseitig derzeit nur noch mit Spektrum's DSM1 sauber.
Also AR/BR6000 Empfänger und DX5, DX6, DX6i, DX7 als Sender.
Resp. dem HF Modul obiger Sender in einem Drittsender mit obigen Empfängern.

Leo
Trollfilter: Ein

Bernd_Vogt

RCLine User

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 2. Oktober 2008, 10:42

Um der Spekulation um FASST und Multiswitch ein Ende zu setzten:

Ich habe einen Versuchsaufbau getestet.
FC 18 3.2 mit 2,4 GHz Futaba - Modul und Multiswitch.
Ergebnis:
Am Decoder sind immer alle Ausgänge durchgeschaltet. Es geht definitiiv nicht.

Eine mögliche Alternative bietet Servonaut .
Allerdings nur mit bescheidener Reichweite (60-100 m).

Ich werde es mit Schaltmodulen von cti verwirklichen. Die funzen mit FASST und geben meiner FC 18 neben den Fahrfunktionen bis zu 20 Schaltmöglichkeiten (4 pro Kanal) und ist günstiger als der Multiswitch. (Die Bedienung ist sicherlich gewöhnungsbedürftig, aber daran werd' ich mich gewöhnen (müssen).
Bernd