Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Smeagle

RCLine User

  • »Smeagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

1

Freitag, 5. März 2010, 17:14

Segel ruiniert durch waschen - Neue Segel für Graupner Saphir?

Hallo,

habe mir eine gebrauchte Graupner Saphir zugelegt. Ist mein erstes Segelboot. (Bitte verzeiht mir falsche Fachbegriffe im folgenden...)

War an sich sehr schön im Zustand, nur stank alles sehr moderig. Nach einem Tag im Hobbykeller stank der ganze Keller, das habe ich leider beim Kauf nicht beachtet. Habe darum die komplette "Verspannung" erneuert, soweit kein Problem.

Die Segel sahen sehr gut aus, aber haben auch gestunken. Also habe ich sie gewaschen, im Waschbecken mit so einem Handwassch-Waschmittel. Da habe ich mir an sich nichts bei gedacht, hatte schon angenommen, das Segel wasserfest sind ;) Dann zum Trocknen aufgehängt.

Nun habe ich die Segel wieder drauf auf der Jacht. Und es sieht grausam aus. :( Die Segel hängen nun sehr labberig. Vorsegel ist noch soweit gut, aber das Großsegel hat total die Form verloren. Vorne bis Mitte geht es noch, aber die Hinterkante ist schlabberig, denke so wird das nicht funktionieren.

Also brauche ich wohl neue Segel. Sollte ich das Ersatzteil von Graupner nehmen? Oder gleich was ganz anderes?

Habe schon ein wenig rumgesucht, aber ich finde immer nur Segelsätze für irgendwelche Regattaklassen, nicht für einzelne Boote... Hat meine Saphir irgendeine "Standardgröße"?

Danke,
- Oliver

2

Freitag, 5. März 2010, 18:12

RE: Segel ruiniert durch waschen - Neue Segel für Graupner Saphir?

also:
die einfachste Möglichkeit ist dir welche selber zu bauen.
Infos hierzu findest du in den Foren auf jeden Fall.

Oder du fragst z.B bei RT.sails.de nach ob er dir welche macht.
Gewinne eine frsky Horus !!!

Kratze hier ▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒ mit einer Münze, und finde heraus, ob Du der Gewinner bist!



Erfahrung heißt gar nichts, man kann eine Sache auch 20 Jahre falsch machen ...

Smeagle

RCLine User

  • »Smeagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

3

Freitag, 5. März 2010, 21:11

RE: Segel ruiniert durch waschen - Neue Segel für Graupner Saphir?

Zitat

Original von Torsten Hill
die einfachste Möglichkeit ist dir welche selber zu bauen.
Infos hierzu findest du in den Foren auf jeden Fall.


Hmm, stimmt, so schwierig sieht das nicht aus. Eigentlich nur auschneiden, Ecken verstärken. Nur die Naht vorne am Vorsegel kriege ich wohl ohne Nähmaschine nicht hin, aber mal rumfragen ob jemand in meinem Umkreis eine hat.

Zitat

Original von Torsten Hill
Oder du fragst z.B bei RT.sails.de nach ob er dir welche macht.


Hört sich teuer an :) Oder paßt evtl. irgendein Standardsegelsatz irgendeiner der diversen Regattaklassen auf die Saphir? Oder gibt es eine sehr ähnliche Jacht wo etwas passen könnte? Das Groß ist 112cm hoch und 34,5 breit. Vorsegel 89 hoch und 31cm breit.

Ansonsten kleines Update ;) habe mit einem Heizluftgebläse das ganze wieder einigermaßen in Form gebracht, warm machen und ziehen hat einigermaßen funktioniert. NIcht perfekt, aber ich werde mal testen, wie gut sie läuft.

Danke,
- Oliver

4

Samstag, 6. März 2010, 18:00

Wenn du sicher sein willst (und es die noch als Ersatzteil gibt..??) kauf die Originalen.
Ich habe zwar schon öfter gehört, die sollen "gummiartig" sein, aber meine haben inzwischen >>10 Jahre auf dem Buckel (ich habe eine der ersten Saphirs) und stehen wie Einsen.

Falls du aber selbst bauen möchtest, die Holländer fahren die Saphir meist mit 110er Rigg, also etwas grössere Segel, das verträgt das Boot und macht dann noch etwas mehr Tempo..
Ansonsten noch einen Tipp: egal, was du änderst, neu machst oder umbaust: achte aufs Gewicht, die Saphir ist ein Klasse Boot, aber wenn sie leichter ist, geht sie noch besser.
__Grüssle, Sly__

Smeagle

RCLine User

  • »Smeagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

5

Samstag, 6. März 2010, 20:01

Zitat

Original von Rabenauge
Wenn du sicher sein willst (und es die noch als Ersatzteil gibt..??) kauf die Originalen.
Ich habe zwar schon öfter gehört, die sollen "gummiartig" sein, aber meine haben inzwischen >>10 Jahre auf dem Buckel (ich habe eine der ersten Saphirs) und stehen wie Einsen.

Meine ist von 1997 ;)

Ich bin ja nur überhaupt auf die Idee gekommen, weil ich auf der Suche nach "Graupner Saphir" sofort mehrere Seiten gefunden habe mit Bauberichten, und jeder hat andere Segel verwendet..

"Gummiartik" kann ich überhaupt nicht bestätigen, sieht aus wie das Material aus dem man auch Drachen baut,Nylon(?) Mit kreuzförmigen Glasfasern.

Zitat

Original von Rabenauge
Falls du aber selbst bauen möchtest, die Holländer fahren die Saphir meist mit 110er Rigg, also etwas grössere Segel, das verträgt das Boot und macht dann noch etwas mehr Tempo..


Worauf bezieht sie die "110"? Höhe kann es nicht sein, Fläche auch nicht, oder? Masthöhe ist 1,22m und das Großsegel ist 1,12m. Fläche ist 3800cm².
Mast will ich eigentlich nicht verändern, ein längerer Baum wäre aber sicher kein Problem.

Zitat

Original von Rabenauge
Ansonsten noch einen Tipp: egal, was du änderst, neu machst oder umbaust: achte aufs Gewicht, die Saphir ist ein Klasse Boot, aber wenn sie leichter ist, geht sie noch besser.


Danke für den Tipp. Aber das einzige was mir da einfällt ist, dass ich sicher den Akku (Jetzt 6 Zellen SUB-C) durch einen LiPo ersetzen werde. Als Takel-Garn habe ich 0,7mm genommen, vorher war 0,5mm drauf, was mir ein wenig dünn erschien. Oder? Aber das dürfte ja nicht viel ausmachen an Gewicht ;) Umbauten am Rumpf habe ich nicht vor, sonst wäre sicherlich ein neues Boot wesentlich sinnvoller gewesen.
Falls ich Segel selbst machen sollte, nehme ich sicherlich das dünnste Nylon(?), da habe ich schon Flieger und Drachen damit gebaut, das ist praktisch unzerstörbar, außer mit spitzen Dingen.

(?)=Bin nicht mehr sicher wie das Material heißt, aber gibt's jedenfalls in vielen Farben im Drachenladen... Oder nimmt man was anderes für Segel? Sieht aber ziemlich identisch aus.

- Oliver

6

Samstag, 6. März 2010, 23:53

Hi oliver, wir bauen RC Segel ausschließlich aus Icarex

Icarex

es ist
1. billig,
2. lässt es sich einfach mit der Schere schneiden ohne dann weiter ausfransen
3. ist es Wasserfest, verzieht und rollt sich nicht durch Kontakt mit Wasser
4. es lässt dich damit kleben

genäht wird bei unseren Segeln garnix. Beim Kleben ist darauf zu achten: das der Klebstoff ca 15-18h braucht um voll fest zu werden, wenn du danach versuchst die beiden Teile von einander zu lösen, reißt wahrscheinlich eines der beiden Tücher ein.
Hier mal die Größe unserer aktuellen Wettbewerbsboote, als Beweis dass es ausgezeichnet hält:


Meine Zátopek


Die Smiley meiner Frau, beide Segel sind nur geklebt


P.s. ich denke mal die 110 der Holländer bezieht sich auf 110% der Originalgröße.
Gewinne eine frsky Horus !!!

Kratze hier ▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒ mit einer Münze, und finde heraus, ob Du der Gewinner bist!



Erfahrung heißt gar nichts, man kann eine Sache auch 20 Jahre falsch machen ...

Smeagle

RCLine User

  • »Smeagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 7. März 2010, 10:44

Ja,

wenn man das Kleben statt nähen kann, ist das wohl wirklich nicht sooo schwer.

Beim "Icarex pc 31" steht kein Gewicht dabei, ich nehme an die "31" steht für das Gewicht? Das Spinnaker-Nylon was ich früher verwendet hatte hatte 27gr. und lag um die 8EUR. Polyester ist besser? Nylon könnte ich halt hier einfach im Laden kaufen...

Dann fehlen mir eigentlich nur noch die Infos, wie ich die Ecken und die Kante am Mast verstärke... Das "Dacronband" im verlinkten Shop sieht nach swas aus, schwarz finde ich aber nicht sooo hübsch und es steht auch nichts dabei, ob das Selbstklebend ist oder wie man es verwendet...

Aber ich suche mal nach Anleitungen im Netz, das wurde bestimmt schon oft besprochen ;) Ich danke vielmals für die Anregungen!

Gruß,
- Oliver

8

Sonntag, 7. März 2010, 14:20

achte bitte drauf, wenn du anderes material nimmst dass es sich nicht rollt wenn es nass wird. Also machst du es am besten so: Muster besorgen, nass machen, 10 Min. warten. Wenn es sich aufrollt ist es ungeeignet. Als Faustregel gilt hier Beidseitig silikonisiert rollt sich weniger als einseitig beschichtet.

https://www.flyoverdrive.de/shop/article…-Polyester.html

eben gefunden
Gewinne eine frsky Horus !!!

Kratze hier ▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒ mit einer Münze, und finde heraus, ob Du der Gewinner bist!



Erfahrung heißt gar nichts, man kann eine Sache auch 20 Jahre falsch machen ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Torsten Hill« (7. März 2010, 14:24)


9

Sonntag, 7. März 2010, 14:42

Hallo
Zum Thema Segel anfertigen: gehe mal auf diese Seite - http://www.dulcibella-modell.de/ -, dann auf die Dulcibella mit "normaler" Rigg und unter Baustufen findest du etwas unten wie es gemacht wird.
mfg HF
Telemetrie?
"Ich FASSTe so lange, bis Sender die gecrashten Teile online bestellen können!"

Smeagle

RCLine User

  • »Smeagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 7. März 2010, 20:57

Hallo Torsten,

Zitat

Original von Torsten Hill
achte bitte drauf, wenn du anderes material nimmst dass es sich nicht rollt wenn es nass wird. Also machst du es am besten so: Muster besorgen, nass machen, 10 Min. warten. Wenn es sich aufrollt ist es ungeeignet. Als Faustregel gilt hier Beidseitig silikonisiert rollt sich weniger als einseitig beschichtet.


Ich Danke Dir. Wenn Du sagst, das Material ist bewährt, dann werde ich das schon nehmen. Ich brauche ja nur einen Meter, insofern ist der Preisunterschied nicht so hoch, als das ich da ein Risiko eingehen würde mit eigenen Experimenten ;) Wenn man keine Erfahrung hat, sollte man besser auf Empfehlungen hören denke ich. Habe mehr aus Interesse nachgefragt.

Danke,
- Oliver

11

Freitag, 12. März 2010, 12:59

Hallo Oliver.
Da hast du das (holländische, gibt aber da auch einige Segler aus anderen Ländern) Saphir-Forum: http://www.modelzeilen.nl/forum/

Dort findest du bis hin zu Race-Umbauten wohl alles über die Saphir.
Auch die korrekten Abmessungen fürs 110er Rigg, mit dem du in der "Saphir-Class" mitsegeln darfst, wenn du willst. ;)
Meine ist im wesentlichen Baukasten, allerdings etwas aufgehübscht mit Reling (Eigenbau), Cockpitausstattung etc.
Mast musste ich mir vor ein paar Jahren mal nen neuen bauen: ich hatte den originalen auf dem Autodach liegen lassen beim einpacken und los...
Mein jetztiger ist etwas dünner als das Original, und die Wanten bestehen aus Kevlarschnur, gespannt werden sie mit Servo-Gesträngen zum schrauben.
Ausserdem habe ich nen kleinen Flautenschieber drin, da ich öfter abends segele, ist der mitunter ganz nützlich (da schläft manchmal plötzlich der Wind reslos ein). ;)

Akkus verwende ich meist vier NC-AAA, mit zwei Packs kommt man nen Nachmittag hin.
Letzten Sommer habe ich mal meine Digicam mitfahren lassen: http://rabenauge.bplaced.net/htm/downloads.htm
Dort findest du das Video.
__Grüssle, Sly__

Smeagle

RCLine User

  • »Smeagle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

12

Freitag, 12. März 2010, 14:05

Zitat

Original von Rabenauge
Da hast du das (holländische, gibt aber da auch einige Segler aus anderen Ländern) Saphir-Forum: http://www.modelzeilen.nl/forum/
Dort findest du bis hin zu Race-Umbauten wohl alles über die Saphir.


Danke Dir, werde ich mal ein wenig stöbern...

Zitat

Original von Rabenauge
Ausserdem habe ich nen kleinen Flautenschieber drin, da ich öfter abends segele, ist der mitunter ganz nützlich (da schläft manchmal plötzlich der Wind reslos ein). ;)


Habe ich auch schon überlegt... Wie hast Du das realisiert?

Zitat

Original von Rabenauge
Akkus verwende ich meist vier NC-AAA, mit zwei Packs kommt man nen Nachmittag hin.


Du fährst ohne Winde? Meine Graupner Eco "braucht" 6 Zellen. Würde wohl auch mit 4 Zellen laufen? Aber 6 Zellen = 2S Lipo ist mir eh lieber.

Zitat

Original von Rabenauge
Letzten Sommer habe ich mal meine Digicam mitfahren lassen: http://rabenauge.bplaced.net/htm/downloads.htm
Dort findest du das Video.


Interessante perspektive ;) Kann es schon kaum erwarten, dass es warm genug wird ;) Einmal habe ich schon am zugefrohrenen See gestanden mit meiner Saphir, Ihr erinnert Euch, da gab es doch schon drei warme Tage Ende Februar, da habe ich es probiert, aber See war noch zu trotz ~12 Grad...

- Oliver

13

Freitag, 12. März 2010, 18:53

Ja, ich habe keine Winde drin.
Eigentlich sollte da immer mal eine rein, aber "später..." eben.;)
Ist bis heute nicht geworden, und die Verstellung, wie sie im Bauploan vorgesehen war mittels Servo funktioniert auch, man kann halt aber die Segel nicht gegen den Winddruck verstellen (wozu auch), aber sie halten bei normalen Windverhältnissen.
Würde ich Regatten segeln, wäre das was anderes, aber (abgesehen von gelegentlichen Urlaubsgästen) habe ich hier offenbar keine Modellsegler in der Gegend, also stört es nicht.

Den Flautenschieber habe ich recht einfach eingebaut: Alurohr in den Rumpf, eine kleine Motorhalterung rein aus Sperrholz, ein Standardservo geschlachtet.
Die Elektronik des Servos ist der Regler, Motor ist ein klitzekleiner Spielzeugmotor mit einer kleinen (müsste ich in den Keller, schätze mal) 20mm Schraube.
Verbunden habe ich Motor und Welle einfach mit einem Stückchen Schlauch, so hab ich eine Flexkupplung.
Auch diese Konstruktion werkelt nun seit vielen Jahren drinnen, man muss ab und zu mal den Neutralpunkt der Servoelektronik neu einstellen, sonst brummt der Motor etwas. Wirklich Kraft hat das Ding natürlich nicht, aber ich wills ja auch nur für Notfälle haben, und dafür genügt das.
Wenn ich sicheren Wind habe, nehme ich die Schraube ab- sie bremst schliesslich ganz schön.

LiPo ins Boot ist keine üble Idee, wenn man sich eine Spannungsstabilisierung baut, geht das mit jedem Empfänger (nich alle vertragen die 7.4V).
Allerdings habe ich, bei etwas rauherem Wetter eigentlich _immer_ etwas Wasser im Boot (mal ein Viertelliterchen nach nem längeren Törn), da müsste man sich was überlegen, LiPo und Wasser ist nicht, was ich tun möchte, ob die ollen NC mal nasse Füsse bekommen, interessiert mich weniger, die trocknen auch wieder.

Würde _ich_ die Saphir wieder bauen, würde ich übrigens den Flautenschieber anders bauen: es gibt Spielzeugschiffchen mit kleinen Aussenbordern, so einen hinten dran, dann kann man per RC-Anlage einfach aus dem Wasser heben, wiegt nix und reicht im Notfall auch. Obendrein sieht es noch leidlich aus.

Im Sommer denke ich,werde ich weitere Videos machen, ich schätze, ich werde mir eine Flycam zulegen, die kleinste taugt auch für mein Kyosho-Bike, im Monster habe ich eine der Yakumos schon verheizt, die Dinger vertragen halt nix.
__Grüssle, Sly__