Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mc-12

RCLine User

  • »Mc-12« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Auszubildender Elektroniker

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. Mai 2009, 22:11

Rennbot für bestehende Motor+Regler Komponenten

Hallo alle zusammen

Um in dem anderen Beitrag nun nicht noch weiter vom Thema abzuweichen habe ich mal ein neues Thema erstellt.

Es geht hierbei um ein geeignetes Boot für meinen Dymond IL-2845 (3600U/min/V) mit passendem 40 A Dymondregler.

Ich hatte mir vorgestellt ein Mono2 Boot zu bauen.

Als Antriebsakku soll ein 3Zeller mit 1800mAh (oder mehr ) zum Einsatz kommen(Auch der Betrieb mit 2S ist nicht ausgeschlossen).
In einem anderen Thema habe ich schon die Info bekommen, dass der Motor eigentlich nicht für die größe ausgelegt ist.

Da kann ich als Neuling in der Rennbootszene(nicht allgemein im Modellbau) natürlich schlecht was gegen sagen(worauf es ankommt etc.), da mir da einfach das Wissen fehlt.

Da mir ein Boot mit einer länge von 45-51cm allerdings viel zu klein ist, woltle ich mal fragen ob es trotzdem möglich ist den motor in ein 80 cm Boot einzubauen.
Meiner Theorie nach wird das Boot doch nur nicht so schnell wie ein 45-51cm langes Boot oder?

Dank im Vorraus
Gruß aus Niedersachsen

SeMc

feat:
CopterX 450 AE V2 :heart: (Spartan ds760+FS550BB CDS)
HK-500GT :heart: (AR9000, Microbeast+(3x)DS510 +SH-1257MG, Jazz 55-10-32 und CC 10A BEC, RJX Blätter)
Graupner Mc-19(+Spektrum 2,4GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mc-12« (7. Mai 2009, 22:12)


2

Donnerstag, 7. Mai 2009, 22:15

also ein Mono2 wirst du damit nicht wirklich Fahrtüchtig bekommen!
deine Theorie geht auch nicht ganz auf, da du das Boot ja ins gleiten bringen musst und dafür ist der Motor mit Sicherheit zu schwach! du wüdest ihn nur Quälen.

Was Spricht denn gegen ein Mono1 oder ähnliches? nur weil es kleiner ist?
Selbst ein 60cm Boot kann noch spass machen *G*
mein kleiner Shop
Schau doch mal rein :)

3

Freitag, 8. Mai 2009, 17:24

Hi Mc19. Wäre nett Deinen Namen zu wissen. Dann kann man Dich vernünftig anreden. Alles eine Frage der Höflichkeit.

Also, Dein Motor geht bestenfalls für ein kleines Mono1 oder eher S7 Boot so um die 60cm. Der REgler ginge im S7 mit kleinem Prop gerade noch, wenn er gut gekühlt wird Aber im Mono1 an 3S definitiv nicht mehr. Da sollte er schon 80A vertragen.
Geschwindigkeit ist nicht alles. Aber ein gutes S7 kann auch schon 50 laufen und das ist schon mal nicht langsam. Allerdings solltest Du da auch schon mindestens gute 4000er Lipos haben.
Für Mono2 ist das Equipment absolut ungeeignet.
Deine Theorie ist falsch. Ein 80cm Boot hat viel mehr benetzte Fläche als ein 50cm Boot. Das treibt den Stromverbrauch bei zu schwachem Motor extrem hoch und Du hast ne feine Kernschmelze.
In einen Porsche kannst Du auch keinen Motor aus ner Ente einbauen. Der Motor muß von Größe und Leistungsfähigkeit schon immer zum Boot passen.

Gruß Heiko

Mc-12

RCLine User

  • »Mc-12« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Auszubildender Elektroniker

  • Nachricht senden

4

Samstag, 9. Mai 2009, 02:21

Hallo ihr beiden..danke für die Antwort.

Das mit dem Vorstellen bitte ich zu entschuldigen.

Das werde ich dann nun mal hier nachholen.

Also ich heiße Steffen Eilts,bin 18 Jahre alt, komme aus Rhauderfehn, einem kleinen Dorf isüdlichen Ostfriesland und bin seit ein paar Jahren wieder im Modellbau aktiv.
Mittlerweile bin ich in allen Kathegorien außer dem Helibereich aktiv gewesen oder immernoch aktiv und habe jede Menge spaß an dem Hobby.

Nun aber zurück zum Thema :D

Also wenn der motor total ungeeignet ist für ein größeres Boot, dann ist klar, dass ich den Rumpf kleiner bauen werde.
Als Vorbild habe ich mir die Nemisis von Hopf genommen, die Form gefällt mir sehr gut.

Aber 60-65cm wären noch in Ordnung, es ist ja nicht so, dass ich die größe total verwerfe, es wäre halt nur schön gewesen wenn n größerer Rumpf dringewesen wäre.
Andererseits möchte ich den Motor natürlich nicht unnötig beschädigend belasten.
Gruß aus Niedersachsen

SeMc

feat:
CopterX 450 AE V2 :heart: (Spartan ds760+FS550BB CDS)
HK-500GT :heart: (AR9000, Microbeast+(3x)DS510 +SH-1257MG, Jazz 55-10-32 und CC 10A BEC, RJX Blätter)
Graupner Mc-19(+Spektrum 2,4GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Mc-12« (9. Mai 2009, 02:27)


5

Samstag, 9. Mai 2009, 09:54

Hallo Steffen, Eilts, so heißt in meiner Verwandschaft auch jemand. Eilt Eilts. Wohnt jetzt allerdings in Bayern.
Du schreibst von Selbstbau. Was hast Du da vor? Wenn dann bleib bei 50cm.
Ich baue Minis, die Rennen mit entsprechendem Motor deutlich über 70, wenn man will.
Schau mal hier. Da würde Dein Motor auch passen http://hdanz.de/html/minis.html

Gruß Heiko

Mc-12

RCLine User

  • »Mc-12« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Auszubildender Elektroniker

  • Nachricht senden

6

Samstag, 9. Mai 2009, 18:07

Zitat

Original von Heiko D
Hallo Steffen, Eilts, so heißt in meiner Verwandschaft auch jemand. Eilt Eilts. Wohnt jetzt allerdings in Bayern.
Du schreibst von Selbstbau. Was hast Du da vor? Wenn dann bleib bei 50cm.
Ich baue Minis, die Rennen mit entsprechendem Motor deutlich über 70, wenn man will.
Schau mal hier. Da würde Dein Motor auch passen http://hdanz.de/html/minis.html

Gruß Heiko


Hallo Heiko
Das der Name Eilts so verbreitet ist, wusste ich garnicht..außer dem (damaligen?) Fußballspieler Dieter Eilts weiß ich nur von sehr wenigen, die Eilts heißen(meine Familie mal außenvor :D )

Zum Thema Selbstbau:
Ich habe mir letzte Woche eine PLatte Styrodur gekauft(stärke :8cm) aus der ich eine positiv Form anfertigen werde.
Wenn ich dann zufrieden mit der Form bin laminier ich die form einfach über (Epoxydharz und Glasfaser) und entnehme nachdem das ganze ausgehärtet ist das styrodur in kleinen stücken aus dem Boot raus.
So wies die Modellbauer in der DMAX Reportage mit ihrer Chilly 900 gemacht haben, nur ohne das Abreißgewebe(So habe ich mir das jedenfalls vorgestellt).

Zu der Geschwindigkeit...ich denke ich werde, wenn das Boot zwischen 50 und 70 km/h schafft schon zufrieden sein.
Das ganze soll ja ein schickes Spaßboot werden, da ich den Motor etc ja rumliegen habe.

Das Boot im Link trifft meinen Geschmack auch sehr gut, jedoch baue ich lieber selber, anstatt zu kaufen.

Also ganz auf 50 cm runter möchte ich nicht gehen, denn dann ist das boot was ich baue noch 5 cm kleiner als das, was ich hier schon stehen habe.

Ich habe mir mein boot jetzt grade nochmal angeschaut.

Wenn die aufbauten nicht so hoch sind, dann sieht das bestimmt immernoch ganz in Ordnung aus.
Also 55cm wäre dann auch in Ordnung.
Und ob ich jetzt ein Boot mit 50 oder mit 55cm länge habe, das macht dem Motor auch nichts.

Ich werde mich dann jetzt mal an die berechnung der Maße setzen und dann die Positivform bauen.

Danke für die Hilfe Jungs. Tut mir leid, dass ich eure Tipps nicht einfach so angenommen habe, mein Kopf hatte sich da schon eine eigene Meinung gebildet und die kriege ich nur ganz ganz schwer gelöscht :ok:

Ich werde vom Bau des Bootes berichten, falls es hier jemanden interessiert und dann nach den ersten Testfahrten mal berichten, ob das Boot ordentlich abgeht und ich mit dem Ergebnis zufrieden bin.

Achja..nochmal was zum Akku...ich habe hier zuhause noch einen 4000er Racingpack mit 7,2V liegen.
Das werde ich dann auch mal testen.
3600upm/V sind ja doch etwas viel für 3S(wurde mir gesagt).
Also n bisschen variieren werde ich da auch ;)

Noch ne Frage:
Was für nen Propeller sollte ich für das Boot verwenden ?
Was anderes als K-Serie von Graupner ist, nach dem was ich so gehört habe ja nicht sinnvoll, aber zur steigung und größe des Props wüsste ich gerne was, denn da habe ich überhaupt keine Vorstellung.

Noch ein schönes wochenende
Gruß aus Niedersachsen

SeMc

feat:
CopterX 450 AE V2 :heart: (Spartan ds760+FS550BB CDS)
HK-500GT :heart: (AR9000, Microbeast+(3x)DS510 +SH-1257MG, Jazz 55-10-32 und CC 10A BEC, RJX Blätter)
Graupner Mc-19(+Spektrum 2,4GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mc-12« (9. Mai 2009, 18:32)


7

Samstag, 9. Mai 2009, 20:42

ein kleine Frage? kennst du dich mit laminieren aus?
Wenn nicht, dann lass das lieber mit der Positivform und dem Laminieren!
gerade beim ersten mal wird alles schief gehen :) und bei einer Positivform ein glattes äußeres zu bekommen ist selbst für den geübten Laminierer schon nicht einfach. Wenn es dann noch ein gestuftes Mono ist wirds noch schwerer!

Aber wenn du wirklich willst, Übe erstemal an einem Dummyblock aus Styro(welches du vorher in Frischhaltefolie einwickeln solltest). am ende kannst du das Zeugs einfach mit ein Schluck Aceton rauslösen (das frisst das Styro. einfach weg).

Der "Aufbau" ist deshalb so hoch damit der Motor + Rest drin platz hat :)
mein kleiner Shop
Schau doch mal rein :)

8

Sonntag, 10. Mai 2009, 01:04

Hallo Steffen,
das mit der FRischhaltefolie und dem Aceton laß mal liebr. Die Folie macht es nur unnötig schwer zu laminioeren und das mit dem Atze gibt ne Sauerei.

Hier http://www.rc-raceboats.de/wbb2/thread.php?threadid=4119 hab ich noch was zum lesen für Dich. Das Teil ist auch nur 50cm.
Wenn Du ein Mono bauen willst, schau Dir bekannte Boote an die auch gut laufen und orientier Dich da dran. Das kleinste Mono welches ich , so wie ich es in dem Link beschrieben habe, gebaut habe ist nur 38cm lang.

Den Schaum schneide mit einem Cuttermesser ein. Dann nimmst Du einen kleinen alten Schraubenzieher und bigst den vorne wie einen Dietrich um. Damit läßt sich der Schaum problemlos rauspoolen. Bei einem 60cm Mono dauert das nur 10 min.
Im Bug, wo Du eh nichts einbauen mußt, läßt Du den einfach drinne. Gibt Stabilität und macht das Boot, wenn noch genug davon vorhanden unsinkbar.
Mit dem Polyester das laß sein. Nimm 24h Epoxi mit 40-60 min Topzeit und rühre immer nur so 50g an. Sehr gut geeignet sind dazu die kleine Katzenfutternäpfe aus Alu. Whiskas usw.
Besorg Dir in der Bucht vür 15€ ne kleine Digitalwaage mit 0,1 oder 0,05g Genauigkeit zum Abwiegen und halte das Mischungsverhältnis genau ein. Dazu 105er und 163er Köpergewebe und eine gute Schere., sowie Aceton. Damit immer gleich die Schere reinigen und den Pinsel, solange das Harz noch nicht geliert. Dann klappt das schon.
Die K-Props haben eine Steigung zwischen 1,2 und 1,4, je nach Durchmesser.
Entscheidend ist aber die Blattform von den Dingern. Bei 2S und Deinem Motor mit 33mm anfangen und hochtesten.

Gruß Heiko

9

Sonntag, 10. Mai 2009, 10:33

also ich sehe bei der Acetonanwendung kein problem?! und ne Schweinerei ist es auch nicht (zumindest nicht bei mir) einfach nen kleinen schluck reinkippen, schwenken, und raus damit (man sollte das nicht gerade im Wohnzimmer machen ^^) und dann ab in nen Eimer damit. 5minuten alles erledigt und dank der Frischhaltefolie haste auch glatte Flächen ^^ aber kannst es auch "rauspulen" :).

PS: Verwende KEINEN Bauschaum! (PU Schaum) den kannste weder mit Atze löschen, noch "einfach" rauspulen :)
mein kleiner Shop
Schau doch mal rein :)

Mc-12

RCLine User

  • »Mc-12« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Auszubildender Elektroniker

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 10. Mai 2009, 12:45

Hallo ihr beiden ich habe schon von der variante mit der frischhaltefolie gehört...das ist eigentlich ganz praktisch aber ich kann mir gut vorstellen, dass es etwas schwieriger ist den harz richtig aufzutragen.

Leider habt ihr recht, dass ich bisher noch keine erfahrung im laminieren habe.
Da ich das jedoch weiß, wird die enttäuschung, falls es wirkich nichts wird geringer sein...wenns jedoch was wird ist die freude groß :ok:

Ich bedenke das ganze nochmal und werde dann schauen was ich mache...

Was gibt es eigentlich noch für andere thechniken um ein boot aus harz zu bauen?
Gruß aus Niedersachsen

SeMc

feat:
CopterX 450 AE V2 :heart: (Spartan ds760+FS550BB CDS)
HK-500GT :heart: (AR9000, Microbeast+(3x)DS510 +SH-1257MG, Jazz 55-10-32 und CC 10A BEC, RJX Blätter)
Graupner Mc-19(+Spektrum 2,4GHz)

Mc-12

RCLine User

  • »Mc-12« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Auszubildender Elektroniker

  • Nachricht senden

11

Montag, 11. Mai 2009, 01:07

Soo..ich hab mir heute abend/nacht die Zeit genommen heikos Thread über den bau des Hydros durchzuackern.

1A Leistung. Deine Genauigkeit ist wirklich bewundernswert.

Ich kenne diese Perfektionisten schon aus dem Flächenflugbereich und denke, dass man es sich auch einfacher machen kann :D .

Dennoch hat mich der Thread dazu bewegt noch ein bisschen zu warten.

Ich habe heute das erste mal einen Probeklotz einlaminiert.
Zum Test einmal mit Folie und einmal ohne.

Das ganze trocknet jetzt in einer Firmenhalle und am Donnerstag werde ich dort nachscauen, wie das ganze geworden ist.
Ich habe allerdings während des laminierens schon gesehen, dass die Frischhaltefolie nicht am Styrodur bleibt, sondern sich in alle möglichen richtungen verschiebt, wodurch das ganze schief wird.

In dem Hydrothread scheinst du auch ohne Frischhaltefolie gearbeitet zu haben, ich glaube diese Methode bevurzuge ich ebenfalls.

Mal sehen wann ich mit dem bau anfange.

Ich werde mir auf jedenfall genügend zeit nehmen um das ganze zu durchdenken etc.

Wie in dem anderen Thread schon gesagt wurde ist so ein Rumpfbau doch recht teuer.
Das bin ich von Depronfliegern anders gewohnt :ok: :ok:
Gruß aus Niedersachsen

SeMc

feat:
CopterX 450 AE V2 :heart: (Spartan ds760+FS550BB CDS)
HK-500GT :heart: (AR9000, Microbeast+(3x)DS510 +SH-1257MG, Jazz 55-10-32 und CC 10A BEC, RJX Blätter)
Graupner Mc-19(+Spektrum 2,4GHz)

Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

12

Montag, 11. Mai 2009, 16:46

Hallo,
das versteh einer,
da wohnt man ideal für Minis in Rauderfehn und dann will man noch größere Boote bauen. :wall:

Ich würde entweder in Idafehn auf dem Teich mal ein wenig Sauerstoff da eintragen- wofür gibt es denn da die tollen Stege?

Oder mir bei Ubbo ein Bier holen und dann da den Kanal längs ballern. Ein Mini Mono kriegt man da auch noch gedreht, wenn mans richtig macht.

Mit nem Mono III kriegste in Idafehn bestimmt Ärger und musst nach Papenburg oder Aurich oder noch weiter....
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

Mc-12

RCLine User

  • »Mc-12« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Auszubildender Elektroniker

  • Nachricht senden

13

Montag, 11. Mai 2009, 16:56

Hallo Hase.
Du scheinst dich ja in Rhauderfehn auszukennen...oder hast dich schlau gemacht :tongue:
In Rhauderfehn gibt es nicht nur Kanäle sondern auch etwas abgelegene Seen, die viel besser zum fahren sind.
Die Kanäle befahre ich sehr ungerne, alleine schon wegen den direkt anliegenden Straßen, das ist nicht sehr schön.
Außerdem will ich nicht immer nur den Kanal rauf jukkeln und wieder umdrehen, sondern auch mal ne etwas weitere Kurve fahren.

Von nem Mono 3 war übrigens nie die Rede(nur von Mono2) und das die "groß" sind kann ich auch nicht unterstützen.

Dann hab ich mich etwas gewundert, warum es ärger geben soll?

Ich brauch garnicht bis nach Idafehn fahren und bisher gabs noch nie probleme.

Achja...und wer ist Ubbo?
Gruß aus Niedersachsen

SeMc

feat:
CopterX 450 AE V2 :heart: (Spartan ds760+FS550BB CDS)
HK-500GT :heart: (AR9000, Microbeast+(3x)DS510 +SH-1257MG, Jazz 55-10-32 und CC 10A BEC, RJX Blätter)
Graupner Mc-19(+Spektrum 2,4GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mc-12« (11. Mai 2009, 16:57)


Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

14

Montag, 11. Mai 2009, 17:07

Hallo,
wie soll man Minis denn sonst schmackhaft machen...

.... Meierhoff

Ich könnte mir vorstellen, dass die Camper zu gegebener Zeit sich belästigt fühlen. ( Angleralarm)
Gebadet wird ja auch nicht immer.( dann sollte man eh nicht fahren)
Gibt es da immer noch den Bootsverleih?
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

Mc-12

RCLine User

  • »Mc-12« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Auszubildender Elektroniker

  • Nachricht senden

15

Montag, 11. Mai 2009, 18:17

Hallo

redest du grade vom Idasee?

Also der Campingplatz ist nicht direkt am Badesee(mehrer Baumreihen leigen dazwischen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe) und dann sollte das i.O. sein.
Außerdem habe ich garnicht genug lipos, dass denen das auf die nerven gehen kann :D

Und wie gesagt, der Idasee ist sowieso nicht so mein Favorit, denn es gibt so einige Jugendcliquen, die dort rumhängen und anscheinend auch wohl mal stress machen.
Da gehe ich leiber an einen See wo nichts, bzw. nicht so viel los ist.

Also irgendwie sagt mir Ubbo meierhoff garnichts...klär mich mal auf plz. :ok:
Gruß aus Niedersachsen

SeMc

feat:
CopterX 450 AE V2 :heart: (Spartan ds760+FS550BB CDS)
HK-500GT :heart: (AR9000, Microbeast+(3x)DS510 +SH-1257MG, Jazz 55-10-32 und CC 10A BEC, RJX Blätter)
Graupner Mc-19(+Spektrum 2,4GHz)

Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

16

Montag, 11. Mai 2009, 18:32

Hallo,
http://www.hotel-meyerhoff.de/
Ich les gerade: der Junior hat übernommen....


Und wie gesagt, der Idasee ist sowieso nicht so mein Favorit, denn es gibt so einige Jugendcliquen, die dort rumhängen und anscheinend auch wohl mal stress machen.

Es ist eben nicht mehr alles so, wie es früher mal war... :D
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hase« (11. Mai 2009, 18:34)


Mc-12

RCLine User

  • »Mc-12« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Auszubildender Elektroniker

  • Nachricht senden

17

Montag, 11. Mai 2009, 18:58

ohh...okay...das Hotel steht in ner ganz anderen Richtung als ich wohne ;)

Ich finds aber garnicht schlimm, dass der Idasee belegt ist.

Direkt in Westrhauderfehn haben wir in der Nähe des Sportplatzes einen "schulsee"...der ist von der größe her zwar um einiges kleiner als der Idasee, aber dafür kann man ungestört fahren.

Naja...man braucht nur bei google maps oder earth nachschauen, dann findet man ziemlich schnell nen see, der in der nähe liegt :D

Aber mittlerweile habe ich mich doch mit dem Gedanken angefreundet ein 55cm Boot zu bauen.

Bin mir jetzt zwar grade nicht sicher, ob das schon in die Kathegorie "mini" gehört, aber ich finde die größe ist ganz gut.
Gruß aus Niedersachsen

SeMc

feat:
CopterX 450 AE V2 :heart: (Spartan ds760+FS550BB CDS)
HK-500GT :heart: (AR9000, Microbeast+(3x)DS510 +SH-1257MG, Jazz 55-10-32 und CC 10A BEC, RJX Blätter)
Graupner Mc-19(+Spektrum 2,4GHz)

18

Montag, 11. Mai 2009, 21:05

lt. Regeln ist ein Mini von der Bugspitze bis zum Heckspant 45cm lang.

Heiko

Mc-12

RCLine User

  • »Mc-12« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Auszubildender Elektroniker

  • Nachricht senden

19

Montag, 11. Mai 2009, 22:06

OKay...dann wird meins kein Mini...danke Heiko.

Ich hab heute gesehen, dass ich garkein Epoxydharz habe, sondern Polyesterharz...ist das schlimm?
Sollte beides gehen oder?
Gruß aus Niedersachsen

SeMc

feat:
CopterX 450 AE V2 :heart: (Spartan ds760+FS550BB CDS)
HK-500GT :heart: (AR9000, Microbeast+(3x)DS510 +SH-1257MG, Jazz 55-10-32 und CC 10A BEC, RJX Blätter)
Graupner Mc-19(+Spektrum 2,4GHz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mc-12« (11. Mai 2009, 22:07)


Mc-12

RCLine User

  • »Mc-12« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Auszubildender Elektroniker

  • Nachricht senden

20

Samstag, 16. Mai 2009, 17:36

So...es gibt doch noch ein paar Änderungen.

Nachdem ich einige andere Forenthemen durchgelesen, und mich ein bisschen mehr mit den <55cm Booten beschäftigt habe, habe ich das Boot doch noch etwas verkleinert.
Und da gerade Wochenende ist und ich nicht 24 stunden am Tag am lernen bin, habe ich die ersten Schnitzarbeiten am Styrodurklotz begonnen.

Das Boot Boot hat jetzt eine ungefähre länge von 50cm und ist 14cm breit.

Ich bin gerade am überlegen, wie ich die abnehmbare Haube am besten hinbekomme.
Eine möglichkeit, die mir eingefallen ist, wäre den Styrodurklotz solange zu bearbeiten, bis er meinen anforderungen gerecht geworden ist und dann an der Stelle, wo die Kabienenhaube hin soll einen in Form gebrachten Styroduklotz aufzukleben und das ganze dann laminieren.
Wenn das ganze dann trocken ist, wie bei der Miss Budwiser ein zweites mal auf der haube laminieren. Die zweite schicht dann zu lösen und als Haube zu benutzen.

Gibt es noch andere Arten eine Kanbienenhaube zu erstellen?
Gruß aus Niedersachsen

SeMc

feat:
CopterX 450 AE V2 :heart: (Spartan ds760+FS550BB CDS)
HK-500GT :heart: (AR9000, Microbeast+(3x)DS510 +SH-1257MG, Jazz 55-10-32 und CC 10A BEC, RJX Blätter)
Graupner Mc-19(+Spektrum 2,4GHz)