Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

askdrhook

RCLine Neu User

  • »askdrhook« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bodenseeler im Hauptstadtexil

Beruf: Projektmanager

  • Nachricht senden

1

Samstag, 25. Oktober 2008, 14:43

Beiboot für Pegasus steuerbar machen

Diese Billig Helis, die es heute in jedem Spielwarenladen ab 25,- € gibt, haben diese winzig kleinen, aber sehr leistungsstarken Motoren. Das hat mich auf die Idee gebracht, das Beiboot meiner Pegasus steuerbar zu machen. Den Kran zum Absetzen des Bootes hab ich schon in der Mache. Allerdings machen mir drei Dinge bzgl. des Bootes selbst Sorgen:

a) ich habe keine Ahnung, wie belastbar diese Motoren sind. Der mechanische Widerstand einer Schraube im Wasser und der Übergang zwischen Motor und Stevenrohr könnte problematisch sein und den Motor zu früh ins Jenseits befördern. Weiß jemand, wo man so einen Motor für weniger als 10 Euronen als Ersatz herbekommen würde? Die Dinger sind gerade mal 5 mm im Durchmesser und 13 mm lang! :evil:

b) etwas witzlos ist der Umbau natürlich, wenn die Infrarotfernsteuerung von der Wasseroberfläche gestört wird. Ich kann den Umbau aber nur sinnvoll realisieren, wenn ich die Steuerung komplett einsetzen kann. Alles andere wird zu schwer für dieses kleine Boot. :dumm:

c) Falls ich wirklich einen Heli zur Herstellung der Bootssteuerung heranziehe, habe ich zwei Motoren, aber keinen Servo fürs Ruder. Es gibt andere Miniflieger, die als Seitenruder eine Spule haben. Deren Kraft dürfte aber im Wasser nicht ausreichen. Also bleibt auch noch der Punkt offen, wie ich aus einem schnellaufenden Motor, der nur in eine Richtung dreht, eine Rudersteuerung konstruiere. Das macht aber irgendwie die Herausforderung aus! :tongue:

Hat schon jemand Erfahrung mit derart kostengünstigen Miniatursteuerungen in Booten? :nuts:
beste Grüße aus dem Havelland

AskDrHook

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

2

Samstag, 25. Oktober 2008, 15:52

Bei meinen kleinen Booten nehme ich ein Servo auseinander und nutze den Servomotor und gleich die Elektronik zum Steuern.
Mit den aktuellen Miniempfängern geht das locker in Dein Beiboot...

Die Schrauben stammmen von 7cm Bötchen. Deren Motoren könnte man natürlich auch nehmen...


Leo
»Dante« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schlauchboot1 und Original und Motorhuelle.jpg
Trollfilter: Ein

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dante« (25. Oktober 2008, 16:00)


Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

3

Samstag, 25. Oktober 2008, 15:54

So sieht der Aussenbordereinbau aus...

Leo
»Dante« hat folgendes Bild angehängt:
  • Motor vor Einbau der Steuerung.jpg
Trollfilter: Ein

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

4

Samstag, 25. Oktober 2008, 15:54

Und nach dem Lackieren.
Der Ursprung war der Robbe Aussenborder.

Wenn Du mal nach der Abeille suchst, da ist auch ein Beiboot 1:50 (glaube ich) fahrtüchtig...
»Dante« hat folgendes Bild angehängt:
  • Motor nach lackieren.jpg
Trollfilter: Ein

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dante« (25. Oktober 2008, 15:59)


psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

5

Samstag, 25. Oktober 2008, 17:16

Danke Leo ;-)

So die richtige Billig-Lösung hätte ich zwar nicht anzubieten, aber eine, die funktioniert...

Motoren sind sog. Pager-Motoren (Vibrations-Alarm aus dem Handy), Dimensionen etwa so wie deine. Viel Drehzahl, null Schmackes... In der Bucht für 1-5 Euronen geschossen.

Danach wirds ein wenig teurer:
- Ein Ein GWS-Pico-Empfänger, 4 ( 8 ) Kanal. Richtig mit Quarz und Kanal, kannst du über deine Funke steuern. 20-30 EU
- 2 Mikro-Fahrtregler a 16 Eu
- 1 Lipo 135 mA 5Eu

Gesamtlänge ca. 12 cm, 33g
Gelenkt wird über "Motor links/rechts". Man könnte da jetzt nen Mixer im Sender programmieren, bringt aber nicht viel. Bei DEN Motorleistungen reicht schon die kleinste Verspannung/Schmutz/Temperaturunterschied an den Wellen, und das Ding fährt ne Kurve. Bist also ständig am korrigieren. Ich fahr das deswegen ganz normal mit 2 Knüppeln für die 2 Motoren (human-fuzzi-logic ;-)

Bei ausreichend Platz- und Gewichts-Reserve ist Leonardos Vorschlag sicher sinnvoll.
2 Billig-Servos a 5 Eu, da sind Motoren drin und die Regler.
Das mangelhafte Regelverhalten kann man wohl vernachlässigen, mit den kleinen Dingern muß ich sowieso immer voll Stoff geben.

Peter
»psfoto« hat folgendes Bild angehängt:
  • 0599.jpg
New Projects:
Comming soon! ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »psfoto« (25. Oktober 2008, 17:17)


6

Sonntag, 26. Oktober 2008, 21:11

RE: Beiboot für Pegasus steuerbar machen

Zitat

Original von askdrhook

b) etwas witzlos ist der Umbau natürlich, wenn die Infrarotfernsteuerung von der Wasseroberfläche gestört wird. Ich kann den Umbau aber nur sinnvoll realisieren, wenn ich die Steuerung komplett einsetzen kann. Alles andere wird zu schwer für dieses kleine Boot. :dumm:



die Wasseroberfläche ist nicht das Problem, Sondern die Sonne, hier funktioniert die Funke gar nicht, deswegen soll man ja auch indoor fliegen.

Habe es natürlich nicht gemacht und was machte mein Heli flog sehr hoch un dich konnte das Ding nicht mehr steuern.

Die Ladung war nicht so toll :wall:



Mfg Ralf